BLIX Banner1

Bauen & Wohnen

Aulendorf - Bezahlbarer Wohnraum ist auch in unserer Region Mangelware. Sollen im eigenen Wohnviertel Sozialwohnungen gebaut werden, fehlt jedoch mitunter das Verständnis. Wie derzeit in Aulendorf.

Kommunen spielen eine wichtige Rolle im Klimaschutz. Die Hälfte der Deutschen wünscht sich noch mehr kommunales Engagement. Dies zeigt der neue Monitorbericht „Klima und Energie“, den das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung erarbeitet hat.

Vor zwanzig Jahren wurde in Deutschland das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) verabschiedet, vor fünf Jahren beschloss die Weltgemeinschaft auf der Pariser Klimakonferenz 2015 den globalen Temperaturanstieg auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen. Was hat’s gebracht? Ein Fazit.

Bad Schussenried - Die Zauberformel heißt Nachhaltigkeit. Und sie wurde in der sächsischen Forstwirtschaft vor mehr als 300 Jahren erfunden. Seitdem gilt die Regel, nicht mehr Holz einzuschlagen als nachwächst. Aber wieviel ist das? Unter dem Gesichtspunkt, in Zeiten des Klimawandels den Wald als Kohlenstoffspeicher aufzuwerten, kommt eine Greenpeace-Studie der Naturwald-Akademie in einer Modellrechnung zu dem Schluss, dass bei einer geringeren Holzentnahme die Speicherkapazität des Waldes zunehmen würde. Was zur Folge hätte, dass weniger Holz aus heimischen Wäldern verbaut und verbrannt werden kann. Das aber widerspricht der gängigen Forderung, Holz als nachwachsenden Rohstoff verstärkt im Hausbau und in der Energiegewinnung einzusetzen. Was ist los im Wald? Das fragte BLIX Felix Groß, den Leiter des Forstbezirks Oberland mit Sitz in Bad Schussenried.

Über Geschmack lässt sich trefflich streiten. Für manch einen können vorm Haus gar nicht genug Rentierschlitten um die Wette blinken und Santa Clauses die Hauswand erklimmen. Andere mögen‘s eher traditionell und einfach.

Eichstegen - Schon in jungen Jahren schwebte Egon Frick vor, ein Haus zu bauen, das keinen Müll hinterlässt. Nun hat er es geschafft: Das Musterhaus steht in Eichstegen bei Altshausen. Aus dem Grundgedanken heraus, ein wohngesundes, ressourcenschonendes und nachhaltiges Haus zu bauen, entstand das 8Haus, das fast ausschließlich aus Naturmaterialien besteht.

Bauplätze sind rar. Das gilt auch für Oberschwaben. Im Landkreis Biberach ebenso wie in Ravensburg. Bauplätze sind teuer. Vor allem natürlich in Städten und wirtschaftlich starken Regionen. Damit auch Normalverdiener zum Zug kommen, versuchen einige Gemeinden, die Grundstücke nach sozialen Kriterien zu vergeben. Doch da fühlt sich schnell jemand diskriminiert.

Statt die Segel zu streichen wird dem Wohnzimmer ein neuer Anstrich verpasst, statt in Thailand auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen, widmet man sich der Küchenrenovierung. Der Ansturm auf Baumärkte hat, nachdem die anderen Geschäfte wieder offen sind, zwar nachgelassen, hält aber an. Im Urlaub dahoim was tun, ist der Trend.

RAVENSBURG. Im vergangenen Jahr hat die Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) so viel Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt wie noch nie. „Mit rund 82 Millionen Kilowattstunden ist das ein neuer Rekord. Mit dieser Menge können etwa 23.500 Vier-Personen-Haushalte ein Jahr lang mit Strom versorgt werden“, freut sich Helmut Hertle, Technischer Geschäftsführer der TWS.

­