Skip to main content
“Der Wandersmann”

Beim Zunftmeisterempfang in Seibranz wurde die neue Maske vorgestellt



Foto: Ulrich Gresser
Vize-Zunftmeisterin Conny Steiner stellt die neue Maske vor: der Wandersmann.

Seibranz – Bereits zum siebten Mal veranstaltete die Seibranzer Narrenzunft um Zunftmeister Willi „WilliBu“ Butscher einen Narrensprung. Beim Zunftmeisterempfang – erstmals nicht in der Festhalle, sondern in der „zweiten Heimat“ der Zunft, im ehemaligen Stall der Familie Menig in Seibranz-Ösch – stellten die Langjuppen nun ihre zweite Figur, den „Wandersmann“ der närrischen Öffentlichkeit vor.

Bekanntermaßen ist ein Wintereinbruch in Seibranz immer besonders stark. Und genau einen solchen gab es in der Nacht, bevor in Seibranz der siebte Narrensprung und davor der Zunftmeisterempfang stattfand. Und weil letzterer erstmals in Seibranz-Ösch stattfand, war für manchen Gast Spurensuche angesagt, um dort rechtzeitig anzukommen.

ANZEIGE

Dafür bekamen die Vertreter der insgesamt 26 Zünfte, zehn Musikgruppen und drei Festwagen Einiges geboten. Denn die Seibranzer Langjupp bekommt innerhalb der Zunft Gesellschaft. Der Wandersmann, der auf derselben Sage basiert wie die Langjupp, wurde nach zweijähriger Projektentwicklung nun vorgestellt. In einem Film wurde zunächst die Sage noch einmal in Erinnerung gerufen, in der eben jener Wandersmann bereits vorkam. Im zweiten Teil wurden dann die einzelnen Schritte bis zum Prototypen, für den natürlich Chef Willi Butscher jeweils in das Häs mit seinem markanten weinroten Kapuzenumhang stieg. Aber auch an den Narrasoma hatten die Entwickler gedacht, so dass dieser die ersten Häser dann beim Narrensprung am Nachmittag präsentieren konnte.

Rekordverdächtig: der “Narrensoma”

Apropos Narrensoma: Daniel Wassner, der Haidgauer Zunftmeister, verriet im Rahmen seines Beitrages, dass dieser bei den Langjuppen derzeit bei einer rekordverdächtigen Zahl von 73 liegt. Als Gastgeschenk hatte er deswegen Süßigkeiten für die Kleinen mitgebracht. Mit den Großen ging er härter ins Gericht: Für sie hatte er eine Fernsehzeitschrift und Kondome mitgebracht, damit diese sich trotz der harten Winter in dieser Gemeinde auch noch mit etwas anderem beschäftigen konnten…

ANZEIGE

Die Mitglieder der Langjuppen um Willi Bu und Conny Steiner hatten sich für ihren Zunftmeisterempfang etwas einfallen lassen: Jede Zunft bzw. Musikvertretung sollte anhand von mehreren Stichpunkten wie Hobbies, besondere Merkmale, Eigenschaften, Aussehen und Name oder Spitzname seinen Zunftpartner beschreiben. Das Spektrum der Ansichten reichte da etwa beim Aussehen von zuckersüß bis geht so, die Lieblingsgetränke reichten vom profanen Bier bis exotischen Mixgetränken wie dem Playa-Schorle (Wodka-Lemon Maß!).

Schnuckelige kleine Gießkannen

Um den Wirten von der Vollgas-Bänd den Ausschank der allseits beliebten Ulmer Schorle, einem ebenso beliebten Mixgetränk (Rotwein, Weißwein, saurer und süßer Sprudel) zu erleichtern, hatte die Zunft schnuckelige kleine Gießkannen aus dem Baumarkt besorgt, aus denen der Ausschank dann flotter von der Hand ging.

ANZEIGE

Die Mädels der Hoigamer Stroßa Hup´r vervollständigten die Ausrüstung des Wandersmannes und legten bei Willi Bu und seinem Häs kräftig Hand an: Als Regencape diente eine Mülltüte, eine Tüte einer Supermarktkette, die mit dem Slogan wirbt „Dann geh doch zu…“ mutierte zum Rucksack, Badelatschen wurden zu Wanderschuhen, die Sonnenbrille bestand aus einer Lesebrille, deren dicke Gläser mit einer Creme eingefärbt wurden. Bei den schicken Söckchen wurde Willi Bu zum Vierbeiner, denn diese trug er als Handschuhe. Um sich zu artikulieren, fungierten zwei Blechdosen als Handy.

Viele Zünfte, unter anderem die Aitracher und Wurzacher, spenden inzwischen das Geld für Gastgeschenke lieber für einen guten Zweck und bringen nur noch Kleinigkeiten zu den Empfängen. In Seibranz erhielten die Zunftvertreter ebenso wie die Gäste wie Ortsvorsteherin Petra Greiner, die als fragile, aber leuchtende Schneeflocke gleich mal als Security ihren Gatten dabei hatte, oder Bürgermeisterin Alexandra Scherer oder die Feuerwehrleute, die während des Umzuges für die Straßenabsperrung sorgten, erhielten kleine Schnapsbecherlein mit Namensaufdruck anstelle des sonst üblichen Pins.

ANZEIGE

Weil der „Tagungsort“ rund einen Kilometer außerhalb von Seibranz liegt, hatten die Langjuppen sogar für einen Bustransfer für die Zunft- und Musikvertreter und Gäste in die Seibranzer City gesorgt, damit auch alle rechtzeitig zum Sprungbeginn vor Ort waren.

Beachten Sie bitte unsere Bildergalerie.



BILDERGALERIE

Fotos: Ulrich Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Vom 5. bis 7. Juli

Musikkapelle Eggmannsried lädt zum Mühlenfest

Stelzenmühle – Die Musikkapelle Eggmannsried lädt herzlich zum diesjährigen Mühlenfest vom 5. bis 7. Juli bei der Stelzenmühle in Eggmannsried ein. Für das Festwochenende haben wir ein buntes und abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt vorbereitet. Ob Partypeople, Familien oder Blasmusikbegeisterte – an diesem Wochenende voller Musik und Unterhaltung ist für alle etwas geboten.
33 Jahre Laufsport-Linder in Kisslegg

„Laufen ist Freiheit“

Kißlegg – „Aus dem Alltag mal rauskommen.” In Bewegung sein. Eigene Kräfte spüren. Frische Luft in den Lungen haben. Naturnahe Landschaft direkt wahrnehmen. Das alles und noch viel mehr lässt sich mit Laufen genießen. Für viele bis ins hohe Alter. Seit 33 Jahren bietet  „Laufsport Linder“ an der Schlossstraße 38 in Kißlegg dazu die notwendigen Dinge. Und fachlich erfahrene Beratung. So lockt Linder mit Fußbekleidung von über 20 verschiedenen Schuhfirmen. Immer individuell ausgewählt, abg…
Am Freitag, 21. Juni

Bilderbuchkino in der Stadtbücherei

Bad Wurzach – Bilderbuchkino in der Stadtbücherei Bad Wurzach für Kinder ab 4 Jahren. Zu hören und sehen gibt es die Geschichte „Ignaz und der Zahnputztag im Zoo“ von Sophie Schoenwald. Im Anschluss wird gebastelt – dazu bitte Schere, Kleber und Stifte mitbringen
Landschaftsschützer laden ein

Heute Vorträge zu Windkraft- und Freiflächensolaranlagen in Eintürnenberg

Eintürnenberg – Die Ortschaft Eintürnen (Stadt Bad Wurzach) ist im Fokus eines Windkraft-Projektierers, der sowohl westlich des Ortes – im Alttanner Wald – als auch auf dessen Ostseite – im Hummelluckenwald – die Errichtung von Windkraftanlagen plant. Am heutigen Dienstag, 18. Juni, um 19.00 Uhr gibt es in der Festhalle Eintürnenberg zu Windkraft generell wie auch zu Freiflächenphotovoltaik Fachvorträge, angeboten vom gemeinnützigen Verein “Landschaftsschützer Oberschwaben-Allgäu” e. V.
Betriebsausflug nach Wangen

Stadtverwaltung am Mittwoch, 19. Juni, geschlossen

Bad Wurzach – Die Stadtverwaltung Bad Wurzach unternimmt am Mittwoch, 19. Juni, einen Betriebsausflug nach Wangen. Deswegen bleiben an diesem Tag die komplette städtische Verwaltung einschließlich Bürgerbüro, Bad Wurzach Info, sämtliche Ortsverwaltungen, Bauhof, Bücherei, Naturschutzzentrum samt Erlebnisausstellung MOOR EXTREM sowie alle städtischen Kindergärten geschlossen.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Public Viewing

“Oh wie ist das schön”-Gesänge im Kursaal

Bad Wurzach – Bernhard Schad und seine Genossen können sich freuen: Der EM-Auftakt mit Public Viewing im Bad Wurzacher Kursaal ließ die Fans jubeln und machte Lust auf mehr.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Im Bereich der Riedschmiede

Notlandung eines Ultraleichtflugzeugs

Bad Wurzach – Im Bereich der Riedschmiede hat am Mittwoch gegen 16.00 Uhr der Pilot eines Ultraleichtflugzeugs notlanden müssen.
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
Hutkönigin

Nach der Erdbeerkönigin hat Bad Wurzach wieder ein gekröntes Haupt

Bad Wurzach – Nicole Schmitz-Bernt ist seit rund einem Monat für zwei Jahre die neue deutsche Hutkönigin. Sie wurde am 5. Mai in der Hut-Stadt Lindenberg von einer Jury in ihr Ehrenamt gewählt. Ein Grund, sich einmal die Person unter den stylischen Kopfbedeckungen näher anzuschauen.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…
Bad Waldsee – Am vergangenen Dienstag (11.6.) lud die EnBW zu einem Informationsabend in die Gemeindehalle Haisterkir…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach