Skip to main content
ANZEIGE
“Bin ich vom Sterben freigemacht?”

Zentrale Stelle aus Bachs Johannes-Passion erklang



Foto: Ulrich Gresser
Erhabener Anblick: Der Altar vor der in Rot getauchten St. Verena-Kirche

Bad Wurzach – Fünf Jahre nach dem ersten Heilig-Blut-Fest in Bad Wurzach im Jahre 1928 wurde erstmals die Lichterprozession hinauf zur Heilig-Kreuz-Kirche – so der Weihename der Gottesbergkirche – durchgeführt. In diesem Jahr gab es für den Auftakt des Heilig-Blut-Festes in Bad Wurzach einige Neuerungen. So wurde der Schluss-Segen vor der in Rot getauchten St. Verena-Kirche gespendet. Beim Wortgottesdienst auf dem Gottesberg wurde eine zentrale Stelle in Bachs Johannes-Passion betrachtet.

Pfarrer Stefan Maier hatte die diesjährige Prozession unter das Leitmotiv gestellt: “Ja sagen zu Gott und Jesus Christus, der durch sein Sterben auf dem Berg Golgotha den Menschen ein Liebesangebot gemacht hat, ihn in unser Leben einzuladen”. Sehr viele Gläubige nahmen das Angebot von Pfarrer Maier an, sich vorzustellen, beim Weg auf den Gottesberg – vorbei an den Kreuzwegstationen – eben jenen Berg Golgotha zu erklimmen. Der Prozessionszug mit Stadtkapelle und Kirchenchor an der Spitze zum Wortgottesdienst auf dem Gottesberg setzte sich um 21.00 Uhr am vergangenen Sonntag (7.7.) in Bewegung.

ANZEIGE

Joh 19,25-30

Nach der Begrüßung durch durch Gottesberg-Superior Konrad Werder und einem Lied des Kirchenchores verlas Pastoralreferent Raimund Miller das Evangeliumswort aus dem Johannesevangelium 19,25-30, in der der Evangelist das Sterben Jesu am Kreuz beschreibt. „Danach, da Jesus wusste, dass nun alles vollbracht war, sagte er, damit sich die Schrift erfüllte: Mich dürstet. Ein Gefäß voll Essig stand da. Sie steckten einen Schwamm voll Essig auf einen Ysopzweig und hielten ihn an seinen Mund. Als Jesus von dem Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist.“

Einspieler aus Bachs Johannes-Passion

Es war ein mehrminütiger Einspieler der Sterbe-Szene aus Bachs Johannes-Passion zu hören. Die Arie des Basses an dieser zentralen Stelle der Passion betrachtet den Tod Jesu und stellt die entscheidenden Fragen: „Bin ich vom Sterben freigemacht? Kann ich durch deine Pein und Sterben das Himmelreich ererben? Ist aller Welt Erlösung da?“ Es sind Fragen, die bis ins Innere des Glaubens vorstoßen, ja der gesamten menschlichen Existenz.

Pfarrer Maier eröffnete seine Predigt mit dem Hinweis, dass das Johannes-Evangelium vom Leiden und Sterben Jesu so zentral für den Glauben sei, so dass an Karfreitag immer Kapitel 19, 25-30 gelesen werde. „Johann Sebastian Bach hat die Passion nach Johannes vertont.“ Das Kreuz ist das Zeichen des Glaubens, sagte Pfarrer Maier in der Betrachtung der Johannes-Worte. Das Kreuz auf der Kuppel der Gottesbergkirche leuchte in Rot in der Farbe des Blutes. „Im Blut Jesus Christi staunen wir voller Dankbarkeit darüber, dass wir Gott so wichtig sind, dass er – in seinem Sohn Jesus Christus – für uns – stirbt. Dass er nicht nur unser Schicksal mit uns teilt und unsere Not und unser Leid, sondern sogar unseren Tod!“

“Das Kreuz wird zum Zeichen des Lebens und der Zukunft”

Dieses Sterben um unseretwillen verändere die Wirklichkeit, das Koordinatensystem unserer Welt. Was könne diese unendliche göttliche Liebe bewirken? „Sie besiegt den Tod. Sie entmachtet ihn, von innen heraus.“ Karfreitag und Ostern gehörten zusammen: Das Kreuz wird zum Zeichen des Lebens und der Zukunft. „Im Kreuz ist Heil, im Kreuz ist Leben im Kreuz ist Hoffnung! Deshalb errichten wir es an den Gräbern unserer Verstorbenen. Deshalb fügen wir es den Sterbeanzeigen und den Sterbebildchen unserer Angehörigen bei. Als Zeichen des Lebens, des Glaubens und der Hoffnung.“

Mit einer kleinen Betrachtung zur Kreuzigungsgruppe auf dem Hochaltar der Gottesbergkirche, in der eben diese Sterbeszene dargestellt ist, Jesus umgeben von zwei Schächern, von denen sich der eine zu Gott bekennt, während der andere Jesus noch kurz zuvor verhöhnt hatte, beendete er seine Predigt.

Wallfahrtslied und Lichtermeer

Während die Stadtkapelle das Wurzacher Wallfahrtslied intonierte, wurden von den Gläubigen die mitgebrachten Kerzen entzündet und verwandelten bei der hereinbrechenden Dunkelheit das Auditorium in ein rotleuchtendes Lichtermeer.

Pfarrer Maier trug die Reliquienmonstranz unter dem reichverzierten “Himmel” hinab in die Stadt, vorbei an auffallend vielen geschmückten und beleuchteten Häusern. Auch Schloss, Rathaus und Amtshaus waren illuminiert. Am Marienbrunnen verlas Gemeindereferentin Angelika Schupp die Botschaft zur jungfräulichen Empfängnis Mariens. Von dort bis zum Klosterplatz und zur St. Verena-Kirche übernahm dann Pfarrer Patrick Meschenmoser die Reliquie. Auf dem ganzen Weg wurde gebetet, unter anderem die Allerheiligen-Litanei.

Es war ein erhabener Anblick, den der Klosterplatz beim Schlusssegen bot, der den Gläubigen erstmals seit vielen Jahren wieder dort von der Kirchentreppe aus gespendet wurde. Sehr zum Gefallen der Prozessionsteilnehmer, die nach dem Schlusslied der Stadtkapelle noch lange in Gruppen dort verweilten.
Text und Fotos: Uli Gresser

Viele Bilder in der Galerie



BILDERGALERIE

Fotos: Ulrich Gresser

LESEN SIE HIERZU AUCH …

Am 7. und 12 Juli

Das Heilig-Blut-Fest in Bad Wurzach

Bad Wurzach – Am 12. Juli ist heuer der Bad Wurzacher Blutfreitag. Am Sonntag zuvor, am 7. Juli, stimmen sich die Gläubigen mit einer feierlichen Lichterprozession auf das große Glaubensfest ein. Pater Konrad Werder, Superior des Salvatorianerkonvenst auf dem Gottesberg, schreibt in seiner Vorschau Folgendes:

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
TSG Volleyball

Sommerlicher Wettermix beim Beach-Cup 2024

Bad Wurzach – Der diesjährige Beach-Cup der TSG Volleyballer, der in drei verschiedenen Kategorien ausgespielt wurde, bot wettermäßig alles, was ein Sommertag zu bieten hat: Morgens Sonnenschein tagsüber eine hohe Luftfeuchtigkeit und gegen Abend Gewitter und Regen. Dennoch tat dieser Mix dem Spaß keinen Abbruch, zumal die Veranstalter zur Entspannung der Aktiven ein Blubberbad zur Verfügung stellten.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 17. Juli 2024
Am Freitag, 19. Juli

Fiori musicali in der Schlosskapelle Bad Wurzach

Bad Wurzach – Am Freitag, 19. Juli, findet um 19.00 Uhr ein Gesprächskonzert an der Kuhn-Orgel der Schlosskapelle Bad Wurzach statt.
Musikverein Harmonie Unterschwarzach

Sommerfest begeisterte die Besucher

Unterschwarzach – Das diesjährige Open-Air Sommerfest des Musikvereins Harmonie Unterschwarzach begeisterte Jung und Alt und war an beiden Tagen wieder sehr gut besucht.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 17. Juli 2024
Ortschaftsrat Arnach hat sich konstituiert

Ortsvorsteher Michael Rauneker bleibt für eine Übergangszeit im Amt

Arnach – Die Sitzung des Ortschaftsrates Arnach am vergangenen Montag (15.7.) bestand aus zwei Teilen: Teil eins betraf die würdigende Verabschiedung der ausscheidenden Ratsmitglieder, in Teil zwei wurden alle Mitglieder des neugewählten Ortschaftsrates verpflichtet sowie der Ortsvorsteher und seine Stellvertreter neu gewählt. Dabei gab es einen für die Öffentlichkeit überraschenden Beschluss: Ortsvorsteher Michael Rauneker, der im Zusammenhang mit der Kommunalwahl bekundet hatte, nach 15 Jah…
Reservierungen ab sofort möglich

Theaterjugend in Immenried lässt Zirkusluft schnuppern

Immenried – Traditionell zu Beginn der Sommerferien öffnet sich in Immenried wieder der Vorhang im “Theater unter der Linde”. In diesem Jahr wird unter der Regie von Theresa Neff die Krimikomödie “Zirkus Fatale” aufgeführt. Reservierungen für die Aufführungen zwischen dem 24. und 28. Juli sind auf www.theater-immenried.de ab sofort möglich.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Heiligblutfest

„Petrus muss ein Wurzacher sein!“

Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in Bad Wurzach, das um 10.30 Uhr nach der Reiterprozession gefeiert wurde. Am Morgen des Blutfreitags hatte es noch getröpfelt und die Wetterprognosen waren schlecht. Doch Prozession, Hochamt und Bergpredigt blieben von Regen verschont. Morgens um 7.00 Uhr hatten sich an die 1000 Reiter aus 65 Blutreitergruppen auf den Weg hinaus in Bad Wurzachs Fluren gemacht. Bad Wurzachs ehemali…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
Amtsinhaber hatte nach 25 Jahren nicht mehr kandidiert

Wechsel in Ziegelbach: Sybille Schleweck folgt auf Alfons Reichle

Ziegelbach – Wechsel an der Spitze der Ortschaft Ziegelbach: Alfons Reichle wurde nach 25 Jahren verabschiedet. Ihm folgt Sybille Schleweck nach. Reichle hatte aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung gestanden.
Die Nord-Süd-Ost-Böhmischen begeisterten

Das Mühlenfest bei der Stelzenmühle

Eggmannsried – Zum zweiten Mal feierte der MV Eggmannsried bei der Stelzenmühle sein dreitägiges Mühlenfest mit viel Musik und guter Laune. Die Gewinner des Grand Prix der Blasmusik, die „Nord-Süd-Ost-Böhmischen“ spielten beim Mühlenfest der Musikkapelle Eggmannsried groß auf und rissen das fachkundige Publikum von den Bierbänken, denn zahlreiche Musiker von Blaskapellen der Region ließen sich an diesem Samstagabend diesen musikalischen Leckerbissen nicht entgehen!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 14. Juli 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Nach gut einjähriger Innenrenovierung konnten die Ziegelbacher Kirchgänger erstmals wieder einen Gottes…
Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in B…
Bad Wurzach-Metzisweiler – Der Eintürner Ortsvorsteher Berthold Leupolz versteht die Welt nicht mehr: Die Wasserquali…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach