Skip to main content
Worum – Dorum

Bei Wurzacher Weiberfasnet lassen die Gruppen ihrer Fantasie freien Lauf



Foto: Ulrich Gresser
Die Mitglieder der Narrenzunft, hier der Hoppeditz, zeigten ein Herz für Tiere und fütterten die gebeutelten Quietscheentchen mit trockenem Brot.

Bad Wurzach – Nach der Stadtwirtschaft im Vorjahr haben die närrischen Musikanten des Fanfarenzugs Bad Wurzach in diesem Jahr den ebenfalls im Besitz der Brauerei Härle befindlichen Dudelsack für die eine Nacht der Weiberfasnet am Gumpigen Donnschtig aus seinem Dornröschenschlaf geweckt, an der keine der vielen Motivgruppen vorbeikam.

Weil die Weiberfasnet am Abend des Gumpigen vor allem eines braucht: eine gute Grundlage für all das was an diesem Abend so durch die Kehle rinnt. Denn nur nach einem guten Essen sind die Akteurinnen (und ihre Begleiter) fit für die auf sie zukommenden Herausforderungen.

Und so kann man in den beiden Pizzerien, die von den Gruppen als Startpunkt auserkoren wurden, schon am frühen Abend einen groben Eindruck gewinnen, wem man im Laufe der Weiberfasnet so alles noch begegnen wird.

Gleich neben der Eingangstüre des da Roberto hatten die niedlichen gelben Quietscheentchen, die ansonsten beim Stadtfest mit ihrem Entchenrennen einer ortsansässigen Bank ihren großen Auftritt haben, ihr „Lager“ aufgeschlagen. Und weil sie sich dauernd ihren Kopf an den zu niedrigen Achbrücken anstoßen und deswegen nur noch mit Bauhelm aufs Wasser gehen können, haben sie das bekannteste Entenlied um eine eigene Textzeile erweitert: „Uuii da kommt ne Brücke, und schon macht es Krach!“ Die Mitglieder der Wurzacher Narrenzunft, die sich ebenfalls im da Roberto für den Abend stärkten, zeigten ein Herz für Tiere: Hopeditz und Co. versorgten die armen Entchen, mit trocken Brot, damit sie den Winter gut überstehen.

Die Gruppe von Heinz Vetter, der wohl nie ohne seine Trompete aus dem Haus geht, gespickt mit aktuellen und ehemaligen Gemeinderäten, erkoren die Wurzacher Rathausuhr zur Standuhr und hatten dafür auch die Melodie von Paulchen Panther mit einem neuen Text versehen.

Am Nebentisch war die Jagd auf Ärzte aller Art in vollem Gange, nachdem die Suche nach Hausärzten schon einige Zeit den Gemeinderat beschäftigt.

Eine aussterbende Spezies in Zeiten des Klimawandels stärkte sich im La Fontana: Die Gruppe der Schneemänner – oder sollte es besser heißen: Schneefrauen? Auf jeden Fall waren die Damen, die schon seit vielen Jahren die Weiberfasnet bereichern, an diesem Abend noch sehr positiv gestimmt.

Diversen Musicals hatte sich die Gruppe verschrieben, die sich von dort gerade aufmachte sich ins Wurzacher Nachtleben zu stürzen.

Dessen Hotspots mit Sicherheit zum einen der nur für diese Nacht geöffnete Dudelsack war, der sich in der Deko wie die Heimstätte der Blues-Brothers präsentierte. Dort tummelten sich die wilden Wikingerinnen vom Reischberg, aber auch Hexen light, die mit ihrem Federn umkränzten Haar eher wie Elfen wirkten. Und er war auch Treffpunkt vieler Gruppen aus den Ortschaften. Drinnen war es richtig voll, so dass viele Narren sich auch noch auf der Straße davor zu den Rauchern gesellten.

Der zweite Hotspot wurde das an diesem Tag neueröffnete Eiscafé, das nun den klangvollen Namen Miraval trägt und kaum einen besseren Start hätte hinlegen können. Dort hatte der weibliche Teil der Riedspatzen „Quartier“ bezogen und das Eiscafé zur Karaoke-Bar gemacht. Sehr zur Freude von Aldo Bucco, der seinen Nach-Nachfolgern gerne „Starthilfe“ gab und der die Abläufe bei der Weiberfasnet sehr gut kannte.

Wie sich dann zu später Stunde „Sapperlott“ und „Casa rustica“, von wo sich zuvor die Gruppe der Ostfriesennerzträgerinnen auf der Flucht vor dem Hamburger Schietwetter via Waldsee ins Wurzacher Nachtleben aufmachten, in den Fokus der Feiernden schob und was dort dann geschah, das überlassen wir der Fantasie unserer Leser.

Viele Bilder in der Galerie unter Download.



BILDERGALERIE

Fotos: Ulrich Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Interaktives Panorama

Das Ried wird umstellt

Bad Wurzach – Reinhold Mall, Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins „Landschaftsschützer Oberschwaben-Allgäu“ e. V., hat ein interaktives Panorama erzeugt, in dem die optische Wirkung von Windkraftanlagen auf das Wurzacher Ried deutlich wird.
Leserbrief

Das Verhökern der Heimat

Zu den bei Mennisweiler geplanten Windkraftanlagen
von Hans-Joachim Schodlok, Bad Wurzach
veröffentlicht am 26. Februar 2024
Realschule Bad Wurzach

Anmeldung für die neuen Fünftklässler für das Schuljahr 2024/25

Bad Wurzach – Auch dieses Jahr gibt es wieder eine verlängerte Anmeldefrist bei der Schüleranmeldung für die 5. Klasse.
Freitag, 15. März

Generalversammlung des Musikvereins Treherz

Treherz – Zur Generalversammlung des Musikvereins Treherz am Freitag, 15. März 2024 um 20.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Treherz sind alle aktiven und fördernden Mitglieder, Ehrenmitglieder sowie alle Freunde und Gönner unseres Vereins herzlich eingeladen. Nachstehend die Tagesordnung:
Kino

Das Programm im “seenema” vom 29. Februar bis 10. März

Bad Waldsee – Folgende Filme werden ab 29. Februar im Genossenschaftskino “seenema” in Bad Waldsee gezeigt:

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
„Das Instrument ist leicht zu erlernen und macht viel Freude“

Claudia Herdrich möchte ihre Begeisterung für die „Steirische“ teilen

Bad Wurzach – Die Steirische Harmonika hat Claudia Herdrich in ihren Bann geschlagen. Die Bad Wurzacherin ist begeistert von dem Instrument und möchte diese Begeisterung teilen. “Die Steirische Harmonika ist ein für alle Altersgruppen leicht zu lernendes Instrument”, sagt sie und bietet Schnupperstunden an. Sie selbst hat das Spielen des Instruments vor vier Jahren bei der „Quetschn Academy – Die steirische Harmonika-Schule“ in Graz gelernt. Diese Schule in der Steiermark bietet Online-Kurse …
Wirtshausmusizieren

Am 1. März in drei Wurzacher Traditionsgaststätten

Dietmanns / Seibranz / Unterschwarzach – Das traditionelle Wirtshausmusizieren auf dem Land wird da und dort noch gepflegt. Gregor Holzmann ist so einer, der mit seiner Steirischen ins Wirtshaus geht und dort Musik macht. Zu den Wurzacher Wirtshaus-Musikanten gehören auch der Alberser Zweigesang mit Rosl und Brigitte sowie Günter Musch und Walter Strobl mit Söhnen und die 4er-Musig mit Frank Seitz, Wolfgang Grösser, Stefan Grösser und eben Gregor Holzmann. Am 1. März ist es wieder soweit: Da …
Starkes Bewerberfeld

15 Kandidaten bewerben sich um die acht Sitze im Ortschaftsrat Hauerz

Hauerz – Rund zwei Dutzend Gäste waren zum Oberen Wirt gekommen, um die Liste mit den 15 Kandidaten des Wahlvorschlags für die Ortschaftsratswahl am 9. Juni zu bestätigen. Orstvorsteher Kurt Miller hatte in fleißiger Vorarbeit 15 Kandidaten gefunden, die sich für die acht Sitze im Ortschaftsrat bewerben.
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.
Pfosten und Fahrzeug beschädigt

Unfallflucht

Bad Wurzach – Wegen Verkehrsunfallflucht wird sich eine 59-jährige Pkw-Lenkerin strafrechtlich verantworten müssen.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Der Kreis sieht vom Kauf des ehemaligen Gasthauses “Zur Kanone” in Arnach ab. Zwischendurch war das im …
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) in Bad Waldsee hat Verstärkung bekommen: Die renommierten und…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner