Skip to main content
Hans-Martin Diemer gestorben

Ein unermüdlicher Kämpfer für die Indien-Hilfe



Foto: KDFB
Unser Bild zeigt Hans-Martin Diemer als ehrenamtlichen Mitarbeiter von Misereor bei der Solibrot-Aktion 2016.

Bad Wurzach – Am 20. Februar ist Hans-Martin Diemer gestorben. Der Gründer einer Indienhilfsaktion wurde 80 Jahre alt. Die Bildschirmzeitung hat Karl Guter, den stellvertretenden Vorsitzenden von Diemers Verein Indien-Kinderhilfe Oberschwaben e.V., um eine Würdigung des Verstorbenen gebeten. Hier sein Nachruf:

Wir trauern um Hans-Martin Diemer, der weit über Bad Wurzach hinaus bekannt war als langjähriger Schulleiter der Werkrealschule und als Gründer des Vereins Indien-Kinderhilfe Oberschwaben e. V., dessen Erster Vorsitzender er bis zur Auflösung im Frühjahr 2023 war. Über mehr als drei Jahrzehnte, von 1988 bis 2023, war er ein unermüdlicher Streiter und Werber für die gute Sache; 1,3 Millionen Euro an Spenden hat der Verein zusammengebracht.

Hans-Martin Diemer zog 1986 nach Bad Wurzach und leitete bis zu seiner Pensionierung die Werkrealschule Bad Wurzach; Schulbildung und Förderung von Kindern und Jugendlichen waren ihm ein Herzensanliegen sein Leben lang. Das zeigte sich schon bei der 1978 erfolgten Adoption zweier indischer Kinder nach schockierenden Eindrücken in einem Kinderheim in Thana (Südindien). Seitdem bestand mit der vermittelnden Schwester Shalini von den „Helpers of Mary“ ein enger freundschaftlicher Kontakt; dieser führte nach mehreren Solo- und zunehmend auch Gruppenreisen nach Indien, vollbepackt mit Koffern zur Überbringung von Kleidern, Medikamenten und Süßigkeiten, im Jahr 1988 zur Gründung des Indien-Vereins, um den inzwischen zahlreichen Unterstützern der Hilfsaktionen Spendenquittungen für die oft großen Geldbeträge zu ermöglichen.

Im Laufe der folgenden 34 Jahre unterstützte Hans-Martin mit „seinem“ Verein zunächst Projekte im Süden Indiens, zum Beispiel mit Schulspeisungen, beim Bau eines Krankenhauses und mit der Förderung einer Behindertenschule, die nach wie vor von Salvatorianerinnen geleitet wird. Ganz im Sinne Hans Martin Diemers ist folglich die Spendenbitte in der Todesanzeige: Bedacht werden sollen die weltweit wirkenden Salvatorianerinnen.

Bald knüpfte Hans-Martin auch Kontakte im noch ärmeren Norden Indiens (Bihar, Kalkutta), wo er auch persönliche Begegnungen mit Mutter Teresa von den Missionaries of Charity hatte. Über Benjamin Pütter aus Freiburg bekam der Verein Kontakt zum Bischöflichen Hilfswerk Misereor in Aachen; man erkannte, dass effiziente Hilfe nur durch vor Ort bewertete und kontrollierte Projekte möglich ist. So kam es zusammen mit Misereor zu Befreiungen aus Kinderarbeit in der Teppichindustrie, in Steinbrüchen und Ziegelwerken.

Als Lehrer befürwortete Hans-Martin besonders Projekte, die Kindern den Zugang zur Schulbildung ermöglichte, die ihnen trotz staatlicher Schulpflicht wegen Armut und oft sehr problematischer familiärer Verhältnissen versagt war.

Seit der Kooperation mit Misereor flossen große Summen von Spendengeldern ausschließlich in Kinder- und Frauenprojekte, Katastrophen- und Nothilfen, die von Misereor kontrolliert wurden.

30 Indien-Bazare veranstaltet

In seinem letzten Rundbrief an die Vereinsmitglieder schrieb Hans-Martin Diemer:

Wichtigstes Anliegen war für uns immer, den Ärmsten der Armen zu helfen! Und ich sage nochmals allen Helferinnen und Helfern, allen Spenderinnen und Spendern meinen herzlichen Dank! Ohne ihre Mithilfen in all den Jahren wäre dies alles nicht möglich gewesen.
Ich denke zum Beispiel an die 30 Bazare der Indien-Kinderhilfe im Leprosen- und später im Pius-Scheel-Haus. Wie viele Helferinnen und Helfer waren hier beim Waren-Bestellen, Waren-Abholen, Auspacken, Dekorieren, Listenführen, Verkaufen, Kochen, Bedienen, Spülen, Kassieren und schließlich wieder alles Aufräumen und Abrechnen im Einsatz!

All dieses zeugt von seinem christlich motivierten Engagement und die mit vielen Geldbeträgen ermöglichten Projekte, verbunden mit den vielen Referaten in der Region und Reisen nach Indien, lassen nur erahnen, was Hans-Martin an Lebenskraft, Begeisterung und Leiden in seine Arbeit im Verein eingebracht hat. Wir haben ihn oft bei Bazaren und Gottesdiensten werbend und feiernd erlebt.

Seine Tätigkeit als Lektor in der Pfarrgemeinde St. Verena, sein Engagement für die Schüler der Region und sein so unermüdlicher Einsatz für die Armen zeigen ihn als einen Menschen, der den Auftrag Jesu versuchte zu erfüllen. Jesus sagte, dass wir alles, was wir den Geringsten seiner Schwestern und Brüder getan haben, ihm getan haben.

Um ihn trauern viele Weggefährten, Freunde, Kollegen und Kolleginnen sowie seine Frau Regina mit den fünf Kindern und deren Familien.

Abschiedsgebet ist am Dienstag, 27. Februar, um 19.00 Uhr in St. Verena. Das Requiem für Hans-Martin Diemer wird am Freitag, 1. März, um 15.00 Uhr gehalten (ebenfalls in St. Verena). Anschließend Beisetzung auf dem Friedhof am Gottesberg.

Hans-Martin Diemer, er ruhe in Frieden!
Karl Guter

Werber für die Indien-Hilfe: Hans-Martin Diemer mit 75 Jahren bei einem Vortrag in der Realschule Bad Wurzach anlässlich eines Besuches aus dem Subkontinent. Foto: RS




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Offener Brief von Stefan Weinert an die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt

Dem Kreistag gebührt Dank

In der „Schwäbischen Zeitung“ (Ausgabe Ravensburg) wurde am 16. April der Artikel „SPD-Abgeordnete: OSK kann sich Abtreibungen nicht verweigern“ veröffentlicht. Darin fordert Heike Engelhardt MdB die Zulassung von Abtreibungen in der Oberschwabenklinik (OSK), die zu einem weit überwiegenden Teil im Besitz des Landkreises steht. In einem Offenen Brief widerspricht Stefan Weinert aus Ravensburg der Abgeordneten, die er persönlich kennt und deshalb mit Du anspricht.
von Srefan Weinert
veröffentlicht am 18. April 2024
Anmeldeschluss ist der 21. April

Ferienbetreuung 2024 für Kindergarten- und Grundschulkinder

Bad Wurzach – Jedes Jahr stehen berufstätige Eltern vor der Herausforderung, wie sich Kindergarten- und Schulferien mit der eigenen Berufstätigkeit vereinbaren lassen. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden und Familien zu unterstützen, bietet die Stadt Bad Wurzach auch in diesem Jahr wieder in diversen Ferien eine Kinderbetreuung im Zentralort Bad Wurzach an. Anmeldeschluss ist der 21.04.2024. Sollten mehr Anmeldungen eingehen wie Plätze vorhanden sind, erfolgt die Platzvergabe nach sozialen…
Neun Betriebe laden ein

Tag der Ausbildung am 19. April im Gewerbegebiet Kisslegg-Zaisenhofen

Kißlegg – Der Tag der Ausbildung im Gewerbegebiet Kisslegg-Zaisenhofen steht vor der Tür! Am morgigen Freitag, 19. April, öffnen neun Betriebe von 15.00 bis 19.00 Uhr ihre Türen, um allen Interessierten spannende Einblicke in verschiedene Ausbildungsberufe zu geben. Die teilnehmenden Firmen sind:
Kurhausgenossenschaft macht die nächsten Schritte

Baustellenbesichtigung und “Fortschrittsparty” am 19. April

Bad Wurzach (sd / rei) – Die Kurhaus Bad Wurzach eG, die im vergangenen Jahr mit dem Ziel gegründet wurde, das Kurhaus Bad Wurzach zu revitalisieren, lädt die Öffentlichkeit und ihre Mitglieder zu einer exklusiven Baustellenbesichtigung und Vorstellung weiterer Einblicke in die Zukunft des Kurhauses ein. Das Event im Kurhaus findet am morgigen Freitag, 19. April, statt (20.00 Uhr) und bietet unter anderem die Gelegenheit, den Fortschritt der Renovierungsarbeiten im Restaurantbereich zu beguta…
Achtung neuer Termin!

Nordic Walking Trainingstag wird verschoben

Bad Wurzach – Aufgrund der unsicheren bzw. schlechten Wetterlage am kommenden Samstag, 20. April, haben sich die Organisatoren Michael Epp und Hermann Rast entschlossen, den Nordic Walking Tag auf Samstag, 1. Juni, zu verschieben.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Andreas Maaß mit 64,9 Prozent gewählt

Bittere Niederlage für Bürgermeisterin Irene Brauchle in Rot

Rot an der Rot (rei) – Die seit acht Jahren in Rot an der Rot amtierende Bürgermeisterin Irene Brauchle ist bei der Bürgermeisterwahl am 14. April ihrem Herausforderer Andreas Maaß unterlegen. Auf die Amtsinhaberin entfielen 34,8 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen (871), Maaß errang 64,9 Prozent (1624 Stimmen). Die Wahlbeteiligung war mit 68,9  Prozent sogar noch etwas höher als vor acht Jahren, als 68,6 Prozent der 3646 Wahlberechtigten (damals wie heute) zur Urne gegangen waren u…
Geste der Solidarität

Bad Wurzacher Landwirte spendeten für städtische Kindergärten

Bad Wurzach – In einer bemerkenswerten Geste der Solidarität haben sich Landwirte aus Bad Wurzach im Nachgang zu den Protestaktionen zu Jahresbeginn für die städtischen Kindergärten eingesetzt. Die Spendeneinnahmen, die während den Aktionen und Mahnwachen vor Ort zusammengekommen sind, werden vollumfänglich an die drei städtischen Kindergärten Regenbogen, Sonnentau und Waldkindergarten weitergegeben.
„Drum wünsche ich, so gut ich´s kann, der neuen Halle recht viel Glück” (aus dem Richtspruch)

Beim Neubau des Eintürner Feuerwehrhauses wurde Richtfest gefeiert

Eintürnen – Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Ortsvorsteher Berthold Leupolz freuten sich, beim Richtfest für das neue Feuerwehrhaus in Eintürnen Vertreter des Architekturbüros, des Stadtbauamtes, der Feuerwehr Bad Wurzach und der beteiligten Baufirmen Kutter und Holzbau Krusch begrüßen zu können.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 12. April 2024
Saisonauftakt

Historisches Torfbähnle hat erstmals die neue Brücke befahren

Bad Wurzach – Wie bereits im vergangenen Jahr von der Bildschirmzeitung berichtet, sind seitens der Stadt Bad Wurzach weitere Ersatzneubauten von Brücken in und um das Wurzacher Ried geplant. Nach der Fertigstellung der Brücken am Kurhaus und an der Minigolfanlage wurde im nächsten Schritt die Brücke der Museumstorfbahn in Angriff genommen. Diese – ebenfalls ausgeführt von der Metallbaufirma Weiss – konnte pünktlich zur ersten Fahrt der Torfbahn am 14. April 2024 fertiggestellt werden. Die Gä…
Kirchengemeinden Unterschwarzach und Eggmannsried

Elf Kinder feierten Erstkommunion

Unterschwarzach – Am 14. April konnten elf Kinder der Kirchengemeinden St. Gallus, Unterschwarzach und St. Jakobus, Eggmannsried in Unterschwarzach mit Herrn Pfarrer Patrick Meschenmoser ihre Erste Heilige Kommunion feiern.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Offener Brief von Stefan Weinert an die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt

Dem Kreistag gebührt Dank

In der „Schwäbischen Zeitung“ (Ausgabe Ravensburg) wurde am 16. April der Artikel „SPD-Abgeordnete: OSK kann sich Abt…
Bad Wurzach (sd / rei) – Die Kurhaus Bad Wurzach eG, die im vergangenen Jahr mit dem Ziel gegründet wurde, das Kurhau…
Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur geg…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner