Skip to main content
ANZEIGE
Musikverein Concordia Michelwinnaden

Das letzte Jahreskonzert unter dem Dirigat von Karin Michele



Foto: Rudi Martin
Musikverein Michelwinnaden beim diesjährigen Jahreskonzert.

Michelwinnaden – Im schön und dem Motto entsprechend geschmückten Burgsaal von Michelwinnaden hatte dicht gedrängt eine interessierte Zuhörerschar Platz genommen, um dem Jahreskonzert der heimischen Kapelle „Concordia“ beizuwohnen.

Der 1. Vorsitzende Johannes Hepp begrüßte die große Gästeschar, zu der auch Pfarrer Thomas Bucher, Benno Schultes (Bürgermeistervertreter des Gemeinderats Bad Waldsee), der stellvertretende Ortsvorsteher Markus Sigg und vom Blasmusikkreisverband der stellvertretende Vorsitzende Klaus Wachter gehörten.

ANZEIGE

Moderiert von Martina Nunnenmacher

Wie in all den Jahren zuvor hatte Martina Nunnenmacher die Ansage übernommen und kommentierte informativ auf freundliche und charmante Art die einzelnen Musikstücke.

Dirigentin Karin Michele hatte mit ihrer 41-köpfigen Musikerschar in den letzten Wochen fleißig und intensiv geprobt. Sie hatte ein recht anspruchsvolles Programm unter dem Motto „Tierisch gut – Musik im Wandel“ zusammengestellt. Die Stückeauswahl hatte sie so getroffen, dass diese jeden Geschmack ansprach, zugleich aber von den Musikerinnen und Musikern alles abverlangte.

Jung und Alt, Freundinnen und Freunde der klassischen wie der volkstümlichen Blasmusik kamen auf ihre Kosten. Stimmungsvoll begann das Jahreskonzert mit „Dragons fly over the winds of time“, einem Werk von Larry Neeck, bei dem lebendig, eingängig und bei geschicktem Einsatz der Schlaginstrumente eine mitreißende Eröffnung gelang. Das Werk „Noahs Ark“ (Bert Appermont) wurde gekonnt und einfühlsam zugleich entsprechend der vier Themen wie „Nachricht“, „Parade der Tiere“, „Sturm“, „Lied der Hoffnung“ vorgetragen. Mit dem „Blues for a killed cat“ wurde von Jack End ein gar trauriges Erlebnis um eine tote Katze musikalisch beschrieben und von den hiesigen Interpreten wirkungsvoll umgesetzt. Auch die Abenteuer eines unzähmbaren Junghengstes im Stück von Hans Zimmer „ Spirit: stallion of the cimarron“ mit dem Wechselspiel hoher und tiefer Töne gelang den Musikern in allen Registern eindrucksvoll. Danach ging es in die verdiente Pause.

Dramatisch ging es weiter mit der Jagd nach dem letzten Einhorn „ Cry oft he last unicorn“. Der symphonische Charakter dieses Werks von Rossano Galante wurde instrumental klar beherrscht, mal melancholisch, mal auch stürmisch. Danach folgte die Ehrungszeremonie durch Klaus Wachter. Der historische Marsch „Herzog von Braunschweig“, neu arrangiert von Siegfried Rundel, ließ folgerichtig den Wandel blasmusikalischer Arrangements gut erkennen. Das Konzert war geprägt durch den Spannungsbogen zwischen klassischen Musikstücken und modernen Arrangements. Gerade mit den beiden Werken zum Schluss „The Lion King“ (Hans Zimmer) und „Santiago“ (Hans-Joachim Rogoll) wurde auf eindrucksvolle Weise demonstriert, mit welchem musikalischen Einfühlungsvermögen und ins Ohr gehender Klangfülle die Zuhörer begeistert werden konnten.

Glänzendes Trompetensolo von Tobias Schmid

Ohne Zugaben durften die Musikerinnen und Musiker nicht von der Bühne. Zumal ja bekannt war, dass die Dirigentin Karin Michele nach acht Jahren hier bei der „Concordia“ ihr so erfolgreiches Dirigat in andere Hände gibt. Geradezu frenetisch beklatscht wurde die 1. Zugabe „Nothing gonna change my love for you“, bei dem Tobias Schmid als Solist auf seiner Trompete brillierte und reichlich Sonderapplaus erntete. Zum Finale der Zugaben gehörte auch der Ohrwurm „Ein Leben lang“ und dann mit „White Christmas“ wurde auch noch amerikanische Weihnacht in den Burgsaal gezaubert.

Mit großem Applaus verabschiedet

Mit einem riesigen Geschenkpaket wurde Karin Michele verabschiedet, dies bei dankbarem, anhaltendem Beifall durch das Publikum und der Musikerschar. Bei der Abschiedsrede von Karin Michele, die inzwischen die Geschäftsführung beim Blasmusikreisverband übernommen hat, wurde deutlich, wie harmonisch und erfolgreich ihre musikalische Leitung in Michelwinnaden funktionierte.

Ganz zum Schluss dankte Johannes Hepp allen, die zum zum großartigen Gelingen dieses Jahreskonzerts auf irgendeine Weise beigetragen haben.

Über die Ehrungen erfolgt ein gesonderter Bericht

Beachten Sie bitte unsere Bildergalerie



BILDERGALERIE

Fotos: Rudi Martin

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
60 Jahre Döchtbühlschule

Ein tolles Fest

Bad Waldsee – Am Freitagnachmittag (19.7.) feierte die Döchtbühlschule ihren 60. Geburtstag. Es war bei schönstem Sonnenschein ein tolles Fest für Eltern, Schüler und Lehrer.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Juli 2024
Die Preise des Naturgartenwettbewerbs „Hier brummt’s“ in und um Bad Waldsee sind vergeben.

Hauptpreis geht an Familie Vögel – Der NABU und die große Kreisstadt zeichnen die attraktivsten Naturgärten aus

Bad Waldsee – Die Jury hat unter den 18 gemeldeten Gärten die herausragendsten ausgewählt. Am Samstag, 29. Juni, haben Sabine Streit vom NABU Bad Waldsee und der Stadtbaumeister von Bad Waldsee, Andreas Heine-Strahl, die Urkunden und Preise überreicht.
Döchtbühlschule

Kooperation mit der Kleiderstube

Bad Waldsee – Die Döchtbühlschule arbeitet seit kurzem mit der kirchlichen Kleiderstube zusammen und hat einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Deshalb besuchte die 7b besuchte die Kleiderstube im Dachsweg 7 neben den Walz-Hochhäusern, um den Kooperationsvertrag abzuholen. In den Tagen davor hatten die Jugendlichen ihren Kleiderschrank nach verlorenen Schätzen durchstöbert, um diese zu spenden.
Dank an treue Blutspender

Oberbürgermeister Matthias Henne ehrt Lebensretter

Bad Waldsee – Die Bedeutung von Blutspenden ist gewaltig, und das machte Oberbürgermeister Matthias Henne bei der diesjährigen Blutspenderehrung deutlich. Anlässlich der Feierstunde vergangene Woche dankte er den Bürgerinnen und Bürgern von Bad Waldsee und den umliegenden Ortschaften für ihre regelmäßigen und wiederholten Blutspenden.
Schulgemeinschaft feiert ein gelungenes Schuljahr

Abschlussfeier und Schulpicknick am SBBZ

Bad Waldsee – Am Montag, 15. Juli, wurden die 9. Klässler des SBBZ-Lernen Bad Waldsee im Rahmen des Schulpicknicks aus der Schulgemeinschaft entlassen. Sechs Schülerinnen und Schüler beginnen nun einen neuen Lebensabschnitt, der mehr Verantwortung und Eigenorganisation mit sich bringen wird.

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Vorstellung und Fotoshooting auf der Landesgartenschau in Wangen

Die Bewerberinnen als Braunviehkönigin 2024

Wangen – Das Allgäu ist die Heimat des Braunviehs! In Wangen im Allgäu fand kürzlich die Vorstellung und das Fotoshooting der Bewerberinnen zur baden-württembergischen Braunviehkönigin 2024 auf der Landesgartenschau statt. Gemeinsam mit der schauerprobten Kuh Geli posierten die Damen für das Pressefoto und den Filmbericht des SWR. Den dreiminütigen Film finden Sie unter unten unter “Links”:
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
40 Jahre Gast bei Familie Miller

Blutreitergruppe Reute-Gaisbeuren beim Blutritt in Bad Wurzach

Bad Wurzach / Reute-Gaisbeuren – Beim diesjährigen Blutritt waren 14 Reiterinnen und Reiter der Blutreitergruppe Reute-Gaisbeuren mit dabei. Bei idealem Reiterwetter genossen sie den frühen Start als Gruppe 3 in der Prozession.
4173 Unterzeichner laut Angaben der Initiatoren

Turm-Gegner übergaben Unterschriftenliste

Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe am 19. Juli im Sitzungssaal in “Maria Rosengarten” zwei Ordner mit den von ihrer Gruppe gesammelten Unterschriften an Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Dezernent Ulrich Möllmann, um gegen den Bau eines Naturerlebnis- und Beobachtungsturms im Wurzacher Ried einen Bürgerentscheid einzuleiten.

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Bad Waldsee – Am Mittwoch, 17. Juli, feierte Edeltrude Belz ihren 100. Geburtstag. Zu diesem besonderen Anlass statte…
Heute vor 80 Jahren – am 20. Juli 1944 – erhob sich das andere, das bessere Deutschland gegen die Tyrannei. Das Atten…
Bad Wurzach – Andreas Bader, Herbert Birk, Dr. Ulrich Walz und Walter Widler übergaben namens einer Initiativgruppe a…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee