Skip to main content
Weißer Anstrich beugt Frostrissen in der Rinde vor.

Der Oktober ist eine gute Zeit zum Pflanzen, aber auch um Stauden und Gehölze an einen anderen Ort umzusetzen. Zu groß gewordene Stauden können jetzt gut geteilt und vermehrt werden.

Pflanzt man im Oktober oder frühen November, haben Stauden und Gehölze bis zum Frühling ausreichend Zeit, sich am neuen Standort einzugewöhnen und neue Wurzeln zu bilden. Pflanzt man hingegen erst im Frühling um, sind die Pflanzen mit der Bildung neuer Wurzeln beschäftigt und blühen erst im nächsten Jahr. Will man ältere Stauden umsetzen, sollte man lange Triebe bodennah abschneiden, dann kann man sie mit dem Spaten auch viel besser ausgraben. Außerdem lässt es sich kaum vermeiden, beim Abstechen Wurzeln zu beschädigen. Muss die Pflanze viele Blätter versorgen, ist sie schnell überfordert. Ansonsten sollten Stauden wie Astern und Salbei und Gehölze wie Rosen erst im Frühling zurückgeschnitten werden, um bei starkem Herbstfrost zu vermeiden, dass die Triebe an der Schnittstelle erfrieren. So ein Umzug ist eine Ausnahme.

ANZEIGE

Natürlich müssen die ausgegrabenen Pflanzen schnell wieder in die Erde, sobald sie von Unkrautwurzeln befreit sind. Will man sie zwischenlagern gräbt man einen Pflanzgraben, in den die Pflanzen gelegt und leicht mit Erde bedeckt werden, damit sie nicht austrocknen.

Hat man Wühlmäuse im Garten, empfiehlt es sich, die Pflanzen am neuen Standort mit Drahtkörben zu schützen, die im Fachhandel erhältlich sind, die man aber auch selbst bauen kann aus engmaschigem Draht.

ANZEIGE

Bevor gepflanzt wird, muss man die Erde auflockern. Das Pflanzloch sollte im Durchmesser eineinhalbmal größer sein als der Wurzelballen, damit sich die Wurzeln gut ausbreiten können. Die Rindenfärbung zeigt an, wie tief der Baum ursprünglich gepflanzt war. So tief sollte er auch jetzt wieder gesetzt werden. Der Baum muss gut gegossen werden, dafür ist ein kleiner Gießrand hilfreich, in dem das Wasser stehen bleibt. Der frisch gepflanzte Baum muss an einen stabilen Pfahl angebunden werden.
Ganz wichtig: Die Stämme junger Obstbäume lassen sich mit einem weißen Anstrich im Winter vor Schäden bewahren. Die Farbe wirft das Sonnenlicht zurück und verhindert, dass die Rinde einreißt. Sonst kann es an eisigen, aber sonnigen Wintertagen oft zu Spannungsrissen in der Rinde kommen, deren Heilung den Baum viel Kraft kostet.

Wer sich nicht zutraut, einen Baum selbst einzupflanzen, kann sich bei Baumwartinnen und Baumwarten in der Region Hilfe holen. Diese Fachleute wissen auch, welcher Baum der geeignete für den jeweiligen Standort ist. Schließlich bringt auch für Obstbäume der Klimawandel Veränderungen mit sich. Insgesamt verlängert sich die Vegetationsperiode. Dadurch können bestimmte Sorten besser ausreifen, anderen könnte es langfristig zu warm werden. Prognosen zufolge werden zudem Spätfröste künftig häufiger auftreten, also wenn die Pflanzen bereits Blüten entwickelt haben, die dann erfrieren. Dem könnte man nur mit neuen, später blühenden Sorten begegnen. Dürreperioden setzen vor allem klein- und schwachwüchsigen Obstbaumsorten zu, da sie kein sehr tief reichendes Wurzelwerk entwickeln. Starkwüchsige Sorten sind hingegen für kleinere Gärten weniger geeignet. Es gibt einiges zu bedenken, um dem Baum ein langes Leben zu bescheren.

ANZEIGE

 Text & Foto: Andrea Reck



NEUESTE BLIX-BEITRÄGE

Editorial BLIX April 2024

Liebe Leserinnen, liebe Leser, unser „Uffrur“-Titel im März hat für Aufmerksamkeit gesorgt. Das ist gut so, denn es ist Zweck der Übung: Journalismus stellt Öffentlichkeit her und will wahrgenommen werden. Das wollten die Bauern, die vor der Stadthalle in Biberach Bambule gemacht haben, auch. Ist deshalb die Berichterstattung darüber falsch? Wohl kaum. Höchstens unangenehm – für die Bauern vielleicht und für wen noch?

Ende einer Freundschaft

BIBERACH. Die Location ist ein Statement, die den Hauptdarsteller, der ein Regisseur ist und sich als neuer Intendant der Biberacher Filmfestspiele bei einer Pressekonferenz im „Sternchen“ vorstellte, zu Tränen rührte. Der kleine Kinosaal im Biberacher Cineplex mit seinen roten Polstersesseln, in dem einst, vor langer Zeit geraucht werden durfte, ist „das Wohnzimmer“ der Geschichte der Biberacher Filmfestspiele, beginnend 1979. Hier sei er unter den Fittichen von Adrian Kutter zum Dokumentarf…

Hambili – aus der Gnade Gottes

Ochsenhausen/Piéla – Es begann in einer anderen Welt vor über 40 Jahren: mit einer Spende und dem Ziel, eine Primarschule zu finanzieren, initiiert von der evangelischen Kirche vor Ort, mit evangelischen Missionarinnen und Krankenschwestern, die ein Krankenhaus in einem kleinen afrikanischen Ort namens Piéla unterhielten, das einzige weit und breit, in einem Ort mit einigen Tausend Einwohnern und vielen Tausenden im Buschland drumrum ohne Strom, fließend Wasser und Schulen. Das sollte sich än…

„Wir haben selbst viel gelernt“

Erwin Wiest ist Gründungsmitglied des Vereins Förderverein Piéla-Bilanga und seit 2014 dessen Vorsitzender. Der 70-Jährige reiste bereits über 20 Mal – auf eigene Kosten – in das westafrikanische Land und gilt als Burkina-Experte. Mit BLIX sprach er über seine Erfahrungen und die Perspektiven der Zusammenarbeit. Sie sei „notwendiger denn je“, erklärt der Rottumer.

„Natürlich machen wir Fehler“

Biberach – Auf Einladung von Oberbürgermeister Norbert Zeidler und Landrat Mario Glaser diskutierten Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Innenminister Thomas Strobl in der Gigelberghalle über „politische Streitkultur“. Die Veranstaltung war massiv abgesichert, Störungen gab es keine. 

Vereint gegen Rassismus

Ravensburg – Über 4000 Teilnehmer*innen setzten am 21. März in Ravensburg ein starkes Zeichen für Demokratie, Zusammenhalt, gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Leserbriefe BLIX April 2024

Auch für den Monat April erreichten uns wieder einige Zuschriften.

Mit Arbeit reisen

Zwischen Schule und Studium im Ausland Erfahrungen sammeln, Sprachen lernen und Leute kennenlernen – nach Corona sind wieder alle Möglichkeiten offen. 

Nachbarschaftshilfe

Biberach/Paris – Die meisten werden das Bild noch im Kopf haben: Notre Dame in Flammen. Am 15. April vor fünf Jahren müssen die Einwohner der französischen Hauptstadt Paris dabei zusehen, wie eines der prächtigsten Bauwerke der Welt vom Feuer verschlungen wird. Die Rekonstruktion der Kathedrale stellt nach wie vor eine große Herausforderung für alle am Wiederaufbau Beteiligten dar. Dabei unterstützen auch Zimmerer vom in Biberach gelegen Zimmererzentrum Holzbau ihre französischen Kollegen mit…

Des Bäckers Glück

Stuttgart/Ravensburg – Die Ausstellung „American Dreams. Ein neues Leben in den USA“  zeigt im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart die Vielfalt derer, die aus vielerlei Gründen ihre Heimat hier verließen in der Hoffnung auf ein besseres Leben dort. Das weckt Erinnerungen und lässt nachdenken über Unsägliches.

In Wangen blüht uns was

Wangen – Am 26. April um neun Uhr geht’s los. Die Landesgartenschau in Wangen im Landkreis Ravensburg eröffnet. Unter dem Motto „kunterbuntermunter“ geht es sehr fantasievoll um Stadtentwicklung, Klimaschutz und die Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt. 

Ab ins Krautland

Ummendorf – Wer gerne Salat und Gemüse selbst anbauen möchte, aber keinen eigenen Garten hat, der kann sich eine Ackerparzelle für einen Sommer mieten. Funktioniert das auch bei Menschen ohne Vorkenntnisse und grünen Daumen? Keine Sorge: Neulinge finden immer Rat und Hilfe.

Legendäre Dennete in Dürmentingen

Dürmentingen – Nicht nur kulinarisch, auch handwerklich und künstlerisch bietet Dürmetingen am Tag der Arbeit allerhand. Auch ein Einkaufsbummel macht viel Spaß dank all der originellen Angebote.

Bayer fast am Ziel

Bayer 04 Leverkusen ist mit einem Bein bereits deutscher Meister. 10 Punkte vor Bayern München und nur noch 8 Spieltage vor der Brust. Was soll da noch schiefgehen? Doch manchmal steckt der Teufel im Detail.

Neu im Kino: Kung Fu Panda 4

Nach seinem letzten Abenteuer im Jahr 2016 kehrt der schwarz-weiße Bär in „Kung Fu Panda 4“ im alten China zurück. Hape Kerkeling und Stefan Krause sind in der deutschen Fassung in den Hauptrollen zu hören. während in der Originalversion Jack Black dem legendären Drachen-Krieger seine Stimme leiht. Am 21. März startet das Animations-Spektakel für Jung und Alt in den deutschen Kinos.

ANZEIGEN

BLIX-NEWSLETTER

VERANSTALTUNGEN

ALLGÄU-OBERSCHWABEN

Region – Zur baden-württembergischen Landesgartenschau, die am 26. April in Wangen beginnt, gibt es ein umfangreiches…
Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur geg…
Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energi…
Bad Wurzach – Aufgrund des starken Interesses lädt die Katholische Erwachsenenbildung am Dienstag, 16. April, um 19.3…
Landkreis Ravensburg-Sigmarringen-Bodenseekreis – +++ Gesamtzahl der Straftaten entgegen des Landestrends leicht rüc…
Cookie Consent mit Real Cookie Banner