Skip to main content
Trachtenkapelle Hauerz

Das erste Osterkonzert unter dem Dirigat von Simon Wältl



Foto: Uli Gresser
Simon Wältl ist seit einem Jahr Dirigent in Hauerz.

Hauerz – Die Trachtenkapelle Hauerz gestaltete am Ostersonntag, 31. März, in der Festhalle Hauerz erstmals unter der musikalischen Leitung von Dirigent Simon Wältl ihr traditionelles Osterkonzert, das sie in knapp dreimonatiger Probenzeit einstudiert hat. Rudi Hämmerle, der Blasmusikkreisverbandsvorsitzende, freute sich, verdiente Musiker der Kapelle auszeichnen zu dürfen.

Unter dem Motto „Zwischen Berg und Tal“ nahmen Wältl und seine 60 Musiker das Publikum auf eine musikalische Reise mit, die bis hinauf zu den Gletschern der Alpen führte und am Ende bis zur Meereshöhe hinabführte.

ANZEIGE

Klagelied der Gletscher

Zum Auftakt spielte die Kapelle den Allgäu-Land-Marsch von Kurt Gäble, ein flotter musikalischer Gruß an dessen Heimat, das Unterallgäu. Weiter ging die Reise zu den „Schmelzenden Riesen“, den Gletschern der Alpen. „Der Gedanke hinter Titel und Werk ist die Klimaerwärmung, die sich auch in Mitteleuropa nicht zuletzt durch den Rückzug der alpinen Gletscher bemerkbar macht“, beschreibt der österreichische Autor seine Komposition. Das Werk beginnt mit einem ruhigen, majestätischen Teil, der die Erhabenheit der Gletscher widerspiegelt. Im schnellen Mittelteil wird die spannende Fahrt mit einem Schlittenhundegespann über die Weiten der Arktis beschrieben. Der Übergang in den letzten Teil erfolgt abrupt. Das Ausmaß der Klimaänderung wird mit einem Mal ersichtlich. Es folgt eine Art „Klagelied” der Gletscher, das erst am Schluss des Werks mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft durch nächste Generationen in einen optimistischeren Ton verklingt.

Hoch hinauf führt Kurt Gäble dann die Konzertbesucher mit seinem „Klang der Alpen“. Es vereint drei Perspektiven des Lebens in den Alpen. Los ging‘s mit den beeindruckenden Impressionen beim Aufstieg zum Matterhorn mit Viehweiden, Bergbächen und atemberaubenden Panoramablicken. Auf der Berghütte angekommen, führen Musikanten und Alphornbläser den Gästen die Traditionen der Bergbewohner vor Augen. Und schließlich zeichnen die Musikanten die Visionen von Skifahrern über deren Bild der Zukunft der Alpen nach.

ANZEIGE

Den Abschluss des ersten Konzertteils bildete das große beeindruckende Werk „Tirol 1809“ des Tiroler Komponisten Sepp Tanzer, das in drei Teilen vom Tiroler Volksaufstand handelt: Aufstand, Kampf am Bergisel und Sieg. In ihm klingen mehrere traditionelle Melodien, auch wenn das Stück die thematische Aufarbeitung des Tiroler Volksaufstandes von 1809 gegen die bayerischen und französischen Besatzer bildet.

Bei der Eröffnung des zweiten Teils ihres Konzertes entführten die Musiker das Publikum mit den „Norway Impressions“ von Alfred Bösendorfer nach Norwegen, wo es neben tief eingeschnittenen Fjörden, mystischen Küstenlandschaften und großen Hochebenen auch sinnbildliche Musik wie etwa den halsbrecherischen Volkstanz „Halling“ der jungen Männer aus dem Sedesdal zu bewundern gibt. Nicht fehlen darf natürlich bei dieser Rundreise die königliche Residenz, die Hauptstadt Oslo.

ANZEIGE

Ehrungen

Die Geehrten (mit Rudi Hämmerle vom Kreisverband).

In gewohnt kurzweiliger Manier führte Rudi Hämmerle die Ehrungen der Hauerzer Musiker durch. Er konnte sich noch gut an das Kreismusikfest in Hauerz vor 15 Jahren erinnern, denn nach dem großen Regen damals sei seine Uniform plötzlich arg eng  geworden. Einen Helfer hatte er sich für diesen Abend auch gleich rekrutiert: Pfarrer Stefan Maier, selbst Musiker bei der Stadtkapelle, durfte den Geehrten die Ehrennadeln ans Revers heften.
Für 20 Jahre aktives Musizieren erhielten Marion Kroll, Felicitas Müller, Julian Schuppan und Marion Schuppan die Ehrennadel des Blasmusikverbandes Baden- Württemberg in Silber.
Für 40 Jahre aktive Tätigkeit geehrt wurden mit der goldenen Ehrennadel mit Diamant und Ehrenbrief: Georg Heckelsmiller jun., Alexandra Ritscher, Herbert Ritscher und Thomas Treuer.
Gar für 50 Jahre wurden von Hämmerle und Maier mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief ausgezeichnet: Eugen Buckenheu, Rudolf Herberger, Reinhold Mang, Robert Müller, Herbert Rodi und Roland Schuppan.

ANZEIGE

Eduard Menig seit 60 Jahren aktiver Musikant

Das Highlight bei den Ehrungen war jedoch die Ehrung von Eduard Menig, der für 60 Jahre aktive Tätigkeit für den Musikverein mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief ausgezeichnet wurde. Hämmerle bezeichnete ihn in seiner Laudatio als „den größten Landwirt“ von Hauerz. Denn seine 400.000 Bienen seien kaum zu toppen.

Elea Engelsberger und Simone Ritscher

Nach den Ehrungen setzte der Musikverein Hauerz sein Konzert mit dem bekannten Popsong „Purple Rain” von Prince im Arrangement von Philipp Sparke fort. Mit ihrem Saxophonsolo konnte sich Elea Engelsberger als Solistin auszeichnen, während Simone Ritscher hierbei zum Gesangsmikrophon griff und auch sie konnte diese Aufgabe mit Bravour meistern.

Mehrfach als Trompeter trat Gebhard Kuhn hervor.

ANZEIGE

Moderatorentrio

Elea Engelsberger, Simone Ritscher und Doris Schiedel führten mit kurzen, prägnanten Erläuterungen zu den einzelnen Stücken durch das Konzertprogramm des Abends.

Ihm folgte „Forever Young“, einer der bekanntesten Hits der Münsteraner Synthie-Pop-Band Alphaville, den diese 1984 veröffentlichte. Für Blasorchester arrangiert von Thiemo Kraas, orientiert sich das Arrangement zunächst eng am Original, geht dann aber eigene musikalische Wege. Kommentar von Simone Ritscher zum Inhalt: „Andere Musiker meinen zwar, man kann nicht immer 17 sein oder dass das Leben erst mit 66 Jahren beginnt. Alphaville bleibt aber – zumindest im Kopf – für immer jung.“  

ANZEIGE

Zum Abschluss des Konzerts wurde „The Rock“ – „Hummel gets the Rockets“ dargeboten, die Filmmusik zu dem 1996 erschienen Streifen „The Rock – Fels der Entscheidung“ des begnadeten und oskardekorierten Filmmusikmeisters Hans Zimmer. Für das Arrangement für Blasorchester zeichnete der holländische Arrangeur Erik Rozendom verantwortlich, das vom Schwierigkeitsgrad her bei Wertungsspielen in der Oberstufe angesiedelt ist.

Zwei Zugaben

Dass das fachkundige Publikum die Leistungen der Hauerzer Musikanten zu würdigen wusste, zeigte sich auch daran, dass diese mit den „Midnight Tears“, gespielt Herbert Rodi (Flügelhorn) und Florian Schiedel (Trompete), und dem „Mussinan Marsch“ gleich zwei Zugaben spielten, ehe Dirigent Simon Wältl endgültig abwinkte.

Viele Bilder in der Galerie

ANZEIGE


BILDERGALERIE

Fotos: Uli GResser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Fest zum 60-jährigen Bestehen

Feierlicher Festgottesdienst rundet Jubiläum des Bad Wurzacher Posaunenchores ab

Bad Wurzach – Der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Bad Wurzach feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. An diesem Sonntagmorgen (21. April) wurde dies mit einem feierlichen Festgottesdienst, bei dem der Posaunenchor vor dem Altar sein Können beweisen konnte, gebührend gefeiert, nachdem am 17. März der erste Teil des Jubiläums mit einem Konzert eines Bläserteams des evangelischen Jugendwerkes gefeiert worden war.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 23. April 2024
Volkshochschule Bad Wurzach

Neue Kurse starten im Mai und Juni

Bad Wurzach – Vielfältige Sportangebote, leckere Kochkurse, interessante Kurse in der Natur sowie viele weitere Angebote starten demnächst bei der Volkshochschule Bad Wurzach.
Werkrealschule Bad Wurzach

SchülerInnen der Klassen 7 besuchten Bildungspartner

Bad Wurzach – „The sooner the better“, unter diesem Motto fand diese Woche wieder ein Betriebsbesichtigungstag bei unseren Bildungspartnern statt. Der Schwerpunkt lag bei den diesjährigen teilnehmenden Bildungspartnerbetrieben beim Handwerk und der Industrie, aber auch kaufmännische Ausbildungsangebote rundeten die Palette der angebotenen Ausbildungsberufe ab.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 23. April 2024
Zeugen gesucht

Einbruch in Waldhütte

Bad Wurzach – In eine Waldhütte zwischen dem Schützenhaus und dem Waldkindergarten, die in den Sommermonaten als Unterrichtsraum der Realschule genutzt wird, haben Unbekannte im Zeitraum seit Weihnachten eingebrochen.
Windkraft

Gemeinderat signalisiert in Stellungnahme Zustimmung zum Regionalplan Energie

Bad Wurzach – In seiner Sitzung am 22. April war der Gemeinderat aufgefordert, sich vor allem zum Thema Windkraft zu positionieren. Der Rat folgte dem Vorschlag der Verwaltung, keine Einwände gegen den Plan zu erheben.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Kurhaus-Fortschrittsparty

Geschäftsführung, Pläne und Brauereipartner vorgestellt

Bad Wurzach – Die Genossenschaft für das „neue“ Kurhaus hat im Rahmen einer „Fortschrittsparty“ die sehr konkreten Vorstellungen, was es in dem Haus zukünftig geben wird, vorgestellt. Rund 350 Besucher, in der Mehrzahl Anteilseigner an der Genossenschaft, sorgten für einen fast vollbesetzten Kursaal, um aus dem Munde der Genossenschaftsvorstände Bernhard Schad und Sascha Dargel sowie Stefan Fimpel vom Aufsichtsrat mehr über die neuesten Entwicklungen und Pläne zu erfahren.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 21. April 2024
Erste Bilanz einer Erfolgsgeschichte

Das Werden und Wachsen der Kurhausgenossenschaft

Bad Wurzach (sd / rei) – Die Kurhaus Bad Wurzach eG, die im vergangenen Jahr mit dem Ziel gegründet wurde, das Kurhaus Bad Wurzach zu revitalisieren, hat die Öffentlichkeit und ihre Mitglieder am 19. April zu einer exklusiven Baustellenbesichtigung und zur Vorstellung weiterer Einblicke in die Zukunft des Kurhauses eingeladen. Dabei wurden das Geschäftsführungstrio und die Partner-Brauerei vorgestellt. Siehe Extra-Bericht. Nachstehend ein Überblick über das Werden und Wachsen der Bad Wurzach…
Nachfolger ist der 31-jährige Simon Weiß aus Leutkirch

Agathe Peter scheidet nach fast 48 Jahren bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben aus

Leutkirch – Es ist die Geschichte einer beeindruckenden Karriere, die eine junge Frau bei einer örtlichen Bank machte, wo sie fast ein halbes Jahrhundert lang bis zur Rente arbeiten konnte. 1976 begann die junge Isnyerin Agathe Peter bei der Isnyer Volksbank eG ihre Ausbildung zur Bankkauffrau. Der damalige Vorstand Klaus Schlenker wählte sie 1978 aus, nach der Ausbildung seine Assistentin zu werden, was der Beginn einer wohl einmaligen Karriere im Baufinanzierungs- und Immobilienvermittlungs…
Bei der Sitzung des Bad Wurzacher Gemeinderates

Es ging um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik

Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach standen in der Sitzung des Gemeinderates auf der Tagesordnung. Unter Tagesordnungspunkt 4  ging es um die Stellungnahme der Stadt zu Windkraft und Freiflächen-Photovoltaik, die bis zum 29. April beim Regionalverband abzugeben ist. Dabei ging es um die Frage, ob die visuelle Integrität des Wurzacher Beckens mit Blick auf das Europa-Diplom gewahrt ist. Im Mittelpunkt der Überlegungen …
10 Jahre sind seit dem letzten gemeinsamen Konzert vergangen

Männerchor Frohsinn und Frauenchor Cantiamo rockten die „alte“ Halle in Seibranz

Seibranz – Bei ihrem Gemeinschaftskonzert füllten der Frauenchor Cantiamo aus Aichstetten und der Männerchor Frohsinn Seibranz beim vermutlich letzten Konzert die alte Halle noch einmal bis auf den letzten Platz. Die Gastgeber nutzten die Gelegenheit, auch drei langjährige Sänger für ihre Verdienste zu ehren.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 22. April 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – In seiner Sitzung am 22. April war der Gemeinderat aufgefordert, sich vor allem zum Thema Windkraft zu …
Bad Wurzach (rei) – Sehr wichtige Punkte mit Langfristwirkung für die Entwicklung der Kurstadt Bad Wurzach standen in…
„Sofern das Flächenziel von 1,8 % überschritten wird, wird der Regionalverband gebeten, die Herausnahme von Vorrangfl…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner