Skip to main content
Lukas Häfele und Freunde der letzten Generation hatten aufgerufen

Demonstration „Hitzefrei“ war schwach besucht



Foto: Uli Gresser
Der Demonstrationszug auf der Ravensburger Straße.

Bad Wurzach – Lukas Häfele, der sich selbst als „Aktiver der letzten Generation“ bezeichnet, hatte die Demonstration „Hitzefrei“ in Bad Wurzach organisiert, aber kaum jemand aus den Schulen und der Bevölkerung beteiligte sich an dem Demonstrationszug vom Schulzentrum zur Haltestelle Salvatorkolleg, von dort dann zum Klosterplatz und nach einem weiteren Zwischenstopp beim Postplatz noch kurz vor Einbruch der Dunkelheit über die B465 durchs Ried hinaus nach Willis.

Drei der Redner am Postplatz: Samuel Bosch, die Studentin Christiane aus Ulm und der Windkraft-Befürworter Ulrich Walz (von links). Foto: Uli Gresser

ANZEIGE

Als der Demonstrationszug sich mit Verspätung vom Sammelplatz beim Schulzentrum in Bewegung setzte, dürfte Lukas Häfele schon etwas ernüchtert gewesen sein: Kaum jemand war seinem Aufruf gefolgt, insbesondere die Schülerschaft von allen Schulen blieb der Demonstration fern. Dafür war das Aufgebot der Polizei umso beeindruckender: 15 Polizisten mit sechs Fahrzeugen begleiteten die Demonstranten „auf ihrem Zug durch die Gemeinde“, anfangs quasi jeweils ein Gesetzeshüter als Begleitschutz für jeden Demonstranten.

Dabei verlief alles friedlich. Die Landschaftsschützer hatten sich an der Bushaltestelle gegenüber dem Schulzentrum mit einem Transparent postiert; mit ihrem Transparent warnten sie vor der Errichtung von riednahen Windkraftanalagen.

ANZEIGE

Anwesend waren auch die Leiterin des Ordnungsamtes und die Vollzugsbeamtin, die gemeinsam mit einer Vertreterin der Genehmigungsbehörde Landratsamt als Obrigkeit das Geschehen beobachteten.

„Das Mehr-höher-Weiter funktioniert nicht mehr“

Am Postplatz erläuterte Lukas Häfele zunächst, wie er zu dem Titel „Hitzefrei “ jetzt mitten im Dezember gekommen war: „Wir haben viele heiße Rekordsommer nacheinander gehabt und es werden noch viele folgen“, sagte er vorab. Unsere Gesellschaft sei auf Wirtschaftswachstum „gepolt“, „aber die Ressourcen dieser Erde sind endlich.“ Das Mehr-höher-weiter-Prinzip habe vielleicht die letzten 50 Jahre funktioniert, „aber es geht nicht an, dass man auch jetzt noch immer größere Autos und Wohnungen kauft.“ Und nahm damit Bezug auf ein mitgeführtes Transparent: „Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten!“

ANZEIGE

Dr. Ulrich Walz sagte: „Bei der Weltklimakonferenz in Dubai wurde eine Erderwärmung von 2,7 Grad als Ziel ausgegeben, dabei ist bekannt, dass viele Städte ab 3,0 Grad bereits unbewohnbar sind.“ Es sei jetzt an der Zeit zu handeln, angesichts von 50 Millionen Autos auf Deutschlands Straßen und rekordverdächtigen 21 Millionen Flugpassagieren im letzten Jahr.

Heruntergerechnet auf Bad Wurzach ergebe sich so eine Last von 14 Tonnen CO2 pro Einwohner. Um dies zu ändern, propagiert er den Bau von möglichst vielen Windkraftanlagen auf den Anhöhen rund um Bad Wurzach und Bad Waldsee, da diese die am besten geeigneten Standorte dafür seien. Wörtlich empfahl er, „die Blockierer zu blockieren“.

Samuel Bosch, der es im Baumhaus-Camp im Altdorfer Wald zu einiger Bekanntheit gebracht hat und nach eigener Aussage von der Rettung von Lebensmitteln vor Waste-Food (Verschwendung) lebt, sagte in seinem Beitrag, die Schuld am Klimawandel liege bei den fünf großen Volkswirtschaften; betroffen seien vor allem die Südländer.

ANZEIGE

Christine, eine 25-jährige Studentin aus Ulm, sprach den riesigen Wasserverlust an, den Deutschland und insbesondere Oberschwaben in den letzten Jahren erlitten habe. Er liege etwa in der Größenordnung vom Volumen des gesamten Bodensees. Sie appellierte hier auch an die Verantwortung der Lokalpolitiker.

Noch einmal Lukas Häfele: Er sprach nach der Rückkehr vom Klosterplatz bei der Zwischenstation am Busbahnhof noch einmal den riesigen ökologischen Fußabdruck der Reichen an, die mal kurz mit dem Privatjet für einen Kaffee nach Sylt flögen. Und er prangerte auch das Verhalten der Behörden an, nachdem bei Unterzeil / Aichstetten ursprünglich Windkraftanlagen geplant waren, dann aber wieder – eben wegen des Flugplatzes – von der Agenda genommen wurden (im neuen Regionalplan-Entwurf wieder enthalten / Anm. d. DBSZ.-Red.).

Landschaftsschützerin Carmen Pöhl bat die Veranstalter darum, sprechen zu dürfen. Ihr Anliegen ist der Schutz des Wurzacher Riedes, eines hochwertigen Naturschutzgebietes und einer bedeutenden CO2-Senke. Als die Veranstalter registrierten, dass sie eine Gegnerin des Errichtens von Windkraftanlagen in Riednähe ist, wurde ihr vorübergehend das Mikrophon entzogen.

Lukas Häfele wiederum sprach sich dezidiert für die Errichtung von WKA im Hummelluckenwald bei Humberg aus (etwa 4 Kilometer Luftlinie vom Ried entfernt).

Der Wunsch von Lukas Häfele, „zivilen Ungehorsam“ zu zeigen, wurde von den Bad Wurzacher Schülern nicht erfüllt. Dafür machten sich die Demonstranten mit ihrem Marsch über die B465 nach Willis nicht gerade viele Freunde, auch nicht bei den begleitenden Polizisten, die sich fragten: „Wer beim Landratsamt genehmigt so etwas und bindet 15 Polizisten für so einen Zweck?“
Uli Gresser

„Schulpflicht gibt’s. Punkt!“

Für die Teilnahme an der Klima-Demo „Hitzefrei“ hatte es von der Schulleitung des Salvatorkollegs keine Schulbefreiung gegeben. Auf Anfrage der Bildschirmzeitung „Der Wurzacher“ beschrieb Klaus Amann, der Rektor des Gymnasiums, die Rechtslage und das daraus abgeleitete Handeln der Schulleitung mit eindeutigen Worten: „Schulpflicht gibt’s. Punkt!“ Zur Demonstration hatten die Veranstalter um Lukas Häfele bereits ab 11.30 Uhr aufgerufen – zu einem Zeitpunkt also, an dem noch Unterricht stattfand. „Schule ist ein neutraler Ort“, sagte Klaus Amann im Gespräch mit der Bildschirmzeitung. Er schätze das Demonstrationsrecht als hohes Gut und auch das Anliegen des Klimaschutzes. Aber die Schule als öffentliche Institution dürfe sich nicht mit politischen Themen solidarisieren – und seien sie noch so ehrenwert. Deshalb habe die Schulleitung auch keinerlei Werbung für die Veranstaltung im schulischen Bereich zugelassen. Einen am Morgen des Kundgebungstages an einem Fenster angebrachten Flyer habe er entfernen lassen.

Die ab 13.00 Uhr auf dem Platz vor der ehemaligen Post angesetzte Kundgebung (gestartet war die Demonstration um etwa 11.30 Uhr an der Riedsporthalle) habe erhebliche Auswirkungen auf das Heimkommen der Auswärtsschüler der Bad Wurzacher Schulen gehabt. Zusammen mit der Stadt, dem Landratsamt und dem Busunternehmen Ehrmann habe man den Schulbusverkehr am Kundgebungstag auf das weiträumige Areal vor dem Aldi verlegt. Er sei dankbar für das kollegiale Miteinander bei der Umorganisation der Schülerbeförderung, sagte Klaus Amann. (rei)

Viele Bilder von der „Hitzefrei“-Demonstration am 15. Dezember in unserer Galerie.



BILDERGALERIE

Fotos: Uli Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Nach fünf Jahren Pause

Siebte Ausgabe von „Musik rund ums Schloss“ lockte wieder viele Besucher an

Bad Wurzach – 2008 wurde das Festival im Rahmen des Festes „675 Jahre Stadtfest“ erstmals veranstaltet. Nach fünf Jahren Pause wurde es nun erstmals wieder unter der Leitung von Daniela Brillisauer, Rektorin der Grundschule Eintürnen, im und um das Schloss sowie auf dem Schulhof des Salvatorkollegs veranstaltet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 18. Juni 2024
Am Mittwoch, 26. Juni, um 20.00 Uhr

Sitzung des Ortschaftsrates Unterschwarzach

Unterschwarzach – Einladung zur öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrates Unterschwarzach am Mittwoch, 26. Juni 2024, um 20.00 Uhr im Sitzungssaal der Ortsverwaltung. Nachstehend die Tagesordnung:
Hallenbad Bad Wurzach

Aqua-Power-Kurs startet am 15. Juli

Bad Wurzach – Unser nächster Aqua-Power-Kurs startet am 15. Juli. Immer Montags um 19.00 Uhr im Hallenbad Bad Wurzach. Nähere Infos: https://bad-wurzach.dlrg.de/kurse-und-sicherheit/kursanmeldung/aquapower-kurs-2-in-bad-wurzach-255896-s/#seminarDetail
Vom 5. bis 7. Juli

Musikkapelle Eggmannsried lädt zum Mühlenfest

Stelzenmühle – Die Musikkapelle Eggmannsried lädt herzlich zum diesjährigen Mühlenfest vom 5. bis 7. Juli bei der Stelzenmühle in Eggmannsried ein. Für das Festwochenende haben wir ein buntes und abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt vorbereitet. Ob Partypeople, Familien oder Blasmusikbegeisterte – an diesem Wochenende voller Musik und Unterhaltung ist für alle etwas geboten.
33 Jahre Laufsport-Linder in Kisslegg

„Laufen ist Freiheit“

Kißlegg – „Aus dem Alltag mal rauskommen.” In Bewegung sein. Eigene Kräfte spüren. Frische Luft in den Lungen haben. Naturnahe Landschaft direkt wahrnehmen. Das alles und noch viel mehr lässt sich mit Laufen genießen. Für viele bis ins hohe Alter. Seit 33 Jahren bietet  „Laufsport Linder“ an der Schlossstraße 38 in Kißlegg dazu die notwendigen Dinge. Und fachlich erfahrene Beratung. So lockt Linder mit Fußbekleidung von über 20 verschiedenen Schuhfirmen. Immer individuell ausgewählt, abg…

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Public Viewing

“Oh wie ist das schön”-Gesänge im Kursaal

Bad Wurzach – Bernhard Schad und seine Genossen können sich freuen: Der EM-Auftakt mit Public Viewing im Bad Wurzacher Kursaal ließ die Fans jubeln und machte Lust auf mehr.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Im Bereich der Riedschmiede

Notlandung eines Ultraleichtflugzeugs

Bad Wurzach – Im Bereich der Riedschmiede hat am Mittwoch gegen 16.00 Uhr der Pilot eines Ultraleichtflugzeugs notlanden müssen.
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
28. bis 30. Juni

Bad Wurzach präsentiert sich auf der Landesgartenschau in Wangen

Bad Wurzach – Bad Wurzach präsentiert sich vom 28. bis 30. Juni mit einem abwechslungsreichen und informativen Programm auf der Landesgartenschau in Wangen. Die Moorerlebniswelt Bad Wurzach stellt sich gemeinsam mit ihren Partnern in und um den Pavillon des Landkreises Ravensburg vor und bietet den Besuchern spannende Einblicke in die faszinierende Welt des Moores.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…
Bad Waldsee – Am vergangenen Dienstag (11.6.) lud die EnBW zu einem Informationsabend in die Gemeindehalle Haisterkir…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach