Skip to main content
Naturschutzzentrum zeigt „Vielfältiges Vogelleben”

70 Jahre Vogelmalerei von Prof. Dr. Wilhelm Nothdurft



Foto: Uli Gresser
Prof. Dr. Wilhelm Nothdurft erläutert die Bilderreihe, mit der alles anfing. Bürgermesiterin Alexandra Scherer und Dr. Siegfried Roth, Leiter des Naturschutzzentrums, lauschen seinen Worten.

Bad Wurzach – Unter dem Titel „Vielfältiges Vogelleben – 70 Jahre Vogelmalerei“ präsentiert das Naturschutzzentrum Wurzacher Ried eine sehenswerte Ausstellung. Bei der Eröffnung der Ausstellung am 10. April übernahm Bürgermeisterin Alexandra Scherer in ihrer Funktion als Stiftungsratsvorsitzende die Begrüßung des Künstlers und der Besucher. Sie freute sich, dass im Gewölbegang vom Naturschutzzentrum viele verschiedene Kunstausstellungen präsentiert werden, die mal Abstraktes, mal Realitätsnahes zeigen.

Wilhelm Nothdurft wurde 1938 in Ilfeld im Südharz geboren und wuchs im Harz auf. Er studierte Biologie in Göttingen und promovierte 1965 in Zoologie. Danach arbeitete er als Strahlenbiologe am Heiligenberg Institut e.V. im Bodenseekreis und anschließend 27 Jahre an der Universität Ulm bis zu seinem Ruhestand. Er lebt mit seiner Familie in Söflingen bei Ulm.

ANZEIGE

Für die Vogelmalerei hatte sich Wilhelm Nothdurft schon als Kind interessiert und begann sich ernsthaft mit dieser Kunstrichtung als 17-Jähriger im Jahre 1955 auseinanderzusetzen. Anlass dafür war damals die Aufzucht einer Waldohreule, deren Entwicklung er bis zum Flüggewerden in 41 Bildern dokumentierte, von denen einige jetzt in der Ausstellung präsentiert werden.

Seitdem ist die Vogelmalerei eine eifrig betriebene Nebenbeschäftigung für ihn. Im Jahr 2001 stellte Wilhelm Nothdurft seine Bilder zum ersten Mal in Ulm aus. Daraufhin folgten weitere Ausstellungen in Ulm und in Halberstadt (Sachsen-Anhalt).

ANZEIGE

Professor Wilhelm Nothdurft, der persönlich in die Ausstellung einführte, berichtete, wie es kam, dass er sich – „vom Ehrgeiz getrieben“ – einer so nicht alltäglichen Freizeitbeschäftigung ernsthaft und akribisch widmete. „Auch wenn ich einmal in einigen Jahren nicht so fleißig war, kam dennoch die beachtliche Zahl von 700 bis 800 Bildern zusammen.“ Von denen nun 79 Bilder Gewölbegang des Naturschutzzentrums gezeigt werden.

Als ihm dann vor zwei Jahren zufällig das Paket von Bildern der letzten Ausstellung wieder in die Hände fiel, sei in ihm, nach Rücksprache mit seiner Familie, die Idee gereift, noch einmal eine Ausstellung zu realisieren, gekommen. Doch wo und wie diese präsentieren? Rasch sei man damals auf Bad Wurzach gekommen. Anfang 2023 besuchte er dann die damals laufende Ausstellung von Frau Hippeler und zeigte sich sehr angetan. In der Folge wurde Dr. Siegfried Roth, der Leiter des Naturschutzzentrums, dafür gewonnen, dass das Naturschutzzentrum für diese Ausstellung der richtige Ort sei. Unterstützung fand Prof. Nothdurft bei der für die Ausstellung zuständigen Mitarbeiterin Sabrina Schiller, die es einen Versuch wert fand.

ANZEIGE

Nach umweltpädagogischen Gesichtspunkten angeordnet

Für den Künstler habe sich die Frage gestellt, in welcher Form die Bilder präsentiert werden sollten. Die Ausstellung zeige nach umweltpädagogischen Gesichtspunkten nun verschiedene Vogelarten in verschiedenen Themenbereiche eingeteilt. Dabei sollten die Besucher sagen: „Ich habe so etwas schon einmal gesehen, aber irgendwie nicht einordnen können.“

Also beginnt er mit dem im eigenen Garten Beobachteten, dann führt ihn der Weg in die offene Landschaft und dort von der repräsentativen Vogelwelt des Waldes weiter zu denen an Fließ- und Stehgewässern bis hinauf zu den Vögeln in den Allgäuer Alpen und dem Unterengadin. Neben den Bildern der Tiere in ihren Lebensräumen dokumentierte Nothdurft aber auch das Beuteverhalten von und die Begegnungen zwischen verschiedenen Vogelarten.

ANZEIGE

Bemerkenswert das Wort des Künstlers: „Die Bedeutung dieser Begegnung zwischen Mensch und Tier, die ich als 17-Jähriger beim Malen der Waldohreule hatte, ist mir erst jetzt klar geworden.“

Die Ausstellung ist vom 11. April bis 30. Juni während der Öffnungszeiten von “Moor Extrem” zu sehen.
Uli Gresser

Viele Bilder in der Galerie

ANZEIGE


BILDERGALERIE

Fotos: Uli Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
To-Go-Verpackungen ordnungsgemäß zu entsorgen

Zwei Abfallbehälter für Pizzakartons in der Innenstadt aufgestellt

Bad Wurzach – Nachdem im Innenstadtbereich immer wieder in bestimmten Bereichen überfüllte Mülleimer vorzufinden sind, kam zuletzt die Anregung aus der Bürgerschaft, spezielle Ablagebehälter für Pizzakartons anzubieten.
Countdown läuft

Bad Wurzach tritt wieder vereint in die Pedale beim STADTRADELN

Bad Wurzach – Bad Wurzach macht dieses Jahr wieder beim bundesweiten Stadtradeln mit. Die Aktion findet heuer vom 8. bis 28. Juni statt.
Vom 30. Mai bis 2. Juni

Die Mittelalterlichen Kinder- und Heimattage zu Kißlegg

Kißlegg – Die Feierlichkeiten anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums „Kißleggs“ finden mit den Mittelalterlichen Kinder- und Heimattagen ihren Höhepunkt. Vom 30. Mai bis zum 2. Juni verwandelt sich der Schlosspark in eine mittelalterliche Festung, in der einiges geboten ist: Akteure aus dem In- und Ausland verzaubern das Publikum mit Schaukämpfen und Magie, fliegende Händler bieten ihre Waren feil und für die musikalische Umrahmung sorgen mittelalterliche Musikgruppen sowie Fanfarenzüge aus d…
Im Nest neben der Kirche

Turtelnde Störche

Auf dem Baum zwischen Kirche und Maria Rosengarten haben Störche sich ein Nest gebaut. Unser Fotograf Uli Gresser hat vom Eiscafé aus einen Blick hinübergeworfen.
Aktion Zahngold der Stiftung Kinderchancen Allgäu

Kindern eine goldene Zukunft schenken!

Leutkirch / Bad Wurzach / Isny / Kißlegg – Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche ist Gold wert – davon ist die Stiftung Kinderchancen Allgäu überzeugt, aber nicht nur sie allein! Dank großartiger Unterstützung einiger Zahnarztpraxen sowie zahlreichen spendenbereiten Patientinnen und Patienten ist im vergangenen Jahr wieder eine stolze Summe von insgesamt 20.076 € zusammengekommen.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Ortschaftsratswahl Arnach

Die Liste „Bürger für Arnach“ stellt sich vor – Ortsvorsteher/in gesucht

Arnach – Elf engagierte und motivierte Personen umfasst die Wahlliste der „Bürger für Arnach“ für die Ortschaftsratwahl am 9. Juni. Unter Download finden Sie hier in der Bildschirmzeitung „Der Wurzacher” den Wahlprospekt der Liste „Bürger für Arnach“. Es kandidieren (in alphabetischer Reihenfolge, Frauen vorangestellt):
Großeinsatz der Feuerwehr

Schreinerei in Rötenbach abgebrannt

Rötenbach (rei) – In Rötenbach (Gemeinde Wolfegg) ist eine Schreinerei abgebrannt. Wie uns das Südwestdeutsche Mediennetzwerk GmbH um 5.29 Uhr mitteilte, waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Es wurde eine Wasserwand errichtet, um ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus zu verhindern. Der Schaden beläuft sich auf geschätzt 600.000 €, teilte uns die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren Wehrleute aus Wolfegg, Bad Wal…
Leserbrief

Gegen den Willen des Ortschaftsrates 

Zur Ausweisung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage bei Gospoldshofen
von Hans-Joachim Schodlok
veröffentlicht am 26. Mai 2024
Auf Einladung des Abgeordneten Josef Rief

MV Dietmanns erlebte grandioses Wochenende in Berlin

Dietmanns – Vom 17. bis 21. Mai reiste der Musikverein Dietmanns auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Josef Rief nach Berlin. Bei der Ankunft erwartete die Musiker und Musikerinnen gleich eine Führung mit Josef Rief MdB durch das Reichstagsgebäude.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blo…
Zur Fetisch-Party am 29. Mai im “Douala” in Ravensburg hat die Bildschirmzeitung die Staatsanwaltschaft in Ravensburg…
Zur für heute (29. Mai) angesetzten sogenannten Fetisch-Party im Club „Douala“ in Ravensburg

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach