Skip to main content
Das Rat- und Gasthaus in der Dorfmitte bietet auch im Außenbereich Plätze zum Verweilen – erst recht, wenn mal die Umgehungsstraße für Ruhe sorgt.

Erlenmoos – Vom 13. bis 15. Oktober wird das neue Gemeindezentrum in Erlenmoos offiziell eröffnet. Der Besuch des generalsanierten früheren Gasthauses Ochsen und des Straßenfestes lohnt sich, verspricht Bürgermeister Marcus Schmid.

Seit Juni 2022 ist Marcus Schmid Bürgermeister von Erlenmoos. Mitte September, gut zwei Wochen vor der offiziellen Eröffnung des neuen Rathauses, stört gelegentlich der Lärm der Elektroarbeiten im Dachgeschoss das Gespräch. Der agile Einundvierzigjährige lässt sich nicht ablenken. Er ist zufrieden, dass die Generalsanierung des ehemaligen Gasthofs Ochsen termingerecht fertig wurde, es fehlen lediglich noch die Außenbeleuchtung, die Düse für den Brunnen vorm Haus und letzte Arbeiten an der Elektrik. Und das Beste: Die Baukosten blieben im Rahmen. „Wir sind bei 4,4 Millionen losgelaufen und landeten bei 4,8 Millionen. Das liegt daran, dass einige Leistungen dazu gekommen sind. Statt über eine Standard-Elektronik verfügen wir bald über ein so genanntes Bussystem“, freut sich der Jurist mit Blick auf seinen Schlüsselbund. „Damit können Beleuchtung, Jalousien, Heizung, Belüftung, Sicherheitstechnik sowie Schließanlage eines Hauses zusammengeschaltet und in einem Chip für jeden Benutzer angepasst werden. Dann brauchen wir diese ganzen Schlüssel nicht mehr.“

ANZEIGE

Mit dem Bauträger JaKo ist Schmid mehr als zufrieden. Die traditionsreiche JaKo Baudenkmalpflege GmbH aus Rot an der Rot versetzt nicht nur beispielsweise ganze Häuser in Freilichtmuseen, sie ist auch spezialisiert auf die Restaurierung denkmalgeschützter Bauten. „Die Restaurierung des Gebäudes bildet immerhin den gesamten Jahreshaushalt unserer kleinen Gemeinde ab. Ohne die Zuschüsse, die wir bekommen haben, etwa vom Denkmalschutz, wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen. Etwa 40 Prozent der Gesamtkosten wurden gefördert. Die Generalsanierung des Gebäudes, die noch von seinem Vorgänger auf den Weg gebracht wurde, war keinesfalls unumstritten. Doch schließlich entschied sich der Gemeinderat, „das Kulturdenkmal mit höchster historischer Identifikation“, wie Schmid sagt, zu retten. „Unser Ziel war, den Charakter zu erhalten, neu und alt zu verbinden und den heutigen Stand der Technik abzubilden.“

Bürgermeister Marcus Schmid gefällt das besondere Ambiete in seinem neuen Arbeitszimmer. 

Bürgersaal: Der Name ist Programm

„Wir sind an diesem Ort wirklich mitten in der Gesamtgemeinde. Drei Straßen unserer vier Teilorte kommen hier zusammen. Wir haben nun ein richtiges Herz der Gemeinde.“ Eine der Straßen, die das Rathaus passiert, die Bundestraße 312, sorgt leider auch für sehr viel Verkehr. 15 – 20.000 Fahrzeuge rauschen hier pro Tag vorbei. Der Außenbereich wird, auch wenn die Bäume gewachsen sind, vorerst kaum eine Oase der Ruhe werden, bis irgendwann einmal – immerhin die Planung läuft – die Bundesstraße nicht mehr mitten durch den Ort verläuft. Gemeinsam genutzt wird auch der fünfzig Quadratmeter große Bürgersaal, der ehemalige Gastraum des Ochsen. Hier finden nicht nur standesamtliche Trauungen statt. Schmid freut sich über die Mehrfachnutzung des Bürgersaals: „Der Name ist Programm. Jeder Verein darf den Saal gegen ermäßigte Gebühr nutzen, einmal pro Jahr sogar kostenlos. Bürger können den Saal, der dank angeschlossener Teeküche autark betrieben werden kann, mieten und natürlich kann man sich auch vom „Ruf“, dessen Gast- und Verkaufsraum auf der anderen Seite des Gangs liegt, im Bürgersaal bedienen lassen.

ANZEIGE

Im ersten Stock, wo sich auch das Büro des Bürgermeisters befindet, gibt es zehn Arbeitsplätze in acht Büros. „Wir fühlen uns schon sehr wohl hier“, sagt Schmid und freut sich, dass er nicht wie andernorts in Verwaltungen üblich den Personalmangel verwalten muss. Nicht einmal im Kindergarten gibt es personelle Engpässe. Beneidenswert.

Aber jetzt wird erst einmal gefeiert. Die offizielle Einweihung findet vom 13. bis 15. Oktober statt. Am 14./15. mit Straßenfest auf der Hauptstraße, die Sitzplätze sind überdacht. Am Sonntag feiern wir um zehn Uhr einen ökumenischen Gottesdienst im Gemeindesaal. Für den kleinen Festzug zum Rathaus wird die Bundesstraße gesperrt werden. Um 11 Uhr werden die Räume gesegnet. Samstag und Sonntag sind die Türen des Rathauses geöffnet, man kann frei durch das Gebäude gehen.

ANZEIGE

Schmid freut sich, dabei auch einige der 1850 Einwohner zu treffen, die er noch nicht kennengelernt hat. Er schätzt seinen Beruf als Bürgermeister, weil man viele Freiheiten hat und gemeinsam mit den Menschen vor Ort etwas bewegen kann. Schmid, der in Konstanz Jura studiert hat, ist in einem Weiler bei Ravensburg („mit einem grünen Ortsschild“) geboren. Ihm gefallen das Leben auf dem Land und seine Arbeit. „Bürgermeister ist nun mal kein Job, sondern ein Beruf oder sogar eine Berufung. Man muss Menschen mögen. Ich war schon immer einer, der vorne hin steht und sich nicht scheut, Verantwortung zu übernehmen.“

Text & Fotos: Andrea Reck 



NEUESTE BLIX-BEITRÄGE

Editorial BLIX April 2024

Liebe Leserinnen, liebe Leser, unser „Uffrur“-Titel im März hat für Aufmerksamkeit gesorgt. Das ist gut so, denn es ist Zweck der Übung: Journalismus stellt Öffentlichkeit her und will wahrgenommen werden. Das wollten die Bauern, die vor der Stadthalle in Biberach Bambule gemacht haben, auch. Ist deshalb die Berichterstattung darüber falsch? Wohl kaum. Höchstens unangenehm – für die Bauern vielleicht und für wen noch?

Ende einer Freundschaft

BIBERACH. Die Location ist ein Statement, die den Hauptdarsteller, der ein Regisseur ist und sich als neuer Intendant der Biberacher Filmfestspiele bei einer Pressekonferenz im „Sternchen“ vorstellte, zu Tränen rührte. Der kleine Kinosaal im Biberacher Cineplex mit seinen roten Polstersesseln, in dem einst, vor langer Zeit geraucht werden durfte, ist „das Wohnzimmer“ der Geschichte der Biberacher Filmfestspiele, beginnend 1979. Hier sei er unter den Fittichen von Adrian Kutter zum Dokumentarf…

Hambili – aus der Gnade Gottes

Ochsenhausen/Piéla – Es begann in einer anderen Welt vor über 40 Jahren: mit einer Spende und dem Ziel, eine Primarschule zu finanzieren, initiiert von der evangelischen Kirche vor Ort, mit evangelischen Missionarinnen und Krankenschwestern, die ein Krankenhaus in einem kleinen afrikanischen Ort namens Piéla unterhielten, das einzige weit und breit, in einem Ort mit einigen Tausend Einwohnern und vielen Tausenden im Buschland drumrum ohne Strom, fließend Wasser und Schulen. Das sollte sich än…

„Wir haben selbst viel gelernt“

Erwin Wiest ist Gründungsmitglied des Vereins Förderverein Piéla-Bilanga und seit 2014 dessen Vorsitzender. Der 70-Jährige reiste bereits über 20 Mal – auf eigene Kosten – in das westafrikanische Land und gilt als Burkina-Experte. Mit BLIX sprach er über seine Erfahrungen und die Perspektiven der Zusammenarbeit. Sie sei „notwendiger denn je“, erklärt der Rottumer.

„Natürlich machen wir Fehler“

Biberach – Auf Einladung von Oberbürgermeister Norbert Zeidler und Landrat Mario Glaser diskutierten Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Innenminister Thomas Strobl in der Gigelberghalle über „politische Streitkultur“. Die Veranstaltung war massiv abgesichert, Störungen gab es keine. 

Vereint gegen Rassismus

Ravensburg – Über 4000 Teilnehmer*innen setzten am 21. März in Ravensburg ein starkes Zeichen für Demokratie, Zusammenhalt, gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Leserbriefe BLIX April 2024

Auch für den Monat April erreichten uns wieder einige Zuschriften.

Mit Arbeit reisen

Zwischen Schule und Studium im Ausland Erfahrungen sammeln, Sprachen lernen und Leute kennenlernen – nach Corona sind wieder alle Möglichkeiten offen. 

Nachbarschaftshilfe

Biberach/Paris – Die meisten werden das Bild noch im Kopf haben: Notre Dame in Flammen. Am 15. April vor fünf Jahren müssen die Einwohner der französischen Hauptstadt Paris dabei zusehen, wie eines der prächtigsten Bauwerke der Welt vom Feuer verschlungen wird. Die Rekonstruktion der Kathedrale stellt nach wie vor eine große Herausforderung für alle am Wiederaufbau Beteiligten dar. Dabei unterstützen auch Zimmerer vom in Biberach gelegen Zimmererzentrum Holzbau ihre französischen Kollegen mit…

Des Bäckers Glück

Stuttgart/Ravensburg – Die Ausstellung „American Dreams. Ein neues Leben in den USA“  zeigt im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart die Vielfalt derer, die aus vielerlei Gründen ihre Heimat hier verließen in der Hoffnung auf ein besseres Leben dort. Das weckt Erinnerungen und lässt nachdenken über Unsägliches.

In Wangen blüht uns was

Wangen – Am 26. April um neun Uhr geht’s los. Die Landesgartenschau in Wangen im Landkreis Ravensburg eröffnet. Unter dem Motto „kunterbuntermunter“ geht es sehr fantasievoll um Stadtentwicklung, Klimaschutz und die Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt. 

Ab ins Krautland

Ummendorf – Wer gerne Salat und Gemüse selbst anbauen möchte, aber keinen eigenen Garten hat, der kann sich eine Ackerparzelle für einen Sommer mieten. Funktioniert das auch bei Menschen ohne Vorkenntnisse und grünen Daumen? Keine Sorge: Neulinge finden immer Rat und Hilfe.

Legendäre Dennete in Dürmentingen

Dürmentingen – Nicht nur kulinarisch, auch handwerklich und künstlerisch bietet Dürmetingen am Tag der Arbeit allerhand. Auch ein Einkaufsbummel macht viel Spaß dank all der originellen Angebote.

Bayer fast am Ziel

Bayer 04 Leverkusen ist mit einem Bein bereits deutscher Meister. 10 Punkte vor Bayern München und nur noch 8 Spieltage vor der Brust. Was soll da noch schiefgehen? Doch manchmal steckt der Teufel im Detail.

Neu im Kino: Kung Fu Panda 4

Nach seinem letzten Abenteuer im Jahr 2016 kehrt der schwarz-weiße Bär in „Kung Fu Panda 4“ im alten China zurück. Hape Kerkeling und Stefan Krause sind in der deutschen Fassung in den Hauptrollen zu hören. während in der Originalversion Jack Black dem legendären Drachen-Krieger seine Stimme leiht. Am 21. März startet das Animations-Spektakel für Jung und Alt in den deutschen Kinos.

ANZEIGEN

BLIX-NEWSLETTER

VERANSTALTUNGEN

ALLGÄU-OBERSCHWABEN

Wangen – Am 27. April findet der diesjährige Wangener Altstadt-Flohmarkt statt. Bald ist es wieder soweit, dann schla…
Ravensburg – Die Suche der Ravensburg Towerstars nach einem neuen Chefcoach ist erfolgreich abgeschlossen. Ab der neu…
Isny – Die Isnyer Programmkinoreihe “filmreif” zeigt im Rahmen der Isnyer Literaturtage 2024 am Sonntag, 21. April, u…
Kreis Ravensburg – Dieses Jahr erwartet das Landratsamt Ravensburg eine Vielzahl von Verlängerungsanträgen von Berufs…
Meckenbeuren/Liebenau – Es geht um große Mengen: Rund 2000 Essen produziert die Liebenau Service GmbH (LiSe) der Stif…
Cookie Consent mit Real Cookie Banner