BLIX Banner1

Kultur & Freizeit

Ummendorf - Wer genug Platz für Stall und Auslauf hat, kann mit Hühnern viel Freude haben. Brunhilde & Co. bleibt ein Leben in der Legefabrik erspart, und wir profitieren nicht nur in Form gesunder Eier von unseren neuen Mitbewohnern. Ein Selbstversuch. 

Ulm - Falls Sie zufällig keine Zeit haben sollten, dem gesamten Donauradweg zu folgen, der mit seinen 2850 Kilometern zu den längsten und beliebtesten europäischen Fernradwegen zählt, beginnen Sie doch mit der 118 Kilometer langen Etappe von Sigmaringen bis Ulm www.donau-radweg.info. Auch entlang des 260 Kilometer langen Radfernwegs rund um den Bodensee www.bodensee-radweg.com werden Sie nicht unter Einsamkeit leiden.

Bad Schussenried - Es war spannend bis zuletzt. Hält das Wetter, bleibt es trocken oder werden wir von einem lokalen Gewitterregen überrascht? Die nachmittäglichen Prognosen für den Abend waren gut und stimmten hoffnungsfroh, stammten sie doch von „Mister Wetterwarte himself“. So fanden wir, Fotograf Dieter Ege, Roland Roth und ich, uns im Garten der Wetterwarte in Bad Schussenried ein, um ganz im Sinne von „Urlaub dahoim“ an einem kleinen Lagerfeuer den BLIX-Klassiker „Herr Roth, wie wird’s Wetter?“ zu spielen.

Biberach - Kultur in Zeiten von Corona und Digitalisierung. Vieles hat sich geändert durch das Virus und vieles auch beschleunigt. Steffen Dietze ist Künstler, Musiker und auch deshalb Betroffener. Seit vielen Jahren ist Steffen Dietze als Fotodesigner und Pianist in der Region präsent, und in beiden Genres geht er ganz eigene Wege. Im Gespräch mit BLIX reflektiert der 59-jährige Biberacher über Kunst und Kultur, über Digitalisierung und Kreativität und über den „prekären“ Umgang der Menschen damit.

Nichts gegen Spätzle und Maultaschen, ganz im Gegenteil. Unsere regionale Küche ist überaus vielseitig und schmackhaft und trotzdem hat man mal Lust auf etwas Exotisches. Denkt dabei zurück an warme Sommerabende an der Adria, an die betörenden Gerüche, Töne und Aromen auf dem Jemaa el-Fna in Marrakech oder die herzliche Gastfreundschaft auf einer Rucksackreise durch die Türkei. Warum nicht mal Freunde auf die Terrasse, in den Garten oder in die Küche einladen zu einer kulinarischen Reise?

Oberschwabens Seen prägen seit zehntausend Jahren die Landschaft. Sie sind es wert, geschützt zu werden. Und weil man nur schützt, was man kennt, gibt es die Limnologie. Und wer wissen will, was sich dahinter verbirgt, muss weiterlesen.

Kanzach - Gehen im Mittelalter die Uhren anders? Oder warum hat nach dem Lockdown und dem verpatzten Saisonstart die Bachritterburg inzwischen ihre Tore nicht auch wieder geöffnet, wie das nahe Federseemuseum beispielsweise? Das hat nur bedingt mit der baulichen Besonderheit zu tun, vielmehr ist man in Kanzach dabei, die Uhren neu zu stellen. Und das braucht Zeit bis nächstes Jahr, wie der Bürgermeister Klaus Schultheiß erklärt.

Aulendorf. Ab dem 12. Juli ist es soweit. Über 5.000 bunte Playmobil Figuren werden sich in Schloss Aulendorf tummeln und dabei nicht nur Kinderaugen zum leuchten bringen. Der Sammler und Playmobil-Markenbotschafter Oliver Schaffer will die Besucher mit fantasievollen Dioramen begeistern. Es ist die bislang größte Ausstellung dieser Art im oberschwäbischen Raum.

Aulendorf - Die Letzten beißen die Hunde. Der Lockdown traf alle und manche besonders. Dazu zählt die Branche, die in normalen Zeiten den öffentlichen Raum bespielt: die Kultur- und Veranstaltungsmacher. Die drinnen und draußen dafür sorgen, dass was los ist im Städtle. Und dass auf der Bühne was passiert, braucht es viele hinter der Bühne. Und weil vorne immer noch nichts los ist, ist auch hinten tote Hose. Um auf die prekäre Situation der Branche hinzuweisen, wurde die Aktion „Night Of Light“ ins Leben gerufen. Deutschland sieht rot – Alarm!

Biberach - Der Buchbinder Olli Braun ist in Biberach aufgewachsen und seit Kindesalter mit dem Schützenfest verbunden, davon über 40 Jahre in verschiedenen aktiven Rollen. Eher durch Zufall kam dem 50-Jährigen die Idee, einen Schützenkalender zu gestalten, dabei spielte ein Schützenkrapfen eine tragende Rolle. In diesem Jahr sollte schließlich ein Jubiläumskalender zum 5-Jährigen erscheinen, doch durch Corona kommt nun alles anders. Die Schütza ist abgesagt, aber ein Kalender kommt trotzdem - mit topaktuellen Motiven. 

Bregenz - Wenn das Kunsthaus Bregenz am 5. Juni wieder seine Pforten öffnet, gibt es als Überraschung eine Sonderausstellung zu sehen, die brandaktueller nicht sein könnte. Die Ausstellung „Unvergessliche Zeit“ präsentiert Arbeiten, die zur Zeit des Corona-Lockdowns oder auch in Vorahnung darauf entstanden sind. Direktor Thomas D. Trummer vereint sieben bedeutende internationale KünstlerInnen: Helen Cammock, Annette Messager, Rabih Mroué, Markus Schinwald, Marianna Simnett, Ania Soliman. Als finaler Beitrag zur KUB Sommerausstellung konnte auch der Südafrikaner William Kentridge gewonnen werden. 

­