Skip to main content
CDU-Bewerber für die Kreistagswahl im Wahlkreis Bad Wurzach-Kißlegg

Alexandra Scherer und Dieter Krattenmacher führen Liste an



Foto: CDU
Die Kreistagskandidaten der CDU im Wahlkreis Bad Wurzach-Kißlegg mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Christian Natterer (links): Dr. Friedrich Rockhoff, Alexandra Scherer, Heinrich Josef Vincon, Emina Wiest-Salkanovic, Franz Schönberger und Dieter Krattenmacher. Es fehlt Petra Greiner.

Immenried – Der CDU-Kreisverband Ravensburg hat die Kandidatinnen und Kandidaten für den Wahlkreis 10 (Bad Wurzach, Kißlegg) bestimmt und die aus seiner Sicht wichtigsten Themen für die bevorstehenden Kreistagswahlen dargelegt. Hierzu hatten sich knapp 30 Mitglieder und Gäste im Café Fatima in Immenried eingefunden.

Gleich zu Beginn der Versammlung stellte der CDU-Kreisvorsitzende Christian Natterer zufrieden fest, dass es gelungen sei, für den Wahlkreis eine ausgewogene Liste aus neuen, aber auch kommunalpolitisch erfahrenen Kandidaten zu finden; sechs von sieben Bewerbern treten zum ersten Mal für den Kreistag an. Natterer freute sich insbesondere darüber, dass neben Platzhirsch Kißleggs Bürgermeister Dieter Krattenmacher Bad Wurzachs Bürgermeisterin Alexandra Scherer erstmalig auf der CDU-Liste mit dabei ist.

ANZEIGE

Ebenso neu auf der Liste sind der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Franz Schönberger, die Ortsvorsteherin von Seibranz Petra Greiner sowie die Bad Wurzacher Gemeinderäte Heinrich Josef Vincon und Emina Wiest-Salkanovic und der Kißlegger Gemeinderat Friedrich Rockhoff. Die CDU in der Region habe sich durch ihren intensiven und dauerhaften Einsatz für die Belange der Bürgerinnen und Bürger vor Ort „ein hohes Maß an Vertrauenswürdigkeit erarbeitet, dass es zu erhalten gilt“, so Kreistagsmitglied Christian Natterer. Erklärtes Ziel sei es, als CDU auch in der nächsten Legislaturperiode wieder die stärkste Fraktion im Kreistag stellen zu können und die Marke von derzeit kreisweit 24 Mandaten weiter ausbauen zu wollen.

Sieben Kandidaten aufgestellt

Unter der Wahlleitung von Christian Natterer wurden folgende Kandidaten nominiert. Platz 1: Bürgermeisterin Alexandra Scherer (Bad Wurzach), Platz 2: Bürgermeister Dieter Krattenmacher (Kißlegg), Platz 3: Heinrich Josef Vincon (Bad Wurzach), Platz 4: Franz Schönberger (Argenbühl), Platz 5: Petra Greiner Bad Wurzach), Platz 6: Dr. Friedrich Rockhoff (Kißlegg), Platz 7: Emina Wiest-Salkanovic (Bad Wurzach).

ANZEIGE

Das zentrale Kreis-Thema: die Zukunft des Westallgäuklinikums

Im inhaltlichen Teil der Versammlung umrissen der amtierende Kreisrat, Kißleggs Bürgermeister Dieter Krattenmacher, und CDU-Kreischef Christian Natterer die Themenschwerpunkte der bisherigen Arbeit im Kreistag und gaben Einblick in künftige Vorhaben der CDU-Fraktion: Als wichtigstes Thema wurde hierbei die Zukunft des Westallgäuklinikums genannt. Für die über 100.000 Menschen im württembergischen Allgäu und den benachbarten Grenzregionen sei eine nachhaltige Gesundheitsversorgung das zentrale Kreisthema der nächsten zehn Jahre. Den Menschen im Allgäu gehe es um die Sicherstellung einer ortsnahen Erreichbarkeit einer Klinik zu allen Jahreszeiten. Hierzu würden im Moment auch länder- und trägerübergreifende Optionen geprüft, so Krattenmacher und Natterer.

Krattenmacher, schnitt zudem das Thema des ÖPNV an und monierte, dass die landesweite Nahverkehrsversorgung zu sehr aus Sicht der Großstädte geplant werde. Im ländlichen Raum gebe es aber andere Anforderungen zu berücksichtigen. Die neuen Schnellbuslinien seien auf den stark frequentierten Linien eine gute Neuerung. Man sollte sich aber nun auf die vorhandenen Linien und die Schulbusse konzentrieren und schauen, was hier noch verbessert werden könne.

ANZEIGE

“Die Fläche ist eine Herausforderung”

Bad Wurzachs Bürgermeisterin Alexandra Scherer sagte, dass es gerade auch auf Kreisebene viele Themen gibt, bei denen die Interessen des ländlichen Raumes eingebracht werden sollten. Als Flächengemeinde habe Bad Wurzach viele besondere Herausforderungen, angefangen bei der allgemeinen Daseinsfürsorge und der Gesundheitsversorgung über den ÖPNV bis hin zum Bau von Straßen und Radwegen. “Gerne möchte ich mich als Bürgermeisterin und auch als Bürgerin mit meinen persönlichen Erfahrungen hier einbringen.”

Neben Krattenmacher und Scherer stellten auch die übrigen fünf Kandidatinnen und Kandidaten ihre Grundgedanken und Schwerpunkte für ein mögliches Kreistagsmandat vor, wobei die angestrebte Vielseitigkeit der CDU-Liste für den Wahlkreis deutlich wurde.

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Am 13. April

Bus aus Aulendorf fährt nach München zum „Marsch für das Leben“

Aulendorf (rei) – Am 13. April kommen Christen auf dem Königsplatz in München zusammen, um beim „Marsch für das Leben“ für das Lebensrecht aller Menschen, auch der gezeugten und noch nicht geborenen Menschen, einzutreten. Aus Oberschwaben fahren Busse ab Aulendorf und ab Ochsenhausen nach München.
Leserbrief

Die neuen Götzen heißen Zeitgeist und Gewinnmaximierung

Zum Ausbau der Windkraft, insbesondere zum möglichen Bereitstellen eines in kirchlichem Besitz stehenden Grundstücks bei Siggen (Gemeinde Argenbühl) als Standort für eine Windkraftanlage
von Hans-Joachim Schodlok
veröffentlicht am 22. Februar 2024
Pfosten und Fahrzeug beschädigt

Unfallflucht

Bad Wurzach – Wegen Verkehrsunfallflucht wird sich eine 59-jährige Pkw-Lenkerin strafrechtlich verantworten müssen.
Starkes Bewerberfeld

15 Kandidaten bewerben sich um die acht Sitze im Ortschaftsrat Hauerz

Hauerz – Rund zwei Dutzend Gäste waren zum Oberen Wirt gekommen, um die Liste mit den 15 Kandidaten des Wahlvorschlags für die Ortschaftsratswahl am 9. Juni zu bestätigen. Orstvorsteher Kurt Miller hatte in fleißiger Vorarbeit 15 Kandidaten gefunden, die sich für die acht Sitze im Ortschaftsrat bewerben.
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Wirtshausmusizieren

Am 1. März in drei Wurzacher Traditionsgaststätten

Dietmanns / Seibranz / Unterschwarzach – Das traditionelle Wirtshausmusizieren auf dem Land wird da und dort noch gepflegt. Gregor Holzmann ist so einer, der mit seiner Steirischen ins Wirtshaus geht und dort Musik macht. Zu den Wurzacher Wirtshaus-Musikanten gehören auch der Alberser Zweigesang mit Rosl und Brigitte sowie Günter Musch und Walter Strobl mit Söhnen und die 4er-Musig mit Frank Seitz, Wolfgang Grösser, Stefan Grösser und eben Gregor Holzmann. Am 1. März ist es wieder soweit: Da …
Geschäftsführerin stellt sich per Video vor

Petra Springer: Meine Vision vom Kurhaus

Bad Wurzach (rei)  – Petra Springer, in Bad Wurzach und darüber hinaus bekannt als Dirigentin der Stadtkapelle (bleibt sie nach wie vor) und seitherige Leiterin der Jugendmusikschule, wechselt bekanntlich zum 1. April zur Kurhaus-Genossenschaft (die Bildschirmzeitung hat darüber berichtet; siehe Link am Ende des Artikels).  Sie fungiert dort als Geschäftsführerin und Eventmanagerin. Warum hat sie sich für die Position im Kurhaus Bad Wurzach entschieden? Was treibt Petra Springer an…
Heimatpfleger Stephan Wiltsche widerlegt die Mär von der Winteraustreibung

Oft fehlgedeutet: das Funkenfeuer

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Aschermittwoch ist ein sehr alter Brauch. Das Lodern des gewaltigen Feuers nach dem Einbruch der Dunkelheit, verbunden mit dem Verbrennen einer Strohfigur, hat seine eigene Suggestionskraft. Der Brauch ist belegbar von mittelalterlichem Gepräge. Man trifft ihn vor allem in den ehemals katholischen Landschaften des Allgäus an, auch in Vorarlberg, Liechtenstein, dem Tiroler Oberland …
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.
Leserbrief

Was ist nur los mit unserem Gesundheitswesen?

Ein Einzelfall exemplifiziert ein grundlegendes Problem
von Hans Schaude
veröffentlicht am 17. Februar 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkrei…
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Bad Waldsee – Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) in Bad Waldsee hat Verstärkung bekommen: Die renommierten und…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner