Skip to main content
Puccini-Messe

Kirchenchor St. Verena gewinnt in Luxeuil mit seiner Messa di Gloria neue Freunde



Foto: Ulrich Gresser
Der Bad Wurzacher Kirchenchor bei der Aufführung der Puccini-Messe Messa di Gloria in Luxeuil les Bain.

Bad Wurzach – Der Kirchenchor Bad Wurzach führte seine Puccini-Messe “Messa di Gloria”, die er im vergangenen Herbst in St. Verena aufgeführt hatte, nun in der Basilika St. Pierre in der französischen Partnerstadt Luxeuil les Bains ein zweites Mal auf.

Mit 40 Sängerinnen und Sängern plus Familienanhang und des Dirigenten Hund “Connor” startete der Chor am Freitagnachmittag (20.10.) um 13.00 Uhr pünktlich nach einer fünfwöchigen Wiederauffrischungsprobenzeit per Bus in das Abenteuer Messa di Gloria 2.0, die Wiederaufführung der Puccini-Mess in Luxeuil les Bains. Nach einer ersten Kaffee-Rast beim Rastplatz Hegau gestaltete sich die Fahrt durchs Höllental aufgrund von lebhaftem Reiseverkehr sowie diversen Lkw etwas zäh, so dass nur wenige Kilometer vor Luxeuil auf einem großen LKW-Parkplatz eine weitere Rast nötig wurde, um dem Busfahrer die vorgeschriebene 15-minütige Ruhezeit zu gönnen. Für das „Maskottchen“ Connor eine willkommene Gelegenheit, sich „die Pfoten zu vertreten“ und fleißig zu toben. Glücklicherweise konnte Dirigent Robert Häusle – nach einem Zusammenprall von Mensch und Tier, der beide Parteien zu Boden schickte – kurz darauf Entwarnung geben, so dass der Tross fast auf die Minute pünktlich zur avisierten Uhrzeit im Hotel in Luxeuil eintreffen konnte.

ANZEIGE

Nach einem reichhaltigen Abendessen und einem ebensolchen Frühstück am anderen Morgen ging es zur Stadtführung, die Vorstand Peter Grupp für die Chormitglieder organisiert hatte. Mit Audio-Guides in deutscher Sprache ging es dann in kleinen Gruppen auf Entdeckungsreise. Ob das Haus des Kardinal Joffroy aus dem 15. Jahrhundert, der stadtbildprägende Turm „la Tour des Echevins,“ der damals zum Zwecke der Geldanlage vom Neffen des Kardinals gebaut wurde, oder die Abtei des Saint Colombans – es gab für die Chorsänger/innen viel zu entdecken. Eine ganz besondere Entdeckung war jener Bierbrauer aus Freiburg, der in Sichtweite zur Abtei und der Schule vor zwei Jahren seine Mikrobrauerei mit deutschem Bier eröffnet hatte. Eine Bierprobe, an der sich fast alle Wurzacher Reisenden beteiligten, erbrachte ein durchweg positives Fazit.

Nach einem Bummel über den Wochenmarkt samt Einkehr für einen kleinen Snack im Café an der Ecke gab es am Nachmittag noch eine Führung durch das 2021 eröffnete Museum „l’&cclesia“, das den 150 Sarkophagen gewidmet ist, die vor rund 20 Jahren bei Bauarbeiten entdeckt wurden.

ANZEIGE

Die Hauptprobe

Danach wurde es für die Musiker ernst: Chorleiter Robert Häusle berief sie zur Hauptprobe in die Basilika ein, um die Messa di Gloria im Schnelldurchlauf und vor allem die neuralgischen Stellen der Puccini-Messe noch einmal zu proben. Dass Häusle seinem Chor sein vollstes Vertrauen schenkte, belegt das Zitat von Solo-Bassisten Hermann Locher, der sich danach wunderte: „Ich habe noch nie eine so kurze Hauptprobe mit so vielen Auslassungen erlebt.“ Die Probe der einstündigen Messe war nämlich nach 45 Minuten beendet. Aber Häusle konnte sich auf die zu Hause erarbeitete Wiederauffrischung verlassen und so war nur noch da und dort Feinschliff notwendig.

Nach einem erneut hervorragenden Abendessen stieg der Adrenalin-Pegel der Musiker an, in Auftrittskleidung ging es mit dem Bus oder zu Fuß zum Einsingen wieder zur Basilika St. Pierre, ehe der Chor pünktlich um 20.30 Uhr die Bühne vor der mächtigen Kirchenorgel betrat. Wo er vom warmen Applaus des französischen Publikums empfangen wurde. Doch zunächst galt es das Publikum auf diese besondere Art von Messe einzustimmen, eine Aufgabe, die Madame Guillemette Beltrami, ehemalige Deutschlehrerin am Lycée Lumière und Schüleraustauschbetreuerin über 33 Jahre hinweg, übernahm. Gemeinsam mit Robert Häusle, der am Konzertflügel den musikalischen Part beisteuerte, führte sie das Publikum in das außergewöhnliche „Gesprächskonzert“ des üblicherweise als Opernkomponisten bekannten Puccini ein.

ANZEIGE

Die Konzertbesucher bekamen – wie schon diejenigen vor Jahresfrist in Bad Wurzach – vom Kirchenchor St. Verena wieder ein musikalisches Feuerwerk serviert, nicht zuletzt auch deswegen, weil in der Zwischenzeit einige neue Sängerinnen und Sänger dazugestoßen sind und damit das Stimmvolumen vergrößert haben. Problemlos konnte der Chor auch große Basilika St. Pierre mit musikalischem Leben erfüllen; das Publikum war begeistert.

Empfang im Rathaus

Direkt anschließend an das Konzert lud die Stadtverwaltung von Luxeuil die Bad Wurzacher Delegation, zu der auch die Ehepaare Ebel und Dewor als Vertreter des Partnerschaftsvereines zählten, zu einem kleinen Empfang in den Sitzungssaal des Rathauses ein, der wegen des Hinweises auf die Ruhezeiten des Busfahrers von Vorstand Peter Grupp ein etwas abruptes Ende nahm. Doch Bassist Locher wusste Abhilfe: Noch vom Bus aus regelte er die Fortsetzung der Feier in der Hotelbar mit dem dortigen „Barista“, der zufälligerweise der zukünftige Chef des Hauses war. Und statt der Mindestabnahme Menge von 20 Getränken machte die Hotelbar einen deutlich größeren Umsatz.

ANZEIGE

Der Kirchenchor trug selbstverständlich beim sonntäglichen Gottesdienst in der Basilika seinen musikalischen Teil zur feierlichen Gestaltung der Messe teil, ehe es wieder Richtung Heimat ging. Zu einem späten Mittagessen wurde noch im Hofgut „Himmelreich“, das übrigens direkten Bahnanschluss zur Höllentalbahn hat, eine Rast eingelegt. Im übrigen ein Ort mit Bedeutung für die beiden Partnerstädte: Dort treffen sich alljährlich am Ende des Jahres die Komitees aus Luxeuil und Bad Wurzach, um das Jahresprogramm festzulegen.

Am Sonntagabend traf der Kirchenchor wieder am Startpunkt der Reise ein, ein jeder mit einem großen Fundus an neuen Erfahrungen im Gepäck.
Bericht: Uli Gresser

Fotografische Reiseeindrücke in der Bildergalerie, mitgebracht von Uli Gresser

ANZEIGE


BILDERGALERIE

Fotos: Ulrich Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Für die Dauer von vier bis sechs Monaten

Erneuerung der Ratperoniusstraße in Arnach

Arnach – Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass in der Zeit vom 24. Juni bis 13. Dezember 2024 in der Ratperoniusstraße in Arnach Straßenbauarbeiten durchgeführt werden. In Folge dessen kommt es in dieser Zeit zu Beeinträchtigungen des Fahrzeugverkehres in der Ratperoniusstraße und auf den Umleitungsstrecken. Vollsperrungen im Baustellenbereich werden bei Bedarf eingerichtet.
Drei Beamte leicht verletzt

Mann leistet bei Personenkontrolle Widerstand

Bad Wurzach – Unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand ein 29-Jähriger, der in der Nacht auf Dienstag in der Herrenstraße bei einer Personenkontrolle massiv Widerstand gegen die Polizei geleistet hat.
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Gratis an vielen Auslegeplätzen

Das Juni-Blix ist da!

Aulendorf (rei) – Ein starkes Heft haben Roland Reck und sein Blix-Team soeben herausgebracht. Zwei Themen seien herausgestellt: 100 Jahre Steegersee-Bad und „Eine Brücke für Europa“ – das Otterbach-Kunstwerk in Bad Waldsee.
Leserbrief

Gegen den Willen des Ortschaftsrates 

Zur Ausweisung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage bei Gospoldshofen
von Hans-Joachim Schodlok
veröffentlicht am 26. Mai 2024

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Ortschaftsratswahl Arnach

Die Liste „Bürger für Arnach“ stellt sich vor – Ortsvorsteher/in gesucht

Arnach – Elf engagierte und motivierte Personen umfasst die Wahlliste der „Bürger für Arnach“ für die Ortschaftsratwahl am 9. Juni. Unter Download finden Sie hier in der Bildschirmzeitung „Der Wurzacher” den Wahlprospekt der Liste „Bürger für Arnach“. Es kandidieren (in alphabetischer Reihenfolge, Frauen vorangestellt):
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Leserbrief

Gegen den Willen des Ortschaftsrates 

Zur Ausweisung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage bei Gospoldshofen
von Hans-Joachim Schodlok
veröffentlicht am 26. Mai 2024
Ortschaftsrat Hauerz

Zwei langjährige Ratsmitglieder geehrt – Freibad öffnet am Samstag

Hauerz – In der Sitzung des Ortschaftsrates Hauerz am 14. Mai ist eine Vielzahl von Themen zur Sprache gekommen. Wichtig für alle Wasserratten und Erholungssuchende: Das Freibad Hauerz öffnet am Samstag, 25. Mai – wenn es nicht ganz schlecht Wetter ist. Das teilte Ortsvorsteher Kurt Miller mit. Am Sonntag (26. Mai) wird dann Koch Manfred ein Mittagessen für Gäste anbieten. In der letzten Sitzung des Ortschaftsrates Hauerz vor den Kommunalwahlen konnte Ortsvorsteher Miller zudem zwei…

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Medien…
Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blo…
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. …

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach