Skip to main content
Evangelische Kirche Bad Wurzach

Pfarr-Plan sieht drastische Änderungen vor



Foto: Patricia Gragnato
Pfarrerin Kuczera stellte die neuen Beschlüsse der Landessynode vor.

Bad Wurzach – Bereits in der Predigt ging vergangenen Sonntag Pfarrerin Silke Kuczera in der evangelischen Kirche Bad Wurzach auf die Beschlüsse der Landes-Synode ein. Aber sie machte auch Mut und spendete Hoffnung in einem Gottesdienst, neben dem auch wieder eine musikalische Kinderkirche mit Franziska Nikolay und Verena Heine stattfand.

So sagte sie „ja, wir können trauern über das, was wir loslassen müssen … aber wir sind in Gottes Hand“. Voller Hoffnung und guten Mutes wolle sie in die Zukunft gehen, „die Sandalen schnüren und losziehen. Den neuen Wegen vertrauen. Das ist Nachfolge, denn so hat Jesus es auch gemacht.“ Gott lasse sich nicht messen an Pfarrstellen, Gemeinde- und Pfarrhäusern. Gott werde für die Seinen sorgen. „Und wir haben uns.“ Entsprechend des neuen Profils der Gemeinde: Miteinander.glauben.leben. Und sie schloss mit den Worten „Was sind wir doch reich und beschenkt!“

ANZEIGE

Nach dem Gottesdienst, der von Verena Stei an der Orgel begleitet wurde und die auch mit den Anwesenden wiederholt mit viel Geduld und Hingabe den Kanon zur neuen Jahreslosung übte, stellte Kuczera im Kirchcafé den neuen Pfarr-Plan vor. Dieser sei ein Planungsinstrument – auf der Grundlage eines Berechnungssystem erfolge eine gerechte (Um-) Verteilung der zur Verfügung stehenden Pfarrstellen. Die Ursachen, warum er nötig geworden sei, lägen in der rückläufigen Anzahl an Pfarrpersonen, aber auch Gemeindegliedern, wodurch die Finanzkraft der Landeskirche sinke. Sie zitierte Dekan Martin Hauff „wir setzen den Pfarr-Plan um, damit auch in Zukunft in Oberschwaben das Evangelium kommuniziert werden kann, damit Seelsorge und pastorale Begleitung möglich bleiben“.

Das bedeutet nun konkret: Im Kirchenbezirk Ravensburg werden die Pfarrstellen von 37,75 auf 27,75 reduziert, das Allgäu wird in drei sogenannte Kooperationsräume aufgeteilt, einer davon umfasst Bad Wurzach, Bad Waldsee und Alttann. Aus den hier aktuell 4,5 Pfarrstellen werden wahrscheinlich drei. In der Bezirkssynode am 8. März wird der Pfarr-Plan beschlossen werden. Kuczera betonte die schon vorhandene sehr gute Zusammenarbeit im „Kooperationsraum“, die Hoffnung für die Zukunft gebe und bat alle inständig um Unterstützung bei diesem Prozess des Zusammenwachsens. Wer die Wurzacher Evangelen und den innovativen Kirchengemeinderat kennt, weiß, dass sie sich darauf verlassen kann.

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Am Mittwoch, 26. Juni, um 20.00 Uhr

Sitzung des Ortschaftsrates Unterschwarzach

Unterschwarzach – Einladung zur öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrates Unterschwarzach am Mittwoch, 26. Juni 2024, um 20.00 Uhr im Sitzungssaal der Ortsverwaltung. Nachstehend die Tagesordnung:
Am 6. Juli

Summer-Beachcup für Hobbyteams

Bad Wurzach – Ihr spielt gerne nur zum Spaß Beachvolleyball und wollt einmal gegen andere Teams spielen? Dann auf zum Summer Beach Cup am 6. Juli nach Bad Wurzach.
Die zehn Bad Wurzacher Musikkapellen am Stadtbrunnen

Das Serenadenkonzert wird heute Abend stattfinden

Bad Wurzach – Das für den 22. Juni angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wurde wegen des schlechten Wetters auf den heutigen Sonntag, 23. Juni, verschoben. Ort und Zeit bleiben gleich: 19.30 Uhr am Stadtbrunnen. Das teilte uns die Stadtkapelle am Samstagnachmittag mit. Bild von einem früheren Serenadenkonzert. Unser Bild zeigt den Musikverein Arnach beim Anmarsch.
Leserbrief

Unbeirrt in die Konfrontation mit Rom

Bei der zweiten Zusammenkunft des Synodalen Ausschusses, die ohne Kardinal Woelki (Köln) und die Bischöfe Hanke (Eichstätt), Oster (Passau) und Voderholzer (Regensburg) stattfand, die sich für den Weg mit Rom und gegen die Finanzierung des Synodalen Ausschusses entschieden hatten, erklärte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Limburger Bischof Georg Bätzing, es gelte nun, die „reichen Früchte der fünf Synodalversammlungen“ umzusetzen und weiterzuentwickeln. Dazu würden d…
von Eugen Abler
veröffentlicht am 23. Juni 2024
Für die Dauer von vier bis sechs Monaten

Erneuerung der Ratperoniusstraße in Arnach

Arnach – Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass in der Zeit vom 24. Juni bis 13. Dezember 2024 in der Ratperoniusstraße in Arnach Straßenbauarbeiten durchgeführt werden. In Folge dessen kommt es in dieser Zeit zu Beeinträchtigungen des Fahrzeugverkehres in der Ratperoniusstraße und auf den Umleitungsstrecken. Vollsperrungen im Baustellenbereich werden bei Bedarf eingerichtet.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Juni-Hochwasser war Thema im Gemeinderat

Einsatzkosten der Feuerwehr werden von der Stadt getragen

Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablaufenden Amtszeit eine Bilanz der Einsätze während des ersten Juniwochenendes. Der Rat beschloss, dass das Hochwasser als öffentlicher Notstand eingestuft wurde und die Einsatz-Kosten, die direkt mit dem Hochwasser zusammenhängen, damit von der Stadt getragen werden.
Die zehn Bad Wurzacher Musikkapellen am Stadtbrunnen

Das Serenadenkonzert wird heute Abend stattfinden

Bad Wurzach – Das für den 22. Juni angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wurde wegen des schlechten Wetters auf den heutigen Sonntag, 23. Juni, verschoben. Ort und Zeit bleiben gleich: 19.30 Uhr am Stadtbrunnen. Das teilte uns die Stadtkapelle am Samstagnachmittag mit. Bild von einem früheren Serenadenkonzert. Unser Bild zeigt den Musikverein Arnach beim Anmarsch.
Clip von Joachim Schnabel

Video vom Biker-Treffen in Arnach

Arnach (rei) – Joachim Schnabel, passionierter Amateur-Filmer aus Arnach, hat auf Youtube ein Video vom Bikertreffen in Arnach veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht die legendäre Dorfrundfahrt. Das von der Motorradfahrer-Gemeinschaft Arnach e. V. alljährlich ausgerichtete Treffen fand heuer zu 43. Mal statt. Der 1978 gegründete Club hat 61 Mitglieder. Nachstehend der Link zum Video.
Essen und Trinken, Shoppen und Probieren in historischem Ambiente

Die „gusto!“ lockt wieder nach Bärenweiler

Kißlegg – Im Juni kommt das „gusto!-Sommerfestival“ zum zweiten Mal nach Bärenweiler bei Kißlegg. Vier Tage lang können Gäste auf dem historischen Areal essen und trinken, shoppen und probieren. Etwa 80 Aussteller, Brauer und Gastronomen, Künstler und Manufakturen aus der Region machen mit.
Public Viewing im Kursaal

Lob für die Organisatoren der Genossenschaft

Bad Wurzach – Nach dem gelungenen EM-Auftakt– auch beim Public Viewing im Kursaal – hieß es am Mittwoch wieder in voller Montur und „Kriegsbemalung“ zum zweiten Teil der Titelmission beim Spiel gegen Ungarn anzutreten.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 22. Juni 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablauf…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach