Skip to main content
Annelore Gürsching ernet im März Pastinaken im Hochbeet. Foto: Andrea Reck

Ummendorf – Wer gerne Salat und Gemüse selbst anbauen möchte, aber keinen eigenen Garten hat, der kann sich eine Ackerparzelle für einen Sommer mieten. Funktioniert das auch bei Menschen ohne Vorkenntnisse und grünen Daumen? Keine Sorge: Neulinge finden immer Rat und Hilfe.

Die Bio-Landwirte Max Steigmiller und seine Frau Sophie bewirtschaften den Hof im Fuchsloch zwischen Ummendorf und Schweinhausen. Rind- und Schweinefleisch, Eier, Kartoffeln, Getreide und vieles mehr können ohne weite Transportwege im Ummendorfer Hofladen gekauft werden. Aber auch wer gerne selbst ackern und ernten will, findet hier ein besonderes Angebot. Er kann sich eine 30 Quadratmeter große Ackerparzelle für 180 Euro im Jahr mieten. Dafür bekommt er auch Pflanz- und Saatgut sowie Geräte, Dünger und Wasser. Um eigene Buschbohnen, Zucchini, Rote Beete, Kartoffeln oder was auch immer auf der Wunschliste steht, ernten zu können, haben in den letzten zwei Jahren schon zwei Dutzend Familien, Paare und Einzelpersonen aller Altersstufen angepackt. Sie kommen vor allem aus Biberach, wohnen aber auch im Ort. Was sie auf ihrer Parzelle pflanzen, soll nicht unbedingt auf dem Teller landen. Manche freuen sich über essbare Blüten, manchen sind selbst geerntete Teekräuter wichtig, andere lassen bewusst Blühstreifen für Insekten stehen. „Vielen ist auch der Austausch wichtig“, freut sich Max Steigmiller. „Letztes Jahr haben wir uns an zwei Abenden im Garten getroffen, vom mitgebrachten Buffet gegessen und am Feuer lange geredet.“

ANZEIGE

Einige sind wieder abgesprungen, weil sie den zeitlichen Aufwand unterschätzt haben, andere wollen auch in diesem Jahr wieder dabei sein und geben ein sehr positives Feedback. Wie Annelore Gürsching aus Ummendorf. Ich treffe sie in ihrem privaten Gartenparadies, das schon Anfang März erahnen lässt, was im Sommer alles gedeiht. Sie erntet jetzt bereits Scharbockskraut, Löwenzahn und Bärlauch. Auf dem Boden liegen frisch geschnittene Weidenruten, die sie zu Körben oder Beet-Abgrenzungen flicht. Manche lässt sie bewusst austreiben als Bienenweide. Die Siebenundsechzigjährige, aufgewachsen auf einem Bauernhof in der Nähe von Kißlegg, arbeitete als Biologielaborantin in Biberach und widmet sich nun im Ruhestand ganz dem vor dreißig Jahren angelegten wilden Garten. Für den kleinen Seerosen-Teich mittendrin ist ihr Mann zuständig. Eigentlich hätte sie hier schon genug Arbeit mit dem auf Stufen wuchernden Garten samt Gewächshaus, in dem derzeit reichlich Feldsalat und Winter-Postelein grünt, ihrem Hochbeet mit erntereifen Pastinaken, vielen kleinen Beeten und einer dichten Benjeshecke an der Grundstücksgrenze, aber da am schattigen Nordhang vieles nicht gedeiht, pachtete sie im letzten Jahr eine 2 x 15 Meter große Ackerparzelle beim Demeter-Hof. Sie nennt es ihr Krautland. Es gefällt ihr generell, wie dort Kreislaufwirtshaft betrieben wird, dass die Fläche zu der Anzahl der Tiere passt und die Tiere Auslauf haben. „Jeder sollte mal beim Schlachten dabei sein“, meint die Bauerstochter, die durchaus Fleisch isst, aber eben nur aus artgerechter Haltung. 

Eine Ackerparzelle mit etragreicher Ernte. Foto: Angelika Friedrich-Reck

Mit Tatkraft und Liebe zur Natur

ANZEIGE

Zwiebeln, Kürbis, Karotten, Weißkraut, Grünkohl gediehen 2023 auf ihrem Krautland neben dem Stall trotz des nassen Frühjahrs prächtig. „Es ist schön, wie dort jeder seinen eigenen Schwerpunkt setzt und man sich gegenseitig Tipps geben kann. Ich bin ja selbst auch immer noch am Lernen“, erklärt die Rentnerin. Zum Gießen radelt sie zum Krautland. „Wenn man nicht nur ganz oberflächlich gießt, muss man nicht so oft kommen“, hat sie gelernt. Ich hätte gerne noch weiter von ihrem eindrucksvollen Wissensschatz profitiert, etwa wie die zweijährige Haferwurzel aussieht, oder dass der stark gefährdete Segelfalter Dill und Fenchel liebt, mit welchem Futter sie ganzjährig die Vögel füttert („wenn Weizen dabei ist, kommen die Ratten“) aber schon packt sie resolut eine große Alu-Leiter vom Anhänger, um Mirabellen- Zwetschgen-, Kornelkirschen-Bäume, Mispeln und vieles mehr zu schneiden. Nebenher ist sie nämlich noch geprüfte Obst & Garten-Fachwartin. Aber es geht auch weniger professionell: probieren und schauen, was wächst. Wer sein grünes Glück ausprobieren will, kann dies bei Steigmillers im „Fuchsloch“ auch noch in diesem Jahr versuchen. 

 steigmiller.bio/gemeinsam-wirtschaften/

ANZEIGE

Autorin: Andrea Reck



NEUESTE BLIX-BEITRÄGE

Editorial BLIX Juli 2024

Liebe Leserinnen, liebe Leser, unsere Titelgeschichte zu „Wirtschaft(en) in Oberschwaben“ beschäftigt sich mit einem sehr interessanten Konzept. Es geht um den Plan, der im grün-schwarzen Koalitionsvertrag festgehalten ist, eines so genannten Biosphärengebiets in Oberschwaben, hauptsächlich im Kreis Ravensburg. Was an dieser Stelle wichtig ist, ist die Tatsache, dass es bei diesem Konzept, um den Versuch geht, beispielhaft aufzuzeigen, „dass der Mensch die Biosphäre nutzen kann, ohne sie zu z…

Sommermärchen 2.0?

Nach Siegen gegen Ungarn und Schottland geht es nach dem 1:1 gegen die Schweiz als Gruppensieger ins Achtelfinale. Die Hoffnung auf ein weiteres Sommermärchen lebt und auch die zuletzt vermisste Euphorie scheint zurück zu kommen. Die Nagelsmänner präsentieren sich von ihrer besten Seite.

Unterwegs im Sumpfland

Oberschwaben – Der vorhandene Sumpf, auch Moor genannt, soll fürs Klima geschützt werden. Wie? In einem großräumigen Biosphärengebiet, das sich vom Allgäu bis nach Oberschwaben erstreckt. So steht es als verbindliche Absichtserklärung im Koalitionsvertrag der grün-schwarzen Landesregierung. Das Unterfangen ist diffizil, weil Konzept und Prozess komplex sind. Man befindet sich im „Prüfprozess“.

Leserbriefe

Auch für den Monat Juli erreichten uns wieder zahlreiche Zuschriften.

Man nimmt es „in Kauf“

Riedlingen – Was geht bei der Jugend in Deutschland vor? Das fragen sich nach den Wahlen am 9. Juni Laien wie Experten aus sämtlichen politischen Lagern und suchen nach Antworten. BLIX-Autor Benjamin Fuchs ist 18 Jahre alt und Erstwähler. Der Abiturient am Kreisgymnasium in Riedlingen analysiert, gibt Einblicke, zieht Schlüsse und macht Vorschläge.

Kampf ums Schloss

Aulendorf – Der Wunsch des Amtsinhabers ist, dass die Bürger und Bürgerinnen der Schlossstadt am 7. Juli zur Wahl gehen. Bürgermeister Matthias Burth tritt für eine dritte Amtszeit an. Kurz vor Ablauf der Frist hat ein weiterer Kandidat seinen Hut in den Ring geworfen: Dominik Merk (38). Somit hat der 54-Jährige einen Herausforderer.

Anschluss an die Welt: klein, aber mein

Bad Saulgau – Eine kleine Stadt sucht den Anschluss an die Welt. Mit der städtischen Galerie „Fähre“ nahm die kleine Stadt Saulgau bald nach dem Krieg Kurs auf die Welt der großen Kunst. 77 Jahre ist das jetzt her. Die Fähre feiert die „Schnapszahl“ ihres Bestehens mit einer Jubiläums-Ausstellung. Eine weitere Schnapszahl spielt für diese Ausstellung eine Rolle. Seit 33 Jahren ist der städtische Kulturamts- und damit Galerieleiter, Andreas Ruess, der kreative Kopf der Fähre. Am 1. September w…

Bittersüße Erinnerungen

Bad Waldsee – „Nostalgie? – 10 fotografische Sichtweisen“ betitelt das Museum im Kornhaus die Arbeiten von zwei Fotografinnen und acht Fotografen aus der Region. Allesamt Profis. Sehenswert!

Liebeserklärung

Winterreute – Es ist die Liebeserklärung eines Künstlers. Die von Wolfgang Laib und Carolyn Laib kuratierte Ausstellung verbindet das Werk zweier auf den ersten Blick völlig unterschiedlicher Künstler. Jakob Bräckle (1897-1987) gehört zu den wichtigsten Malern Oberschwabens im 20. Jahrhundert. Wolfgang Laib (*1950) zählt zu den bedeutendsten Künstlern der Gegenwart. In Bräckles ehemaligen Atelierhäuschen in Winterreute begegnen sich die beiden Künstler mit einigen wenigen Werken in einem kurz…

Stahlbetonbauer im Seniorenheim

Baltringen – Auszubildende, die motiviert sind, die über den Tellerrand hinausschauen, die zwar keinen sozialen Beruf ergreifen, aber durchaus ein Herz für Schwächere haben – daran liegt vielen Firmen. Sie unterstützen ihre Azubis dabei, soziale Kompetenzen zu erlangen und ermöglichen ihnen ein Praktikum in einer sozialen Einrichtung. Wie das Bauunternehmen Matthäus Schmid in Baltringen. 

Die Motoren donnern wieder

Aulendorf – Es wieder so weit: Vom 19. bis 21. Juli 2024 können alle Interessierten in die US-Car-Szene eintauchen. Zu den Junkers Days werden Fahrzeuge aus ganz Deutschland sowie angrenzenden Nachbarländern erwartet. Egal ob Classic Cars, Youngtimer oder neue Modelle – Hauptsache made in USA. Selbstverständlich sind auch wieder Bikes aus Übersee willkommen, teilen die Veranstalter mit.

Neu im Kino: A Killer Romance

In der pechschwarzen Komödie „A Killer Romance“ stolpert Glen Powell als Philosophieprofessor und Gehilfe der örtlichen Polizeibehörde unverhofft in ein tödliches Geschäft. Er soll mit seinen Schauspielkünsten als vermeitlicher Auftragskiller versuchte Morde in New Orleans vereiteln. Am 4. Juli startet der neue Film von Richard Linklater in den deutschen Kinos.

Filmpreview: Kinds Of Kindness

„Kinds Of Kindness“ ist ein aus drei Episoden bestehender Anthologie-Film in dem die identischen Schauspieler jeweils verschiedene Rollen verkörpern: 

Neu auf DVD & Blu Ray: Drive Away Dolls

Florida im Jahr 1999. Jamie (Margaret Qualley), ein zügelloser Freigeist, wurde soeben von ihrer Freundin Sukie rausgeschmissen. Um das Ganze zu verarbeiten, muss ein Tapetenwechsel her. Ein Road Trip nach Tallahassee, gemeinsam mit ihrer nerdigen Freundin Marian (Geraldine Viswanathan), soll es richten. Um Geld zu sparen beschließt das Duo einen PKW an ihr Reiseziel zu überführen, doch durch eine Verwechselung bekommen die beiden den falschen Mietwagen, in dessen Kofferraum sich Hehlerware b…

Editorial BLIX Juni 2024

Liebe Leserinnen, liebe Leser, der Bogen ist weit gespannt. Er beginnt vor der eigenen Haustür und endet in Brüssel und Straßburg, dort wo sich Europa demokratisch konstituiert. Ich spreche von den Wahlen, die anstehen: die Kommunalwahlen, bei denen wir entscheiden, wer die Geschicke in unserer Gemeinde und dem Landkreis lenkt, und die Wahl des europäischen Parlaments, womit wir über das Wohl und Wehe eines ganzen Kontinents bestimmen. Keine einfache Aufgabe. Es ist Zufall, dass diese Wahlen …

ANZEIGEN

BLIX-NEWSLETTER

VERANSTALTUNGEN

ALLGÄU-OBERSCHWABEN

Region Bodensee-Oberschwaben – Eine aktuelle Auswertung der AOK – Die Gesundheitskasse Bodensee-Oberschwaben zeigt, d…
Waldburg – Mehrmals täglich mit Kinderführungen, mit Programmauftritten auf unserer Showbühne und tollen Highlights….
Weingarten – Frisch, aromatisch und im Abgang mit feiner, fruchtiger Note: Der neue Wein aus dem städtischen Rebgarte…
Ravensburg – Wenn Kinder andere Kinder glücklich machen: Die Rutentrommler und Rutenkinder haben am Freitag (19. Juli…
Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Atten…