Skip to main content
Der Bad Wurzacher Markt der Berufe

Eine Erfolgsgeschichte



Foto: Uli Gresser
So wie hier im Foyer der Werkrealschule herrschte in allen Räumen beim Markt der Berufe Hochbetrieb

Bad Wurzach – Als der Markt der Berufe des Schulzentrums Bad Wurzach vor mehr als 20 Jahren aus der Taufe gehoben wurde, ahnten die damaligen Macher sicher nicht, dass bei der 13. Ausgabe daraus eine richtige Berufsinformationsmesse werden würde.

Denn das, was die Karrierebegleiterin Hildegard Mühler gemeinsam mit der Realschule und der Werkrealschule und dem HGV an diesem Abend auf die Beine gestellt haben, trug den Namen Messe zurecht.

ANZEIGE

45 Aussteller

45 Aussteller verteilten sich auf fünf Locations, neben dem Flur der Realschule und dem Foyer der Werkrealschule waren die Mensa des Schulzentrums sowie die Turnhalle 4 pickepacke voll mit Ausstellern aus den verschiedensten Branchen. Zusätzlich dazu wurde auch der neugestaltete Schulhof zum Messegelände: Das Busunternehmen Ehrmann versuchte dort den Schülern und deren Eltern, den Beruf des Busfahrers schmackhaft zu machen. Apropos Geschmack: Das Feel-Moor-Gesund-Resort hatte für seine Nachwuchs- und Mitarbeiter-Werbung mit dem bundesweit agierenden DeHoGa-Bus einen großen Anziehungspunkt platziert.

Der Bad Wurzacher Markt der Berufe zieht dabei nicht nur einheimische Firmen und Institutionen an und steht allen Schülern offen. So waren neben den Bad Wurzacher „Schwergewichten“ wie Verallia, BaugrundSüd, Lissmac, M&V, BAG, Sigg-Fahrzeugbau und Engeser Fensterwelt auch weitere große Firmen wie Hymer, Milei oder die Autohaus Riess-Gruppe aus der Region vertreten.

ANZEIGE

Neben vielen Firmen nutzten auch zahlreiche Institutionen wie etwa die die Stadt Bad Wurzach, die Agentur für Arbeit, das Polizeipräsidium Ravensburg, die AOK Baden-Württemberg, aber auch weiterführende Schulen wie das Berufsschulzentrum Biberach, das Institut für soziale Berufe, die Geschwister Scholl Schule Leutkirch oder die Humpis-Schule in Ravensburg ebenso wie die in Bad Wurzach vertretenen Banken, Werbung für eine Karriere in ihrem Haus zu machen.

Für viele Schüler ist diese Berufs-Informationsmesse ein erster Schritt in Richtung Berufsleben. „Mit der Messe bieten wir unseren Jugendlichen und ihren Eltern jährlich die Möglichkeit, in persönlichen Kontakt mit Ausbildungsbetrieben des HGV, unseren Bildungspartnern sowie regionalen Unternehmen zu kommen“ sagen die beiden Schulleiter Julia Kiebler und Dietmar Schiller dazu. Oft eröffnen sich für sie bei diesen Gesprächen an den Messeständen die Möglichkeit, in den jeweiligen Berufszweig über ein Praktikum hinein zu schnuppern.

ANZEIGE

Für die Firmen wiederum, die oft händeringend Fachkräfte suchen, ist diese Nachwuchsrekrutierung von enormer Bedeutung.

Großer Überblick auf kleinem Raum

Und die Karrierebegleiterin Hildegard Mühler ergänzt: „Weil sich unsere Messe immer mehr zum Besuchermagnet entwickelt hat, fragen immer mehr Unternehmen aus der Umgebung nach einem Standplatz.“ Ihrer Meinung nach ist der Markt der Berufe auch deswegen so beliebt, weil er für SchülerInnen wie Eltern aller Bad Wurzacher Schulen an diesem Abend auf relativ kleinem Raum einen großen Überblick bietet.

ANZEIGE


BILDERGALERIE

Fotos: Uli Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Ein seltenes Denkmal der Sozial- und Medizingeschichte

Erste Führung im Leprosenhaus am 21. April

Bad Wurzach – Das Leprosenhaus nahe Bad Wurzach ist ein seltenes Denkmal der Sozial- und Medizingeschichte aus dem Mittelalter. Es diente über Jahrhunderte als Spital für Aussätzige. Bei der ersten Führung des Jahres am Sonntag, 21. April, um 15.00 Uhr kann viel Interessantes aus dieser Zeit erzählt und gezeigt werden.
Leserbrief

Damit am Ende möglichst wenig Naturschutz herauskommt

Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur gegen die Ausweisung einer Vorrangfläche für Windräder mitten in einem der dichtesten Milangebiete Baden-Württembergs durch den Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO, der sich dabei auf den Fachbeitrag Artenschutz des Landesamts für Umwelt (LUBW) stützt. Dieses Beispiel lässt sich gut auf die Windradplanung in Kißlegg und Argenbühl anwenden und zeigt deren  Widersprüche auf….
von Berthold Büchele, Argenbühl-Ratzenried
veröffentlicht am 13. April 2024
Aktion von Baugrund Süd

7b der Realschule Bad Wurzach pflanzte 400 Bäume

Bad Wurzach / Haidgau – Bereits im November hatte die Firma BauGrund Süd eine Baumpflanzaktion mit ihren Mitarbeitern im Wald bei Haidgau. Hierbei  wurden 600 neue Bäume gesetzt – ein eindrucksvolles Beispiel für gemeinschaftliches Engagement. Diese Initiative ist Teil des Umweltbewusstseins und der Verantwortung von BauGrund Süd. Gemeinsam wurde nicht nur Gutes für die Umwelt getan, sondern es entstand auch ein starkes Gemeinschaftsgefühl. Die restlichen 400 Bäume wurden …
„Drum wünsche ich, so gut ich´s kann, der neuen Halle recht viel Glück” (aus dem Richtspruch)

Beim Neubau des Eintürner Feuerwehrhauses wurde Richtfest gefeiert

Eintürnen – Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Ortsvorsteher Berthold Leupolz freuten sich, beim Richtfest für das neue Feuerwehrhaus in Eintürnen Vertreter des Architekturbüros, des Stadtbauamtes, der Feuerwehr Bad Wurzach und der beteiligten Baufirmen Kutter und Holzbau Krusch begrüßen zu können.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 12. April 2024
14 Malerinnen in der neuen Ausstellung in Schloss Achberg

Schwäbischer Impressionismus vom Feinsten

Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In den letzten Jahren haben jedoch viele Ausstellungsprojekte unseren Blick erweitert. Die Sommerausstellung auf Schloss Achberg führt nun eindrucksvoll vor Augen, dass auch der Schwäbische Impressionismus einen weiblichen Flügel hatte.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 12. April 2024

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
BauGrund Süd

Einer der besten Arbeitgeber in Baden-Württemberg

Bad Wurzach – Zum zweiten Mal erhielt BauGrund Süd die Auszeichnung als einer der besten Arbeitgeber Baden-Württembergs beim Great Place to Work® Wettbewerb. 157 Unternehmen aus Baden-Württemberg hatten dieses Jahr an dem Wettbewerb teilgenommen, 30 davon erhielten die Auszeichnung. „Vor diesem Hintergrund erfüllt uns das Ergebnis mit besonderem Stolz“, freut sich Geschäftsführer Alois Jäger.
Furchtbarer Pferdeunfall

Neunjähriger Bub zu Tode geschleift

Rohr – Bei einem tragischen Unfall ist am Sonntag (7.4.) gegen 16.45 Uhr ein neunjähriger Bub ums Leben gekommen. Der Bub führte ein Pferd an einem Seil, das um seinen Bauch gebundenen war, und ging so mit dem Tier verbunden zu Fuß nebenher. Aus noch ungeklärter Ursache scheute das Tier in einem Flurstück im Bereich Seeblickstraße in Rohr, ging durch und schleifte den Neunjährigen mehrere hundert Meter mit. Der Junge erlitt unter anderem schwere Kopfverletzungen, denen er trotz Reanimation d…
St. Verena

22 Erstkommunionkinder in Bad Wurzach empfingen erstmals den Leib des Herrn

Bad Wurzach – Dreizehn Mädchen und neun Jungen empfingen bei einem Festgottesdienst, bei dem die Kirche bis auf den letzten Platz gefüllt war und der unter dem Leitwort „Du gehst mit!“ stand, am Weißen Sonntag in St. Verena erstmals das Sakrament der heiligen Kommunion.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 7. April 2024
Heimatverein “Wurzen”

Das historische Torfbähnle fährt wieder ins Wurzacher Ried

Bad Wurzach – Die “Bähnlesbauer” des Heimatvereins “Wurzen” fahren mit dem historischen “Torfbähnle” entlang des Riedkanals und des Stuttgarter Sees mit herrlichem Blick in die Riedlandschaft. Der Kultur- und Heimatpflegeverein “Wurzen” bietet von April bis Oktober jeden zweiten Sonntag und vierten Samstag im Monat öffentliche Fahrten an. An diesen Tagen ist auch das Oberschwäbische Torfmuseum von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.
Geste der Solidarität

Bad Wurzacher Landwirte spendeten für städtische Kindergärten

Bad Wurzach – In einer bemerkenswerten Geste der Solidarität haben sich Landwirte aus Bad Wurzach im Nachgang zu den Protestaktionen zu Jahresbeginn für die städtischen Kindergärten eingesetzt. Die Spendeneinnahmen, die während den Aktionen und Mahnwachen vor Ort zusammengekommen sind, werden vollumfänglich an die drei städtischen Kindergärten Regenbogen, Sonnentau und Waldkindergarten weitergegeben.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur geg…
Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In…
Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energi…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner