Skip to main content
200 Veranstaltungen

Das Jahresprogramm 2024 des Naturschutzzentrums



Foto: Uli Gresser
Das Team des Naturschutzzentrums (von links): Valeska Ulmer, Sabrina Schiller, Dr. Nicole Jüngling, Dr. Siegfried Roth, Belinda Tosun, Regina Kuhn, Catalina Paukstadt, Rebekka Tapper, Sarah Sprenger.

Bad Wurzach – Dr. Siegfried Roth, der Leiter des Naturschutzzentrums (NAZ) und seine Marketing-Expertin Valeska Ulmer präsentieren alljährlich Anfang Januar das umfangreiche Jahresprogramm des Naturschutzzentrum in einem Heft, das mit einer Auflage von 2500 Stück gedruckt wird.

700 bis 800 davon gehen in den Versand. „Alten Hasen“ unter den Empfängern werde vielleicht auffallen, dass es um einiges dünner sei als in den Vorjahren, schickte Dr. Siegfried Roth beim Pressegespräch voraus. Dies sei jedoch nur Gestaltung und Darstellung geschuldet, die Anzahl der Veranstaltungen liegt nach wie vor bei rund 200.

ANZEIGE

Kiebitz auf dem Titel

Weil der Kiebitz zum Vogel des Jahres 2024 erkoren wurde, ziert er in diesem Jahr auch das Titelbild des Jahresprogramm. „Er ist ein Charaktervogel naturnaher Feuchtwiesen in Mooren. Da viele Moore entwässert und intensiv genutzt werden, ist der Kiebitz aus unserer Landschaft weitgehend verschwunden und in Deutschland inzwischen stark gefährdet.“ Deswegen wird der Moorschutz in diesem Jahr verstärkt im Fokus der Aktivitäten stehen, in Veranstaltungen und bei naturpädagogischen Angeboten.

Auf der Landesgartenschau in Wangen

Aktionen:Die Stadt, die Bad Wurzach-Info (BWI) und das Naturschutzzentrum werden auf der in diesem Jahr in Wangen stattfindenden Landesgartenschau präsent sein. Vom 28. bis 30. Juni präsentieren diese sich im Pavillon des Landkreis Ravensburg.

Bereits zwei Wochen zuvor am 16. Juni werden werden der Bund für Naturschutz e.V. (BNO) und das Naturschutzzentrum auf der Landesgartenschau den Oberschwäbischen Naturschutztag mit interessanten Fachvorträgen und dem Thema „Moor muss nass! – Moore und ihre Bedeutung für unsere Gesellschaft“ ausrichten.

ANZEIGE

Im Oktober wieder Riedpflege

Ende Oktober schließlich wird dem Öffentlichen Riedpflegetag im Wurzacher Ried ein wichtiger Arbeitseinsatz für den Moorschutz stattfinden, zu dem das NAZ alle ehrenamtlichen HelferInnen herzlich einlädt.

Ausstellungen

Ab Februar präsentiert der Künstler Manfred Wasner aus Aulendorf seine Holzskulpturen in der Ausstellung „Natürliche Schönheiten.“
Von Mitte April bis Ende Juni zeigt Prof. Dr. Wilhelm Notdurft anschließend in der Ausstellung „Vielfältiges Vogelleben“ einen Auszug aus seinen Vogelmalereien.
Über die Sommermonate ist die Fachausstellung „Zukunft Moor!“ der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg zu Gast. An dieser Ausstellung haben die NAZ-Mitarbeiterinnen Nicole Jüngling und Sabrina Schiller inhaltlich mitgearbeitet und freuen sich, die Ausstellung im Rahmen des diesjährigen Schwerpunktthemas Moorschutz im Naturschutzzentrum präsentieren zu können.
Und zum Jahresende zeigt David Cornette in seiner Ausstellung „Schattenwelten“ sowohl künstlerische als auch naturgetreue Bilder von Schleimpilzen, die oftmals wie Lebewesen von einem anderen Planeten wirken.

ANZEIGE

Vorträge

Die monatlichen Vorträge im Rahmen der Multimedia-Vortragsreihe „Das Wurzacher Ried – ein Lebensraum der Extreme“ finden auch in diesem Jahr in den Räumen der Rehaklinik wieder mit Referenten des NAZ und dem Naturfotografen Armin Hofmann aus Kempten statt.

Ende Februar ist der Greenpeace-Fotograf Markus Mauthe mit seiner Multimedia-Show „Grad°jetzt – Eine Welt für morgen“ im Kurhaus zu Gast. In den vergangenen zwei Jahren reiste er mit der jungen Influencerin Louisa Schneider zu klimakritischen Orten unseres Planeten und sprach mit Menschen, die bereits von den Auswirkungen der Klimakrise betroffen sind.

ANZEIGE

Im März wird der bekannte Moor-Spezialist Prof. Dr. Peter Poschlod von der Universität Regensburg einen Abendvortrag zum Thema „Moore in Oberschwaben und im Allgäu “ halten. Der ausgewiesene Moorfachmann wird einen Überblick über die Systematik der Moore geben und wichtige Moore aus dem lokalen Raum vorstellen.

Das Biologische Kolloquium wird in diesem Jahr Anfang November im Salvatorkolleg stattfinden. Dr. Sebastian Lotzkat, Biologe am Naturkundemuseum Stuttgart und einer der erfolgreichsten Science Slammer Deutschlands. Ausgehend von der heimischen Natur veranschaulicht Lotzkat in seinem temporeichen und unterhaltsamen Vortrag „Vielfalt ist alles!“ die Dimensionen und universelle Bedeutung der Biodiversität und stellt ihrer natürlichen Dynamik das aktuelle Artensterben gegenüber.

ANZEIGE

Seminare

Für Hobbyfotografen findet Ende Mai ein zweitägiger Fotoworkshop „Fotogenes Wurzacher Ried“ mit Moorführer und Naturfortograf Thomas Hoppe statt.

Das NAZ richtet in diesem Jahr in Kooperation mit der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg fünf Fachseminare mit den Schwerpunkten „Wespen und Hornissen, Gräser, Heuschrecken, Laufkäfer und Torfmoose“ aus. Die Anmeldung dazu erfolgt über die Umweltakademie.

„Aus der Landschaft lesen lernen“ heißt es bei einem Seminar im Herbst. NAZ-Leiter Dr. Roth gibt an diesem Tag Anregungen zur Interpretation von Kulturlandschaftselementen vor dem Hintergrund regionaler Geschichte und Naturräume.

Führungen

Fester Bestandteil des NAZ-Programms sind die monatlich stattfindenden, klassischen naturkundlichen Führungen ins Obere und Untere Ried mit dem Titel Faszinierende Moorlandschaft, unter anderem auch die Wanderung ins ehemalige Torfabbaugebiet Auf den Spuren der Torfstecher.

“Sind Moore Klimaretter?”

Wieder ins Programm aufgenommen wurden geführte Abendspaziergänge im Sommer mit neuen Schwerpunkten: „Sind Moore Klimaretter?“ fragt NAZ-Leiter Dr. Roth alle Interessierten, die sich bei diesem Riedspaziergang mit den drängenden Umweltproblemen unserer Zeit auseinandersetzen möchten.

Dazu gibt es weiterhin die pflanzenkundlichen Führungen „Keine Panik vor Botanik“, die von Frühjahr bis Herbst über die einzigartige Flora und Fauna im Ried informieren. Des Weiteren bietet das NAZ auch weiterhin monatlich kostenfreie und spannende Familienführungen an, bei denen die Kinder zu jeder Jahreszeit Tiere, Pflanzen und Lebensräume im Wurzacher Ried spielerisch entdecken und erleben können.

Die Tierwelt im Ried kann mit der „Biber-Spurensuche“ im Winter erforscht werden oder im Mai bei den grasenden Wasserbüffeln am Riedrand bei Haidgau, die dort als Riedpfleger im Einsatz sind.

Für Vogelfreunde gibt es im Frühjahr und Sommer Führungen ins Ried mit unterschiedlichen ornithologischen Schwerpunkten. Fledermaus Freunde oder solche die es werden wollen können sich mit einem Fledermaus-Sachverständigen auf eine Entdeckungsreise in die nächtliche Welt begeben und erfahren, wie nützlich diese Tiere tatsächlich sind.

Außerdem bietet das NAZ Führungen und eine Fotoexkursion in der bezaubernden Morgenstimmung im Ried an. Und lädt Wanderfreunde zu einer längeren, aber überaus schönen und interessanten Tour zu den Haidgauer Quellseen ein.

Radeln rund ums Ried

Auch Radfreunde kommen auf ihre Kosten: Neu im Programm ist eine eindrucksvolle Fahrradtour ums Wurzacher Ried mit sagenhaften Ausblicken auf Europas größtes, intaktes Hochmoor mit dem Titel „MOORradeln“.

Am Jahresende kommen die Liebhaber Märchen und Sagen bei zwei Führungen im Moor auf ihre Kosten, bei denen mythische Geschichten mit einem besonderen Naturerlebnis verknüpft werden.

Exkursionen

„Vogelbeobachtungen am Rohrsee“ sowie ein „Pilzkundlicher Waldspaziergang“ im Wurzacher Stadtwald finden in Kooperation mit dem Bund für Naturschutz in Oberschwaben.

Bei einem „Streifzug mit dem Förster“ erfahren die Teilnehmer/innen von den Bad Wurzacher Forstrevierleitern, wie es um unsere heimischen Wälder steht.

Neu im Programm ist die Exkursion zum Thema „Hochwasserschutz“, bei der die Teilnehmer/innen an der Eschach nach Spuren suchen, wie der Mensch auf Hochwasser reagiert und dadurch die Landschaft verändert hat.

Mit NAZ-Leiter Dr. Roth können sich Interessierte im September auf eine Ganztagesexkursion „Rund um den Schwäbischen Vulkan“ begeben und auf einer Rundfahrt mit kurzen Wanderungen imposante, geologische Zeugnisse aus dem Tertiär entdecken.

Für Schulklassen

Ein großer Schwerpunkt des NAZ ist in jedem Jahr die Umweltbildung für Schulklassen „Das Klassenzimmer im Ried“ und der „Kinder-Naturschutz-Treff“, bei denen es viel Wissenswertes über den Lebensraum und das Ökosystem Moor zu erfahren bzw. spannende und erlebnisorientierte Naturerfahrungen gibt. „Wer hat Meister Lampe gesehen?“ „Waldabenteuer“ „Schlangen und Co. “ „Moor muss nass“ oder „Malen im Moor“ lauten u.a. die Titel des Kinderprogrammes in Oster- und Sommerferien

Gruppenangebote

Für Gruppen bietet das Naturschutzzentrum auf Anfrage ganzjährig geführte Wanderungen ins Ried, Führungen über den Torflehrpfad mit oder ohne Torfbahnfahrten sowie Führungen durch die Erlebnisausstellung MOOR EXTREM an. Gruppenführungen sind auch auf Englisch möglich.

Wo gibt es das Programm-Heft

Das Veranstaltungsprogramm 2024 liegt im Shop des Naturschutzzentrums zur Mitnahme aus oder kann angefordert werden: 
E-Mail: naturschutzzentrum@wurzacher-ried.de. oder Tel. 07564–302190.



DOWNLOADS



NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Interaktives Panorama

Das Ried wird umstellt

Bad Wurzach – Reinhold Mall, Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins „Landschaftsschützer Oberschwaben-Allgäu“ e. V., hat ein interaktives Panorama erzeugt, in dem die optische Wirkung von Windkraftanlagen auf das Wurzacher Ried deutlich wird.
Leserbrief

Das Verhökern der Heimat

Zu den bei Mennisweiler geplanten Windkraftanlagen
von Hans-Joachim Schodlok, Bad Wurzach
veröffentlicht am 26. Februar 2024
Realschule Bad Wurzach

Anmeldung für die neuen Fünftklässler für das Schuljahr 2024/25

Bad Wurzach – Auch dieses Jahr gibt es wieder eine verlängerte Anmeldefrist bei der Schüleranmeldung für die 5. Klasse.
Freitag, 15. März

Generalversammlung des Musikvereins Treherz

Treherz – Zur Generalversammlung des Musikvereins Treherz am Freitag, 15. März 2024 um 20.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Treherz sind alle aktiven und fördernden Mitglieder, Ehrenmitglieder sowie alle Freunde und Gönner unseres Vereins herzlich eingeladen. Nachstehend die Tagesordnung:
Kino

Das Programm im “seenema” vom 29. Februar bis 10. März

Bad Waldsee – Folgende Filme werden ab 29. Februar im Genossenschaftskino “seenema” in Bad Waldsee gezeigt:

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
„Das Instrument ist leicht zu erlernen und macht viel Freude“

Claudia Herdrich möchte ihre Begeisterung für die „Steirische“ teilen

Bad Wurzach – Die Steirische Harmonika hat Claudia Herdrich in ihren Bann geschlagen. Die Bad Wurzacherin ist begeistert von dem Instrument und möchte diese Begeisterung teilen. “Die Steirische Harmonika ist ein für alle Altersgruppen leicht zu lernendes Instrument”, sagt sie und bietet Schnupperstunden an. Sie selbst hat das Spielen des Instruments vor vier Jahren bei der „Quetschn Academy – Die steirische Harmonika-Schule“ in Graz gelernt. Diese Schule in der Steiermark bietet Online-Kurse …
Wirtshausmusizieren

Am 1. März in drei Wurzacher Traditionsgaststätten

Dietmanns / Seibranz / Unterschwarzach – Das traditionelle Wirtshausmusizieren auf dem Land wird da und dort noch gepflegt. Gregor Holzmann ist so einer, der mit seiner Steirischen ins Wirtshaus geht und dort Musik macht. Zu den Wurzacher Wirtshaus-Musikanten gehören auch der Alberser Zweigesang mit Rosl und Brigitte sowie Günter Musch und Walter Strobl mit Söhnen und die 4er-Musig mit Frank Seitz, Wolfgang Grösser, Stefan Grösser und eben Gregor Holzmann. Am 1. März ist es wieder soweit: Da …
Starkes Bewerberfeld

15 Kandidaten bewerben sich um die acht Sitze im Ortschaftsrat Hauerz

Hauerz – Rund zwei Dutzend Gäste waren zum Oberen Wirt gekommen, um die Liste mit den 15 Kandidaten des Wahlvorschlags für die Ortschaftsratswahl am 9. Juni zu bestätigen. Orstvorsteher Kurt Miller hatte in fleißiger Vorarbeit 15 Kandidaten gefunden, die sich für die acht Sitze im Ortschaftsrat bewerben.
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Pfosten und Fahrzeug beschädigt

Unfallflucht

Bad Wurzach – Wegen Verkehrsunfallflucht wird sich eine 59-jährige Pkw-Lenkerin strafrechtlich verantworten müssen.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Der Kreis sieht vom Kauf des ehemaligen Gasthauses “Zur Kanone” in Arnach ab. Zwischendurch war das im …
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) in Bad Waldsee hat Verstärkung bekommen: Die renommierten und…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner