Skip to main content
10 Jahre sind seit dem letzten gemeinsamen Konzert vergangen

Männerchor Frohsinn und Frauenchor Cantiamo rockten die „alte“ Halle in Seibranz



Foto: Ulrich Gresser
Beide Chöre beim gemeinschaftlichen Abschluss.

Seibranz – Bei ihrem Gemeinschaftskonzert füllten der Frauenchor Cantiamo aus Aichstetten und der Männerchor Frohsinn Seibranz beim vermutlich letzten Konzert die alte Halle noch einmal bis auf den letzten Platz. Die Gastgeber nutzten die Gelegenheit, auch drei langjährige Sänger für ihre Verdienste zu ehren.

„10 Jahre sind seit dem letzten gemeinsamen Konzert vergangen, aber seitdem waren wir befreundet,“ sagte Vorstandsprecher Stefan Veser in seiner Begrüßung. Er freute sich, neben Ortsvorsteherin Petra Greiner auch den Aichstettener Bürgermeister Hubert Erath sowie mit Xare Miller einen Dauergast bei den Konzerten des Männerchors begrüßen zu können.

ANZEIGE

Darüber hinaus waren sehr viele Chöre aus der Region mit stattlichen Abordnungen vertreten.

Ehrungen

Der Männerchor Frohsinn mit ihrem Dirigenten Erich Minsch und am Klavier Christiane Pfänder eröffnete mit „Es zieht ein Lied um die Welt“ den Konzertabend, der unter dem Motto „Klassisch bis modern“ stand. Nach „Rot ist der Wein“ (im Original: Spanisch Eyes) und dem flotten „Anouschka“ von Udo Jürgens war es auch schon soweit: Für 20 Jahre Engagement im Männerchor wurden Patrick Epple, Richard Keckeisen und Willi Butscher durch Ortsvorsteherin Petra Greiner geehrt.

Epple im Verein für „alles Digitale“ zuständig, sei – als gebürtiger Talackerer – schon früh mit den gelben und grünen Tinkturen der Karthäuser in Berührung gekommen. Richard Keckeisen hat als Schriftführer eine wichtige Position inne. Der dritte im Bunde, Willi „WilliBu“ Butscher, habe nach 18 Jahren als Tenor vor zwei Jahren noch einmal eine neue Herausforderung im Bassregister gesucht. Zu erkennen sei der ehemalige Vorstand immer „als Mann am Mikrophon“ (wie auch an diesem Abend).

ANZEIGE

Und so fragte „WilliBu“ auch gleich bei seiner ersten Ansage des Liedes “Millionär”, wie alt „Wer wird Millionär?“ ist und wie viele Millionäre es (außer Günther Jauch) hervorgebracht habe. Seit 1999 hatten 16 die Millionenfrage richtig beantwortet, wobei die ersten noch zu D-Mark Zeiten ein wenig angeschmiert waren, wie WilliBu kommentierte.

Mit „Tatschofonie“ nahmen die Sänger die sich schnell verbreitende Epidemie des Handywahns auf die Schippe, wobei Dr. Ulrich Kuhn wenig schmeichelhafte Diagnosen über manche Zeitgenossen stellen durfte.

ANZEIGE

Günther Musch ist in der Chorszene hierzulande beileibe kein unbeschriebenes Blatt und so war das (Fach-)Publikum gespannt, was er mit Cantiamo zu bieten hatte. Eine Menge, wie sich im Laufe des Abends zeigte. Die Damen starteten mit dem wunderschönen Gruß „Have a nice day“, dem sie das allseits bekannte „Mamma mia“ in ihrer speziellen Cantiamo-Version folgen ließen, zu dem Günther Musch gemeinsam mit Andrea Joos einen eigenen Cantiamo-Text beisteuerte. Bei der Vorstellung der Cantiamo-Pianistin Iris Monat, erlaubte sich Günther Musch einen Joke: „Ich kenne unsere Pianistin schon lange, sie ist meine kleine Schwester.“

Dann wurde es wieder ernster: „Only time“ von Enya wurde vor allem durch die Anschläge auf das World Trade Center berühmt. Die Sängerinnen beendeten ihren ersten Konzertteil mit dem Antikriegslied „Imagine“ von John Lennon, das leider gerade aktueller denn je ist.

ANZEIGE

Mit „Weus´d a Herz host wie a Bergwerk“ starteten die Damen mit einem wunderschönen Liebeslied in ihren zweiten Konzertteil. Das Lied „Wunder geschehen“ war für Nena mit einem schweren persönlichen Schicksalschlag verbunden. Das jazzig angehauchte Lied der Andrew-Sisters „Bei mir biste schee“ schrieb Günther Musch kurzerhand um, es heißt jetzt „Schwäbisch isch schee“. Passender als mit dem Hit der Weather Girls „It´s raining men“ konnten die Sängerinnen von Cantiamo bei einem Konzert mit dem Männerchor Frohsinn ihren Konzertteil nicht beenden.

Nach ihrer Zugabe, dem ironischen Männer-Tango, fielen die Männer des Männerchores Frohsinn für deren zweiten Konzertteil zwar nicht vom Himmel, aber mit „Wochenend´ und Sonnenschein“ begaben sie sich auf eine musikalische Reise in wärmere Gefilde: Nach der ersten Station am Bodensee ging’s in die Schweiz, wo ein echter Seibranzer Schweizer Alfred Weder mit einer Kuhglocke für das richtige „Almfeeling“ sorgte. Vorbei an Paris führte der Weg den Chor ins sonnige Spanien, wo die Reise in „Spanischen Nächten“ endete. Eine besondere Show bekam das Publikum beim Dschungelbuch-Medley geboten, als ein freches Äffchen über die Bühne turnte, und Dirigent Erich Minsch nur dank einer raschen „Bestechung“ verhindern konnte, dass es den ganzen Chor aus dem Takt brachte.

Traditionell singen Heim- und Gastchor am Ende noch gemeinsam. So auch bei diesem vorerst letzten musikalischen Kapitel in der Geschichte der Seibranzer Halle. Mit „Was kann ich denn dafür“ zeigten beide Chöre sich noch einmal ihre gegenseitige Wertschätzung.

ANZEIGE

Viele Bilder in der Galerie



BILDERGALERIE

Fotos: Ulrich Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
To-Go-Verpackungen ordnungsgemäß zu entsorgen

Zwei Abfallbehälter für Pizzakartons in der Innenstadt aufgestellt

Bad Wurzach – Nachdem im Innenstadtbereich immer wieder in bestimmten Bereichen überfüllte Mülleimer vorzufinden sind, kam zuletzt die Anregung aus der Bürgerschaft, spezielle Ablagebehälter für Pizzakartons anzubieten.
Countdown läuft

Bad Wurzach tritt wieder vereint in die Pedale beim STADTRADELN

Bad Wurzach – Bad Wurzach macht dieses Jahr wieder beim bundesweiten Stadtradeln mit. Die Aktion findet heuer vom 8. bis 28. Juni statt.
Vom 30. Mai bis 2. Juni

Die Mittelalterlichen Kinder- und Heimattage zu Kißlegg

Kißlegg – Die Feierlichkeiten anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums „Kißleggs“ finden mit den Mittelalterlichen Kinder- und Heimattagen ihren Höhepunkt. Vom 30. Mai bis zum 2. Juni verwandelt sich der Schlosspark in eine mittelalterliche Festung, in der einiges geboten ist: Akteure aus dem In- und Ausland verzaubern das Publikum mit Schaukämpfen und Magie, fliegende Händler bieten ihre Waren feil und für die musikalische Umrahmung sorgen mittelalterliche Musikgruppen sowie Fanfarenzüge aus d…
Im Nest neben der Kirche

Turtelnde Störche

Auf dem Baum zwischen Kirche und Maria Rosengarten haben Störche sich ein Nest gebaut. Unser Fotograf Uli Gresser hat vom Eiscafé aus einen Blick hinübergeworfen.
Aktion Zahngold der Stiftung Kinderchancen Allgäu

Kindern eine goldene Zukunft schenken!

Leutkirch / Bad Wurzach / Isny / Kißlegg – Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche ist Gold wert – davon ist die Stiftung Kinderchancen Allgäu überzeugt, aber nicht nur sie allein! Dank großartiger Unterstützung einiger Zahnarztpraxen sowie zahlreichen spendenbereiten Patientinnen und Patienten ist im vergangenen Jahr wieder eine stolze Summe von insgesamt 20.076 € zusammengekommen.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Ortschaftsratswahl Arnach

Die Liste „Bürger für Arnach“ stellt sich vor – Ortsvorsteher/in gesucht

Arnach – Elf engagierte und motivierte Personen umfasst die Wahlliste der „Bürger für Arnach“ für die Ortschaftsratwahl am 9. Juni. Unter Download finden Sie hier in der Bildschirmzeitung „Der Wurzacher” den Wahlprospekt der Liste „Bürger für Arnach“. Es kandidieren (in alphabetischer Reihenfolge, Frauen vorangestellt):
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Leserbrief

Gegen den Willen des Ortschaftsrates 

Zur Ausweisung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage bei Gospoldshofen
von Hans-Joachim Schodlok
veröffentlicht am 26. Mai 2024
Auf Einladung des Abgeordneten Josef Rief

MV Dietmanns erlebte grandioses Wochenende in Berlin

Dietmanns – Vom 17. bis 21. Mai reiste der Musikverein Dietmanns auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Josef Rief nach Berlin. Bei der Ankunft erwartete die Musiker und Musikerinnen gleich eine Führung mit Josef Rief MdB durch das Reichstagsgebäude.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blo…
Zur Fetisch-Party am 29. Mai im “Douala” in Ravensburg hat die Bildschirmzeitung die Staatsanwaltschaft in Ravensburg…
Zur für heute (29. Mai) angesetzten sogenannten Fetisch-Party im Club „Douala“ in Ravensburg

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach