Skip to main content
ANZEIGE
Am 26. November

Arnach beging den Volkstrauertag



Foto: Gerhard Reischmann
Alfred Rudhart, Vorstand der Arnacher Soldaten- und Schützenkameradschaft, neben der 100-jährigen Fahne seines Vereins; in der Hand hat er die königlich-württembergische Fahnen-Medaille, die dem Arnacher Verein anlässlich seines 25-jährige Bestehens verliehen wurde. Das war wahrscheinlich im Jahre 1901, legt man die Gründung im Jahre 1876 zugrunde. Anfangs wurde in Arnach zwischen Veteranen (Teilnehmer des deutsch-französischen Krieges 1870/71 und der vorhergehenden Einigungskriege) und Soldaten des “beurlaubten” Standes unterschieden, “unter der ausdrücklichen Bestimmung, dass den Veteranen immer der ihnen gebührende Vorrang eingeräumt werde”, wie Arnach-Chronist Hermann Haiss 1931 schreibt. 1882 trat der Verein dem Württembergischen Kriegerbund bei; es könnte also auch sein, dass die Medaille den Arnachern erst 1907 für 25-jährige Mitgliedschaft im Kriegerbund verliehen wurde. Im Jahr 1883 kam es zu einer Spaltung: 21 Männer gründeten einen Kriegerverein; möglicherweise hatte es Spannungen zwischen den Veteranen und der nachgewachsenen jüngeren Soldaten-Generation gegeben. Der neue Verein marschierte laut Haiss “aber noch unter der alten Flagge”. “Erst im Jahre 1899 wurde eine neue Fahne angeschafft.(…) Die alte Fahne gehörte nun wieder ihren Veteranen und wurde diesen am Fronleichnamsfest und bei anderen Anlässen als Banner vorangetragen.” (rei)

Arnach – Eine Woche nach dem offiziellen Termin wurde in Arnach der Volkstrauertag begangen – wie es seit eh und je der Brauch ist in feierlichem Zusammenwirken von Ortschaft und Pfarrgemeinde.

Zelebrant beim von Musikverein und Kirchenchor mitgestalteten Gottesdienst in der Ulrichskirche war Pater Josef Scheuerer aus Mellatz. Ausgehend vom dienenden Königtum Christi warb er für ein dienendes, helfendes und friedenstiftendes Miteinander der Menschen.

Wegen der schlechten Witterung wurde der Gedenkakt im Anschluss an die Eucharistiefeier in der Kirche abgehalten. Alfred Rudhart, der Vorstand der Arnacher Soldaten- und Schützenkameradschaft, nahm die gegenwärtigen Kriege in der Ukraine und in Nahost zum Anlass, an die Staatsräson Deutschlands, gewonnen aus der leidvollen Erfahrung der Weltkriege, zu erinnern: nie wieder Krieg! Das Gedenken an das Opfer der Gefallenen sei stete Mahnung zum Frieden.

Frieden war auch das Leitmotiv zweier Lieder, die der Kirchenchor unter der Leitung von Wolfgang Roth zu Gehör brachte. Zum traditionellen Lied vom guten Kameraden, intoniert vom Musikverein unter der Stabführung von Berthold Hiemer, senkten sich die Fahnen der drei vertretenen Vereine; neben der Soldaten- und Schützenkameradschaft waren das der Musikverein und die Feuerwehr.

Im Anschluss hielt die Soldaten- und Schützenkameradschaft ihre Jahresversammlung im Gemeindehaus St. Ulrich ab. Wahlen standen nicht auf der Tagesordnung. Die Vorstandschaft des 91 Mitglieder zählenden Vereins wurde für ihre Arbeit einstimmig entlastet. Ortsvorsteher Michael Rauneker dankte dem 1876 gegründeten Verein für das Mitwirken am dörflichen Festkreis, so an Fronleichnam und am Patrozinium, und insbesondere für die tragende Mitgestaltung des Arnacher Volkstrauertages. 

Im Saal wurde die Kriegervereinsfahne von 1923 ausgestellt. Gebhard Baumann hatte auf das 100-Jahr-Jubiläum der Fahne aufmerksam gemacht und auch entsprechende Informationen beigebracht. Weiter wurde eine vom württembergischen König Wilhelm II. gestiftete Medaille gezeigt, die ab 1895 für Krieger- und Veteranenvereine bei ihrem 25-jährigen Bestehen verliehen wurde; der Arnacher Verein hat die Medaille, die an der Fahne getragen wurde, demnach im Jahre 1901 verliehen bekommen.
Text und Fotos: Gerhard Reischmann

Die 100-jährige Fahne das Arnacher Veteranenvereins (heute: Soldaten- und Schützenkameradschaft). Obwohl Württemberg 1923 seit viereinhalb Jahren kein Königreich mehr war, sondern eine Republik mit einem Staatspräsidenten, trägt die Fahne ein bekröntes Wappen.

Die Rückseite der Fahne zeigt einen Soldaten, der die Gottesmutter mit ihrem Kind anbetet. Möglicherweise ist die Szene so zu deuten, dass er die Krone des Lebens für seinen Soldatentod zu erwarten hat.

Die vom württembergischen König Wilhelm II. im Jahre 1895 aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Württembergischen Kriegerbundes gestiftete Medaille (Bronze, versilbert) zeigt auf der Vorderseite zwischen Eichenlaub das gekrönte württembergische Wappen und die Umschrift KÖNIGREICH WUERTTEMBERG. Unter dem Wappen ist der Württembergische Kriegerbund genannt; aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Vereinigung, gefeiert im Jahre 1895, wurde die Medaille von König Wilhelm II. gestiftet.

Die Rückseite der württembergischen Fahnenmedaille von 1895 für Kriegervereine zeigt den Reichsadler und die Umschrift DEUTSCHES REICH sowie die Jahreszahl 1871, das Jahr der Reichsgründung.

Aus der Pfarrchronik

Vorstand Alfred Rudhart brachte zur Weihe der Fahne von 1923 Folgendes in Erfahrung. Er zitierte dabei die Arnacher Pfarrchronik:

Am 29. Juli 1923 war nachmittags Fahnenweihe des Veteranenvereins. Das Wetter war im großen und ganzen günstig,  windig und ein starker Guss um circa 4.00 Uhr. Die neue Fahne ist von dem Paramenten-Geschäft Neff in Biberach und kostet zwischen 7 und 8 Millionen Mark (Inflation!). Das Geld kam zusammen durch Gaben in Geld und Haussammlung. Der Vorstand ist Matthias Blank, Kirchenpfleger;  Kommandant Schuhmachermeister Xaver Gapp, Ramhaus. Ein Veteran von 1870 / 71 lebt noch: Peter Paul Dreßler aus Riedlings. Gekommen waren die Vereine von Wurzach, Seibranz, Diepoldshofen, Immenried, Eintürnen, Wolfegg, Rötenbach, Ziegelbach als Patenverein, Unterschwarzach und sieben auswärtige Musiken. Emma Weiland von Ramhaus hat die Fahne dem Vereine übergeben, Xaver Fackler als Träger hat sie übernommen, Theresia Schöllhorn-Räth von Brugg hat ein Fahnenband überreicht, alle drei unter entsprechenden Ansprachen; keines ist dabei steckengeblieben. Die Fahne wurde getragen von Clara Rogg (Hünlishofen), Anna Dressler (Riedlings), Theresia Blank, Helene Vogt, Magdalena Mangold und Rosalie Müller. Alle anwesenden Fahnen waren im Chor der Kirche und senkten sich bei der Weihe über die zu weihende Fahne nieder. Es war ein schöner Anblick. Der Kirchenchor sang unter dem Akt ein schönes Marienlied. Der Festzug konnte bei guter Witterung gehalten werden. Nach demselben sammelten sich alle Fahnen am Kriegerdenkmal (im Jahr zuvor errichtet / Anm. d. DBSZ-Red.). Xaver Räth, Schmiedemeister in Brugg, hielt die Gedächtnisrede.  Josefine Ringer und Theresia Zollikofer legten mit schönem Gedicht einen Kranz nieder. Kirchenchor und Musik wirkten dabei mit. Auf dem Festplatz in Mangolds Garten (Mangolds hatten einen Kaufladen da, wo heute das Haus Lerch ist / Anm. d. DBSZ-Red.) sprachen von der Tribüne aus: Kommandant Gapp, Bezirksvertreter Föhr (Haisterkirch) und Weishaupt (Ziegelbach), letzterer besonders schön über den Wert und über die Berechtigung der Kameradschaft.




NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Gemeinderat und Ortschaftsräte

Die amtlich festgestellten Ergebnisse der Kommunalwahl

Bad Wurzach – Der Gemeindewahlausschuss hat heute (13.6.) um 11.00 Uhr in Maria Rosengarten getagt und die Ergebnisse der Kommunalwahlen (Gemeinderat und Ortschaftsräte) amtlich festgestellt. Unter Download finden Sie die Bekanntmachung der Stadt Bad Wurzach mit allen Ergebnissen. Die Gewählten sind mit einem grünen Balken markiert. Wir verweisen auch auf unseren Bericht “Heinrich Vincon ist Stimmenkönig” und auf die kurzen Ergebnisberichte zu den Ortschaftsratswahlen in der rechten Spalte (d…
Public Viewing

Deutschland – Schottland am Freitag im Bad Wurzacher Kurhaus

Bad Wurzach (rei) – Fußball in Gemeinschaft schauen – für viele Fans gibt es nichts Schöneres. Fachsimpeln und Biertrinken – das passt. Die Bad Wurzacher Kurhaus-Genossenschaft lädt dazu am morgigen Freitag (14.6.) in den Kursaal ein. Ab 19.30 Uhr stimmt man sich ein auf das Auftakt-Spiel der deutschen Mannschaft gegen Schottland. Warmup heißt das unter passionierten Rudelguckern. Anpfiff in der Münchner Arena ist um 21.00 Uhr. Natürlich ist der Kursaal bewirtet. Unser Reporter Uli Gresser is…
Heute starten die Wurzacher Sommerabende 2024

Jakob Longfield & Band im Pavillon an der Kulturschmiede

Bad Wurzach – Die Bad Wurzach-Info lädt in den Monaten zwischen Juni und September zu den Wurzacher Sommerabenden im Musikpavillon vor der Kurhaus-Kulturschmiede ein. Einheimischen und Gästen wird ein abwechslungsreiches Programm, vom Solo-Künstler, über kleine Bands bis zum beliebten Open-Air-Kino geboten. Wir laden an den Sommerabenden ein, an der Ach frische Musik und beste Unterhaltung bei einem Cocktail oder einer anderen Erfrischung zu genießen. Ebenso wird es kleine Snacks geben. Der E…
Ab 18.00 Uhr

Segnungsgottesdienst am 14. Juni in St. Peter in Bad Waldsee

Bad Waldsee – Am Freitag, 14. Juni, um 19.00 Uhr findet wieder ein Segnungsgottesdienst in St. Peter, Bad Waldsee, statt. Die Eucharistiefeier wird von einer Band mit modernen Liedern mitgestaltet. Den Gottesdienst hält Pfarrer Monsignore Heinrich-Maria Burkard aus Heiligkreuztal.
Das Gremium tagt heute (13.6.) um 11.00 Uhr noch einmal

Noch unvollendet: Gemeindewahlausschuss konnte nicht alle Ergebnisse absegnen

Bad Waldsee – Der Gemeindewahlausschuss der Stadt Bad Wurzach unter Leitung von Alfons Diem, zuständig für die Verifizierung der Wahlergebnisse von Gemeinderats- und Ortschaftsratwahlen, konnte bei seiner Sitzung am Dienstagabend in Maria Rosengarten noch nicht über alle Ortschaftsratswahlergebnisse abstimmen, da technische Probleme einen rechtzeitigen Abschluss des Prüfverfahrens in drei Fällen verhinderte. Der Ausschuss kommt deshalb am heutigen Donnerstag, 13. Juni, noch einmal zusammen, u…

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Im Bereich der Riedschmiede

Notlandung eines Ultraleichtflugzeugs

Bad Wurzach – Im Bereich der Riedschmiede hat am Mittwoch gegen 16.00 Uhr der Pilot eines Ultraleichtflugzeugs notlanden müssen.
Am Mittwoch, 19. Juni, um 15.30 Uhr

Spaziergang zu den stillen Stätten Bad Wurzachs

Bad Wurzach – Spaziergang zu den stillen Stätten Wurzachs – ganz nach diesem Motto begeben sich unsere Gäste am Mittwoch, 19. Juni, um 15.30 Uhr gemeinsam mit unserem Stadtführer auf einen rund 2,5 km langen Spaziergang zu den verborgenen Stätten Bad Wurzachs.
Auch der bisherige Bad Wurzach-Kißlegger Kreisrat Raimund Haser ist gescheitert

Alexandra Scherer hat es nicht geschafft

Bad Wurzach / Kißlegg (rei) – Dem Wahlkreis 10 stehen regulär 5 Sitze im Kreistag Ravensburg zu. Der Wahlkreis besteht aus den Gemeinden Kißlegg und Bad Wurzach. Diesmal sind es sage und schreibe neun Kreisräte aus Bad Wurzach-Kißlegg – neben der Normalzahl kommen vier Ausgleichsmandate zum Tragen. Während Kißleggs Bürgermeister Dieter Krattenmacher souverän erneut ins Kreisparlament einzog, ist Bad Wurzachs Bürgermeisterin Alexandra Scherer gescheitert – eine faustdicke Überraschung. Direkt …
Gemeinderatswahl

Heinrich Vinçon ist Stimmenkönig

Bad Wurzach (rei) – 44,4 Prozent für die CDU, 36,6 Prozent für die Freie Wählervereinigung (FWV), 9,7 Prozent für die Grünen und 9,2 Prozent für Mir Wurzacher – das ist das Ergebnis der Gemeinderatswahl in Bad Wurzach. In Sitzen drückt sich das so aus: CDU 10 Sitze, FWV 8 Sitze, Mir Wurzacher 2 Sitze und Grüne 2 Sitze. Die Sitzzahl bei der CDU und bei den Freien Wählern ist unverändert; Mir Wurzacher haben 1 Sitz eingebüßt. Neu im Gremium sind die Grünen, die 2 Sitze erobern konnten. S…
Europawahl in Bad Wurzach – Mit Details zu den Ortschaften

Klarer Wahlsieg für die CDU – AfD auf Platz zwei

Bad Wurzach (rei) – Bei der Europawahl im Bereich Bad Wurzach erreichte die CDU mit 42,6 % das klar stärkste Ergebnis. Auf Platz 2 im Bereich der Gesamtgemeinde liegt die AfD mit 16,6 %. Die Grünen erreichen im Bereich der Großgemeinde Bad Wurzach 8,5 %, die Freien Wähler 6,0 %. Die Kanzlerpartei SPD wird in dem Säulendiagramm, das auf der Webseite der Stadt um 20.46 Uhr aufscheint, unter Sonstige gebucht. Für die Sozialdemokraten votierten 409 Wähler – von 7255. Wahlberechtigt waren 10.919 P…

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach (rei) – Fußball in Gemeinschaft schauen – für viele Fans gibt es nichts Schöneres. Fachsimpeln und Biertr…
Bad Wurzach (rei) – 44,4 Prozent für die CDU, 36,6 Prozent für die Freie Wählervereinigung (FWV), 9,7 Prozent für die…
Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorst…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach