Skip to main content
Vortragsabend der Bad Waldseer GRÜNEN in der Bauernschule

Dr. Ulrich Walz macht sich für ein klimaneutrales Bad Waldsee stark



Foto: Hans Reichert
Dr. Walz bei seinem Vortrag  am Mittwoch in der Bauernschule. Etwa 50 Personen umfasste das Auditorium. Der Veranstaltung des grünen Ortsverbandes wohnten auch einige Kritiker der propagierten Energiewende bei. 

Bad Waldsee – Klimaneutralität heißt: einfach nicht mehr Treibhausgase ausstoßen als auf natürlichem Weg in Wäldern, Mooren und Grünland reduziert werden. Dieses hehre Ziel soll bis 2045 erreicht werden, als Zwischenziel gilt eine Reduzierung um 65 % bis zum Jahr 2030. 

Auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt müssten die alten fossilen Energien durch erneuerbare ersetzt werden, forderte Dr. Ulrich Walz auf einer Veranstaltung der Bad Waldseer Grünen in der Bauernschule. Auf der Erzeugerseite „fossil“ durch „erneuerbar“ zu ersetzen, werde aber nicht reichen. Es müsse auf der Verbraucherseite „Genügsamkeit“ dazukommen, sowohl im privaten als auch öffentlichen Bereich, mahnte Dr. Walz, der dieses Einsparpotenzial mit 30 % veranschlagt.

ANZEIGE

Walz fordert vier bis fünf WKA im Bereich Bad Waldsee

In Bad Waldsee werde die Hälfte der Energieeinsatzes für Wärme genutzt, für Verkehr sei es ein Drittel und für Strom 15 %. Damit diese Mengen künftig aus regenerativen Quellen kommen, müsste Bad Waldsee vier bis fünf Windkraftanlagen (WKA) und 17 bis 20 Hektar Freiflächen-Solaranlagen haben, rechnete der Referent vor.

Was schon getan wird

Reduzierte Versiegelung, klimaneutrale Baugebiete, viel Grün, geschützte Wasser- und biodiverse Bodenflächen, vernässte Moore und Ende des Moorabbaus – es wird schon viel getan. Immer wieder brachte Dr. Walz in seinem wissenschaftlich fundierten Vortrag den Ernst der Lage in den Blickpunkt: Emissionen senken, Moore stärken und ein Lebensstil, sei es beim Essen, im Einsatz von Mobilität und beim Flächenverbrauch, der klimaschonend ist – das sind Forderungen des studierten Biologen.

ANZEIGE

Kann man im post-fossilen Zeitalter lustvoll leben?

Margarete Bareis vom grünen Ortsverband stellte gleich zu Beginn die Frage in den Raum: „Wenn wir kein CO2 mehr ausstoßen und post-fossil leben, reicht dann die Energie für die vielen geilen Sachen, die wir machen?“ Und wie wird die Welt aussehen, wenn wir jetzt die Dinge zum Sparen nicht machen? Ohne die Bürger wird es die Klimawende nicht geben, sagte Walz. „Man muss die Menschen emotional erreichen, das gute Gefühl kommt mit dem eigenen Strom vom Dach. Wir müssen die Herzen der Menschen erreichen und nicht nur aufzählen, was wir tun sollen!“ 

„Man muss die Dächer vollmachen“

Es muss jetzt steil abwärts gehen mit den Emissionen, machen die Zahlen und die Regierungsziele auf den von Dr. Walz gezeigten Folien deutlich. Die Mittel zur Reduzierung: Windkraft, PV-Anlagen auf Dächern, Wärmepumpen und E-Mobilität. Leider, so Walz, werden erst 20 % der geeigneten Waldseer Dächer für Photovoltaikanlagen genutzt. In Aitrach seien es 43 %, weil dort eben großflächige Dächer von Bauernhöfen genutzt werden. Auf Waldseer Dächern liege so viel brach wie dreieinhalb Windkraftanlagen liefern können. Dr. Walz: „Man muss die Dächer vollmachen.“ 

ANZEIGE

 Mehr privates Engagement gefordert

„Das Geld nicht nur auf dem Konto lassen, sondern den Kindern übergeben für Investitionen von Solardach und Balkonkraftwerk!“  Diesen Rat hatte ein älterer Besucher bereit. Der Ertrag sei auch höher als die Banken an Zins zahle. Wer dazu Beratung braucht: 33 PV-Scouts seien zur Beratung bereit, einer davon sei Dr. Ulrich Walz.

„Verschandelung und Industrialisierung der Landschaft“

„Mit den Windkraftanlagen laufen wir in eine flächendeckende Industrialisierung“, klagte Wolfgang Hübner und Reinhold Mall bedauert die Verschandelung der Landschaft und den mangelnden Natur- und Vogelschutz. Der Kurbetrieb würde Schaden nehmen. Aber Dr. Walz sieht ein klimaneutrales Bad Waldsee als eine positives zukünftiges Alleinstellungsmerkmal. Die Diskussion geriet darüber in emotional aufgewühlte Fahrwasser. Für Wolfgang Hübner ist die Energiepolitik der Landesregierung nicht zielführend, der Bürger werde bei den Angaben zum Flächenbedarf für Windkraft und Freiflächen-PV getäuscht. Ein Vertreter aus Vogt sprach wörtlich von “Märchen”. Hübner beklagte zudem die Form der Aussprache, das sei keine demokratische Diskussion, sondern gelenkt. Die lebhaft und emotional geführte Diskussion im Plenum endet um 21.45 Uhr, wie von den Veranstaltern vorgegeben. In kleinen Runden gingen die Diskussionen noch weiter. 
Hans Reichert.

ANZEIGE

Die Ortsgrünen hatten zu der Veranstaltung „Klimaneutrales Bad Waldsee bis 2045“ geladen. Unser Bild zeigt den Referenten Dr. Ulrich Walz, selbst Mitglied der Grünen, mit den Ortsverbandsvorständen Margarete Bareis und Volker Jedelhauser.

Aus Bad Wurzach waren die Landschaftsschützer Dr. Wolfgang Hübner (rechts) und Reinhold Mall gekommen. Sie halten Windkraftanlagen im Umfeld des Wurzacher Riedes für schädlich.

ANZEIGE

Neu renoviertes Apartment in Alicante/Spanien
Mit direktem Meerblick und 100m zum traumhaften Strand im Naturschutzgebiet.
3 mal wö. ab Flugh. Memmingen. Bilder auf Anfrage.
Kü, Bad mit Du., Blk., Poollandschaft.
Tel.: 0160/8971540

Der Abend war geprägt von engagierten Wortbeiträgen.

Die blaue Linie beschreibt die bis jetzt erreichte Reduzierung des CO2-Ausstoßes in Deutschland. Die rote Linie beschreibt die Reduzierungsziele der Bundesregierung, die laut dieser von Dr. Walz gezeigten Grafik das 1,5-Grad-Ziel des Pariser-Klimaschutz-Abkommens nicht erreichen.

Auf jede Person in Bad Waldsee entfällt im Schnitt pro Jahr ein CO2-Ausstoß von 6.4 Tonnen (im Land Baden-Württemberg sind es 5,3 t, im Bund 10,5 t und in Bad Wurzach mit dem Sonderfall Glasfabrik sogar 14.3 t).




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
Narrenclub Achstein e.V.

Nachbericht der Hauptversammlung vom 12. April

Bad Waldsee – Der 1. Vorstand, Roman Dukal, begrüßte die Anwesenden und gab einen kurzen Überblick über die Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr. Ergänzt wurde dieser mit statistischen Zahlen von der Schriftführerin sowie dem Kassenbericht. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt 201.
Generalversammlung der Königstäler Narren

Klara Dürr und Jutta Fluhr mit Dank verabschiedet

Mittelurbach – Am 12. April lud die Vorstandschaft der Königstäler Narren ihre Mitglieder zur jährlichen Generalversammlung ins Dorfgemeinschaftshaus in Mittelurbach ein. Bereits zum zweiten Mal wurde die Generalversammlung gemeinsam mit der Lumpenkapelle Urbach’l abgehalten.
Leserbrief

Damit am Ende möglichst wenig Naturschutz herauskommt

Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur gegen die Ausweisung einer Vorrangfläche für Windräder mitten in einem der dichtesten Milangebiete Baden-Württembergs durch den Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO, der sich dabei auf den Fachbeitrag Artenschutz des Landesamts für Umwelt (LUBW) stützt. Dieses Beispiel lässt sich gut auf die Windradplanung in Kißlegg und Argenbühl anwenden und zeigt deren  Widersprüche auf….
von Berthold Büchele, Argenbühl-Ratzenried
veröffentlicht am 13. April 2024
14 Malerinnen in der neuen Ausstellung in Schloss Achberg

Schwäbischer Impressionismus vom Feinsten

Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In den letzten Jahren haben jedoch viele Ausstellungsprojekte unseren Blick erweitert. Die Sommerausstellung auf Schloss Achberg führt nun eindrucksvoll vor Augen, dass auch der Schwäbische Impressionismus einen weiblichen Flügel hatte.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 12. April 2024
Offener Brief

Im Alleingang schaffen wir es nicht

Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energieversorgung unseres Landes hatten Sie als Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag von Baden-Württemberg keinen leichten Stand, eingerahmt von der sprachgewandten grünen Ministerin Thekla Walker und der wortstarken Fridays-Aktivistin Greta Waltenberg. Denn es ist kaum möglich, in einer vom Glauben geprägten Gemeinschaft den Blick auf die reale Welt und auf das Machbare zu richt…
von Wolfgang Hübner
veröffentlicht am 12. April 2024

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Belegung ab 17. Mai

Neue Flüchtlingsunterkunft in der Steinstraße erntet viel Kritik

Bad Waldsee – Am Montagnachmittag, 8. April, öffnete das Landratsamt die Türen für die neue Flüchtlingsunterkunft des Landratsamtes Ravensburg in der Steinstraße. Neben den ehrenamtlichen Helfern fanden sich auch etliche Anwohner aus der Steinstraße und Umgebung ein und äußerten teils harsche Kritik.
Furchtbarer Pferdeunfall

Neunjähriger Bub zu Tode geschleift

Rohr – Bei einem tragischen Unfall ist am Sonntag (7.4.) gegen 16.45 Uhr ein neunjähriger Bub ums Leben gekommen. Der Bub führte ein Pferd an einem Seil, das um seinen Bauch gebundenen war, und ging so mit dem Tier verbunden zu Fuß nebenher. Aus noch ungeklärter Ursache scheute das Tier in einem Flurstück im Bereich Seeblickstraße in Rohr, ging durch und schleifte den Neunjährigen mehrere hundert Meter mit. Der Junge erlitt unter anderem schwere Kopfverletzungen, denen er trotz Reanimation d…
26 Starter. Drei Erste und zwei dritte Altersklassenplätze

Die Laufgruppe Bad Waldsee beim Freiburg Marathon.

Bad Waldsee – Einen neuen Anmelde-Rekord mit 16.000 Läuferinnen und Läufern aus 90 Nationen vermeldeten die Organisatoren des Freiburg Marathons. Auf den fünf angebotenen unterschiedlichen Wettkampfstrecken schwitzten auch 26 Mitglieder der Laufgruppe Bad Waldsee, beim Marathon, dem Halbmarathon und den 10 Kilometern.
Beim Mitgliederforum in Leutkirch

Gundula Gause war Gast bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben

Leutkirch – ZDF-Journalistin Gundula Gause war gestern Abend (10.4.) Gast beim Mitgliederforum der Volksbank Allgäu-Oberschwaben. In der Festhalle in Leutkirch plauderte sie aus dem Nähkästchen des “heute-journals” – mal ernst, mal heiter. Unser Bild zeigt sie mit Voba-Vorstandsmitglied Werner Mayer. Ein ausführlicher Bericht in der Bildschirmzeitung folgt.
Polizeibericht

Nachbarn gehen aufeinander los – Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Bad Waldsee – Zunächst verbale Streitigkeiten zwischen Nachbarn sind am Dienstagnachmittag in der Frauenbergstraße eskaliert.

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur geg…
Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In…
Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energi…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner