Skip to main content
Fronleichnam in St. Verena

„Wir bekennen, dass Gott mitten unter uns ist“



Foto: Uli Gresser
Stadtpfarrer Stefan Maier segnet mit der Monstranz die Gläubigen.

Bad Wurzach – Pfarrer, Gemeinderäte und Fahnenabordnungen der Vereine hatten in diesem Jahr keine weiten Wege zu gehen: Wegen der anhaltend nassen und kühlen Witterung wurde bereits am Vorabend entschieden, heuer auf die Prozession zu verzichten. Den Altar-Bauern am Prozessionsweg wurde damit viel unnötige Arbeit erspart. In der Kirche wurde dann etliches von der Prozessionsliturge eingebaut.

Die Stadtkapelle unter ihrer musikalischen Leiterin Petra Springer konnte sich in aller Ruhe auf den Gottesdienst einstimmen, während sich vor dem Haupteingang der Pfarrer gemeinsam mit 16 Ministranten hinter dem Vortragekreuz versammelte. Zu ihnen gesellten sich die Fahnenabordnungen von sieben Vereinen; angeführt von der Fahne der Stadtkapelle folgten mit der Stadtfahne noch die von Großem Handwerk und Fetter Zunft. Mit dabei waren auch die TSG, die Feuerwehr, die Landjugend Gospoldshofen und der Liederkranz Chorioso. Auch neun der Erstkommunionkinder, die üblicherweise bei der Prozession den Prozessionsweg mit Blumen bestreuen, waren zu dem Hochfest der katholischen Kirchengemeinde gekommen.

ANZEIGE

„Gott hat Humor“

Die Stadtkapelle mit ihrer Dirigentin Petra Springer und der Kirchenchor unter der Leitung von Robert Häusle sorgten beim Gottesdienst für den feierlichen musikalischen Rahmen. Dass dann ausgerechnet zur festgelegten Gottesdienstzeit die Sonne schien, nahm Pfarrer Maier in seiner Begrüßung mit Humor: „Das ist ein Ausdruck für Gottes Sinn für Humor!“

Stadtpfarrer Stefan Maier ging in seiner Predigt auf die Bedeutung des Christseins und des Fronleichnam-Festes ein. „Was bedeutet dieses Fest und was feiern wir da öffentlich, indem wir den Raum des Gotteshauses verlassen und hinter der Monstranz durch die Straßen ziehen?“, fragte er die zahlreichen Gläubigen in der St. Verena-Kirche. „An diesem Feiertag demonstrieren Katholiken öffentlich ihren Glauben daran, dass Gott in Brot und Wein mitten unter ihnen ist.“ Sichtbares Zeichen seien feierliche Prozessionen. Denn Monstranz komme von demonstrare (zeigen, bekennen), beantwortete er die rhetorische Frage selbst.

ANZEIGE

„Glaube ist nicht bloß ein Sahnehäubchen“

„Wir bekennen uns mit der Hostie, dem Stück Brot in der Monstranz, dazu, dass Gott mitten unter uns ist.“ Beim Zug durch die Straßen zeige sich, dass das Leben in Bad Wurzach mit seiner gesamten Bandbreite gesegnet ist: Beim Spital und St. Hedwig die älteren und schwächeren Mitglieder der Gemeinschaft, man ziehe an Schulen und Kindergärten, am Rathaus, Amtshaus und Polizei und geschmückten Häusern vorbei. Dabei sage uns Fronleichnam, unser Leben findet nicht neben dem Glauben statt. „Der Glaube ist nicht irgendetwas Zusätzliches, ein Sahnehäubchen obendrauf oder eine hübsche Verzierung für feierliche Anlässe.“ Der Glaube an Jesus Christus sei Teil unseres Lebens, nicht nur in frohen, sondern auch in sorgenvollen Zeiten. „Ein kleines Stückchen Brot steht im Mittelpunkt, in dem sich Gott selbst uns schenkt.“ Die Eucharistie lasse uns teilhaben, in ihr werde Christus sichtbar.

Um die Monstranz gehe es dabei gar nicht, sondern um ihren Inhalt. Sie sei das Gefäß für Gott, wie wir das Gefäß für ihn sind.  „Wir haben IHN in unserer Mitte, laden IHN in unser Leben ein und wir wenden uns dankbar seiner Liebe zu“.

ANZEIGE

Im Evangeliumswort werde dies deutlich:  „Das ist mein Fleisch, das ich für Euch hingegeben habe, das ist mein Blut, das ich für euch vergossen habe“. Als Jesus diesen Satz sagte, fanden das viele Juden unglaublich, ja selbst einige der Jünger wandten sich von ihm ab. „Wir dürfen mit ihm unterwegs sein und dürfen ihn in uns tragen. Das gilt für unser ganzes Leben:  Er in uns und wir in ihm.“

Nach dem Abschluss der Eucharistiefeier gab der Pfarrer den Schlusssegen des diesjährigen Fronleichnamfestes mit der während des Gottesdienstes von einem speziellen Licht angestrahlten Monstranz. Diesen Segen entbot Stadtpfarrer Stefan Maier den Gläubigen in lateinischer Sprache: „Panem de caelo praestitisti eis!  Brot vom Himmel hast Du ihnen gegeben!“ Worauf die Gemeinde antwortete: „Omne Delectamentum in se habentem (Das alle Erquickung in sich trägt!).“ 

ANZEIGE

Zum Abschluss dankte er allen Beteiligten und Helfern. Mit dem von der Stadtkapelle feierlich intonierten „Großer Gott, wir loben Dich“ endete der liturgische Teil des Gottesdienstes, während Robert Häusle an der Kirchenorgel den feierlichen Auszug der Ministranten und Fahnenabordnungen begleitete.
Text und Fotos: Uli Gresser

Viele Bilder in der Galerie



BILDERGALERIE

Fotos: Uli Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Am 6. Juli

Summer-Beachcup für Hobbyteams

Bad Wurzach – Ihr spielt gerne nur zum Spaß Beachvolleyball und wollt einmal gegen andere Teams spielen? Dann auf zum Summer Beach Cup am 6. Juli nach Bad Wurzach.
Die zehn Bad Wurzacher Musikkapellen am Stadtbrunnen

Das Serenadenkonzert wird heute Abend stattfinden

Bad Wurzach – Das für den 22. Juni angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wurde wegen des schlechten Wetters auf den heutigen Sonntag, 23. Juni, verschoben. Ort und Zeit bleiben gleich: 19.30 Uhr am Stadtbrunnen. Das teilte uns die Stadtkapelle am Samstagnachmittag mit. Bild von einem früheren Serenadenkonzert. Unser Bild zeigt den Musikverein Arnach beim Anmarsch.
Leserbrief

Unbeirrt in die Konfrontation mit Rom

Bei der zweiten Zusammenkunft des Synodalen Ausschusses, die ohne Kardinal Woelki (Köln) und die Bischöfe Hanke (Eichstätt), Oster (Passau) und Voderholzer (Regensburg) stattfand, die sich für den Weg mit Rom und gegen die Finanzierung des Synodalen Ausschusses entschieden hatten, erklärte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Limburger Bischof Georg Bätzing, es gelte nun, die „reichen Früchte der fünf Synodalversammlungen“ umzusetzen und weiterzuentwickeln. Dazu würden d…
von Eugen Abler
veröffentlicht am 23. Juni 2024
Für die Dauer von vier bis sechs Monaten

Erneuerung der Ratperoniusstraße in Arnach

Arnach – Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass in der Zeit vom 24. Juni bis 13. Dezember 2024 in der Ratperoniusstraße in Arnach Straßenbauarbeiten durchgeführt werden. In Folge dessen kommt es in dieser Zeit zu Beeinträchtigungen des Fahrzeugverkehres in der Ratperoniusstraße und auf den Umleitungsstrecken. Vollsperrungen im Baustellenbereich werden bei Bedarf eingerichtet.
Public Viewing im Kursaal

Lob für die Organisatoren der Genossenschaft

Bad Wurzach – Nach dem gelungenen EM-Auftakt– auch beim Public Viewing im Kursaal – hieß es am Mittwoch wieder in voller Montur und „Kriegsbemalung“ zum zweiten Teil der Titelmission beim Spiel gegen Ungarn anzutreten.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 22. Juni 2024

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Juni-Hochwasser war Thema im Gemeinderat

Einsatzkosten der Feuerwehr werden von der Stadt getragen

Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablaufenden Amtszeit eine Bilanz der Einsätze während des ersten Juniwochenendes. Der Rat beschloss, dass das Hochwasser als öffentlicher Notstand eingestuft wurde und die Einsatz-Kosten, die direkt mit dem Hochwasser zusammenhängen, damit von der Stadt getragen werden.
Die zehn Bad Wurzacher Musikkapellen am Stadtbrunnen

Das Serenadenkonzert wird heute Abend stattfinden

Bad Wurzach – Das für den 22. Juni angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wurde wegen des schlechten Wetters auf den heutigen Sonntag, 23. Juni, verschoben. Ort und Zeit bleiben gleich: 19.30 Uhr am Stadtbrunnen. Das teilte uns die Stadtkapelle am Samstagnachmittag mit. Bild von einem früheren Serenadenkonzert. Unser Bild zeigt den Musikverein Arnach beim Anmarsch.
Clip von Joachim Schnabel

Video vom Biker-Treffen in Arnach

Arnach (rei) – Joachim Schnabel, passionierter Amateur-Filmer aus Arnach, hat auf Youtube ein Video vom Bikertreffen in Arnach veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht die legendäre Dorfrundfahrt. Das von der Motorradfahrer-Gemeinschaft Arnach e. V. alljährlich ausgerichtete Treffen fand heuer zu 43. Mal statt. Der 1978 gegründete Club hat 61 Mitglieder. Nachstehend der Link zum Video.
Essen und Trinken, Shoppen und Probieren in historischem Ambiente

Die „gusto!“ lockt wieder nach Bärenweiler

Kißlegg – Im Juni kommt das „gusto!-Sommerfestival“ zum zweiten Mal nach Bärenweiler bei Kißlegg. Vier Tage lang können Gäste auf dem historischen Areal essen und trinken, shoppen und probieren. Etwa 80 Aussteller, Brauer und Gastronomen, Künstler und Manufakturen aus der Region machen mit.
Public Viewing im Kursaal

Lob für die Organisatoren der Genossenschaft

Bad Wurzach – Nach dem gelungenen EM-Auftakt– auch beim Public Viewing im Kursaal – hieß es am Mittwoch wieder in voller Montur und „Kriegsbemalung“ zum zweiten Teil der Titelmission beim Spiel gegen Ungarn anzutreten.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 22. Juni 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablauf…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach