Skip to main content
ANZEIGE
Noch bis Sonntag

Oberschwabenschau ist gestartet



Foto: RVG / Felix Kästle
Auf, zur Oberschwabenschau in Rabensburg!

Ravensburg – Seit Mittwochmorgen ist Messe in Ravensburg. Die erste Stunde auf dem Messegelände war noch ruhig, dann füllten sich die Hallen. Cannabis-Salben und Schuhcreme, deftige Würstchen und scharfe Messer, moderne Baustoffe und Heizungen, Landmaschinen und Stall-Roboter: An den meisten Ständen bildeten sich bald Menschentrauben.

Über 530 Aussteller haben sich auf dem fast 50.000 Quadratmeter großen Gelände versammelt. Sie verteilen sich aufs Freigelände und die 17 Ausstellungshallen. Fünf Tage dauern die Oberschwabenschau und ihre Schwestermesse, die Agraria Oberschwaben. Bis Sonntag ist das Messegelände nun täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Ein gebrauchter Whirlpool zum Sonderpreis, ein junges Wohnmobil aus einer Mietflotte, ein neues E-Bike, gut gealterter Käse, ein altersgerechtes Badezimmer: Tausende Gäste flanierten am Mittwoch über das Gelände und suchten nach Dingen, mit denen sie ihr Leben ein bisschen schöner oder besser machen können.

ANZEIGE

“Ein toller Start”

Bei den Gastronomen überall auf dem Messegelände wurde es um die Mittagszeit richtig voll. „Ein toller Messestart“, findet Messechef Stephan Drescher. „Hier ist so viel los, so viel geboten. Hinter jeder Ecke kann man was entdecken, Neues erfahren und es sich gut gehen lassen.“ Südlich der Oberschwabenhalle hört man Motorsägen und wenige Meter weiter Reifenquietschen: Auf der Bühne Süd gibt es Vorführungen über sicheres Holzfällen.

Ein Topthema: AGri-PV

Nebenan ist ein Parcours, auf dem ein Geländewagen in kritische Schräglage über eine Rampe kriecht, bevor er mit quietschenden Reifen enge Kurven nimmt. Überall auf der Messe finden sich Aussteller zum Thema Energie: Die einen reinigen Photovoltaik-Anlagen, andere bieten Heizungen speziell für Milchbauern an, bei denen ein Wärmetauscher der frisch gemolkenen Milch die Wärme entzieht, während sie korrekt gekühlt wird. Hopfen zu trocknen ist energieaufwändig, umso besser, wenn man dabei mit Wärmerückgewinnung arbeitet. Mit Agri-PV kann es gelingen, eine landwirtschaftliche Fläche doppelt zu nutzen – zur Produktion von Strom und für Pflanzen oder Tiere. Viele dieser Themen interessieren auch Stadtmenschen. Und genau davon lebt die Oberschwabenschau seit Jahr und Tag, betont Messeleiter Stephan Drescher: dass hier Stadt und Land aufeinander treffen, offen sind füreinander und das Verständnis wachsen kann.

Tipp: die Allgäuer Genusshalle

Vieles ist dieses Jahr neu auf der Messe. Die Allgäuer Genusshalle, in der das Team der Urlauer Brauerei deftige Küche auftischt und für Stammtisch-Gemütlichkeit sorgt. Die Pizzeria im Foyer der Oberschwabenhalle, die mit Deko-Vespa und live gesungenen italienischen Schlagern auf Dolce Vita setzt. Nadelstichs Erlebnis-Zelt, in dem auch Männer ziemlich fasziniert bewundern, was moderne Näh- und Stickmaschinen drauf haben.

In der „gusto!“-Genusshalle treffen sich langjährige Fans der Ravensburger Genussmesse „gusto!“ mit einigen ihrer Lieblings-Aussteller und kaufen dort Leibspeisen für zu Hause auf Vorrat. In der neuen Sonderschau für Caravan und E-Bike schmieden Paare aller Altersgruppen allerhand Urlaubspläne, während sie ein E-Bike probesitzen oder die Klapp-Mechanik des Tischs in einem der Wohnmobile testen.

Die Agraria

Die Aussteller für Land- und Forstwirtschaft, die zur Messe Agraria gehören, findet man draußen im weitläufigen Freigelände und auch in einer eigenen Agraria- Fachhalle. Hier zeigt die Landwirtschaft ihr modernes Gesicht mit Elektro-Antrieben und Digitalisierung.

Alles rund um Bauen und Sanieren

Sehr gefragt sind auch alle, die Beratung anbieten rund ums Bauen und Sanieren. An etlichen Ständen bieten Experten an, auf der Messe direkt in konkrete Planung einzusteigen, sofern man einige Zahlen und Daten des Bauprojekts mitbringt.

Stressfreies Hinkommen

Wer zur Messe will, kommt mit Bahn und Bus stressfrei ans Ziel. Hierfür kann man vorab das Bodo-Kombi-Ticket online kaufen – es verbindet den Messe-Eintritt mit einer vergünstigten Fahrkarte. Alle, die mit dem Auto kommen, sollten frühzeitig einen Park-and-Ride-Parkplatz ansteuern. Dort parkt man kostenlos und kann mit einem kostenlosen Bus bis direkt vors Messetor fahren. „Einfach den Wegweisern folgen“, sagt Messeschef Drescher. Die wenigsten kommen nur für eine Stunde auf die Messe. „Viele bleiben den halben oder sogar einen ganzen Tag“, sagt Stephan Drescher.

Das wird auch 2023 wieder so sein, soviel zeichnet sich bereits ab. „Wir machen es den Leuten ja auch schwer, wieder zu gehen. Wer eine Pause machen will, findet überall auf dem Messegelände ein Bänkle, einen Biertisch oder eine ruhige Ecke. Und auch etwas Gutes zum Essen. Und wer genug hat vom Bummeln und Stöbern, kann zwischendurch den Besuch eines Vortrags einplanen oder ein bisschen Live-Musik anhören. Oder auch eine halbe Stunde etwas Kreatives machen in Nadelstichs Erlebniszelt. Oder bisschen über den Modelleisenbahnen in der Oberschwabenhalle meditieren. Manchen gefällt es so gut, dass sie noch einen zweiten Tag auf der Messe einplanen.“

Viele weitere Infos im Netz

Alle Infos zu den Messen gibt es auch unter www.oberschwabenschau.de.

Die Überschwabenschau in aller Kürze

Die Oberschwabenschau 2023 in Ravensburg dauert noch bis Sonntag, 22. Oktober. Die Messe hat täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Tickets gibt es an den Messekassen sowie unter www.oberschwabenschau.de. Nur online gibt es das Bodo-Kombi-Ticket, das neben dem Eintritt auch Hin- und Rückfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus dem gesamten Bodo-Gebiet ermöglicht. Die Preise für den reinen Messe-Eintritt: Erwachsene 11 Euro, ermäßigt 10 Euro (für Rentner, Studenten, Behinderte Personen mit Merkzeichen „B“ sowie Gruppen ab 10 Personen). Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt. Kinder (6-14 Jahre) kosten 5 Euro, Jugendliche (15-17 Jahre) bezahlen 7 Euro. Familienkarten gibt es in zwei Varianten: Ein Erwachsener mit Kindern (6-17 Jahre) zahlt 14 Euro, die Variante für zwei Erwachsene mit Kindern (6-17 Jahre) gibt es für 25 Euro. Außerdem gibt es
dieses Jahr erstmals Kombi-Tickets, sie gelten im gesamten Gebiet des Verkehrsverbunds Bodo.



LESEN SIE HIERZU AUCH …

Oberschwabenschau

Mehr Bühnen, mehr Programm

Ravensburg – Drei Bühnen gibt es dieses Jahr auf der Oberschwabenschau. Mit vielen Infos zu Energieeffizienz und Gesundheit, Land- und Forstwirtschaft, außerdem mit Unterhaltung und Musik: Mittags sind Konzerte, von Blasmusik über Schlager bis hin zu Pop-Bands. Es gibt etliche neue Angebote: so das Allgäuer Genussdorf, ein Projekt von Christian Skrodzki.
Mehr als 500 Aussteller werden erwartet

Oberschwabenschau setzt neue Schwerpunkte

Ravensburg – Heute startet der Vorverkauf zur Oberschwabenschau. In genau fünf Wochen wird Ravensburg zur Messestadt: von Mittwoch, 18. Oktober, bis Sonntag, 22. Oktober. Fünf kompakte Messe-Tage sind es dieses Jahr. Mehr als 500 Aussteller werden erwartet zur Oberschwabenschau und zur parallelen Fachmesse Agraria Oberschwaben. Mehr denn je geht es auf dem Gelände rund um die Oberschwabenhalle diesmal ums Genießen, um die heimatliche Region und ihre Betriebe und Unternehmen.
Oberschwabenschau

Bequem zur Messe und zurück

Ravensburg – Messe ja bitte. Stau, nein danke! Die meisten, die nach Ravensburg zur Oberschwabenschau wollen, überlegen schon vorher, wie An-und Abreise am besten und bequemsten funktionieren.

NEUESTE BEITRÄGE

Gegen Lebensmittelverschwendung

Gelbe Bänder an Obstbäumen und Sträuchern laden zum Bedienen ein

Kreis Ravensburg – Der Landkreis Ravensburg setzt ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung. Alle Eigentümerinnen und Eigentümer von Obstbäumen und Sträuchern, die mit der Ernte nicht hinterherkommen, werden eingeladen, diese mit einem gelben Band am Stamm zu markieren. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass das Obst kostenlos und ohne Rücksprache geerntet werden darf.
Ausstellung im Schaufenster

Stadtarchiv erinnert an Abriss und Neubau der „Mohrenbrücke“ vor 70 Jahren

Leutkirch – In den Schaufenstern des Stadtarchivs, Marktstraße 8, sind derzeit Fotos der sogenannten “Mohren”-Brücke zu sehen. Gezeigt werden Ansichten der alten und neuen Brücke vor und nach 1955 sowie besondere Ereignisse bei der Brücke wie Hochwasser oder ein schwerer Unfall 1938. Die Fotos dokumentieren vor allem die Veränderungen im Bereich Postplatz und am Stadteingang beim Schuhhaus Werdich.
Ralph-Ulrich Buemann, Günter Eisele, Inge Jäger, Hermann Konrad und Joachim Krimmer

Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG verabschiedete langjährige Aufsichtsratsmitglieder

Leutkirch im Allgäu – Bei der diesjährigen Vertreterversammlung der Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG (VBAO) stand die turnusgemäße Wahl der Aufsichtsräte auf der Tagesordnung. Außerdem gibt es aufgrund der positiven Beschlussfassung zur Fusion der VBAO mit der Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal eG weitere Veränderungen im Aufsichtsrat.
Erste Veranstaltung am 13. September mit Nikita Miller

Kultur am See – Programm 2. Halbjahr 2024

Bad Waldsee – Das Kulturprogramm für Bad Waldsee „Kultur am See“ beginnt am 13. September mit dem Kabarettisten Nikita Miller . Der gebürtige Ukrainer glänzt mit seinem Sprachwitz und erklärt dem Publikum, wie es sich anfühlt, zwischen zwei Kulturen zu hocken.
Schreinerinnung Ravensburg

Gesellenstücke-Ausstellung begeisterte

Haisterkirch – Die hohen Temperaturen am Samstag (20. Juli) konnten die zahlreichen Besucher nicht davon abhalten, zu den Ausstellungen der Gesellenstücke des Schreinerhandwerks in Haisterkirch und Wangen i. A. zu kommen.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 22. Juli 2024

MEISTGELESEN

Vorstellung und Fotoshooting auf der Landesgartenschau in Wangen

Die Bewerberinnen als Braunviehkönigin 2024

Wangen – Das Allgäu ist die Heimat des Braunviehs! In Wangen im Allgäu fand kürzlich die Vorstellung und das Fotoshooting der Bewerberinnen zur baden-württembergischen Braunviehkönigin 2024 auf der Landesgartenschau statt. Gemeinsam mit der schauerprobten Kuh Geli posierten die Damen für das Pressefoto und den Filmbericht des SWR. Den dreiminütigen Film finden Sie unter unten unter “Links”:
4173 Unterzeichner laut Angaben der Initiatoren

Turm-Gegner übergaben Unterschriftenliste

Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe am 19. Juli im Sitzungssaal in “Maria Rosengarten” zwei Ordner mit den von ihrer Gruppe gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Dezernent Ulrich Möllmann, um gegen den Bau eines Naturerlebnis- und Beobachtungsturms im Wurzacher Ried einen Bürgerentscheid einzuleiten.
Kommentar

Paukenschlag am Ried

Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am Ried?
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 19. Juli 2024
Schreinerinnung Ravensburg

Gesellenstücke-Ausstellung begeisterte

Haisterkirch – Die hohen Temperaturen am Samstag (20. Juli) konnten die zahlreichen Besucher nicht davon abhalten, zu den Ausstellungen der Gesellenstücke des Schreinerhandwerks in Haisterkirch und Wangen i. A. zu kommen.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 22. Juli 2024
28. Juli

Radwallfahrt nach Maria Steinbach

Maria Steinbach – Am Sonntag, 28. Juli, findet wieder die jährliche Radwallfahrt nach Maria Steinbach statt. Nach dem Gottesdienst um 11.30 Uhr ist im Kirchhof die Segnung der Radler und Radlerinnen mit ihren Rädern. Essen und Getränke werden danach beim Jubiläumsfest der Jugendkapelle Illerwinkel angeboten.

TOP-THEMEN

Leutkirch – In den Schaufenstern des Stadtarchivs, Marktstraße 8, sind derzeit Fotos der sogenannten “Mohren”-Brücke …
Die Turm-Gegner haben 4173 Unterschriften zusammengebracht. Eine enorme Zahl. Wie geht es nun weiter mit dem Turm am …
Wangen – Das Allgäu ist die Heimat des Braunviehs! In Wangen im Allgäu fand kürzlich die Vorstellung und das Fotoshoo…

VERANSTALTUNGEN