Skip to main content
Familie als Paarbeziehung. Die Künstlerin Pixy Liao hinterfragt Geschlechterrollen.

Ravensburg – 14 zeitgenössische Künstler und Künstlerinnen versuchen mit Videos, mit Fotografie, Cartoons und Malerei, sich emotionalen, gesellschaftlichen und ökonomischen Aspekten von „Familie“ zu nähern. Der Titel der Ausstellung spielt mit einem Wort – „Wahl.“ Selten reduziert sich die Gründung einer Familie nur auf zwei Menschen, die sich lieben, die Werte miteinander verbinden und Lebensentwürfe für die nächsten Jahrzehnte, idealerweise bis ins Alter. Der Titel der Ausstellung „(Wahl-)Familie. Die, die wir sind“. Zu sehen ist sie im Kunstmuseum Ravensburg.

Den Partner, die Partnerin für eine künftige Familie, meist in naher Zukunft mit gemeinsamen Kindern, wählt man, in einem demokratischen, modernen Gesellschaftssystem, frei. Vorgeblich zumindest. Familien mit arrangierten Ehen, mit Zwangsheirat, in der rigiden Enge von Kasten oder Ethnien, sind in dieser Ausstellung ausgeschlossen. Sie würden den Rahmen sprengen. Dennoch bieten die sehr unterschiedlichen Familienmodelle, die die 14 KünstlerInnen abbilden, denen sie sich angenähert haben, ausreichend Grundlagen die eigenen Erfahrungen zu reflektieren.

ANZEIGE

Das Wort “Wahl“ wird zum Leitmotiv: Hat man bei einer Familiengründung die Verwandtschaft quasi als „Beipack“ dabei, ob man sich mit ihr versteht oder nicht? Hat man die Wahl der Distanz, der Abgrenzung? Wie weit geht Toleranz unter dem Schirm der Familie? Ist Familie, im weiteren Verständnis, für den Neuen, für den Eindringling in über Generationen unangetastete Konventionen ein übles Rollenspiel?

Corinna Schnitt, *1964, drehte ein Video in einem jener kleinbürgerlichen Eigenheim-Ghettos, in dem Hecken und Sträucher vermutlich mit der Nagelschere geschnitten werden. Da trifft die erwachsene Tochter sonntags zwischen vier und sechs ihre Eltern, dann werden die Verkehrsschilder vor dem Haus mit einem Eimer voll Pril-Wasser gereinigt.

ANZEIGE

Was Thomas Struth,* 1954, mit einer Plattenkamera abbildet, lässt einen nicht weniger frösteln: die tadellose Ordnung und Hierarchie jener großbürgerlichen Familien, die sich um den Patriarchen herum vor der Sofagarnitur inszeniert. Das Bindeglied dürfte der Besitz sein, das Erbe.

In intensiver Betrachtung. Familie – ein Thema für alle.

Mit der kleinsten Familieneinheit, Mann & Frau, experimentiert in einer Fotoserie die 1979 in Shanghai geborene, in New York arbeitende Pixy Liao. Sie zerlegt zärtlich, sensibel Vorurteile und Geschlechterrollen – als Chinesin einen japanischen Partner, fünf Jahre jünger als sie. Unmöglich! Sie, die Dominante, hält ihn, den Schutzbedürftigen, nackt in den Armen.

ANZEIGE

Für viele ein noch immer, vielleicht nicht immer ausgesprochener Affront gegen die “anständige“, sexuell „dem Wesen der Natur entsprechend“ geregelte“ Institution Familie, dokumentierte Verena Jaekel 2005/06. Neue Familienportraits, von homosexuellen oder queeren Paaren aus ganz unterschiedlichen ethnischen und sozialen Herkünften. Berührend schöne, hoffnungsvolle Fotografien.

Thematisch verwandt die schwarz-weiß Aufnahmen der französisch-haitianischen Fotografin Chantal Regnault aus dem Harlem der 80er, der frühen 90er Jahre, die eine Nähe, eine Vertrautheit, eine körperliche Sinnlichkeit ausstrahlen, an denen man sich nicht satt sehen mag. Rassistisch diskriminierte, teils auch von ihren Familien ausgestoßene Afro-Amerikaner schlossen sich in “Houses“ unter einer „Mother“ als Oberhaupt, in Wahlfamilien zu neuen Gemeinschaften zusammen.

Die 1985 in Warschau geborene Joanna Piotrowska fotografiert analog und ausschließlich schwarz-weiß, was nicht ablenkt von den minima- listischen Dokumenten dessen, was Familie auch ausmacht: Gesten, Berührungen, intime Berührungen zweier Menschen, die etwas verbindet, das wir nicht erfahren,aber sehen: da hält ein älterer Mann einen jüngeren in seinen Händen. Ein Vater seinen Sohn? Zwei Menschen hatten ganz offensichtlich sich gewählt – der eine, schwach zu sein, hilfsbedürftig, und darin einem anderen voll zu vertrauen, sich hinzugeben; der andere Schutz zu bieten, Fürsorge, positive Emotionalität.Ob man dies Familie nennen muss, ist völlig irrelevant. Eines der bewegendsten Fotos der Ausstellung.

Und den mit Abstand witzigsten Beitrag, geradezu irrsinnig komisch, ist das Video, das der israelische Videokünstler Guy Ben-Ner mit seiner Frau Nawa und den beiden Kindern Elia und Amir in 15 Ikea-Filialen in New York, Berlin und Tel Aviv – ohne Drehgenehmigungen! – zu den Fragen seiner Kinder zu „Geld, Besitz und Familie“ gedreht hat.

Die Ausstellung läuft bis 5. November, Di. – So.
Autor: Wolfram Frommlet
Fotos: Kunstmuseum Ravensburg



NEUESTE BLIX-BEITRÄGE

Editorial BLIX April 2024

Liebe Leserinnen, liebe Leser, unser „Uffrur“-Titel im März hat für Aufmerksamkeit gesorgt. Das ist gut so, denn es ist Zweck der Übung: Journalismus stellt Öffentlichkeit her und will wahrgenommen werden. Das wollten die Bauern, die vor der Stadthalle in Biberach Bambule gemacht haben, auch. Ist deshalb die Berichterstattung darüber falsch? Wohl kaum. Höchstens unangenehm – für die Bauern vielleicht und für wen noch?

Ende einer Freundschaft

BIBERACH. Die Location ist ein Statement, die den Hauptdarsteller, der ein Regisseur ist und sich als neuer Intendant der Biberacher Filmfestspiele bei einer Pressekonferenz im „Sternchen“ vorstellte, zu Tränen rührte. Der kleine Kinosaal im Biberacher Cineplex mit seinen roten Polstersesseln, in dem einst, vor langer Zeit geraucht werden durfte, ist „das Wohnzimmer“ der Geschichte der Biberacher Filmfestspiele, beginnend 1979. Hier sei er unter den Fittichen von Adrian Kutter zum Dokumentarf…

Hambili – aus der Gnade Gottes

Ochsenhausen/Piéla – Es begann in einer anderen Welt vor über 40 Jahren: mit einer Spende und dem Ziel, eine Primarschule zu finanzieren, initiiert von der evangelischen Kirche vor Ort, mit evangelischen Missionarinnen und Krankenschwestern, die ein Krankenhaus in einem kleinen afrikanischen Ort namens Piéla unterhielten, das einzige weit und breit, in einem Ort mit einigen Tausend Einwohnern und vielen Tausenden im Buschland drumrum ohne Strom, fließend Wasser und Schulen. Das sollte sich än…

„Wir haben selbst viel gelernt“

Erwin Wiest ist Gründungsmitglied des Vereins Förderverein Piéla-Bilanga und seit 2014 dessen Vorsitzender. Der 70-Jährige reiste bereits über 20 Mal – auf eigene Kosten – in das westafrikanische Land und gilt als Burkina-Experte. Mit BLIX sprach er über seine Erfahrungen und die Perspektiven der Zusammenarbeit. Sie sei „notwendiger denn je“, erklärt der Rottumer.

„Natürlich machen wir Fehler“

Biberach – Auf Einladung von Oberbürgermeister Norbert Zeidler und Landrat Mario Glaser diskutierten Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Innenminister Thomas Strobl in der Gigelberghalle über „politische Streitkultur“. Die Veranstaltung war massiv abgesichert, Störungen gab es keine. 

Vereint gegen Rassismus

Ravensburg – Über 4000 Teilnehmer*innen setzten am 21. März in Ravensburg ein starkes Zeichen für Demokratie, Zusammenhalt, gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Leserbriefe BLIX April 2024

Auch für den Monat April erreichten uns wieder einige Zuschriften.

Mit Arbeit reisen

Zwischen Schule und Studium im Ausland Erfahrungen sammeln, Sprachen lernen und Leute kennenlernen – nach Corona sind wieder alle Möglichkeiten offen. 

Nachbarschaftshilfe

Biberach/Paris – Die meisten werden das Bild noch im Kopf haben: Notre Dame in Flammen. Am 15. April vor fünf Jahren müssen die Einwohner der französischen Hauptstadt Paris dabei zusehen, wie eines der prächtigsten Bauwerke der Welt vom Feuer verschlungen wird. Die Rekonstruktion der Kathedrale stellt nach wie vor eine große Herausforderung für alle am Wiederaufbau Beteiligten dar. Dabei unterstützen auch Zimmerer vom in Biberach gelegen Zimmererzentrum Holzbau ihre französischen Kollegen mit…

Des Bäckers Glück

Stuttgart/Ravensburg – Die Ausstellung „American Dreams. Ein neues Leben in den USA“  zeigt im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart die Vielfalt derer, die aus vielerlei Gründen ihre Heimat hier verließen in der Hoffnung auf ein besseres Leben dort. Das weckt Erinnerungen und lässt nachdenken über Unsägliches.

In Wangen blüht uns was

Wangen – Am 26. April um neun Uhr geht’s los. Die Landesgartenschau in Wangen im Landkreis Ravensburg eröffnet. Unter dem Motto „kunterbuntermunter“ geht es sehr fantasievoll um Stadtentwicklung, Klimaschutz und die Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt. 

Ab ins Krautland

Ummendorf – Wer gerne Salat und Gemüse selbst anbauen möchte, aber keinen eigenen Garten hat, der kann sich eine Ackerparzelle für einen Sommer mieten. Funktioniert das auch bei Menschen ohne Vorkenntnisse und grünen Daumen? Keine Sorge: Neulinge finden immer Rat und Hilfe.

Legendäre Dennete in Dürmentingen

Dürmentingen – Nicht nur kulinarisch, auch handwerklich und künstlerisch bietet Dürmetingen am Tag der Arbeit allerhand. Auch ein Einkaufsbummel macht viel Spaß dank all der originellen Angebote.

Bayer fast am Ziel

Bayer 04 Leverkusen ist mit einem Bein bereits deutscher Meister. 10 Punkte vor Bayern München und nur noch 8 Spieltage vor der Brust. Was soll da noch schiefgehen? Doch manchmal steckt der Teufel im Detail.

Neu im Kino: Kung Fu Panda 4

Nach seinem letzten Abenteuer im Jahr 2016 kehrt der schwarz-weiße Bär in „Kung Fu Panda 4“ im alten China zurück. Hape Kerkeling und Stefan Krause sind in der deutschen Fassung in den Hauptrollen zu hören. während in der Originalversion Jack Black dem legendären Drachen-Krieger seine Stimme leiht. Am 21. März startet das Animations-Spektakel für Jung und Alt in den deutschen Kinos.

ANZEIGEN

BLIX-NEWSLETTER

VERANSTALTUNGEN

ALLGÄU-OBERSCHWABEN

Leutkirch – Einladung zur Sitzung des Ortschaftsrates Hofs am Donnerstag, 25. April, um 20.00 Uhr im Florianstüble, M…
Region – Waren Zecken bislang von Frühjahr bis Herbst aktiv, weitet sich ihre aktive Phase inzwischen sowohl in Richt…
Bad Wurzach – In seiner Sitzung am 22. April war der Gemeinderat aufgefordert, sich vor allem zum Thema Windkraft zu …
Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach standen in…
„Sofern das Flächenziel von 1,8 % überschritten wird, wird der Regionalverband gebeten, die Herausnahme von Vorrangfl…
Cookie Consent mit Real Cookie Banner