Skip to main content
Aus dem Ausschuss für Umwelt und Technik

Arnacher Ratperoniusstraße wird saniert



Bad Wurzach – Stadtbaumeisterin Kreutzer ging im Ausschuss für Technik und Umwelt (ATU) auf kleinere Investitions- und Instandhaltungsmaßnahmen in Hoch- und Tiefbau ein. Nachstehend unser Bericht über die einzelnen Tagesordnungspunkte (TOPs) der ATU-Sitzung am vergangenen Montag (15.1.). Bürgermeisterin Scherer gab bekannt, dass Petra Springer die Leitung der Jugendmusikschule aufgeben werde. Nach Informationen der Bildschirmzeitung wird Frau Springer die Stadtkapelle und die Jugendkapelle weiterhin leiten.

TOP 1: Bericht der Bürgermeisterin
Bürgermeisterin Alexandra Scherer berichtete von einem „sehr schönen Neujahrsempfang der Stadt“. Dabei sei ihr bei der Begrüßung ein Fauxpas unterlaufen: Sie habe vergessen, die Erdbeerkönigin in ihrer Begrüßung namentlich zu erwähnen.
Gemeinsam mit Stadtkämmerer Stefan Kunz habe und werde sie die den Städtischen Haushaltsplan in den Ortschaftsräten vorstellen.
Die Bürgermeisterin gab eine Stellenveränderung bekannt: Die Leiterin der Jugendmusikschule, Petra Springer, habe ihre Stelle gekündigt. „Nun müssen wir sehen, wie es ab dem 31. März 2024 weitergeht.“

ANZEIGE

Top 3: Anschlussauftrag zur Erschließung Baugebiet St. Anton in Arnach
Stadtbaumeisterin Kathleen Kreutzer stellte dem Ausschuss in aller Kürze den Sachverhalt dar. Bei den Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet St. Anton, die witterungsbedingt derzeit ruhen, ist der Anschluss der Versorgungsleitungen (Strom und Telekommunikation) in der Ratperoniusstraße erforderlich. Diese Arbeiten sollen demnächst von EnBW und Telekom ausgeführt werden. Weil dafür die Straße eh aufgerissen werden muss, soll nun die für später geplante Sanierung der Ratperoniusstraße vorgezogen werden und an die Fa. STRABAG, welche die Erschließung des Baugebietes durchführt, als Anschlussauftrag zu vergeben. Die Kostenschätzung liegt bei 179.000 €. Die Fa. STRABAG könnte diese Arbeiten übernehmen und bis März abgeschlossen haben. Bernhard Schad fragte an, wieviel die Stadt dabei einsparen könne. Kreutzer antwortete ihm, dass dies nicht der Hauptgrund sei, sondern dass es keinen Sinn mache, die Straße noch einmal aufzureißen.
Der Ausschuss stimmte einstimmig zu, den Anschlussauftrag an die Firma STRABAG zu vergeben.

Top 4: Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Stadt Bad Wurzach 2024 (Vorberatung im Geschäftskreis des ATU)
Stadtbaumeisterin Kathleen Kreutzer eröffnete ihre Präsentation zum Haushaltsplan mit dem Projekt im Tiefbau mit der Gewässerrandbepflanzung an der Wurzacher Ach im Bereich der Kläranlage Gensen und insbesondere mit dem Gewässerökologischen Gutachten als Voraussetzung für eine wasserrechtliche Genehmigung. Bei der Prüfung der Parameter wurde der Ach eine gute Wasserquailtät bescheinigt, einzige Manko ist die im Sommer zu hohe Temperatur des Wassers. Ziel ist es daher, die Wassertemperatur durch Schaffung von Grünzonen zur Verschattung zu senken. Da die nächste Prüfung in 15 Jahren ansteht, sei es jetzt an der Zeit, zu klären was sinnvoll ist und die Abschnitte festzulegen, wo Bepflanzung Sinn macht.
Bernhard Schad schlug vor, als Alternative zu einer Bepfllanzung sich Gedanken zu einer vertikalen PV-Anlage zu machen. Ewald Riedl bat darum, bei der Bepflanzung darauf zu achten, „dass der Biber nicht gleich wieder alles niedermacht.“ Norbert Fesseler stellte die Frage in den Raum, ob im Winter eine Bepflanzung gegebenfalls sogar kontraproduktiv sein könnte.
Zum Thema Tiefbau sagte Klaus Schütt, dass die Pflaster in der Stadt dringend saniert werden müssten, weil sie große Niveauunterschiede hätten. Was immer häufiger zu Stürzen führte, wie Franz-Josef Maier anmerkte. Die Stadtbaumeisterin verwies auf das Budget für die Deckenerneuerung. Beim Hochbau sei das Instandhaltungs-Budget für die städtischen Liegenschaften auf 850.000 für 63 Einzelmaßnahmen erhöht worden.
Beim Kurhaus sollen die Fassade an der Rückseite sowie im Erdgeschoss die Tagungsräume saniert werden. Die Toiletten sollen im Zuge des Umbaus saniert und die Elektroverteilung erneuert werden. Beim Pavillon soll erneuert eine Verschattung angebracht und die Rückwand instandgesetzt werden.
Für den Bereich Bildung und Betreuung sind vorgesehen: Feuchtigkeit im Kindergarten “Regenbogen” soll beseitigt werden, ebenso wie beim Kindergarten Ziegelbach. Bei der Realschule und der Werkrealschule soll die Verschattung in den Klassenräumen saniert und ergänzt werden, während beim SBBZ die Fassade gestrichen und im Gebäude Malerarbeiten anstehen. Für die Halle vier wird ein Sanierungsplan erstellt und in der Mehrzweckhalle in Unterschwarzach muss wahrscheinlich der Untergrund des wellig gewordenen Bodenbelages getauscht werden.
Beim Salvatorkolleg steht ein Tausch von Heizung und Lüftungsanlage an, wie Ulrich Möllmann auf die Anfrage von Klaus Schütt erläuterte. Der dritte Bauabschnitt des Pausenhofes beim Salvatorkolleg, also der Bereich des Haupteinganges beim Postplatz, soll im Rahmen der Stadtsanierung und der entsprechenden Bezuschussung erfolgen.
Klaus Schütt sprach auch die Sanierung des Kunstrasenplatzes an, der sehr dringend saniert werden müsste. In diesem Zusammenhang wunderte er sich auch, dass von den Sportvereinen keine Anmeldungen gemacht wurden.
Franz-Josef Maier monierte, dass zu Radwegen keine Anmeldungen erfolgt sind. Das liege zum einen daran, dass Radwege in einem Sammelposten zusammengefasst werden, wie Kämmerer Stefan Kunz erläuterte. Zum anderen wird das Radwegekonzept gerade erstellt, zu dem im Frühjahr die Bürgerbeteiligung erfolgen soll und das zum Jahresende dann fertiggestellt werden soll, wie die Stadtbaumeisterin bekannt gab.
Norbert Fesseler meinte zum Thema PV-Anlagen, dass auch für 2025 mindestens 120.000 € eingestellt werden sollten. Kreutzer erklärte, dass auch aktuell mit dem Neubau Feuerwehrhaus Eintürnen und der Aufstockung der Kläranlage Gensen bereits mehrere Projekte laufen würden.
Der Empfehlungsbeschluss für den Gemeinderat erfolgte einstimmig.

ANZEIGE

Top 5: Wirtschaftsplan der Städt. Abwasserbeseitigung 2024 (Vorberatung)
Kämmerer Stefan Kunz sieht in dem Haushalts-Plan zwar einen ausgeglichenen Erfolgs-Plan, er rechnet mit einem Jahresgewinn von 48.260 €, dennoch sei es wegen der vielen Maßnahmen, wie zum Beispiel die Aufstockung des Betriebsgebäudes der Kläranlage Gensen, kein „gewöhnlicher“ Haushaltsplan. „Durch die vielen Investitionen ist zwar eine Kreditaufnahme erforderlich, jedoch werden damit Vermögenswerte geschaffen”,sagte er zu Beginn seiner Ausführungen.
Ewald Riedl fragte, ob es schon realistisch sei, dass die beiden Baugebiete in Ziegelbach und Haidgau bereits im laufenden Jahr tatsächlich erschlossen werden und entsprechend die Ansätze im Wirtschaftsplan benötigt werden. Bürgermeisterin Scherer sagte dazu, der Satzungsbeschluss für Haidgau „schon lange her ist“ und in Haidgau ein Anwohner Einwände erhoben hat. Kunz sagte dazu: „Wir wollten keine falschen Signale setzen, indem wir sie nicht mit hineinnehmen.“
Der Empfehlungsbeschluss für den Gemeinderat wurde von allen Ausschussmitgliedern mitgetragen.

Unter Download finden Sie die Präsentation von Stadtbaumeisterin Kreutzer

ANZEIGE



DOWNLOADS


NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Bericht der Bürgermeisterin, Fragen der Bürger

Das Hochwasser bewegte die Gemüter – Auch der Turm war Thema

Bad Wurzach – Bürgermeisterin Alexandra Scherer dankte in der Gemeinderatssitzung am vergangenen Montag (17.6.) den vielen Wahlhelfern und dem Wahlteam der Verwaltung um Wahlleiterin Silvia Dentler und Martin Tapper. Und sie dankte den Kandidaten für ihre Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, und beglückwünschte die Gewählten: „Die Bürger und Bürgerinnen hatten eine gute Wahl.“  Scherer berichtete auch von einem Gespräch mit den Betreibern des Bürgerbegehrens in Sachen Turm und gab …
Aus der Sitzung des Ortschaftsrates Ziegelbach

Ehrungen und Planungen im Bereich „Adler“

Ziegelbach – In der Sitzung des Ortschaftsrates Ziegelbach am 5. Juni stellte Alois Jäger im Ortschaftsrat Ziegelbach die Pläne für das „Adler“-Areal vor. Weiter nahm Ortsvorsteher Alfons Reichle die letzte Sitzung der ablaufenden Legislaturperiode zum Anlass, langjährige Ortschaftsräte zu ehren und ihnen die Ehrennadel des Gemeindetages zu verleihen.
Zum 100-jährigen Schuljubiläum

“Sein oder nicht sein?“: Hamlet – Prinzessin von Dänemark

Bad Wurzach – Zum 100-jährigen Schuljubiläum zeigt das Salvatorkolleg Bad Wurzach eine Adaption des berühmten Bühnenwerks von William Shakespeare als Musiktheaterproduktion. Die Premiere ist am Freitag, 21. Juni, um 19.00 Uhr. Weitere Aufführungen folgen am Sonntag, 23. Juni, um 17.00 Uhr, sowie am Dienstag, 25. Juni und Mittwoch, 26. Juni, jeweils um 19.00 Uhr.
Samstag, 22. Juni, 19.30 Uhr

Traditionelles Serenadenkonzert um den Marienbrunnen in Bad Wurzach

Bad Wurzach – Das traditionelle Serenadenkonzert der zehn Musikkapellen der Stadt Bad Wurzach findet am Samstag, 22. Juni, um 19.30 Uhr statt. Mit über 400 Musikerinnen und Musikern im Gesamtchor und unter dem Dirigat von Petra Springer (Leiterin der Stadtkapelle Bad Wurzach) marschieren die Blaskapellen sternförmig bis zum Stadtbrunnen und spielen hier zum gemeinsamen Konzert auf.
Am Freitag, 21. Juni

Herrscher der Nacht – Fledermausführung im Kurpark

Bad Wurzach – Sie finden Fledermäuse unheimlich oder wollten schon immer mehr über sie erfahren? Dann begeben Sie sich doch mit dem Fledermaussachverständigen Dr. Ingo Maier auf einen Spaziergang in der Abenddämmerung im Wurzacher Kurpark. Hierbei lernen Sie Wissenswertes über die Lebensweise dieser besonderen Tiere und machen ihre Ultraschall-Rufe mit einem Detektor hörbar. Sie werden feststellen, dass Fledermäuse ihren Ruf als Vampire zu Unrecht tragen, sondern faszinierende und nützliche T…

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Public Viewing

“Oh wie ist das schön”-Gesänge im Kursaal

Bad Wurzach – Bernhard Schad und seine Genossen können sich freuen: Der EM-Auftakt mit Public Viewing im Bad Wurzacher Kursaal ließ die Fans jubeln und machte Lust auf mehr.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Im Bereich der Riedschmiede

Notlandung eines Ultraleichtflugzeugs

Bad Wurzach – Im Bereich der Riedschmiede hat am Mittwoch gegen 16.00 Uhr der Pilot eines Ultraleichtflugzeugs notlanden müssen.
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
28. bis 30. Juni

Bad Wurzach präsentiert sich auf der Landesgartenschau in Wangen

Bad Wurzach – Bad Wurzach präsentiert sich vom 28. bis 30. Juni mit einem abwechslungsreichen und informativen Programm auf der Landesgartenschau in Wangen. Die Moorerlebniswelt Bad Wurzach stellt sich gemeinsam mit ihren Partnern in und um den Pavillon des Landkreises Ravensburg vor und bietet den Besuchern spannende Einblicke in die faszinierende Welt des Moores.
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sieben der 10 Gewählten haben weniger Stimmen als sie erhalten. Dennoch sitzt sie nicht im neugewählten Gemeinderat. Die Rede ist von Sibylle Allgaier, die mit 3105 Stimmen mehr Wählervoten auf sich vereinigen konnte als ihre Listen-Kollegen aus Dietmanns und Ziegelbach zusammen, welche mit 1347 respektive 1358 jeweils einen Sitz im neuen Rat zugeteilt bekamen. Wie kommt so …
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 16. Juni 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Feuerwehrkommandant Rolf Butscher präsentierte dem Gemeinderat bei dessen letzten Sitzung in der ablauf…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach