Skip to main content
Am 26. Januar weitere Aktionen

Bauernverbände protestieren weiter gegen Streichung des Agrardiesels



Foto: Schwaben-Farming
Protestaktion in Bad Wurzach: Am 19. Januar gab es bei bitterer Kälte eine Abend-Kundgebung. Etwa 100 Traktoren waren auf einer Wiese südlich der B 465 in Reih und Glied aufgestellt. Drohnenaufnahme, der Bildschirmzeitung kostenlos zur Verfügung gestellt von Schwaben-Farming.

Bad Waldsee – Die Landwirte vom Bauernverband Allgäu-Oberschwaben e.V. und Bauernverband Tettnang e.V. haben ihre tiefe Besorgnis über die von der Bundesregierung geplante Streichung des Agrardiesels zum Ausdruck gebracht. Sie sehen diese Maßnahme als direkte Bedrohung ihrer Existenz und ihres Beitrags zur Gesellschaft an, wie es in einer Pressemitteilung von Kreisgeschäftsführer Rainer Koch (Bad Waldsee) heißt. Zusätzlich zu den internen Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert sind, betonen sie die wachsende Wettbewerbsverzerrung mit dem Ausland, die ihre Wettbewerbsfähigkeit weiter untergräbt. Nachstehend veröffentlicht die Bildschirmzeitung (DBSZ) die Erklärung ungekürzt im Wortlaut (Zwischentitel von der DBSZ-Redaktion eingefügt):

Die geplante Streichung des Agrardiesel-Steuervorteils ist Teil der Einigung über den Bundeshaushalt 2024. Die Beihilfe für den Agrardiesel beträgt rund 440 Millionen € pro Jahr. Franz Schönberger, der Vorsitzende des Bauernverbands Allgäu-Oberschwaben, und Dieter Mainberger, der Vorsitzende des Bauernverbands Tettnang, haben ihre tiefe Besorgnis über die geplante Streichung des Agrardiesels zum Ausdruck gebracht. Sie sehen diese Maßnahme als einen “Schlag ins Gesicht” für alle Landwirte.

ANZEIGE

Sie weisen auf Herausforderungen wie die Düngeverordnung, die bodennahe Gülleausbringung und die zunehmende Bürokratie hin, die ihre Arbeit erschweren und ihre Fähigkeit beeinträchtigen, nachhaltige, regionale und faire Lebensmittel zu produzieren. Sie betonen auch, dass die Wettbewerbsverzerrung mit dem Ausland ihre Fähigkeit, auf dem Markt zu konkurrieren, weiter beeinträchtigt.

Mainberger spricht das Thema des Mindestlohns an, das insbesondere für die Obstbauern von großer Bedeutung ist. Er weist darauf hin, dass der Anbau von Sonderkulturen wie Äpfel, Erdbeeren und andere Obstsorten aufgrund der hohen Kosten fast nicht mehr wirtschaftlich ist, was dazu führt, dass viele Höfe vor der schwierigen Entscheidung stehen, ihre Tore zu schließen.

ANZEIGE

Beide betonen die Notwendigkeit, Lösungen zu finden, um die Landwirte zu unterstützen und die Zukunft der Landwirtschaft in der Region zu sichern. Sie setzen sich für eine offene, einladende und respektvolle Gemeinschaft ein, die Vielfalt fördert. Sie glauben, dass eine vielfältige Landwirtschaft der Schlüssel zu einer nachhaltigen und erfolgreichen Zukunft ist. “Die Landwirtschaft ist bunt!”

Die Landwirte haben eine Reihe von Aktionen ins Leben gerufen, um auf ihre Situation und ihre Forderungen aufmerksam zu machen. Sie wollen zeigen, dass sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Gesellschaft und die Umwelt einstehen.

ANZEIGE

Gespräche mit Verbrauchern

Die Aktionen der Landwirte umfassen unter anderem die Präsenz auf Supermarkt-Parkplätzen und in Innenstädten, um mit den Verbrauchern ins Gespräch zu kommen und ihnen ihre Produkte und Anliegen vorzustellen. Sie nehmen auch an Demonstrationsfahrten mit Traktoren und anderen landwirtschaftlichen Fahrzeugen teil, um ihren Protest sichtbar zu machen.

Am 26. Januar drei Protestkonvois

Am Freitag, den 26. Januar, ab ca. 13.30 Uhr, finden drei Fahrten statt:

  • Rundfahrt Kißlegg – Wangen – Vogt – Kißlegg
  • im Raum Friedrichshafen, Richtung Meckenbeuren, Tettnang, Kressbronn
  • von Altshausen nach Weingarten, Ravensburg und Hochberg

Zusätzlich verbreiten sie Informationsmaterialien wie Flyer, Plakate und Aufkleber, um die Öffentlichkeit über die Hintergründe und Folgen der Streichung des Agrardiesels zu informieren. Die Landwirte bitten um Verständnis, dass durch ihre Aktionen möglicherweise Behinderungen entstehen können. Sie betonen jedoch, dass sie niemanden blockieren möchten und dass ihre Aktionen darauf abzielen, auf ihre Situation aufmerksam zu machen und Verständnis für ihre Anliegen zu wecken.

Kontakt zu den Bauernverbänden

Die Bauernverbände laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, sich an den Aktionen zu beteiligen oder sie zu unterstützen. Sie hoffen, dass ihre Stimme gehört wird und dass sich die politische Lage zum Besseren wendet.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Der Bauernverband Allgäu-Oberschwaben e.V. und der Bauernverband Tettnang e.V. sind berufsständische Interessenverbände in den Landkreisen Ravensburg und Tettnang, die mehr als 3500 Mitglieder vertreten. Die Bauernverbände spielen eine wichtige Rolle in der Landwirtschaft von Baden-Württemberg, wo jeder zehnte Arbeitnehmer direkt oder indirekt von der Landwirtschaft abhängig ist.
Rainer Koch, Kreisgeschäftsführer (Bad Waldsee)




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Waldsee
Interaktives Panorama

Das Ried wird umstellt

Bad Wurzach – Reinhold Mall, Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins „Landschaftsschützer Oberschwaben-Allgäu“ e. V., hat ein interaktives Panorama erzeugt, in dem die optische Wirkung von Windkraftanlagen auf das Wurzacher Ried deutlich wird.
Leserbrief

Das Verhökern der Heimat

Zu den bei Mennisweiler geplanten Windkraftanlagen
von Hans-Joachim Schodlok, Bad Wurzach
veröffentlicht am 26. Februar 2024
Eugen-Bolz-Schule

Drei neue Referendarinnen

Bad Waldsee – Seit mehreren Jahren hat sich die EBS als Ausbildungsschule für die PH Weingarten und dem Seminar für Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte in Weingarten etabliert.
Kino

Das Programm im “seenema” vom 29. Februar bis 10. März

Bad Waldsee – Folgende Filme werden ab 29. Februar im Genossenschaftskino “seenema” in Bad Waldsee gezeigt:
Urknall und Sternenstaub

Wissenschaft trifft auf Schöpfungsgeschichte

Bad Wurzach – Clemens Bittlinger ist evangelischer Theologe und Musiker, Dr. Andreas Burkert ist Astro-Physiker und gemeinsam sind sie mit „Urknall und Sternenstaub“ auf Tour in der Republik, so auch in der St. Verena-Kirche in Bad Wurzach am vergangenen Freitagabend, um diese Symbiose von Glauben und Naturwissenschaften zu erklären, bei der beide Seiten voneinander lernen können.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 26. Februar 2024

MEISTGELESEN

Bad Waldsee
Franziskanerin, Podologin, Brückenbauerin

Sr. Martha M. Göser im Alter von 69 Jahren verstorben 

Reute – Nach 41 Jahren als Franziskanerin von Reute ist Sr. Martha M. Göser am Montag, 19. Februar, verstorben. Als Schwester hatte sie stets die Menschen im Blick und so engagierte sie sich neben ihren Aufgaben im Orden auch in der Kirchengemeinde und in der Ortschaft Reute, aus der sie und ihre Familie stammte. Im Reute war ihre podologische Praxis ein Ort, an dem sie Menschen begegnete und sich nicht nur ihre Füße kümmerte. Seit 2015 war sie hier für ihre Mitschwestern, aber auch für zahlr…
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Gemeinsamer Abend der vier Kirchengemeinden Bad Waldsee, Haisterkirch, Michelwinnaden und Reute-Gaisbeuren

Ein großes Dankeschön für die Ehrenamtlichen der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee

Bad Waldsee – Am Freitabend (23.2.) war von den Hauptamtlichen der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee ein besonderes Treffen in der Stadthalle Bad Waldsee arrangiert worden. Eingeladen dazu waren die ehrenamtlich Mitarbeitende der vier Kirchengemeinden Bad Waldsee, Haisterkirch, Michelwinnaden und Reute-Gaisbeuren.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 24. Februar 2024
Fachvorträge und buntes Programm in der Gemeindehalle Wolfegg

Schülerabend der Ravensburger Fachschule für Landwirtschaft mit beeindruckendem Programm

Kreis Ravensburg – Am 26. Januar lud die Fachschule für Landwirtschaft Ravensburg zum traditionellen Schülerabend ein. In diesem Jahr folgten etwa 330 Gäste der Einladung in die Gemeindehalle Wolfegg, um sich zu informieren und gemeinsam zu feiern.
Vorfahrt missachtet

Beifahrerin bei Zusammenstoß leicht verletzt

Bad Waldsee – Eine leicht verletzte Person und ein Gesamtschaden von ca. 35000 Euro sind das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmorgen im Bereich von Hittisweiler ereignete.

TOP-THEMEN

Bad Waldsee
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Beim Narenrechtabholen am „Mittwoch vor der Fasnet“ wird den Zuschauern  im Waldseer Rathaus immer…
Bad Waldsee – Bei windigem, aber trockenem Wetter säumten zahlreiche Zuschauer am Gumpigen den Umzugsweg durch Waldse…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Waldsee
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner