Skip to main content
Breites Repertoire

Gemeinsames Jahreskonzert der Musikvereine Eggmannsried und Hochdorf begeisterte



Foto: Ulrich Gresser
Die Musiker des MV Eggmannsried beim Eröffnungsstückes des Konzertes.

Eggmannsried/Hochdorf – Endlich hat sich die Gelegenheit ergeben: Der Musikverein Hochdorf konnte sich beim diesjährigen Jahreskonzert des Musikvereins Eggmannsried am 2. Dezember in der Festhalle Unterschwarzach für dessen Gastspiel vor einigen Jahren revanchieren. Gemeinsam begeisterten sie die vielen Musikerkollegen an diesem Abend in der Halle.

Mit dem Konzertmarsch „Arsenal“ des belgischen Komponisten Jan van der Roost starteten Silke Emhart und ihre Musiker in das Konzert am Vorabend des ersten Advents. Der Komponist hatte das würdevoll klingende Musikstück zum 50jährigen Jubiläum des Blasorchesters des belgischen Eisenbahnarsenals geschrieben.

ANZEIGE

Mit „Baba yetu“ folgte die musikalische Version des „Vater Unser“ auf Swahili. Das 2011 grammy-dekorierte Stück stammt aus der Musik des Computerspiels Civilization IV. 2017 arrangierte es Henk Ummels für Blasorchester. Emhart, die selbst durch das Programm führte, kommentierte mit einer Prise Selbstironie, sie sei froh dass sie angesichts von Textpassagen wie „Utupe leo chakula chetu tunacho“ den Text nicht singen müssten.

Neue Deutsche Welle

Seit dem Erscheinungsjahr 2017 wird das Medley der „Neuen Deutschen Welle“, gerne von Blasorchestern gespielt, mit dem sich Thiemo Kraas – selbst ein Kind dieser Zeit – einen lang gehegten Wunsch erfüllte. Denn die fünf Titel haben wahren Kultstatus erlangt und deren Popularität ist bis zum heutigen Tag ungebrochen.

ANZEIGE

Als der Frontmann der englischen Rockband „The Moody Blues“ Justin Hayward die Idee zu dem Lied hatte und diese spontan auf einem Stück Bettlaken festhielt, hatte er die „adoration of women. All women“ im Sinn. Die getragene Melodie des von vielen anderen Bands und Sängern gecoverten Liedes – am bekanntesten wohl die von Procol Harum – war sehr wahrscheinlich die Geburtsstunde eines eigenen Genres, das mit „Symphonic Rock“ ganz gut umschrieben wird.

Gefühlvolle Ballade

Mit der gefühlvollen Ballade „The Story“ von Brandi Carlisle wollten sich die Hochdorfer Musiker verabschieden. Der Song ist seit seiner Veröffentlichung vor 16 Jahren inzwischen zum Klassiker geworden, den auch viele Blasorchester gerne interpretieren; das Arrangement dafür stammt von Martin Scharnagl. Vehement forderte das fachkundige Publikum danach noch eine Zugabe und bekam von Emhart und ihren Musikern noch den Oberstufen-Marsch „Die Sonne geht auf“ mit dem sie ein wenig „Neujahrskonzert-der-Wiener Philharmoniker-Atmosphäre“ in die Unterschwarzacher Halle zauberten, sprich: Es wurde begeistert mitgeklatscht.

ANZEIGE

Feierliche Fanfarenklänge

Mit „Into the empire“ des österreichischen Komponisten Michael Geisler, einer beliebten Eröffnungsfanfare für Blasorchesterkonzerte, begannen Bernd Butscher und seine Eggmannsrieder Musiker ihren Konzertteil. Mit feierlichen Fanfarenklängen und einem marschartigen Mittelteil – inklusive eines strahlenden Trompeten-Solos – kehrt es am Ende wieder mit einer Variation des Themas zur Eröffnungsfanfare zurück.

Dublin und Irland ist ein beliebtes Urlaubsziel. Mit „Dublin Pictures“ des aus der französischen Schweiz stammenden Komponisten Marc Jeanbourquin nahmen die Musiker das Publikum mit in die irische Hauptstadt, um dessen Musikszene kennen zu lernen. Der erste Satz bringt uns die typischen irischen Festivals musikalisch näher, im zweiten – ruhigeren – wird der Blick über die Ha´penny Bridge, die über den Fluß Liffey führt, beschrieben. In diesem Satz zeigten die Musiker, dass sie auch stimmlich über Chorqualitäten verfügen: Ihre Stimmen verbanden sich perfekt mit den Blas- und Schlaginstrumenten zur Begleitung des Solisten. Die lebhaften, fröhlichen Rhythmen des letzten Satzes führten den Zuhörer nach Temple Bar, dem berühmten Touristenviertel der Stadt, das bekannt für sein Nachtleben ist. Die Energie der Musik und die virtuosen Motive sorgten für ein lebendiges und festliches Finale.

ANZEIGE

Mit der Ballade „By your side“ von Maria Sturm, für Blasmusik arrangiert von Sebastian Höglauer, wurde es sehr emotional. „Egal was als nächstes kommt, ich werde an deiner Seite sein“ das ist die Hauptaussage dieser wunderbaren Popballade. „Es ist beruhigend zu wissen, dass es Menschen gibt , die uns bedingungslos unterstützen und uns in schwierigen Zeiten beistehen“, sagte Franziska Gütler dazu, die gemeinsam mit Sabrina Heine und Marina Gütler durchs Programm des MV Eggmannsried führte.

Sehr emotional wurde es auch beim nächsten Stück: „Bohemian Rhapsody“ von Queen ist ein musikalisches Denkmal, das sich deren leider viel zu früh verstorbenen Spiritus rector selbst gesetzt hatte. Es gilt als der bedeutendste Song in der Geschichte des Rock. Zum einen wäre da seine ungewöhnliche Form: Er hat keinen Refrain, sondern besteht aus den Abschnitten Einleitung, Ballade, Gitarrensolo, Hardrock und Schluss. Arrangeur Philip Sparke versuchte, in seiner Version von Bohemian Rhapsody so nahe wie möglich am Original zu bleiben. „Jede Note, jeder Akkord wird Sie durch eine Palette von Gefühlen führen, von der Melancholie bis zur Euphorie,“ versprach Marina Gütler dem Publikum – und sollte recht behalten. Besonders aufregend wurde das Stück auch für die junge Theresa Merk, die mit ihrem E-Piano bei ihrer Konzertpremiere die markanten Klavierpassagen des Stückes beisteuern durfte.

Ein echter Ohrwurm

Mit dem klangvollen Marsch „Alpenwelt“, einem echten Ohrwurm der Neuen Böhmischen Blasmusik, geschrieben von Anton Ulbrich, hatte die Musikkapelle Eggmannsried beim Bezirksmusikfest in Unterroth beim Wertungsspiel den ersten Platz erreicht. Da war es auch kein Wunder, dass das Publikum auch begeistert mitging und anschließend vehement eine Zugabe forderte. Bernd Butscher erfüllte diesen Wunsch gerne. Mit der Polka “Pura Vida” und der “Aktivisten Polka” bekam das Publikum am Ende des von beiden Kapellen hochklassig gespielten Konzertes dann sogar zwei.
Beachten Sie unsere große Fotogalerie



BILDERGALERIE

Fotos: Ulrich Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Bericht der Bürgermeisterin, Fragen der Bürger

Das Hochwasser bewegte die Gemüter – Auch der Turm war Thema

Bad Wurzach – Bürgermeisterin Alexandra Scherer dankte in der Gemeinderatssitzung am vergangenen Montag (17.6.) den vielen Wahlhelfern und dem Wahlteam der Verwaltung um Wahlleiterin Silvia Dentler und Martin Tapper. Und sie dankte den Kandidaten für ihre Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, und beglückwünschte die Gewählten: „Die Bürger und Bürgerinnen hatten eine gute Wahl.“  Scherer berichtete auch von einem Gespräch mit den Betreibern des Bürgerbegehrens in Sachen Turm und gab …
Aus der Sitzung des Ortschaftsrates Ziegelbach

Ehrungen und Planungen im Bereich „Adler“

Ziegelbach – In der Sitzung des Ortschaftsrates Ziegelbach am 5. Juni stellte Alois Jäger im Ortschaftsrat Ziegelbach die Pläne für das „Adler“-Areal vor. Weiter nahm Ortsvorsteher Alfons Reichle die letzte Sitzung der ablaufenden Legislaturperiode zum Anlass, langjährige Ortschaftsräte zu ehren und ihnen die Ehrennadel des Gemeindetages zu verleihen.
Zum 100-jährigen Schuljubiläum

“Sein oder nicht sein?“: Hamlet – Prinzessin von Dänemark

Bad Wurzach – Zum 100-jährigen Schuljubiläum zeigt das Salvatorkolleg Bad Wurzach eine Adaption des berühmten Bühnenwerks von William Shakespeare als Musiktheaterproduktion. Die Premiere ist am Freitag, 21. Juni, um 19.00 Uhr. Weitere Aufführungen folgen am Sonntag, 23. Juni, um 17.00 Uhr, sowie am Dienstag, 25. Juni und Mittwoch, 26. Juni, jeweils um 19.00 Uhr.
Samstag, 22. Juni, 19.30 Uhr

Traditionelles Serenadenkonzert um den Marienbrunnen in Bad Wurzach

Bad Wurzach – Das traditionelle Serenadenkonzert der zehn Musikkapellen der Stadt Bad Wurzach findet am Samstag, 22. Juni, um 19.30 Uhr statt. Mit über 400 Musikerinnen und Musikern im Gesamtchor und unter dem Dirigat von Petra Springer (Leiterin der Stadtkapelle Bad Wurzach) marschieren die Blaskapellen sternförmig bis zum Stadtbrunnen und spielen hier zum gemeinsamen Konzert auf.
Am Freitag, 21. Juni

Herrscher der Nacht – Fledermausführung im Kurpark

Bad Wurzach – Sie finden Fledermäuse unheimlich oder wollten schon immer mehr über sie erfahren? Dann begeben Sie sich doch mit dem Fledermaussachverständigen Dr. Ingo Maier auf einen Spaziergang in der Abenddämmerung im Wurzacher Kurpark. Hierbei lernen Sie Wissenswertes über die Lebensweise dieser besonderen Tiere und machen ihre Ultraschall-Rufe mit einem Detektor hörbar. Sie werden feststellen, dass Fledermäuse ihren Ruf als Vampire zu Unrecht tragen, sondern faszinierende und nützliche T…

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Public Viewing

“Oh wie ist das schön”-Gesänge im Kursaal

Bad Wurzach – Bernhard Schad und seine Genossen können sich freuen: Der EM-Auftakt mit Public Viewing im Bad Wurzacher Kursaal ließ die Fans jubeln und machte Lust auf mehr.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Im Bereich der Riedschmiede

Notlandung eines Ultraleichtflugzeugs

Bad Wurzach – Im Bereich der Riedschmiede hat am Mittwoch gegen 16.00 Uhr der Pilot eines Ultraleichtflugzeugs notlanden müssen.
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
28. bis 30. Juni

Bad Wurzach präsentiert sich auf der Landesgartenschau in Wangen

Bad Wurzach – Bad Wurzach präsentiert sich vom 28. bis 30. Juni mit einem abwechslungsreichen und informativen Programm auf der Landesgartenschau in Wangen. Die Moorerlebniswelt Bad Wurzach stellt sich gemeinsam mit ihren Partnern in und um den Pavillon des Landkreises Ravensburg vor und bietet den Besuchern spannende Einblicke in die faszinierende Welt des Moores.
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sieben der 10 Gewählten haben weniger Stimmen als sie erhalten. Dennoch sitzt sie nicht im neugewählten Gemeinderat. Die Rede ist von Sibylle Allgaier, die mit 3105 Stimmen mehr Wählervoten auf sich vereinigen konnte als ihre Listen-Kollegen aus Dietmanns und Ziegelbach zusammen, welche mit 1347 respektive 1358 jeweils einen Sitz im neuen Rat zugeteilt bekamen. Wie kommt so …
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 16. Juni 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablauf…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach