Skip to main content
Kommunalwahl

Zehntklässler der Realschule konnten bei Podiumsdiskussion Gemeinderatskandidaten befragen



Bad Wurzach – Bei den anstehenden Kommunalwahlen am 9. Juni sind auch 16-Jährige wahlberechtigt. Die Klasse 10 der Realschule hatte Anfang Mai bei einer Podiumsdiskussion Gelegenheit, Kandidaten der vier Gruppierungen, die sich für Sitze im Stadtparlament bewerben, bei einer Podiumsdiskussion Fragen zur Lokalpolitik zu stellen.

Diese Gemeinderatskandidaten stellten sich den Fragen von Zehntklässlern der Realschule.

ANZEIGE

Das Podium sowie Lehrer Tobias Ernst (stehend) und Schüler.

Im Vorfeld hatten sich die Schüler im Rahmen des Gemeinschaftskundeunterrichts Fragen zu Bad Wurzacher Themen überlegt. Diese konnten sie unter der Moderation ihres GK-Lehrers Tobias Ernst an Raphael Kroll und Katja Weidner (beide CDU), Karl-Heinz Buschle (Freie Wähler), Frank Rogg (Mir Wurzacher) und Rainer Deuschel (Bündnis 90 /Grüne) stellen.

ANZEIGE

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Kandidaten eröffnete Moderator Ernst die Fragerunde. „Bad Wurzach kann noch attraktiver werden, wenn …“
Katja Weidner: „… neue Arbeitsplätze geschaffen werden und die Gastronomie verbessert wird.“
Karl-Heinz Buschle: „… Anlaufpunkte für Jugendliche geschaffen werden, wie es jetzt mit gerade geschieht.“
Frank Rogg: „Ich komme beruflich viel herum und sehe, dass die Stadt durchaus attraktiv ist, nur muss man die Möglichkeiten sehen und nutzen.“
Rainer Deuschel: „ …Versammlungsmöglichkeiten geschaffen werden. Und es kann noch mehr Engagement für die Umwelt gebracht werden.“

„Wie können Vorschläge der SMV (Schülervertretung) umgesetzt werden?“
Kroll: „Der Gemeinderat hat die Möglichkeit, etwas zu tun.“
Buschle: „Die Stadt ist gerade dabei, bei der Grundschule einen Jugendtreff einzurichten. Damit der dann funktioniert, ist dann aber auch die Beteiligung der Jugendlichen nötig.“
Rogg: „Nutzt Eure Chance, mitzubestimmen und geht wählen.“
Deuschel: „Es ist wichtig, dass Ihr zum wählen geht und Euch beim Jugendrat engagiert.“

ANZEIGE

„Wie sieht es mit dem Glasfaserausbau in Bad Wurzach aus?“
Kroll: „Das Thema ist im Gemeinderat und wichtig, weil der Datentransfer immer höher wird.“
Buschle: „Das Schulzentrum hat für die Stadt beim Ausbau des W-Lan höchste Priorität.“
Rogg: „Bad Wurzach ist eine der größten Flächengemeinden in Baden-Württemberg, daher wird es dauern, bis alle angeschlossen sind. Aber: Es kommt.“
Deuschel: „Der Ausbau ist auf dem Weg, aber wegen der Flächengröße kann es nicht so schnell gehen.“

„Wie stehen Sie zum Aussichtsturm im Ried?“
Kroll: „Der Turm wird kommen und die Attraktivität der Stadt steigern.“
Buschle: „Die Idee für den Turm kam vom Naturschutz, der damit zeigen will, was im Ried gemacht wurde. Er ist eine Chance für Bad Wurzach. Er ist seit vier Jahren regelmäßig Thema im Gemeinderat. Die Förderung in Höhe von 2,4 Millionen € ist projektbezogen und kann nicht anderweitig verwendet werden.“
Rogg: „Wir müssen die Fördergelder dafür verwenden.“
Deuschel: „Ich bin da zwiegespalten. Einerseits wollen wir die Natur zeigen, andererseits sollten wir mehr für den Naturschutz tun.“
Auf die Frage, ob der Turm am Wochenende für Feten missbraucht werden könnte, antwortete Karl-Buschle: „Er wird keine Party-Location sein.“ Rainer Deuschel sagte dazu: „Er liegt ja im Naturschutzgebiet und wird am Abend abgeschlossen sein.“ Wichtig sei, dass das Ried geschützt bleibe.

ANZEIGE

Zur Frage einer mangelhaften Informationspolitik bezüglich des Jugendtreffs sagte Karl-Heinz Buschle, man liege im Zeitplan, mehr könne er dazu auch nicht sagen.

Tobias Ernst schickte zu der Frage, wie die Kandidaten zur Windenergie stünden, voraus, dass es um Wurzach seiner Ansicht nach keine Windkraftanlagen geben werde, die das Europa-Diplom gefährden würden. Rainer Deuschel fragte rhetorisch: „Wo kommt die Energie her?“ und er erinnerte an den Atomkraft-Super-GAU in Tschernobyl 1986. Frank Rogg meinte, dass bei diesem Thema die Kommunen „von der großen Politik alleingelassen werde.“ Karl-Heinz Buschle meinte, das sei ein heißes Thema, aber der richtige Energie-Mix sei wichtig. Raphael Kroll sagte, viele Dachflächen würden hierzulande noch nicht genutzt. Das Problem sei die Speicherbarkeit.“

Zum Abschluss stellte Tobias Ernst allen fünf Kandidaten die persönliche Frage:
„Warum kandidieren Sie für den Gemeinderat?“
Raphael Kroll: „Ich bin ja in mehreren Vereinen tätig, aber am meisten Input bekommt man dort.“
Katja Weidner: „Die jüngere Generation sollte auch mitreden können.“
Karl-Heinz Buschle: „Es sind die Mitgestaltungsmöglichkeiten und dass es keinen Parteienzwang gibt. Hier zählt die Person.“
Frank Rogg: „Wir können mitentscheiden, ohne Parteienzwang.“
Rainer Deuschel: „Meine persönliche Motivation sind meine Enkel. Ich möchte beim Thema Klimaschutz nicht nur zuschauen. Auf kommunaler Schiene kann da etwas angeschoben werden.

Kurz bevor es für die Schüler vom Musikraum, wo die Kandidaten-Befragung stattfand, wieder zurück in die Klassenzimmer ging, bat Moderator Tobias Ernst die Kandidaten noch um ein Schluss-Statement.
Raphael Kroll möchte als Gemeinderat Arbeitsplätze und einen Mehrwert für die Bürger schaffen. Für Katja Weidner sollen junge Leute in Bad Wurzach eine längerfristige Perspektive erhalten. Karl-Heinz Buschle will die Stadt vorwärtsbringen. Er appellierte an die jungen Leute: „Stellt Euch in fünf Jahren selbst zur Wahl und sprecht mit den Gemeinderäten, wenn Euch etwas stört.“ Frank Rogg möchte mitgestalten und sich nicht, wenn etwas – wie beim Hallenbad – schiefgeht, aus der Verantwortung ziehen. Rainer Deuschel möchte den Klimaschutz stärken und dass die Ortschaften ihre Identitäten bewahren können.
Text und Fotos: Uli Gresser

Anm. d. DBSZ-Red.: Die verspätete Veröffentlichung dieses Artikels geht zu Lasten des Redaktionsleiters, der als freiberuflich tätiger Journalist noch Pflichten jenseits der Bildschirmzeitung zu erfüllen hat. Der rechtzeitig abgelieferte Beitrag blieb versehentlich liegen.




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Public Viewing im Kursaal

Lob für die Organisatoren der Genossenschaft

Bad Wurzach – Nach dem gelungenen EM-Auftakt– auch beim Public Viewing im Kursaal – hieß es am Mittwoch wieder in voller Montur und „Kriegsbemalung“ zum zweiten Teil der Titelmission beim Spiel gegen Ungarn anzutreten.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 22. Juni 2024
Wegen Schlechtwetter-Prognose

Serenadenkonzert wird auf Sonntag verschoben

Bad Wurzach – Das für heute (22.6.) angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wir wegen des schlechten Wetters auf den morgigen Sonntag, 23. Juni, verschoben. Ort und Zeit bleiben gleich: 19.30 Uhr am Stadtbrunnen. Das teilte uns die Stadtkapelle um 16.25 Uhr mit.
Bilderbuchkino am 5. Juli

„Post für dich“

Bad Wurzach – Bilderbuchkino in der Stadtbücherei Bad Wurzach für Kinder ab 4 Jahren. Zu hören und sehen gibt es die Geschichte „Post für dich“ von Sophie Schoenwald. Im Anschluss wird gebastelt – dazu bitte Schere, Kleber und Stifte mitbringen.
Nahrung für Leib und Seele

„Brot & Wein“ gastierte im Bad Wurzacher Torfmuseum

Bad Wurzach – Brot & Wein, die Reihe der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee mit Nahrung für Leib und Seele, war diesmal mit dem Thema „Faszination Glas“ im Torfmuseum in Bad Wurzach zu Gast. Fürs kulinarische Wohlergehen sorgte die Bad Wurzacher Gruppe „Männer-Kochen“. Im Mittelpunkt der Betrachtung stand der schon bei den Ägyptern bekannte Werkstoff Glas und die Klärung der Frage, wie es zur Entstehung der Glasfabrik am Ried gekommen ist.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. Juni 2024
Verallia und die örtlichen Kirchen Hand in Hand

Spende von „Essen für alle“ an den Bad Wurzacher Tafelladen

Bad Wurzach – Im Rahmen des „Brot und Wein“-Events beim Torfmuseum konnte die Aktion „Essen für alle“ wieder einen Scheck an die Bad Wurzacher Tafel überreichen, den diese sehr gut gebrauchen kann.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Juni-Hochwasser war Thema im Gemeinderat

Einsatzkosten der Feuerwehr werden von der Stadt getragen

Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablaufenden Amtszeit eine Bilanz der Einsätze während des ersten Juniwochenendes. Der Rat beschloss, dass das Hochwasser als öffentlicher Notstand eingestuft wurde und die Einsatz-Kosten, die direkt mit dem Hochwasser zusammenhängen, damit von der Stadt getragen werden.
Clip von Joachim Schnabel

Video vom Biker-Treffen in Arnach

Arnach (rei) – Joachim Schnabel, passionierter Amateur-Filmer aus Arnach, hat auf Youtube ein Video vom Bikertreffen in Arnach veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht die legendäre Dorfrundfahrt. Das von der Motorradfahrer-Gemeinschaft Arnach e. V. alljährlich ausgerichtete Treffen fand heuer zu 43. Mal statt. Der 1978 gegründete Club hat 61 Mitglieder. Nachstehend der Link zum Video.
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Public Viewing

“Oh wie ist das schön”-Gesänge im Kursaal

Bad Wurzach – Bernhard Schad und seine Genossen können sich freuen: Der EM-Auftakt mit Public Viewing im Bad Wurzacher Kursaal ließ die Fans jubeln und machte Lust auf mehr.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sieben der 10 Gewählten haben weniger Stimmen als sie erhalten. Dennoch sitzt sie nicht im neugewählten Gemeinderat. Die Rede ist von Sibylle Allgaier, die mit 3105 Stimmen mehr Wählervoten auf sich vereinigen konnte als ihre Listen-Kollegen aus Dietmanns und Ziegelbach zusammen, welche mit 1347 respektive 1358 jeweils einen Sitz im neuen Rat zugeteilt bekamen. Wie kommt so …
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 16. Juni 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Das für heute (22.6.) angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wir wegen des sc…
Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablauf…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach