Skip to main content
“Der Wandersmann”

Beim Zunftmeisterempfang in Seibranz wurde die neue Maske vorgestellt



Foto: Ulrich Gresser
Vize-Zunftmeisterin Conny Steiner stellt die neue Maske vor: der Wandersmann.

Seibranz – Bereits zum siebten Mal veranstaltete die Seibranzer Narrenzunft um Zunftmeister Willi „WilliBu“ Butscher einen Narrensprung. Beim Zunftmeisterempfang – erstmals nicht in der Festhalle, sondern in der „zweiten Heimat“ der Zunft, im ehemaligen Stall der Familie Menig in Seibranz-Ösch – stellten die Langjuppen nun ihre zweite Figur, den „Wandersmann“ der närrischen Öffentlichkeit vor.

Bekanntermaßen ist ein Wintereinbruch in Seibranz immer besonders stark. Und genau einen solchen gab es in der Nacht, bevor in Seibranz der siebte Narrensprung und davor der Zunftmeisterempfang stattfand. Und weil letzterer erstmals in Seibranz-Ösch stattfand, war für manchen Gast Spurensuche angesagt, um dort rechtzeitig anzukommen.

ANZEIGE

Dafür bekamen die Vertreter der insgesamt 26 Zünfte, zehn Musikgruppen und drei Festwagen Einiges geboten. Denn die Seibranzer Langjupp bekommt innerhalb der Zunft Gesellschaft. Der Wandersmann, der auf derselben Sage basiert wie die Langjupp, wurde nach zweijähriger Projektentwicklung nun vorgestellt. In einem Film wurde zunächst die Sage noch einmal in Erinnerung gerufen, in der eben jener Wandersmann bereits vorkam. Im zweiten Teil wurden dann die einzelnen Schritte bis zum Prototypen, für den natürlich Chef Willi Butscher jeweils in das Häs mit seinem markanten weinroten Kapuzenumhang stieg. Aber auch an den Narrasoma hatten die Entwickler gedacht, so dass dieser die ersten Häser dann beim Narrensprung am Nachmittag präsentieren konnte.

Rekordverdächtig: der “Narrensoma”

Apropos Narrensoma: Daniel Wassner, der Haidgauer Zunftmeister, verriet im Rahmen seines Beitrages, dass dieser bei den Langjuppen derzeit bei einer rekordverdächtigen Zahl von 73 liegt. Als Gastgeschenk hatte er deswegen Süßigkeiten für die Kleinen mitgebracht. Mit den Großen ging er härter ins Gericht: Für sie hatte er eine Fernsehzeitschrift und Kondome mitgebracht, damit diese sich trotz der harten Winter in dieser Gemeinde auch noch mit etwas anderem beschäftigen konnten…

ANZEIGE

Die Mitglieder der Langjuppen um Willi Bu und Conny Steiner hatten sich für ihren Zunftmeisterempfang etwas einfallen lassen: Jede Zunft bzw. Musikvertretung sollte anhand von mehreren Stichpunkten wie Hobbies, besondere Merkmale, Eigenschaften, Aussehen und Name oder Spitzname seinen Zunftpartner beschreiben. Das Spektrum der Ansichten reichte da etwa beim Aussehen von zuckersüß bis geht so, die Lieblingsgetränke reichten vom profanen Bier bis exotischen Mixgetränken wie dem Playa-Schorle (Wodka-Lemon Maß!).

Schnuckelige kleine Gießkannen

Um den Wirten von der Vollgas-Bänd den Ausschank der allseits beliebten Ulmer Schorle, einem ebenso beliebten Mixgetränk (Rotwein, Weißwein, saurer und süßer Sprudel) zu erleichtern, hatte die Zunft schnuckelige kleine Gießkannen aus dem Baumarkt besorgt, aus denen der Ausschank dann flotter von der Hand ging.

ANZEIGE

Die Mädels der Hoigamer Stroßa Hup´r vervollständigten die Ausrüstung des Wandersmannes und legten bei Willi Bu und seinem Häs kräftig Hand an: Als Regencape diente eine Mülltüte, eine Tüte einer Supermarktkette, die mit dem Slogan wirbt „Dann geh doch zu…“ mutierte zum Rucksack, Badelatschen wurden zu Wanderschuhen, die Sonnenbrille bestand aus einer Lesebrille, deren dicke Gläser mit einer Creme eingefärbt wurden. Bei den schicken Söckchen wurde Willi Bu zum Vierbeiner, denn diese trug er als Handschuhe. Um sich zu artikulieren, fungierten zwei Blechdosen als Handy.

Viele Zünfte, unter anderem die Aitracher und Wurzacher, spenden inzwischen das Geld für Gastgeschenke lieber für einen guten Zweck und bringen nur noch Kleinigkeiten zu den Empfängen. In Seibranz erhielten die Zunftvertreter ebenso wie die Gäste wie Ortsvorsteherin Petra Greiner, die als fragile, aber leuchtende Schneeflocke gleich mal als Security ihren Gatten dabei hatte, oder Bürgermeisterin Alexandra Scherer oder die Feuerwehrleute, die während des Umzuges für die Straßenabsperrung sorgten, erhielten kleine Schnapsbecherlein mit Namensaufdruck anstelle des sonst üblichen Pins.

ANZEIGE

Weil der „Tagungsort“ rund einen Kilometer außerhalb von Seibranz liegt, hatten die Langjuppen sogar für einen Bustransfer für die Zunft- und Musikvertreter und Gäste in die Seibranzer City gesorgt, damit auch alle rechtzeitig zum Sprungbeginn vor Ort waren.

Beachten Sie bitte unsere Bildergalerie.



BILDERGALERIE

Fotos: Ulrich Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Hans-Martin Diemer gestorben

Ein unermüdlicher Kämpfer für die Indien-Hilfe

Bad Wurzach – Am 20. Februar ist Hans-Martin Diemer gestorben. Der Gründer einer Indienhilfsaktion wurde 80 Jahre alt. Die Bildschirmzeitung hat Karl Guter, den stellvertretenden Vorsitzenden von Diemers Verein Indien-Kinderhilfe Oberschwaben e.V., um eine Würdigung des Verstorbenen gebeten. Hier sein Nachruf:
Ausstellung im Neuen Schloss Kisslegg

“Die Schönheit der Fotografie feiern”

Kißlegg – „Jedes Bild erzählt eine Geschichte.“ Mit diesen Worten eröffnete Thomas Wagner vom Fotoclub Kißlegg-Leutkirch am Sonntagvormittag (25.2.) im Neuen Schloss Kißlegg die „Foto-Augen-Blicke 2024“. Die Ausstellung bietet weit mehr als einen Augen-Blick und ist noch am Sonntag, 3. März, und am Sonntag 10. März, jeweils von 11.00 bis 17.00 Uhr zu sehen. Gezeigt werden knapp 70 Exponate in unterschiedlichen Formaten und Trägermaterialien von 13 Autoren ohne Bindung an ein festes Thema. Bür…
Am Montag, 26. Februar

Klima-Aktivist Lukas ruft erneut zu Hitzefrei-Demo auf

Bad Wurzach – Lukas Häfele, Klima-Aktivist aus Ziegelbach, ruft erneut zu einer sogenannten „Hitzefrei“-Demo auf. Diese soll am Montag, 26. Februar, stattfinden. Sie beginnt laut Ankündigung um 16.15 Uhr mit einer Kundgebung beim Salvatorkolleg. Weitere Kundgebungen sind um 16.45 Uhr am Stadtbrunnen und ab 17.15 Uhr bei Maria Rosengarten geplant. Hier die Route der angemeldeten Kundgebung: Die Route des Demonstrationszuges ist in blauer Farbe markiert. Die Kundgebung startet am Salvato…
„Das Instrument ist leicht zu erlernen und macht viel Freude“

Claudia Herdrich möchte ihre Begeisterung für die „Steirische“ teilen

Bad Wurzach – Die Steirische Harmonika hat Claudia Herdrich in ihren Bann geschlagen. Die Bad Wurzacherin ist begeistert von dem Instrument und möchte diese Begeisterung teilen. “Die Steirische Harmonika ist ein für alle Altersgruppen leicht zu lernendes Instrument”, sagt sie und bietet Schnupperstunden an. Sie selbst hat das Spielen des Instruments vor vier Jahren bei der „Quetschn Academy – Die steirische Harmonika-Schule“ in Graz gelernt. Diese Schule in der Steiermark bietet Online-Kurse …
Galerie in „Maria Rosengarten“

Kunstausstellung von Jonas Schlumberger vom 15. März bis 3. Mai

Bad Wurzach – Unter dem Titel „Chaos und Ordnung“ stellt Jonas Schlumberger ab 15. März seine Kunstwerke in der Galerie in “Maria Rosengarten” aus. Schlumberger, der sich seit nahezu sechs Jahrzehnten mit der Kunst befasst, ist Kunstpädagoge/Kunsterzieher in Gerstetten.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
„Das Instrument ist leicht zu erlernen und macht viel Freude“

Claudia Herdrich möchte ihre Begeisterung für die „Steirische“ teilen

Bad Wurzach – Die Steirische Harmonika hat Claudia Herdrich in ihren Bann geschlagen. Die Bad Wurzacherin ist begeistert von dem Instrument und möchte diese Begeisterung teilen. “Die Steirische Harmonika ist ein für alle Altersgruppen leicht zu lernendes Instrument”, sagt sie und bietet Schnupperstunden an. Sie selbst hat das Spielen des Instruments vor vier Jahren bei der „Quetschn Academy – Die steirische Harmonika-Schule“ in Graz gelernt. Diese Schule in der Steiermark bietet Online-Kurse …
Wirtshausmusizieren

Am 1. März in drei Wurzacher Traditionsgaststätten

Dietmanns / Seibranz / Unterschwarzach – Das traditionelle Wirtshausmusizieren auf dem Land wird da und dort noch gepflegt. Gregor Holzmann ist so einer, der mit seiner Steirischen ins Wirtshaus geht und dort Musik macht. Zu den Wurzacher Wirtshaus-Musikanten gehören auch der Alberser Zweigesang mit Rosl und Brigitte sowie Günter Musch und Walter Strobl mit Söhnen und die 4er-Musig mit Frank Seitz, Wolfgang Grösser, Stefan Grösser und eben Gregor Holzmann. Am 1. März ist es wieder soweit: Da …
Starkes Bewerberfeld

15 Kandidaten bewerben sich um die acht Sitze im Ortschaftsrat Hauerz

Hauerz – Rund zwei Dutzend Gäste waren zum Oberen Wirt gekommen, um die Liste mit den 15 Kandidaten des Wahlvorschlags für die Ortschaftsratswahl am 9. Juni zu bestätigen. Orstvorsteher Kurt Miller hatte in fleißiger Vorarbeit 15 Kandidaten gefunden, die sich für die acht Sitze im Ortschaftsrat bewerben.
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Pfosten und Fahrzeug beschädigt

Unfallflucht

Bad Wurzach – Wegen Verkehrsunfallflucht wird sich eine 59-jährige Pkw-Lenkerin strafrechtlich verantworten müssen.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkrei…
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) in Bad Waldsee hat Verstärkung bekommen: Die renommierten und…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner