Skip to main content
ANZEIGE
Umweltfreundliche Lösung

Herbizidfreie Bekämpfung des Staudenknöterichs in der Kiesgrube Hittelkofen



Bad Waldsee – Am Montag, 9. Oktober, organisierte das städtische Forstrevier eine beeindruckende Vorführung zur Bekämpfung des Staudenknöterichs in der Kiesgrube Hittelkofen.

Die Firma Forst- und Grünservice Hornstein aus Horgenzell präsentierte den interessierten Teilnehmern eine innovative Methode, mit der der invasive Staudenknöterich effektiv bekämpft werden kann, ohne Herbizide einzusetzen.

ANZEIGE

Heißwasser und Lanze helfen

Die vorgestellte Technik basiert auf der Verwendung von Heißwasser, das mithilfe einer Lanze direkt an die Wurzeln im Boden injiziert wird. Durch dieses Verfahren wird die Wurzel des Staudenknöterichs nur mit heißem Wasser abgetötet, ohne den Einsatz von Herbiziden. Diese umweltfreundliche Methode kann auch bei anderen unerwünschten Pflanzen wie Ampfer, Jakobskreuzkraut und Riesen-Bärenklau erfolgreich eingesetzt werden. Bei Pflanzen mit keimfähigen Samen wird der Boden zusätzlich mit harmlosem Mais-Schaum versiegelt. Dieses Verfahren wird insbesondere in sensiblen Bereichen wie innerstädtischen Flächen, Friedhöfen und Schulgeländen eingesetzt.

Aggressive Ausbreitung

Der Staudenknöterich ist ein invasiver Neophyt, der durch seine aggressive Ausbreitung nicht nur die heimische Flora, sondern auch Bauwerke erheblich schädigen kann. Ursprünglich kam diese Pflanze als Ziergewächs und zur Hangbefestigung nach Deutschland. Im Gegensatz zu anderen invasiven Pflanzen wie dem Springkraut, vermehrt sich der Staudenknöterich nicht über Samen, da es fast ausschließlich weibliche Pflanzen in Deutschland gibt. Stattdessen breitet sich die Pflanze hauptsächlich über ihre Wurzeln aus, die den Boden wie ein dichtes Netz durchziehen und eine immense Kraft entwickeln. Aus diesen Wurzeln wachsen die bis zu zwei Meter hohen Pflanzen.

Eine Bekämpfung des Staudenknöterichs sollte unverzüglich beginnen, sobald einzelne Pflanzen auftauchen. Sobald sich die Pflanze etabliert hat, wird die Bekämpfung äußerst schwierig. Beachten Sie, dass abgeschnittene Pflanzenteile leicht erneut austreiben können. Daher ist Vorsicht geboten, insbesondere beim Einbringen von Erdaushub. Dieser sollte keinesfalls aus einem Gebiet stammen, in dem bereits Staudenknöterich vorhanden ist. Selbst ein kleines Rhizom von wenigen Zentimetern Länge kann in kürzester Zeit eine große Fläche mit Staudenknöterich überwuchern.

Abgeschnittene Pflanzenteile und ausgegrabene Wurzeln müssen im Hausmüll in Plastiksäcken entsorgt werden. Alternativ können sie ohne Bodenkontakt an erhöhten Stellen getrocknet werden. Die Entsorgung über Biogasanlagen ist aufgrund des Oxalsäuregehalts nicht möglich. Groß angelegte Versuche der Universität Wien mit regelmäßigem Mähen oder Abdecken mit Folien führten nicht zum gewünschten Erfolg. Für Privatanwender stehen keine wirksamen zugelassenen Herbizide zur Verfügung. Selbst Beweidung durch Schafe und Ziegen kann die Pflanze nicht vollständig zurückdrängen.

Umgehende Maßnahmen

Die rechtzeitige Erkennung und umgehende Maßnahmen sind entscheidend, um eine weitere Ausbreitung des Staudenknöterichs zu verhindern. Prävention und frühzeitiges Handeln sind von großer Bedeutung. In Ostdeutschland entlang der Elbe hat sich der Staudenknöterich bereits auf vielen hundert Quadratkilometern ausgebreitet und ist nicht mehr unter Kontrolle zu bringen. Im Biosphärenreservat verursacht er erhebliche Schäden an Tier- und Pflanzenwelt.

Die vorgestellte herbizidfreie Bekämpfungsmethode bietet eine nachhaltige und umweltfreundliche Lösung im Kampf gegen den Staudenknöterich.




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
60 Jahre Döchtbühlschule

Ein tolles Fest

Bad Waldsee – Am Freitagnachmittag (19.7.) feierte die Döchtbühlschule ihren 60. Geburtstag. Es war bei schönstem Sonnenschein ein tolles Fest für Eltern, Schüler und Lehrer.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Juli 2024
Dank an treue Blutspender

Oberbürgermeister Matthias Henne ehrte Blutspender

Bad Waldsee – Die Bedeutung von Blutspenden ist gewaltig, und das machte Oberbürgermeister Matthias Henne bei der diesjährigen Blutspenderehrung deutlich. Anlässlich der Feierstunde vergangene Woche dankte er Bürgerinnen und Bürgern von Bad Waldsee und den umliegenden Ortschaften für ihr regelmäßiges und wiederholtes Blutspenden.
Die Preise des Naturgartenwettbewerbs „Hier brummt’s“ in und um Bad Waldsee sind vergeben.

Hauptpreis geht an Familie Vögel – Der NABU und die große Kreisstadt zeichnen die attraktivsten Naturgärten aus

Bad Waldsee – Die Jury hat unter den 18 gemeldeten Gärten die herausragendsten ausgewählt. Am Samstag, 29. Juni, haben Sabine Streit vom NABU Bad Waldsee und der Stadtbaumeister von Bad Waldsee, Andreas Heine-Strahl, die Urkunden und Preise überreicht.
Döchtbühlschule

Kooperation mit der Kleiderstube

Bad Waldsee – Die Döchtbühlschule arbeitet seit kurzem mit der kirchlichen Kleiderstube zusammen und hat einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Deshalb besuchte die 7b besuchte die Kleiderstube im Dachsweg 7 neben den Walz-Hochhäusern, um den Kooperationsvertrag abzuholen. In den Tagen davor hatten die Jugendlichen ihren Kleiderschrank nach verlorenen Schätzen durchstöbert, um diese zu spenden.
Schulgemeinschaft feiert ein gelungenes Schuljahr

Abschlussfeier und Schulpicknick am SBBZ

Bad Waldsee – Am Montag, 15. Juli, wurden die 9. Klässler des SBBZ-Lernen Bad Waldsee im Rahmen des Schulpicknicks aus der Schulgemeinschaft entlassen. Sechs Schülerinnen und Schüler beginnen nun einen neuen Lebensabschnitt, der mehr Verantwortung und Eigenorganisation mit sich bringen wird.

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Vorstellung und Fotoshooting auf der Landesgartenschau in Wangen

Die Bewerberinnen als Braunviehkönigin 2024

Wangen – Das Allgäu ist die Heimat des Braunviehs! In Wangen im Allgäu fand kürzlich die Vorstellung und das Fotoshooting der Bewerberinnen zur baden-württembergischen Braunviehkönigin 2024 auf der Landesgartenschau statt. Gemeinsam mit der schauerprobten Kuh Geli posierten die Damen für das Pressefoto und den Filmbericht des SWR. Den dreiminütigen Film finden Sie unter unten unter “Links”:
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
4173 Unterzeichner laut Angaben der Initiatoren

Turm-Gegner übergaben Unterschriftenliste

Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe am 19. Juli im Sitzungssaal in “Maria Rosengarten” zwei Ordner mit den von ihrer Gruppe gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Dezernent Ulrich Möllmann, um gegen den Bau eines Naturerlebnis- und Beobachtungsturms im Wurzacher Ried einen Bürgerentscheid einzuleiten.
Realschule

Mit 37 Auszeichnungen verabschiedete sich der Abschlussjahrgang 2024

Bad Waldsee – Mit dem Motto „Casino“ verabschiedete sich unser diesjähriger Abschlussjahrgang von seiner Schulzeit an der Realschule Bad Waldsee. Entsprechend elegant waren am Abschlussball auch alle gekleidet. Begonnen hat der Abend stimmungsvoll in der Stadtpfarrkirche St. Peter in Bad Waldsee.
40 Jahre Gast bei Familie Miller

Blutreitergruppe Reute-Gaisbeuren beim Blutritt in Bad Wurzach

Bad Wurzach / Reute-Gaisbeuren – Beim diesjährigen Blutritt waren 14 Reiterinnen und Reiter der Blutreitergruppe Reute-Gaisbeuren mit dabei. Bei idealem Reiterwetter genossen sie den frühen Start als Gruppe 3 in der Prozession.

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Bad Waldsee – Am Mittwoch, 17. Juli, feierte Edeltrude Belz ihren 100. Geburtstag. Zu diesem besonderen Anlass statte…
Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Atten…
Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe a…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee