Skip to main content
Kurhaus Bad Wurzach

Stehende Ovationen für Brass-Band Oberschwaben-Allgäu



Foto: Ulrich Gresser
Die Brass-Band unter Leitung von Bernhard Reifer.

Bad Wurzach – Der begeisterte Applaus für die BBOA und ihren musikalischen Leiter Bernhard Reifer war wohlverdient, mussten die rund 30 Musiker und ihr Südtiroler Dirigent sehr kurzfristig sich ein abendfüllendes Programm überlegen und einstudieren.

Eigentlich sollte bei der Brass-Gala neben der Brass-Band Oberschwaben Allgäu (BBOA) auch die Brass Band A7 auf der Bühne stehen und Dirigent und Vorstand saßen auch im Publikum. Doch waren diese zur Untätigkeit verurteilt, weil einige der Nachwuchsmusiker/innen so gut sind, dass sie beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ antreten durften, wobei Ort und Termin sehr kurzfristig bekannt gegeben wurden, so dass die A7 relativ kurzfristig ihre Teilnahme an der diesjährigen Brass-Gala im Kursaal Bad Wurzach absagen musste.

ANZEIGE

Die BBOA eröffnete ihr Konzert mit dem Stück Osterfjorden von Stjin Aertgeets. Osterfjorde ist der Namen eines norwegischen Fjordes im Vestland, der 27 Kilometer tief in das Landesinnere eingeschnitten ist. Der junge belgische Komponist Stjin Aertgeets (Jahrgang 1992) beschreibt in der 2015 veröffentlichten Komposition die sagenhafte Fjordlandschaft.

„De Zee “ war 1996 die Eröffnungshymne des größten Fußballstadions der Niederlande, die Amsterdam Arena, die heute nach Johan Cruyff benannt ist. Der in England geborene holländische Komponist, Songwriter und Produzent John Ewbank komponierte das Stück für diesen Anlass und gab damit den Startschuss für die Karriere der in Holland sehr bekannten Sängerin Trijntje Oosterhuis, die ihr Land 2015 auch beim ESC vertrat.

ANZEIGE

Mit dem Traditional „Carrick Fergus“ im Arrangement für Brass-Band von Stephen Roberts setzten die Musiker um Dirigent Bernhard Reifer, der auch die Ansage der einzelnen Stücke übernahm, das Konzert fort. Carrick Fergus ist eine Stadt in Nordirland – und der Name eines irischen Traditionals, bei dem sich Klaus Merk an einem der wichtigsten Instrumente für Brass-Bands, dem Euphonium, als Solist auszeichnen konnte.

The Spirit of Puccini nannte der Tiroler Musiker, Komponist und Professor Hermann Pallhuber sein Werk aus dem Jahre 2010. Er ist seit 2016 Professor für Dirigieren und Leitung von Blasorchestern an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim. The Spirit of Puccini verwendet Zitate aus Opern von Giacomo Puccini, dessen Todestag sich in diesem Jahr zum 100. Mal jährt. Das Stück ist technische anspruchsvoll und eine musikalische Herausforderung für alle Register der Brass Band. Auch wenn es von der italienischen Oper inspiriert ist, ist es Hermann Pallhuber doch gelungen, ein originales Brass-Band-Stück zu schaffen und beidem treu zu bleiben: den italienischen Einflüssen und der modernen Brass-Band-Musik. Die BBOA erspielte u.a. mit dem Stück beim Wertungsspiel im Rahmen des Kreismusikfestes in Waltershofen in der Höchststufe eine Bewertung von sagenhaften  97,7 Punkten, wie Vorstand Harald Stumpp voller Stolz verkünden konnte.

ANZEIGE

Und noch einmal Stjin Aertgeets: „Hope“ Hoffnung soll uns in unruhigen Zeiten daran erinnern, niemals aufzugeben, wie der Komponist selbst in einem Text schreibt, den Bernhard Reifer vortrug.
„Olympic Fanfare and Theme“ war die Eröffnungsfanfare der Olympischen Sommerspiele 1984 in Los Angeles geschrieben vom Altmeister für Film- und andere geniale Musikgenres John Williams. Die Feier der Olympischen Sommerspiele 1984 war für ihn auch eine Plattform, seine außergewöhnliche Begabung der Welt zu präsentieren. Wo immer heute “Olympic Fanfare and Theme” zu hören ist, lässt die beeindruckende Komposition eine ergreifende und erhabene Wirkung entstehen.

„Dies sind die Qualitäten, die wir durch Musik einfangen, beschreiben und bewahren wollen, und es war mir eine große Ehre, „Olympic Fanfare and Theme“ zu den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles beizutragen. Ich widme es liebevoll allen teilnehmenden Sportlern, von denen wir so viel Kraft und Inspiration schöpfen,“ schrieb John Williams dazu. Bernhard Reifer meinte dazu: „Wir freuen uns auf die Olympiade in Paris, und wer weiß, vielleicht ist da musikalisch auch etwas für unser Programm dabei.“
Reifer zeigte dann auch bei „Excalibur“ jenem fesselnden Stück Musik von Jan van der Roost über das sagenumwobene Schwert, das König Artus zum König machte, vollen Körpereinsatz. Eine gute Kondition war auch von den Musikern gefordert, dauert das Monumentalwerk doch eine gute Viertelstunde.

„Mit „For the love of a Princess“ entführte die Brass Band Oberschwaben Allgäu die Zuhörer mit dem Filmthema von „Bravehearts“ in die schottischen Highlands. Aber nur kurz für etwa fünf Minuten. Denn dann wurde es wieder symphonisch: Mit dem Queen-Medley von Philip Sparke „Queen Symphonic Highlights“. Die britische Rockband Queen mit ihrem charismatischen Sänger Freddie Mercury, war und ist bis heute eine der beliebtesten Bands aller Zeiten. Die Musik von Queen existiert heute in zahlreichen Instrumentalarrangements für alle möglichen Schwierigkeitsgrade. Philip Sparke entschied sich für die größten Hits, „Bohemian Rhapsody“, „Bicycle Race“, „Who Wants to Live Forever“ und „We Are the Champions“, und erstellte ein außergewöhnliches Medley im sinfonischen Stil. „Wenn Sie Lust haben mitzusingen, bitte gern!“ meinte der Dirigent bei seiner Ansage dazu.

ANZEIGE

Mit „All the Best – Alles Gute“ von Otto M. Schwarz setzte die Brass Band einen furiosen Schlusspunkt hinter ihr Programm.Der Musikverein Rickenbach wünschte sich zu seinem Jubiläum ein poppiges Eröffnungsstück, eine Art Erkennungsmelodie für den Verein. Otto M. Schwarz hat in diesem Genre bereits einige Werke wie Fire & Ice, Last Call, Funky Brass und viele mehr geschrieben und versucht immer wieder, neue Klänge und gewagte rhythmische Phrasen in die Welt der Blasmusik zu transportieren. Seine Werke sind original für Blasorchester komponiert und dadurch genau auf die Möglichkeiten dieser Besetzung abgestimmt.

Publikum forderte vehement Zugabe

Deswegen war es auch kein Wunder, dass das Publikum danach vehement eine Zugabe forderte und sogar zwei bekam: Die Nordic Polska und Bourbon Street Brass´in, bei dem es das Publikum endgültig von den Sitzen riss, nachdem die Musiker sich dazu im Saal verteilt hatten und danach noch einmal vor der Bühne versammelten um die Huldigungen entgegen zu nehmen. Bernhard Reifer entschuldigte sich fast dafür, dass sie keine weitere Zugabe spielen konnten, was allerdings nach der Vorgeschichte des Konzertes verständlich war und der sehr guten Stimmung keinen Abbruch tat.

Viele Bilder in der Galerie.



BILDERGALERIE

Fotos: Ulrich Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Am 6. Juli

Summer-Beachcup für Hobbyteams

Bad Wurzach – Ihr spielt gerne nur zum Spaß Beachvolleyball und wollt einmal gegen andere Teams spielen? Dann auf zum Summer Beach Cup am 6. Juli nach Bad Wurzach.
Die zehn Bad Wurzacher Musikkapellen am Stadtbrunnen

Das Serenadenkonzert wird heute Abend stattfinden

Bad Wurzach – Das für den 22. Juni angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wurde wegen des schlechten Wetters auf den heutigen Sonntag, 23. Juni, verschoben. Ort und Zeit bleiben gleich: 19.30 Uhr am Stadtbrunnen. Das teilte uns die Stadtkapelle am Samstagnachmittag mit. Bild von einem früheren Serenadenkonzert. Unser Bild zeigt den Musikverein Arnach beim Anmarsch.
Leserbrief

Unbeirrt in die Konfrontation mit Rom

Bei der zweiten Zusammenkunft des Synodalen Ausschusses, die ohne Kardinal Woelki (Köln) und die Bischöfe Hanke (Eichstätt), Oster (Passau) und Voderholzer (Regensburg) stattfand, die sich für den Weg mit Rom und gegen die Finanzierung des Synodalen Ausschusses entschieden hatten, erklärte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Limburger Bischof Georg Bätzing, es gelte nun, die „reichen Früchte der fünf Synodalversammlungen“ umzusetzen und weiterzuentwickeln. Dazu würden d…
von Eugen Abler
veröffentlicht am 23. Juni 2024
Für die Dauer von vier bis sechs Monaten

Erneuerung der Ratperoniusstraße in Arnach

Arnach – Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass in der Zeit vom 24. Juni bis 13. Dezember 2024 in der Ratperoniusstraße in Arnach Straßenbauarbeiten durchgeführt werden. In Folge dessen kommt es in dieser Zeit zu Beeinträchtigungen des Fahrzeugverkehres in der Ratperoniusstraße und auf den Umleitungsstrecken. Vollsperrungen im Baustellenbereich werden bei Bedarf eingerichtet.
Public Viewing im Kursaal

Lob für die Organisatoren der Genossenschaft

Bad Wurzach – Nach dem gelungenen EM-Auftakt– auch beim Public Viewing im Kursaal – hieß es am Mittwoch wieder in voller Montur und „Kriegsbemalung“ zum zweiten Teil der Titelmission beim Spiel gegen Ungarn anzutreten.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 22. Juni 2024

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Juni-Hochwasser war Thema im Gemeinderat

Einsatzkosten der Feuerwehr werden von der Stadt getragen

Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablaufenden Amtszeit eine Bilanz der Einsätze während des ersten Juniwochenendes. Der Rat beschloss, dass das Hochwasser als öffentlicher Notstand eingestuft wurde und die Einsatz-Kosten, die direkt mit dem Hochwasser zusammenhängen, damit von der Stadt getragen werden.
Die zehn Bad Wurzacher Musikkapellen am Stadtbrunnen

Das Serenadenkonzert wird heute Abend stattfinden

Bad Wurzach – Das für den 22. Juni angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wurde wegen des schlechten Wetters auf den heutigen Sonntag, 23. Juni, verschoben. Ort und Zeit bleiben gleich: 19.30 Uhr am Stadtbrunnen. Das teilte uns die Stadtkapelle am Samstagnachmittag mit. Bild von einem früheren Serenadenkonzert. Unser Bild zeigt den Musikverein Arnach beim Anmarsch.
Clip von Joachim Schnabel

Video vom Biker-Treffen in Arnach

Arnach (rei) – Joachim Schnabel, passionierter Amateur-Filmer aus Arnach, hat auf Youtube ein Video vom Bikertreffen in Arnach veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht die legendäre Dorfrundfahrt. Das von der Motorradfahrer-Gemeinschaft Arnach e. V. alljährlich ausgerichtete Treffen fand heuer zu 43. Mal statt. Der 1978 gegründete Club hat 61 Mitglieder. Nachstehend der Link zum Video.
Essen und Trinken, Shoppen und Probieren in historischem Ambiente

Die „gusto!“ lockt wieder nach Bärenweiler

Kißlegg – Im Juni kommt das „gusto!-Sommerfestival“ zum zweiten Mal nach Bärenweiler bei Kißlegg. Vier Tage lang können Gäste auf dem historischen Areal essen und trinken, shoppen und probieren. Etwa 80 Aussteller, Brauer und Gastronomen, Künstler und Manufakturen aus der Region machen mit.
Public Viewing im Kursaal

Lob für die Organisatoren der Genossenschaft

Bad Wurzach – Nach dem gelungenen EM-Auftakt– auch beim Public Viewing im Kursaal – hieß es am Mittwoch wieder in voller Montur und „Kriegsbemalung“ zum zweiten Teil der Titelmission beim Spiel gegen Ungarn anzutreten.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 22. Juni 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablauf…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach