BLIX Banner1

Kultur & Freizeit

Burgrieden-Rot - Manche gehen zum Lachen in den Keller. Schade. Besuchen Sie lieber die aktuelle Ausstellung in der Villa Rot. Schmunzeln, Lachen und gute Laune sind gewollt.

Auch in diesem Jahr fällt die Fasnet infolge der Pandemie wieder weitgehend aus. Das Lachen ist in diesen Zeiten ohnehin schon Vielen vergangen. Dabei war es nie wertvoller als heute!

Ummendorf - Unter dem Titel „Der Planet“ präsentiert der Künstler Jürgen Elsner seine neuen, expressiv farbigen Arbeiten. Eine Hommage an die Schöpfung.

Ulm - Das Museum Brot und Kunst überrascht mit einer Sonderausstellung FUTURE FOOD – Essen für die Welt von morgen. Gleich hinter dem schönen Eingangsportal des ehemaligen Lagerhauses für Getreide und Salz, wenige Gehminuten vom Münster entfernt, geht’s um Lebensmittel. Essen wir 2050 Schnitzel, Gemüse-Burger oder Laborfleisch? Oder ist die Weltbevölkerung überhaupt nicht mehr satt zu bekommen?

Biberach - Eine Ausstellung des Fotografen Andy Reiner im Landratsamt zeigt Menschen, die zwar auf dem regulären Arbeitsmarkt tätig sind aber hier Begleitung brauchen. Der Maschinenbauingenieur Erich Kraus aus Laupheim ist einer der am Arbeitsplatz Portraitierten.

Biberach - Die Insekten sollen sterben? Man hat schon mal davon gehört – trotzdem mag man es kaum glauben. Es gibt doch Abermillionen von ihnen, schon gar im idyllischen Oberschwaben. Dennoch schwinden die Schmetterlinge, Schwebfliegen und Wildbienen auch hier, oder gerade hier, erklärt Frank Brunecker. Der Leiter des Biberacher Museums hat sich im Rahmen der Ausstellung „Bienen & Co.“ zum Experten weitergebildet und gibt in BLIX Auskunft über Leben und Sterben der Insekten in Oberschwaben. Die Idylle trügt, warnt Brunecker, und erklärt:

Memmingen - In Memmingen wirft ein großes Ereignis seine Schatten voraus, auch wenn es erst in vier Jahren stattfindet. Mit viel Vorfreude schaut man auf das Jahr 2025. 500 Jahre zuvor, anno 1525, zur Zeit der Bauernkriege, verfassten die leibeigenen Bauern in der Kramerzunft am Weinmarkt 12 Artikel, in denen sie erstmals Menschen- und Freiheitsrechte von der Obrigkeit einforderten. Vergeblich, wie man weiß, aber nicht ohne Wirkung.

Memmingen - Direkt neben dem Memminger Bahnhof befindet sich das 1901 erbaute ehemalige königliche Bayerische Postgebäude. Seit Herbst 2005 präsentiert sich in diesem Gebäude die MEWO-Kunsthalle. Als Ort für Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts beherbergt sie die städtischen Sammlungen zu den in Memmingen geborenen Malern Max Unold (1885-1964) und Josef Madlener (1881-1967). Ferner werden in der Kulturstätte Sonderausstellungen zur zeitgenössischen und gegenwartsbezogenen Kunst gezeigt. Das Dachgeschoß beherbergt eine umfangreiche Graphiksammlung.

Friedrichshafen - Ein Flugboot, das Weltgeschichte geschrieben hat. Das Dornier Museum feiert 50 Jahre Rückkehr der legendären Do 24 in ihre Heimat an den Bodensee. Seit Anfang September wird das weltweit einzigartige Amphibienflugzeug dort der Öffentlichkeit präsentiert, eine begleitende Ausstellung erzählt dabei von dessen ereignisreicher Geschichte.

Mochental - Gleich zwei runde Geburtstage gilt es für einen außergewöhnlichen Kunstfreund zu feiern: Ewald Schrade, seit 50 Jahren Galerist, wird 80 Jahre alt.

Bad Wurzach - Genussvoll ist es, in den Wurzacher Götterhimmel einzutauchen. Im Deckengemälde des barocken Schloss-Treppenhauses sieht man Zeus inmitten seines Hofstaates. Eine Schlüsselszene ist die Aufnahme von Herakles in den Olymp. Auf goldenem Wagen, gezogen von zwei mächtigen Schimmeln, zieht der Held ins Allerheiligste der griechischen Sagenwelt ein. Die hier dargestellte Apotheose des Heroen nennt Otto Frisch, Bad Wurzachs hochverdienter früherer Stadtarchivar, in seinem Standardwerk „Bad Wurzach – Geschichte und Entwicklung einer oberschwäbischen Bäderstadt“ (Hinterzarten 1975) eine „Verherrlichung menschlichen Sich-Mühens“. Als Schöpfer des Ende der 1720er-Jahre entstandenen Großfreskos vermutet Frisch den renommierten Rokoko-Maler Jacopo (Giacomo) Amigoni.

­