Skip to main content
Vogel des Jahres 2024

Kiebitzkörbe sollen Bruterfolg sichern



Foto: Naturschutzzentrum Wurzacher Ried
Das Team des Naturschutzzentrums sichert die Gelege der Kiebitze mit speziellen Drahtkörben.

Bad Wurzach – Das Naturschutzzentrum Wurzacher Ried hat in den vergangenen Tagen auf den Feuchtwiesen und Äckern rund um das Wurzacher Ried sechs Gelege von brütenden Kiebitzpaaren mit speziellen Körben gesichert. Ziel dieser Maßnahme ist, die Brut des vom Aussterben bedrohten Wiesenvogels vor Fressfeinden zu schützen und damit die Bestände zu sichern.

Nicole Jüngling vom Naturschutzzentrum koordiniert die Maßnahme und erklärt den Einsatz: „Als „Vogel des Jahres 2024“ ist der Kiebitz in diesem Jahr auch bei uns stärker in den Fokus gerückt. Durch Entwässerung von Feuchtgebieten und intensive Landnutzung wurden die ursprünglichen Lebensräume der Kiebitze immer mehr zerstört. Wir wissen jedoch, dass die Vögel die strukturreichen, offenen Flächen im und um das Wurzacher Ried nutzen und regelmäßig hier brüten. Deshalb wollten wir in diesem Jahr den Bestand erfassen und einen Teil der Gelege mithilfe von sogenannten Kiebitzkörben vor Fressfeinden wie beispielsweise Füchsen schützen“.

Hierfür konnte das Naturschutzzentrum die ehrenamtliche Unterstützung von Alexander Dreher von der Wildtierrettung Bad Waldsee e.V. gewinnen. Dreher konnte mit seiner Drohne, die über modernste Wärmebildtechnik verfügt, einige Gelege ausfindig machen. Zunächst wurden drei Gelege auf Ackerflächen entdeckt, die direkt an das Naturschutzgebiet grenzen. Die Zusammenarbeit mit dem Landwirt funktionierte reibungslos, so dass Nicole Jüngling und die Freiwilligen des Naturschutzzentrums dort zwei Gelege mit Körben schützen und das Dritte mit einer Stange markieren konnten. So können die Flächen auch ohne Zerstörung der Eier weiter landwirtschaftlich bearbeitet werden.

Die Körbe wurden vom Regierungspräsidium Tübingen zur Verfügung gestellt und haben einen Durchmesser von ca. 130 Zentimetern. Die Maschen stehen so eng, dass Kiebitze durchschlüpfen können, Fressfeinde jedoch abgehalten werden. „Nach der Aktion haben wir gewartet und beobachtet, ob die Brutpaare ihre Gelege unter den Körben wieder annehmen und weiter brüten. Das war durchaus ein kritischer Moment“, erinnert sich Nicole Jüngling, „wir waren jedoch sehr glücklich, als dies dann der Fall war.“

Nur wenige Tage nach dem Einsatz konnten mithilfe von Alexander Dreher drei weitere Kiebitzgelege innerhalb des Schutzgebietes ausgemacht werden. Ohne zu zögern sprang das Team des städtischen Baubetriebshofes Bad Wurzach ein und fertigte innerhalb von 36 Stunden drei zusätzliche Kiebitzkörbe. „Die Unterstützung des Bauhofs wie auch der Landwirte war großartig! Alle Beteiligten haben bei der Aktion an einem Strang gezogen und den Schutz dieser hochgradig bedrohten Art unterstützt“, freut sich Nicole Jüngling.

ANZEIGE

Etwa zehn Kiebitzpaare brüten derzeit im Wurzacher Ried, davon sechs unter den Körben. Der Schlupf der ersten Küken wird gegen Ende April erwartet. Dann wird sich zeigen, welchen Erfolg das Naturschutzzentrum mit dieser Aktion verzeichnen kann.




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
To-Go-Verpackungen ordnungsgemäß zu entsorgen

Zwei Abfallbehälter für Pizzakartons in der Innenstadt aufgestellt

Bad Wurzach – Nachdem im Innenstadtbereich immer wieder in bestimmten Bereichen überfüllte Mülleimer vorzufinden sind, kam zuletzt die Anregung aus der Bürgerschaft, spezielle Ablagebehälter für Pizzakartons anzubieten.
Countdown läuft

Bad Wurzach tritt wieder vereint in die Pedale beim STADTRADELN

Bad Wurzach – Bad Wurzach macht dieses Jahr wieder beim bundesweiten Stadtradeln mit. Die Aktion findet heuer vom 8. bis 28. Juni statt.
Vom 30. Mai bis 2. Juni

Die Mittelalterlichen Kinder- und Heimattage zu Kißlegg

Kißlegg – Die Feierlichkeiten anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums „Kißleggs“ finden mit den Mittelalterlichen Kinder- und Heimattagen ihren Höhepunkt. Vom 30. Mai bis zum 2. Juni verwandelt sich der Schlosspark in eine mittelalterliche Festung, in der einiges geboten ist: Akteure aus dem In- und Ausland verzaubern das Publikum mit Schaukämpfen und Magie, fliegende Händler bieten ihre Waren feil und für die musikalische Umrahmung sorgen mittelalterliche Musikgruppen sowie Fanfarenzüge aus d…
Im Nest neben der Kirche

Turtelnde Störche

Auf dem Baum zwischen Kirche und Maria Rosengarten haben Störche sich ein Nest gebaut. Unser Fotograf Uli Gresser hat vom Eiscafé aus einen Blick hinübergeworfen.
Aktion Zahngold der Stiftung Kinderchancen Allgäu

Kindern eine goldene Zukunft schenken!

Leutkirch / Bad Wurzach / Isny / Kißlegg – Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche ist Gold wert – davon ist die Stiftung Kinderchancen Allgäu überzeugt, aber nicht nur sie allein! Dank großartiger Unterstützung einiger Zahnarztpraxen sowie zahlreichen spendenbereiten Patientinnen und Patienten ist im vergangenen Jahr wieder eine stolze Summe von insgesamt 20.076 € zusammengekommen.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Ortschaftsratswahl Arnach

Die Liste „Bürger für Arnach“ stellt sich vor – Ortsvorsteher/in gesucht

Arnach – Elf engagierte und motivierte Personen umfasst die Wahlliste der „Bürger für Arnach“ für die Ortschaftsratwahl am 9. Juni. Unter Download finden Sie hier in der Bildschirmzeitung „Der Wurzacher” den Wahlprospekt der Liste „Bürger für Arnach“. Es kandidieren (in alphabetischer Reihenfolge, Frauen vorangestellt):
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Leserbrief

Gegen den Willen des Ortschaftsrates 

Zur Ausweisung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage bei Gospoldshofen
von Hans-Joachim Schodlok
veröffentlicht am 26. Mai 2024
Auf Einladung des Abgeordneten Josef Rief

MV Dietmanns erlebte grandioses Wochenende in Berlin

Dietmanns – Vom 17. bis 21. Mai reiste der Musikverein Dietmanns auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Josef Rief nach Berlin. Bei der Ankunft erwartete die Musiker und Musikerinnen gleich eine Führung mit Josef Rief MdB durch das Reichstagsgebäude.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blo…
Zur Fetisch-Party am 29. Mai im “Douala” in Ravensburg hat die Bildschirmzeitung die Staatsanwaltschaft in Ravensburg…
Zur für heute (29. Mai) angesetzten sogenannten Fetisch-Party im Club „Douala“ in Ravensburg

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach