Skip to main content
Leserbrief

Der Turm schafft einen Mehrwert



Zum geplanten Bau des Naturerlebnis- und Beobachtungsturmes im Wurzacher Ried

Mit großem Interesse habe ich die Bürgerversammlung im Kurhaus Bad Wurzach zu diesem Thema verfolgt und habe mich gefreut, dass es doch viele stille Bürger gibt, die dieses Vorhaben doch unterstützen. Ich durfte aber auch erleben, wie viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt immer wieder darüber nachdenken, „was nicht geht“. Das finde ich sehr schade, denn mit dieser Haltung werden wir nur sehr schwer gute Ideen finden, um nach vorne zu kommen. Sehen wir es doch mal aus diesem Blickfeld:

Ich höre von vielen Bürgern oft Aussagen wie: In Wurzach isch jo nix los, am Wochenende wia ausgschtorba, in d’r Gastronomie goht nix, wieder macht en Lade zua … Und so kann ich noch viele negative Meinungen aufzählen. Wenn ich mich aber aufmerksam in den Nachbarstädten umschaue, dann treffe ich dort diese Wurzacher beim Einkaufen, beim Bummeln und beim Einkehren. Ich gebe aber auch selbstkritisch zu, ich mache den einen oder anderen Einkauf schon auch mal auswärts.

Liebe Leute: Es liegt ja schon auch noch viel an uns selbst, wie attraktiv und belebt unsere Stadt mit einer herrlichen Umgebung künftig ist. Wenn wir unser Geld in die Nachbarstädte tragen, dann muss die Stadtverwaltung und unser Tourismusbüro viel dazu tun, dass andere Menschen ihr Geld zu uns bringen. Eine gute Idee hierzu ist dieser Turm. Es ist eine hervorragende Werbung für uns, Menschen aus nah und fern und zum Beispiel auch von Center-Parcs verstärkt nach Bad Wurzach zu leiten. Daraus generieren wir zusätzliche Gewerbesteuereinnahmen, die dann auch uns wieder guttun. Die daraus resultierenden Mehreinnahmen geben unserem Stadtkämmerer – Herrn Kunz – und dem Gemeinderat wieder die Chance, mehr Mittel für unsere eigenen Bedürfnisse freizugeben. Auch die Kosten des Turmes, die unterm Strich bei der Stadt mit ca. 660.000 Euro hängen bleiben, sehe ich dann nicht mehr als das große Problem, selbst wenn es sogar am Schluss noch etwas höhere Kosten wären.

Wenn wir uns den ganzen Tag über – leider auch durch die Medien getrieben – zu 80 Prozent mit negativen Gedanken beschäftigen, dann bleiben logischerweise nur noch 20 Prozent für die guten Ideen übrig. Bei allem Respekt für die Argumente der Menschen, die damit ein Problem sehen: Lasst uns mit Mut und Stolz diesen Turm bauen und daraus den Mehrwert für die Stadt erleben. Ich hoffe, dass der Gemeinderat bei seiner Sitzung Mitte Mai dies auch so sieht und freue mich auf eine positive Entscheidung.

Eine persönliche Anmerkung zum Schluss: „Schwätzen“ kann man viel. Ich bringe mich aber seit 25 Jahren als Ortschaftsrat in Arnach zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger ein, beteilige mich an der tollen genossenschaftlichen Idee „Kurhaus-Kulturschmiede“ sowie der Bürgerstiftung Bad Wurzach und werde mich bei der Kommunalwahl am 9. Juni zur Gemeinderatswahl Bad Wurzach zur Verfügung stellen. Sie finden mich auf der Wahlliste der Freien Wähler Bad Wurzach. Über „Ihre drei Stimmen“ würde ich mich sehr freuen.
Manfred Braun, Arnach



LESEN SIE HIERZU AUCH …

Fragerunde bei Einwohnerversammlung

Kritik am Turm, auch Zustimmung

Bad Wurzach – Im Anschluss an die Präsentationen, mit denen die Verwaltung das Projekt „Naturerlebnis- und Beobachtungsturm im Ried“ vorgestellt hatte, hatten die zahlreichen Bürger/innen bei der Einwohnerversammlung am Mittwochabend im Kursaal Gelegenheit, Fragen zum Projekt an die Verwaltung, den Architekten und den Gutachter zu richten.
Am 24. April im Kurhaus

Großes Interesse an Einwohnerversammlung zum Naturerlebnis- und Beobachtungsturm im Ried

Bad Wurzach – Das Interesse an der Einwohnerversammlung am Mittwoch, 24. April, zum Naturerlebnis- und Beobachtungsturm im Wurzacher Ried im Kursaal, bei der die Stadtverwaltung die Bürger über das in der Stadt heißdiskutierte Projekt informierte, war enorm. Die Bildschirmzeitung „Der Wurzacher“ hat mit Erlaubnis der Stadt die Präsentation (nicht die Fragen aus der Bürgerschaft) gefilmt. Das Video wurde hier im „Wurzacher“ (sowie auf der Homepage der Stadt) online gestellt. Die Aufzeichnung i…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 26. April 2024

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
To-Go-Verpackungen ordnungsgemäß zu entsorgen

Zwei Abfallbehälter für Pizzakartons in der Innenstadt aufgestellt

Bad Wurzach – Nachdem im Innenstadtbereich immer wieder in bestimmten Bereichen überfüllte Mülleimer vorzufinden sind, kam zuletzt die Anregung aus der Bürgerschaft, spezielle Ablagebehälter für Pizzakartons anzubieten.
Countdown läuft

Bad Wurzach tritt wieder vereint in die Pedale beim STADTRADELN

Bad Wurzach – Bad Wurzach macht dieses Jahr wieder beim bundesweiten Stadtradeln mit. Die Aktion findet heuer vom 8. bis 28. Juni statt.
Vom 30. Mai bis 2. Juni

Die Mittelalterlichen Kinder- und Heimattage zu Kißlegg

Kißlegg – Die Feierlichkeiten anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums „Kißleggs“ finden mit den Mittelalterlichen Kinder- und Heimattagen ihren Höhepunkt. Vom 30. Mai bis zum 2. Juni verwandelt sich der Schlosspark in eine mittelalterliche Festung, in der einiges geboten ist: Akteure aus dem In- und Ausland verzaubern das Publikum mit Schaukämpfen und Magie, fliegende Händler bieten ihre Waren feil und für die musikalische Umrahmung sorgen mittelalterliche Musikgruppen sowie Fanfarenzüge aus d…
Im Nest neben der Kirche

Turtelnde Störche

Auf dem Baum zwischen Kirche und Maria Rosengarten haben Störche sich ein Nest gebaut. Unser Fotograf Uli Gresser hat vom Eiscafé aus einen Blick hinübergeworfen.
Aktion Zahngold der Stiftung Kinderchancen Allgäu

Kindern eine goldene Zukunft schenken!

Leutkirch / Bad Wurzach / Isny / Kißlegg – Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche ist Gold wert – davon ist die Stiftung Kinderchancen Allgäu überzeugt, aber nicht nur sie allein! Dank großartiger Unterstützung einiger Zahnarztpraxen sowie zahlreichen spendenbereiten Patientinnen und Patienten ist im vergangenen Jahr wieder eine stolze Summe von insgesamt 20.076 € zusammengekommen.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Ortschaftsratswahl Arnach

Die Liste „Bürger für Arnach“ stellt sich vor – Ortsvorsteher/in gesucht

Arnach – Elf engagierte und motivierte Personen umfasst die Wahlliste der „Bürger für Arnach“ für die Ortschaftsratwahl am 9. Juni. Unter Download finden Sie hier in der Bildschirmzeitung „Der Wurzacher” den Wahlprospekt der Liste „Bürger für Arnach“. Es kandidieren (in alphabetischer Reihenfolge, Frauen vorangestellt):
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Leserbrief

Gegen den Willen des Ortschaftsrates 

Zur Ausweisung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage bei Gospoldshofen
von Hans-Joachim Schodlok
veröffentlicht am 26. Mai 2024
Auf Einladung des Abgeordneten Josef Rief

MV Dietmanns erlebte grandioses Wochenende in Berlin

Dietmanns – Vom 17. bis 21. Mai reiste der Musikverein Dietmanns auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Josef Rief nach Berlin. Bei der Ankunft erwartete die Musiker und Musikerinnen gleich eine Führung mit Josef Rief MdB durch das Reichstagsgebäude.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blo…
Zur Fetisch-Party am 29. Mai im “Douala” in Ravensburg hat die Bildschirmzeitung die Staatsanwaltschaft in Ravensburg…
Zur für heute (29. Mai) angesetzten sogenannten Fetisch-Party im Club „Douala“ in Ravensburg

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach