Skip to main content
Windkraft am Ried

Landschaftsschützer brachten erneut Faltblatt heraus



Foto: Landschaftsschützer Oberschwaben-Allgäu e. V.
Rot markiert potenzielle Standorte im Umfeld des Wurzacher Riedes

Bad Wurzach / Bad Waldsee (rei) – Der gemeinnützige Verein Landschaftsschützer Oberschwaben-Allgäu e. V. hat wieder ein Faltblatt herausgebracht, in dem er vor der Errichtung riednaher Windkraftanlagen warnt.

Der Flyer wurde im Januar in Wohngebieten verteilt, die im Bereich des Wurzacher Beckens liegen und von Windkraft besonders betroffen sind. Im Flyer nicht aufgeführt sind Windkraftgebiete, die im Kreis Biberach liegen oder etwas weiter vom Wurzacher Becken entfernt sind (so bei Mühlhausen, Steinental, Seibranz, Aitrach, Altmannshofen, Aichstetten, Altdorfer Wald und weitere Gebiete).

Anhörung läuft

Reinhold Mall, der Vorsitzende des Vereins, weist im Flyer darauf hin, dass jeder Bürger seit dem 29. Januar das Recht hat, Eingaben beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO) mit Sitz in Ravensburg zu machen; der RVBO ist mit der Planung für die Entwicklung von Windkraft- und Freiflächen-Photovoltaik in unserer Region befasst. Diese Anhörungsfrist endet am 29. März. Stellungnahmen sind laut Mall aussichtsreicher, wenn sie sich konkret mit einem einzelnen Windkraft-Projekt auseinandersetzen; eine allgemeine Kritik an der Windkraft schätzt er als nicht besonders erfolgversprechend ein. Bürger und Bürgerinnen können sich per Mail an diese Adresse wenden: beteiligung@rvbo.de. Die Stellungnahme kann auch über das Beteiligungsportal des RVBO unter https://beteiligung-regionalplan.de/Bodensee-Oberschwaben abgegeben werden. Man kann seine Eingabe auch papierschriftlich einreichen; die Postanschrift des RVBO lautet: Regionalverband Bodensee-Oberschwaben, Hirschgraben 2, 88214 Ravensburg.

Gefahr für das Europa-Diplom

Der windkraftkritische Verein Landschaftsschützer Oberschwaben-Allgäu e. V. und mit ihm verbundene Mitstreiter haben schon etliche Faltblätter herausgebracht, um, wie Reinhold Mall sagt, auf die Gefahren von Windkraft rund ums Wurzacher Ried hinzuweisen. Das Errichten von Windkraftanlagen im Umfeld des Riedes sehen Mall und seine Vereinsmitglieder als physisch schädlich für das Ried und als ökonomisch schädlich für die Kurstadt Bad Wurzach an. „Die optische Verschandelung des Blicks auf das Ried durch die Riesentürme“ (Mall) könne den Bad Wurzach-Tourismus empfindlich treffen; ein besonderer Schlag für die Kurstadt wäre der Entzug des Europa-Diploms. Der Europarat hatte in mehreren Statements vor der Errichtung von großtechnischen Anlagen auf den Rändern des Wurzacher Beckens gewarnt. Derzeit sind Windkraftanlagen (WKA) bei Humberg, bei Weitprechts und bei Mennisweiler geplant, laut Mall alles Standorte, die im Wurzacher Becken liegen. „Die etwa acht bei Osterhofen angedachten WKA liegen zwar hinter dem Haidgauer Berg mit der Grabener Höhe, überragen diesen Höhenzug aber deutlich und wirken so in das Wurzacher Ried hinein“, warnt Mall mit Blick auf das Europa-Diplom.

So sähe der Blick von Knetzenweiler auf das Ried aus. Reinhold Mall hat in diese Visualisierung die im Hummelluckenwald bei Humberg (links), im Alttanner Wald bei Weitprechts (Mitte) und bei Mennisweiler (rechts) angedachten Windkraftanlagen (WKA) eingearbeitet. Auch die vielen im Altdorfer Wald projektierten WKA sind laut Mall von vielen Stellen rund um das Wurzacher Ried zu sehen (in diese Visualisierung nicht eingearbeitet)..

Unter Download finden Sie folgende Flyer: Faltblatt der Landschaftsschützer vom Januar 2024; Faltblatt der Landschaftsschützer 2023; Faltblatt von Dr. Wolfgang Hübner (Schwerpunkt: Druckpulse); zwei Faltblätter der BI Haistergau



DOWNLOADS



NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Geistlich-kulinarisch-musikalische Reihe der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee

“Brot & Wein” am 16. Juni im Torfmuseum

Bad Waldsee / Bad Wurzach (dbsz) – Brot & Wein, die Reihe der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee mit Nahrung für Leib und Seele, ist diesmal im Torfmuseum in Bad Wurzach zu Gast. Am Sonntag, 16. Juni, trifft man sich dort um 19.00 Uhr.
Zeugen gesucht

Radfahrer fährt nach Unfall davon

Bad Wurzach – Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montag (10.6.) gegen 17.40 Uhr im Breiteweg ereignet hat, sucht der Polizeiposten Bad Wurzach.
Betriebsausflug nach Wangen

Stadtverwaltung am Mittwoch, 19. Juni, geschlossen

Bad Wurzach – Die Stadtverwaltung Bad Wurzach unternimmt am Mittwoch, 19. Juni, einen Betriebsausflug nach Wangen. Deswegen bleiben an diesem Tag die komplette städtische Verwaltung einschließlich Bürgerbüro, Bad Wurzach Info, sämtliche Ortsverwaltungen, Bauhof, Bücherei, Naturschutzzentrum samt Erlebnisausstellung MOOR EXTREM sowie alle städtischen Kindergärten geschlossen.
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
Am Donnerstag ein zweites Mal getagt

Gemeindewahlausschuss musste nachsitzen

Bad Wurzach – Der Gemeindewahlausschuss in Bad Wurzach musste wegen der drei Ortschaftsräte von Dietmanns, Gospoldshofen und Unterschwarzach am Donnerstagvormittag, 13. Juni, noch einmal tagen, weil aufgrund von Softwareproblemen die dortigen Ergebnisse nicht in das verwendete Programm eingegeben werden konnten. Weil die drei Ortschaften in weitere Wohnbezirke unterteilt waren und dort in Unechter Teilortwahl gewählt werden musste, führte das zu den beschriebenen Problemen.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Auch der bisherige Bad Wurzach-Kißlegger Kreisrat Raimund Haser ist gescheitert

Alexandra Scherer hat es nicht geschafft

Bad Wurzach / Kißlegg (rei) – Dem Wahlkreis 10 stehen regulär 5 Sitze im Kreistag Ravensburg zu. Der Wahlkreis besteht aus den Gemeinden Kißlegg und Bad Wurzach. Diesmal sind es sage und schreibe neun Kreisräte aus Bad Wurzach-Kißlegg – neben der Normalzahl kommen vier Ausgleichsmandate zum Tragen. Während Kißleggs Bürgermeister Dieter Krattenmacher souverän erneut ins Kreisparlament einzog, ist Bad Wurzachs Bürgermeisterin Alexandra Scherer gescheitert – eine faustdicke Überraschung. Direkt …
Gemeinderatswahl

Heinrich Vinçon ist Stimmenkönig

Bad Wurzach (rei) – 44,4 Prozent für die CDU, 36,6 Prozent für die Freie Wählervereinigung (FWV), 9,7 Prozent für die Grünen und 9,2 Prozent für Mir Wurzacher – das ist das Ergebnis der Gemeinderatswahl in Bad Wurzach. In Sitzen drückt sich das so aus: CDU 10 Sitze, FWV 8 Sitze, Mir Wurzacher 2 Sitze und Grüne 2 Sitze. Die Sitzzahl bei der CDU und bei den Freien Wählern ist unverändert; Mir Wurzacher haben 1 Sitz eingebüßt. Neu im Gremium sind die Grünen, die 2 Sitze erobern konnten. S…
Europawahl in Bad Wurzach – Mit Details zu den Ortschaften

Klarer Wahlsieg für die CDU – AfD auf Platz zwei

Bad Wurzach (rei) – Bei der Europawahl im Bereich Bad Wurzach erreichte die CDU mit 42,6 % das klar stärkste Ergebnis. Auf Platz 2 im Bereich der Gesamtgemeinde liegt die AfD mit 16,6 %. Die Grünen erreichen im Bereich der Großgemeinde Bad Wurzach 8,5 %, die Freien Wähler 6,0 %. Die Kanzlerpartei SPD wird in dem Säulendiagramm, das auf der Webseite der Stadt um 20.46 Uhr aufscheint, unter Sonstige gebucht. Für die Sozialdemokraten votierten 409 Wähler – von 7255. Wahlberechtigt waren 10.919 P…
Hutkönigin

Nach der Erdbeerkönigin hat Bad Wurzach wieder ein gekröntes Haupt

Bad Wurzach – Nicole Schmitz-Bernt ist seit rund einem Monat für zwei Jahre die neue deutsche Hutkönigin. Sie wurde am 5. Mai in der Hut-Stadt Lindenberg von einer Jury in ihr Ehrenamt gewählt. Ein Grund, sich einmal die Person unter den stylischen Kopfbedeckungen näher anzuschauen.
82,8 Prozent für den Amtsinhaber

Klarer Sieg für Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle

Leutkirch (dbsz) – Leutkirchs OB Hans-Jörg Henle wird die Große Kreisstadt weitere acht Jahre führen. Für den Amtsinhaber stimmten bei der Oberbürgermeisterwahl am 9. Juni 82,8 Prozent der 11.417 Wähler (18.273 Wahlberechtigte; Wahlbeteiligung: 62,5 Prozent). Henles Herausforderer Franz Josef Natterer-Babych kam auf 16,8 Prozent. 48 Wähler nutzten die freie Zeile zur Eintragung eines anderen Namens. Der 60-jährige Henle geht damit in seine dritte Amtszeit.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Bei der Jahreshauptversammlung des Handels- und Gewerbevereines (HGV) Bad Wurzach im Foyer des Kursaale…
Bad Wurzach (rei) – 44,4 Prozent für die CDU, 36,6 Prozent für die Freie Wählervereinigung (FWV), 9,7 Prozent für die…
Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorst…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach