Skip to main content
Überlastung kann ein Grund sein, warum eine Mutter nicht glücklich ist.

Kinder sind ein großes Glück. Nicht zwangsläufig empfindet aber jede Mutter das. Vor allem wenn sie mit mehreren Kindern überfordert ist mit all den Aufgaben, die sie bewältigen soll.

Wer keine Kinder hat, weiß nicht, was es heißt, rund um die Uhr fremdbestimmt zu sein, nur noch wenig Zeit für sich selbst zu haben. Manche Mütter gehen von Anfang an in ihrer Rolle auf und stellen ihre Bedürfnisse komplett zurück, andere haben Zweifel, alles zu schaffen. Mutterschaft ist so individuell wie wir Menschen. Und auch das in den letzten Jahren viel diskutierte Thema „Regretting Motherhood“ (deutsch etwa „Bedauern der Mutterschaft“) ist kein Tabu-Thema mehr.
Lebensentwürfe sind nun mal völlig unterschiedlich. Manche gehen in ihrer Mutterrolle auf und sind gerne Hausfrau. Manche arbeiten Teilzeit, andere Vollzeit. Manche geben ihr Kind in den Kindergarten, andere haben Babysitter oder bekommen Hilfe von Oma und Opa. Man muss und kann nicht alles alleine schaffen. Schon gar nicht, wenn man alleinerziehend ist. Ohne schlechtes Gewissen sein Kind einer anderen Bezugsperson anzuvertrauen, fällt vielen Frauen schwer. Unbewusst versuchen sie, dem Mythos von der perfekten Mutter zu entsprechen und reiben sich auf.
Dabei kommt mit der Geburt eines Kindes nun mal nicht zwangsläufig das totale Mutterglück. Nicht alle Frauen empfinden Muttersein als Lebenssinn. Sie betrachten diese Skepsis als persönliches Versagen und haben Schuldgefühle. „Regretting motherhood“ ist der Titel einer 2015 veröffentlichten Studie der feministischen Soziologin Orna Donath. Sie befragte Frauen in Israel aus sehr unterschiedlichen sozialen Schichten und religiösen Hintergründen, die meisten waren verheiratet, einige geschieden. Für die Studie wählte sie nur Frauen aus, die die Frage: „Wenn Sie die Zeit zurückdrehen könnten, mit Ihrem heutigen Wissen und Ihrer Erfahrung, würden Sie dann nochmal Mutter werden?“, klar mit „nein“ antworteten. Die befragten Frauen hatten das ausgeprägte Gefühl, in ihrer Rolle als Mutter gefangen zu sein. Die Frauen gaben an, dass sie ihre Kinder liebten, es aber gleichzeitig hassten, Mütter zu sein. Einige der Frauen sagten aus, dass sie die Mutterschaft bereits in der Schwangerschaft bereut hätten, die Reue hat also nicht mit der Entwicklung des Kindes zu tun.
Ältere Studien bestätigen, dass das Ausbleiben von Glücksgefühlen nach einer Entbindung nichts Ungewöhnliches ist: 10 bis 20 Prozent aller Wöchnerinnen leiden unter postpartalen Stimmungskrisen, einige von ihnen sogar an Depressionen. Diese Missstimmungen sind allerdings zumeist nicht so nachhaltig wie die Reuegefühle, von denen Donath berichtet.
Die Psychologen William Keith Campbell und Jean Twenge entdeckten bereits 2003 bei der Auswertung von 97 Studien zum Thema Elternschaft die folgende Entwicklung: Wer Kinder bekommt, sei in den ersten Jahren durchschnittlich unglücklicher als Kinderlose. In der Grundschulzeit gebe es ein kurzes Hoch, das zur Pubertät wieder absinke. Erst wenn die Kinder aus dem Haus seien, seien Eltern glücklicher als Gleichaltrige ohne Nachwuchs.
Forscher des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung werteten eine Studie mit Daten von 200.000 Erwachsenen aus 86 Staaten aus. Demnach bedeuten ab dem Alter von 40 Jahren Kinder mehr Lebensglück. Je mehr Kinder jemand habe, desto höher sei das Glücksempfinden. Allerdings erst dann, wenn man keine kleinen Kinder mehr habe. Eine Studie, für die diese Autoren mehr als 2000 deutsche Teilnehmer befragten, kam zu folgenden Resultaten: Nach der Geburt des ersten Kindes erlebten 70 Prozent der Eltern eine Verringerung ihrer Lebensqualität, bei mehr als einem Drittel der Eltern stürzte der auf einer Skala von 0 (völlig unzufrieden) bis 10 (völlig zufrieden) ermittelte Wert um 2 oder mehr Punkte ab.

ANZEIGE

Rabenmutter oder Superglucke?

Vor allem seit Donaths Studie „Regretting Motherhood“ ist das Thema kein Tabu mehr. Rabenmutter oder Superglucke? Frauen, die zugeben, ihre Mutterschaft zu bereuen, werden zwar oft als kaltherzig wahrgenommen, gleichzeitig aber auch die Rollenerwartungen hinterfragt, die an Frauen gestellt werden. Es gibt mittlerweile reichweitenstarke Blogs zu diesem Thema, auch einige Bücher. Die Soziologin Christina Mundlos berät Mütter in Krisensituationen. In ihrem Buch „Wenn Mutter sein nicht glücklich macht. Das Phänomen Regretting Motherhood“ zeigt sie mögliche Lösungswege auf.

Viele Paare und Frauen erleben es als großes Glück, ein Kind zu bekommen. Aber nicht alle. Und es ist gut, dass immer mehr Mütter mittlerweile offen darüber reden. Frauen, die ihre Mutterrolle innerlich ablehnen, müssen beileibe ihrem Kind keine schlechten Mütter sein. Sie lieben in den allermeisten Fällen ihre Kinder und kümmern sich um sie. Sie leiden allerdings unter den Lebensumständen. Beispielsweise, dass die care-Arbeit wenig anerkannt und honoriert wird. Als berufstätige Frauen werden sie oft mit einem großen Teil der Hausarbeit alleine gelassen. Sie fühlen sich von Familie, Beruf und Haushalt überlastet. Frauen sollen sich ihre zwiespältigen Gefühle zugestehen und auch darüber sprechen. „Manche Frauen schweigen ihr Leben lang und bereuen die Mutterschaft heimlich“, berichtet Christina Mundlos in oben genanntem Buch. Es kostet viel Überwindung, mit anderen darüber zu sprechen, als Mutter nicht glücklich zu sein. „Dabei würde das Reden helfen! Mich haben Mütter angerufen, die schon älter als 60 Jahre waren, um mir zu erzählen, dass sie seit Jahrzehnten fühlen, dass ihr Leben mit Kind nicht ihr Leben ist. Jetzt, wo sie erfahren, dass es ihnen nicht alleine so ergeht, sind sie erleichtert. Sie verstehen, dass das Gefühl nicht falsch ist.“ Paare sollten möglichst früh klären: Für wen ist zu welchem Zeitpunkt welcher berufliche Entwicklungsschritt wichtig? Kommen wir auch mit weniger Geld aus? Wie viel Kinderbetreuung können wir uns leisten? Wie können wir die Hausarbeit sinnvoll aufteilen?
Bekanntlich hat die Ablehnung einer Situation viel mit Überforderung zu tun. Daher ist es wichtig, sich Hilfe zu holen. In Familienberatungsstellen und Mütterberatungen gibt es Profis, die zuhören und helfen mehr Klarheit, aber auch Entlastung in den Alltag zu bringen.

ANZEIGE

Autorin: Andrea Reck



NEUESTE BLIX-BEITRÄGE

Editorial BLIX Juli 2024

Liebe Leserinnen, liebe Leser, unsere Titelgeschichte zu „Wirtschaft(en) in Oberschwaben“ beschäftigt sich mit einem sehr interessanten Konzept. Es geht um den Plan, der im grün-schwarzen Koalitionsvertrag festgehalten ist, eines so genannten Biosphärengebiets in Oberschwaben, hauptsächlich im Kreis Ravensburg. Was an dieser Stelle wichtig ist, ist die Tatsache, dass es bei diesem Konzept, um den Versuch geht, beispielhaft aufzuzeigen, „dass der Mensch die Biosphäre nutzen kann, ohne sie zu z…

Sommermärchen 2.0?

Nach Siegen gegen Ungarn und Schottland geht es nach dem 1:1 gegen die Schweiz als Gruppensieger ins Achtelfinale. Die Hoffnung auf ein weiteres Sommermärchen lebt und auch die zuletzt vermisste Euphorie scheint zurück zu kommen. Die Nagelsmänner präsentieren sich von ihrer besten Seite.

Unterwegs im Sumpfland

Oberschwaben – Der vorhandene Sumpf, auch Moor genannt, soll fürs Klima geschützt werden. Wie? In einem großräumigen Biosphärengebiet, das sich vom Allgäu bis nach Oberschwaben erstreckt. So steht es als verbindliche Absichtserklärung im Koalitionsvertrag der grün-schwarzen Landesregierung. Das Unterfangen ist diffizil, weil Konzept und Prozess komplex sind. Man befindet sich im „Prüfprozess“.

Leserbriefe

Auch für den Monat Juli erreichten uns wieder zahlreiche Zuschriften.

Man nimmt es „in Kauf“

Riedlingen – Was geht bei der Jugend in Deutschland vor? Das fragen sich nach den Wahlen am 9. Juni Laien wie Experten aus sämtlichen politischen Lagern und suchen nach Antworten. BLIX-Autor Benjamin Fuchs ist 18 Jahre alt und Erstwähler. Der Abiturient am Kreisgymnasium in Riedlingen analysiert, gibt Einblicke, zieht Schlüsse und macht Vorschläge.

Kampf ums Schloss

Aulendorf – Der Wunsch des Amtsinhabers ist, dass die Bürger und Bürgerinnen der Schlossstadt am 7. Juli zur Wahl gehen. Bürgermeister Matthias Burth tritt für eine dritte Amtszeit an. Kurz vor Ablauf der Frist hat ein weiterer Kandidat seinen Hut in den Ring geworfen: Dominik Merk (38). Somit hat der 54-Jährige einen Herausforderer.

Anschluss an die Welt: klein, aber mein

Bad Saulgau – Eine kleine Stadt sucht den Anschluss an die Welt. Mit der städtischen Galerie „Fähre“ nahm die kleine Stadt Saulgau bald nach dem Krieg Kurs auf die Welt der großen Kunst. 77 Jahre ist das jetzt her. Die Fähre feiert die „Schnapszahl“ ihres Bestehens mit einer Jubiläums-Ausstellung. Eine weitere Schnapszahl spielt für diese Ausstellung eine Rolle. Seit 33 Jahren ist der städtische Kulturamts- und damit Galerieleiter, Andreas Ruess, der kreative Kopf der Fähre. Am 1. September w…

Bittersüße Erinnerungen

Bad Waldsee – „Nostalgie? – 10 fotografische Sichtweisen“ betitelt das Museum im Kornhaus die Arbeiten von zwei Fotografinnen und acht Fotografen aus der Region. Allesamt Profis. Sehenswert!

Liebeserklärung

Winterreute – Es ist die Liebeserklärung eines Künstlers. Die von Wolfgang Laib und Carolyn Laib kuratierte Ausstellung verbindet das Werk zweier auf den ersten Blick völlig unterschiedlicher Künstler. Jakob Bräckle (1897-1987) gehört zu den wichtigsten Malern Oberschwabens im 20. Jahrhundert. Wolfgang Laib (*1950) zählt zu den bedeutendsten Künstlern der Gegenwart. In Bräckles ehemaligen Atelierhäuschen in Winterreute begegnen sich die beiden Künstler mit einigen wenigen Werken in einem kurz…

Stahlbetonbauer im Seniorenheim

Baltringen – Auszubildende, die motiviert sind, die über den Tellerrand hinausschauen, die zwar keinen sozialen Beruf ergreifen, aber durchaus ein Herz für Schwächere haben – daran liegt vielen Firmen. Sie unterstützen ihre Azubis dabei, soziale Kompetenzen zu erlangen und ermöglichen ihnen ein Praktikum in einer sozialen Einrichtung. Wie das Bauunternehmen Matthäus Schmid in Baltringen. 

Die Motoren donnern wieder

Aulendorf – Es wieder so weit: Vom 19. bis 21. Juli 2024 können alle Interessierten in die US-Car-Szene eintauchen. Zu den Junkers Days werden Fahrzeuge aus ganz Deutschland sowie angrenzenden Nachbarländern erwartet. Egal ob Classic Cars, Youngtimer oder neue Modelle – Hauptsache made in USA. Selbstverständlich sind auch wieder Bikes aus Übersee willkommen, teilen die Veranstalter mit.

Neu im Kino: A Killer Romance

In der pechschwarzen Komödie „A Killer Romance“ stolpert Glen Powell als Philosophieprofessor und Gehilfe der örtlichen Polizeibehörde unverhofft in ein tödliches Geschäft. Er soll mit seinen Schauspielkünsten als vermeitlicher Auftragskiller versuchte Morde in New Orleans vereiteln. Am 4. Juli startet der neue Film von Richard Linklater in den deutschen Kinos.

Filmpreview: Kinds Of Kindness

„Kinds Of Kindness“ ist ein aus drei Episoden bestehender Anthologie-Film in dem die identischen Schauspieler jeweils verschiedene Rollen verkörpern: 

Neu auf DVD & Blu Ray: Drive Away Dolls

Florida im Jahr 1999. Jamie (Margaret Qualley), ein zügelloser Freigeist, wurde soeben von ihrer Freundin Sukie rausgeschmissen. Um das Ganze zu verarbeiten, muss ein Tapetenwechsel her. Ein Road Trip nach Tallahassee, gemeinsam mit ihrer nerdigen Freundin Marian (Geraldine Viswanathan), soll es richten. Um Geld zu sparen beschließt das Duo einen PKW an ihr Reiseziel zu überführen, doch durch eine Verwechselung bekommen die beiden den falschen Mietwagen, in dessen Kofferraum sich Hehlerware b…

Editorial BLIX Juni 2024

Liebe Leserinnen, liebe Leser, der Bogen ist weit gespannt. Er beginnt vor der eigenen Haustür und endet in Brüssel und Straßburg, dort wo sich Europa demokratisch konstituiert. Ich spreche von den Wahlen, die anstehen: die Kommunalwahlen, bei denen wir entscheiden, wer die Geschicke in unserer Gemeinde und dem Landkreis lenkt, und die Wahl des europäischen Parlaments, womit wir über das Wohl und Wehe eines ganzen Kontinents bestimmen. Keine einfache Aufgabe. Es ist Zufall, dass diese Wahlen …

ANZEIGEN

BLIX-NEWSLETTER

VERANSTALTUNGEN

ALLGÄU-OBERSCHWABEN

Leutkirch – Die Schwimmhalle am Oberen Graben bleibt während der Sommerferien vom 25. Juli bis einschließlich 8. Sept…
Kreis Ravensburg – Der Landkreis Ravensburg setzt ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung. Alle Eigentümerinnen u…
Leutkirch – In den Schaufenstern des Stadtarchivs, Marktstraße 8, sind derzeit Fotos der sogenannten “Mohren”-Brücke …
Bad Wurzach – In der gesamten Stadtverwaltung finden am Mittwoch, 24. Juli, umfassende Programmumstellungsarbeiten am…
Leutkirch im Allgäu – Bei der diesjährigen Vertreterversammlung der Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG (VBAO) stand die…