Skip to main content
Bürgermeisterin Alexandra Scherer: Das geht in die Geschichte Bad Wurzachs ein

Regierungspräsident Tappeser übergab Gründungsurkunde an die Bad Wurzacher Bürgerstiftung



Foto: Uli Gresser
Die Eintragung von Regierungspräsident Klaus Tappeser im Goldenen Buch hat den Wortlaut: „Bürgerstiftung Bad Wurzach – ein Musterbeispiel für bürgerschaftliches Engagement! Herzlichen Glückwunsch und viele Spenden!“ Mit Bürgermeisterin Alexandra Scherer freuen sich die fünf Initiatoren (von links) Karl-Josef Fassnacht, Karl-August Mohr, Peter Depfenhart, Karl-Heinz Buschle und Robert Stützle.

Bad Wurzach – In der Tradition der historischen Stiftung „Heilig-Geist-Spital Wurzach” erfolgte im vergangenen Jahr die Gründung der Bürgerstiftung Bad Wurzach. Die offizielle Gründungsfeier, bei der Regierungspräsident Klaus Tappeser die Gründungsurkunde an Robert Stützle, den Vorsitzenden des Vorstands überreichte, fand am 20. März 2024 vor einem vollbesetzten Kursaal statt.

Bereits am 23. November 2023 hatte das Regierungspräsidium Tübingen die Bürgerstiftung Bad Wurzach als rechtsfähig anerkannt. Mehr als 100 Zustiftungen und Spenden ermöglichten diese Stiftungsgründung und haben der Stiftung zu einem erfolgreichen Start verholfen; die gesamte Bürgerschaft war zu der Feier eingeladen, in deren Rahmen Regierungspräsident Klaus Tappeser nun die Stiftungsurkunde übergab.

ANZEIGE

Musikalisch wurde die Feier von Tim Guler am Flügel umrahmt, der den Abend mit dem 1. Satz der Sonate Facile Opus 49 /2 eröffnete. Karl-Josef Fassnacht, der Vorsitzende des Stiftungsrates der Bürgerstiftung Bad Wurzach, übernahm die Begrüßung der Gäste; er wandte sich außer an Regierungspräsident Klaus Tappeser insbesondere an die Vertreter benachbarter Bürgerstiftungen, so aus Baienfurt, Bad Waldsee und Leutkirch, die mit ihrem Erfahrungsschatz den Bad Wurzachern Initiatoren zur Seite gestanden waren.

Das Startkapital beträgt 530.000 €

Karl-Josef Fassnacht (Bild) gab auch einen kurzen geschichtlichen Abriss zur Stiftungsgeschichte in Bad Wurzach. Die im Jahre 1482 gegründete Heilig-Geist-Spital-Stiftung wurde 1981 aufgelöst, das Spital 2011 verkauft. Der Verkaufserlös von damals bildet(e) den Grundstock für die Neugründung einer Bürgerstiftung, deren Idee die fünf Initiatoren Karl-Heinz Buschle, Karl-Josef Fassnacht, Karl-August Mohr, Robert Stützle und Peter Depfenhart im Jahre 2013 erstmals mit dem damaligen Bürgermeister Roland Bürkle besprachen. Die „Anstifter“ waren ein wenig überrascht, wie langwierig die Gründungsgeschichte geworden ist, so dass Leutkirch und Bad Waldsee inzwischen an Bad Wurzach vorbeigezogen sind. 2021 fanden mit Bürgermeisterin Alexandra Scherer erste Gespräche statt, der Durchbruch folgte dann im vergangenen Jahr, der schließlich zur Gründung führte. Die Stifter hatten erkannt, dass in Pandemiezeiten, in Zeiten geopolitischer Krisen und großer Verunsicherung die Menschen enger zusammenrücken müssen und ein großer Bedarf an ehrenamtlichem Engagement besteht. „Der Gemeinderat legte mit seiner einstimmigen Zustimmung die Grundlage und wir sind mit großem Elan darangegangen, Zustifter für das Startkapital zu suchen.“ Motiviert auch durch die Zusage der Stadt, jede Spende zu verdoppeln. So kamen in außergewöhnlich kurzer Zeit 265.000 € von 104 Stiftern zusammen, so dass die Stiftung mit 530.000 € Startkapital loslegen konnte.

ANZEIGE

Die neue Aktualität der Stiftungsidee

Regierungspräsident Klaus Tappeser (Bild) eröffnete seine Ansprache mit einem Lob: „Ich komme gerne nach Bad Wurzach und fühle mich hier sehr wohl.“ Bad Wurzach habe viel Landschaft, moderne Kureinrichtungen und eine gute Führung. Er tauchte zunächst in seiner Ansprache tief in die Geschichte von Stiftungen ein: Vor 600 Jahren war die Gesellschaft im Umbruch, Familiengemeinschaften wurden aufgelöst, viele Menschen brauchten Heimstatt und Unterkunft. Es mussten soziale Einrichtungen für alte Menschen und Waisenkinder geschaffen werden. Auch heute mit ein Grund, warum immer mehr Bürgerstiftungen gegründet werden, die viele Aufgaben übernehmen, die der Sozialstaat nicht mehr leisten kann. Damals wie heute gehe es darum, Hilfestellung zu geben, um die Probleme des Alltags zu meistern. Im Regierungsbezirk gebe es inzwischen 45 Bürgerstiftungen, die meisten entstanden in jüngster Zeit. Dabei gehe es nicht nur um Geld, sondern um die Mitwirkung im ideellen Bereich: Kontaktpflege für einsame, auch junge Menschen und den Respekt vor dem Anderen zu fördern. Und auch darum, in das Gemeinwesen der Stadt Ideen des Zusammenlebens einzubringen. „Ich gratuliere nicht nur der Stiftung, sondern der ganzen Stadt. Denn hier sind Bürger am Werk, die nicht auf etwas warten, sondern sagen: Wir sind selber groß!“ Höhepunkt und Abschluss der Rede des Regierungspräsidenten war die Übergabe der Stiftungsurkunde an Robert Stützle, den Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes.

Eintragung ins Goldene Buch der Stadt

Bürgermeisterin Alexandra Scherer (Bild) ging auf den langwierigen Gründungsprozess ein. Sie freute sich, dass der große und lange Einsatz sich für die Stifter nun auszahle. Und sie freute sich besonders darüber, dass die Stiftung den Namen von Bad Wurzach trägt. Sie dankte allen Stiftern und Ehrenamtlichen und zeigte sich überzeugt, dass die Stiftung auf fruchtbaren Boden in der Bürgerschaft fällt. Sie sprach von einem Tag, der in die Geschichte Bad Wurzachs eingehen werde und bat die fünf Gründer sowie den Regierungspräsidenten um Eintragung ins Goldene Buch der Stadt, das es erst seit wenigen Jahren gibt (eine Initiative der Bürgermeisterin).

ANZEIGE

Die Idee wurde 2013 geboren

Es war am Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes, den Reigen der Reden zu beschließen. Robert Stützle (Bild) berichtete davon, wie die Idee zur Bürgerstiftung im Rahmen einer Weihnachtsfeier 2013 geboren wurde. „Ein Jahrzehnt ist seitdem vergangen, aber wir sind zufrieden, dass die Idee in der Bürgerschaft Fuß gefasst hat.“ Der Stiftungszweck sei weit gefächert, Kultur, Sport, Soziales, Jugend-, Familien- und Seniorenarbeit und vieles mehr könnten deshalb gefördert werden. Ein besonderer Dank Stützles ging an Peter Depfenhart, der mit Sachverstand, Durchhaltevermögen und unermüdlichem Arbeitseifer das Projekt Bürgerstiftung vorangetrieben hatte. An die Adresse der Zustifter, Privatpersonen und Firmen sagte er: „Sie waren ohne Wenn und Aber bereit, Spenden und Zustiftungen in erheblichem Umfang zu tätigen, was die Gründung der Bürgerstiftung erst möglich gemacht hat. Ohne sie wäre alles nichts!“

Regierungspräsident Klaus Tappeser schrieb ins Goldene Buch: „Bürgerstiftung Bad Wurzach – ein Musterbeispiel für bürgerschaftliches Engagement! Herzlichen Glückwunsch und viele Spenden!“ Dazu durften sich die fünf Initiatoren der Stiftung mit ihren Unterschriften „verewigen“.
Text und Fotos: Uli Gresser

Viele Bilder finden Sie unter Download. Ein erster, kurzer Artikel ging bereits am späten Abend des 20. März online.



BILDERGALERIE

Fotos: Uli Gresser

LESEN SIE HIERZU AUCH …

Gründungsfest der Bürgerstiftung

„Ein großer Tag für Bad Wurzach“

Bad Wurzach (rei) – Formell aus der Taufe gehoben wurde die Bürgerstiftung Bad Wurzach bereits im November 2023 mit der Genehmigung durch das Regierungspräsidium. Das große Gründungsfest wurde nun am 20. März im sehr gut besuchten Kurhaus-Saal gefeiert. Regierungspräsident Klaus Tappeser war es ein Anliegen, die Gründungsurkunde persönlich zu überreichen.

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Am Mittwoch, 26. Juni, um 20.00 Uhr

Sitzung des Ortschaftsrates Unterschwarzach

Unterschwarzach – Einladung zur öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrates Unterschwarzach am Mittwoch, 26. Juni 2024, um 20.00 Uhr im Sitzungssaal der Ortsverwaltung. Nachstehend die Tagesordnung:
Am 6. Juli

Summer-Beachcup für Hobbyteams

Bad Wurzach – Ihr spielt gerne nur zum Spaß Beachvolleyball und wollt einmal gegen andere Teams spielen? Dann auf zum Summer Beach Cup am 6. Juli nach Bad Wurzach.
Die zehn Bad Wurzacher Musikkapellen am Stadtbrunnen

Das Serenadenkonzert wird heute Abend stattfinden

Bad Wurzach – Das für den 22. Juni angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wurde wegen des schlechten Wetters auf den heutigen Sonntag, 23. Juni, verschoben. Ort und Zeit bleiben gleich: 19.30 Uhr am Stadtbrunnen. Das teilte uns die Stadtkapelle am Samstagnachmittag mit. Bild von einem früheren Serenadenkonzert. Unser Bild zeigt den Musikverein Arnach beim Anmarsch.
Leserbrief

Unbeirrt in die Konfrontation mit Rom

Bei der zweiten Zusammenkunft des Synodalen Ausschusses, die ohne Kardinal Woelki (Köln) und die Bischöfe Hanke (Eichstätt), Oster (Passau) und Voderholzer (Regensburg) stattfand, die sich für den Weg mit Rom und gegen die Finanzierung des Synodalen Ausschusses entschieden hatten, erklärte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Limburger Bischof Georg Bätzing, es gelte nun, die „reichen Früchte der fünf Synodalversammlungen“ umzusetzen und weiterzuentwickeln. Dazu würden d…
von Eugen Abler
veröffentlicht am 23. Juni 2024
Für die Dauer von vier bis sechs Monaten

Erneuerung der Ratperoniusstraße in Arnach

Arnach – Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass in der Zeit vom 24. Juni bis 13. Dezember 2024 in der Ratperoniusstraße in Arnach Straßenbauarbeiten durchgeführt werden. In Folge dessen kommt es in dieser Zeit zu Beeinträchtigungen des Fahrzeugverkehres in der Ratperoniusstraße und auf den Umleitungsstrecken. Vollsperrungen im Baustellenbereich werden bei Bedarf eingerichtet.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Juni-Hochwasser war Thema im Gemeinderat

Einsatzkosten der Feuerwehr werden von der Stadt getragen

Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablaufenden Amtszeit eine Bilanz der Einsätze während des ersten Juniwochenendes. Der Rat beschloss, dass das Hochwasser als öffentlicher Notstand eingestuft wurde und die Einsatz-Kosten, die direkt mit dem Hochwasser zusammenhängen, damit von der Stadt getragen werden.
Die zehn Bad Wurzacher Musikkapellen am Stadtbrunnen

Das Serenadenkonzert wird heute Abend stattfinden

Bad Wurzach – Das für den 22. Juni angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wurde wegen des schlechten Wetters auf den heutigen Sonntag, 23. Juni, verschoben. Ort und Zeit bleiben gleich: 19.30 Uhr am Stadtbrunnen. Das teilte uns die Stadtkapelle am Samstagnachmittag mit. Bild von einem früheren Serenadenkonzert. Unser Bild zeigt den Musikverein Arnach beim Anmarsch.
Clip von Joachim Schnabel

Video vom Biker-Treffen in Arnach

Arnach (rei) – Joachim Schnabel, passionierter Amateur-Filmer aus Arnach, hat auf Youtube ein Video vom Bikertreffen in Arnach veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht die legendäre Dorfrundfahrt. Das von der Motorradfahrer-Gemeinschaft Arnach e. V. alljährlich ausgerichtete Treffen fand heuer zu 43. Mal statt. Der 1978 gegründete Club hat 61 Mitglieder. Nachstehend der Link zum Video.
Essen und Trinken, Shoppen und Probieren in historischem Ambiente

Die „gusto!“ lockt wieder nach Bärenweiler

Kißlegg – Im Juni kommt das „gusto!-Sommerfestival“ zum zweiten Mal nach Bärenweiler bei Kißlegg. Vier Tage lang können Gäste auf dem historischen Areal essen und trinken, shoppen und probieren. Etwa 80 Aussteller, Brauer und Gastronomen, Künstler und Manufakturen aus der Region machen mit.
Public Viewing im Kursaal

Lob für die Organisatoren der Genossenschaft

Bad Wurzach – Nach dem gelungenen EM-Auftakt– auch beim Public Viewing im Kursaal – hieß es am Mittwoch wieder in voller Montur und „Kriegsbemalung“ zum zweiten Teil der Titelmission beim Spiel gegen Ungarn anzutreten.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 22. Juni 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablauf…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach