Skip to main content
Aus dem Geneinderat

Wasser- und Abwasser-Gebühren steigen – Im Landesvergleich immer noch günstig



Leutkirch – Wie auf einer Insel? Für Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle war 2023 „ein sehr gutes Jahr“. Diese Stimmung zeigte sich am Montagabend bei der letzten Gemeinderatssitzung 2023. Applaus für den OB. Mehr noch: Zu allen Beschlüssen, die der Rat im Verwaltungsgebäude am Gänsbühl fasste, entschieden sich die Ratsmitglieder einstimmig. Auch diejenigen Regelungen, die der Bürgerschaft im kommenden Jahr mehr Geld für Trinkwasser und Abwasser abverlangen.  Oberbürgermeister Henle fand zwar das „Ergebnis nicht schön“, erinnerte aber an gestiegene Kosten. Zum Beispiel für Erdgas, Erdöl und mehr Personal. Unterm Strich befinde sich, wer in Leutkirch lebe, auf einer „Insel der Seligen“.

Schmutzwassergebühr-Gebühr unter dem Landesdurchschnitt

„Wir bleiben auf niedrigem Gebühren-Niveau“, betonte Julia Hengge von der Stadtkämmerei. Im Landesdurchschnitt liege die Schmutzwassergebühr bei 2,11 Euro je Kubikmeter. In Leutkirch befinde sie sich auch 2024 mit 1,48 Euro „deutlich unter dem Landesdurchschnitt“ (die Leutkircher Gebühr beträgt 2025: 1,59 €/Kubikmeter). Selbst im Zeitvergleich schneide die Große Kreisstadt milde ab: Die Gebühren kämen 2024 „günstiger als vor 20 Jahren“. Angetrieben würden die steigenden Preise jetzt durch die Kosten für Erdgas, Erdöl und Strom.  Aber auch wegen mehr Personal.

ANZEIGE

Entsprechende Fachleute zu finden, sei gar nicht so einfach. So berichtete es Tiefbauamtsleiter Robert Rühfel. Denn: „Ich kann da nicht um 16.00 Uhr Feierabend machen.“ Ja, selbst am Wochenende müssten die Beschäftigten der Wasserversorgung Notdienste übernehmen. Leutkirch unterhalte mit 440 Kilometer Leitungen den „größten Wasserversorger im Kreis” – noch vor den Technischen Werken Schussental (TWS) in Ravensburg und Weingarten.

218 Ortschaften werden mit Wasser versorgt

Das Leutkircher Wasser-Verteil-Netz versorge in der Großen Kreisstadt „218 Ortschaften mit eigenem Namen“.  Daher bewertet der Oberbürgermeister das heimische Trinkwasser-Leitungsnetz als „eigentlich ein Wunder“. Es funktioniere dank reichlichem Wasser-Dargebot und dank gutem Personal, stellte CDU-Fraktionsvorsitzender Waldemar Westermayer fest. Sein Fraktionskollege, der Herlazhofer Ortsvorsteher Alois Peter, legte trotzdem den Finger in die Wunde. Denn die Wassergebühren werden erhöht: Sie steigen von aktuell 93 Cent pro Kubikmeter (das sind 1000 Liter) auf 1,24 € / Kubikmeter im Jahre 2024. Zum Vergleich: Im Landesdurchschnitt lag die Trinkwassergebühr 2023 bei 2,28 Euro (jeweils netto). Zu den höheren Leutkircher Wassergebühren 2024 fragte Peter: „Wie erkläre ich das einem Landwirt, der jetzt 1000 Euro mehr bezahlt und dann im gleichen Jahr drei Wasserrohrbrüche erlebt?” Peters Forderung: „Da muss wirklich `was gemacht werden.”

ANZEIGE

Gottfried Härle vom “Bürgerforum” (BF) räumte ein, dass womöglich während der vergangenen Jahre nicht genug für das Wasserleitungsnetz gemacht worden sei. Dabei handle es sich bei diesen Rohren um „eine wichtige Infrastruktur“. OB Henle legte nach: „Die wichtigste Infrastruktur.“ Deshalb habe die Stadtverwaltung 2022/2023 auch viel unternommen, um die Pumpen selbst bei einem Stromausfall („Blackout“) am Laufen zu halten.

Julia Hengge von der Stadtkämmerei erläuterte die Beschlussvorlage der Stadtverwaltung. Dort stehen die Basisdaten für die Herleitung der Schmutzwasser-Gebühr von 1,48 € pro Kubikmeter. Diese setzt sich zusammen aus der „Schmutzwassergebühr Kanalisation“, die 2024 mit 55 Cent pro Kubikmeter veranschlagt wird (2025: 66 Cent/Kubikmeter), und der „Schmutzwassergebühr Kläranlage“, die in den Jahren 2024 und 2025 unverändert mit 93 Cent pro Kubikmeter Abwasser in die Kalkulation eingeht. Mengenmäßig wird die Gebühr für Schmutzwasser von der Menge des gelieferten Frischwassers abgeleitet.

ANZEIGE

Regenwasser

Anders berechnet wird das von den Häusern abgehende Regenwasser: Die „Niederschlagswassergebühr“ kommt sowohl 2024 als auch 2025 auf 39 Cent je Quadratmeter versiegelter Fläche.

Gruben und Kleinkläranlagen

Für das, was aus dezentral „geschlossenen Gruben“ abgepumpt werden müsse, werden 2024 und 2025 31,08 Euro pro Kubikmeter abgeholter Schmutzwassermenge berechnet.

Ein Kubikmeter „Abfuhrgut“ (Klärschlamm) aus dezentralen Kleinkläranlagen kostet 77,77 Euro.

Weitere Berichte zur Gemeinderatssitzung folgen

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Otto Schöllhorn in einer ersten Zwischenbilanz

Die Streetart in der Altstadt gefällt

Leutkirch (rei) – Kunter-bunter-munter kann auch Leutkirch. Der Slogan der Landesgartenschau passt auch auf LA, wie die Allgäustadt bisweilen von lokalen Pop-Protagonisten geheißen wird. Seit einigen Wochen entsteht an bislang blassen Ecken und leeren Flächen der Altstadt bunte Streetart. Der Galeriekreis um Otto Schöllhorn hat das initiiert und ist, wie Spiritus rector Otto S. in einer ersten Zwischenbilanz im Gespräch mit der Bildschirmzeitung „Der Leutkircher“ durchblicken lässt, recht ang…
Wegen Schlechtwetter-Prognose

Serenadenkonzert wurde auf Sonntag verschoben

Bad Wurzach – Das für heute (22.6.) angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wir wegen des schlechten Wetters auf den morgigen Sonntag, 23. Juni, verschoben. Ort und Zeit bleiben gleich: 19.30 Uhr am Stadtbrunnen. Das teilte uns die Stadtkapelle um 16.25 Uhr mit.
„Leutkircher Sommerjazz“ am Mittwoch, 26. Juni

Manfred Junker Organ Trio im Museumshof

Leutkirch – Zum Auftakt der Konzertreihe „Leutkircher Sommerjazz“ am Mittwoch, 26. Juni, gastiert das Manfred Junker Organ Trio im Museum im Bock am Gänsbühl (je nach Wetter im Hof oder Bocksaal). Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass und Abendkasse eine Stunde früher. Es gilt die freie Platzwahl. Karten im Vorverkauf gibt es in der Touristinfo und online unter www.reservix.de.
Gemeinderatssitzung am 1. Juli

Es geht unter anderem um die VHS und das Freibad

Leutkirch – Der Gemeinderat der Großen Kreisstadt Leutkirch versammelt sich am 1. Juli in öffentlicher Sitzung (18.00 Uhr, Verwaltungsgebäude Gänsbühl, Sitzungssaal). Aut der Tagesordnung stehen unter anderem ein Situationsbericht der VHS Leutkirch und die Anpassung der Badeordnung im Hinblick auf die Nutzung der Schwimmbecken für Schwimmkurse. Die Sitzung wird von Bürgermeisterin Christina Schnitzker geleitet. Nachstehend die vollständige Tagesordnung:
Rettungswagen brachte die Frau in eine Klinik

Autofahrerin prallt gegen Baum

Aitrach – Schwere Verletzungen hat eine 83-jährige VW-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 11.45 Uhr auf der K 7929 erlitten.

MEISTGELESEN

Leutkirch
Clip von Joachim Schnabel

Video vom Biker-Treffen in Arnach

Arnach (rei) – Joachim Schnabel, passionierter Amateur-Filmer aus Arnach, hat auf Youtube ein Video vom Bikertreffen in Arnach veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht die legendäre Dorfrundfahrt. Das von der Motorradfahrer-Gemeinschaft Arnach e. V. alljährlich ausgerichtete Treffen fand heuer zu 43. Mal statt. Der 1978 gegründete Club hat 61 Mitglieder. Nachstehend der Link zum Video.
Essen und Trinken, Shoppen und Probieren in historischem Ambiente

Die „gusto!“ lockt wieder nach Bärenweiler

Kißlegg – Im Juni kommt das „gusto!-Sommerfestival“ zum zweiten Mal nach Bärenweiler bei Kißlegg. Vier Tage lang können Gäste auf dem historischen Areal essen und trinken, shoppen und probieren. Etwa 80 Aussteller, Brauer und Gastronomen, Künstler und Manufakturen aus der Region machen mit.
Am 7. und 12 Juli

Vorschau auf das Heilig-Blut-Fest in Bad Wurzach

Bad Wurzach – Am 12. Juli ist heuer der Bad Wurzacher Blutfreitag. Am Sonntag zuvor, am 7. Juli, stimmen sich die Gläubigen mit einer feierlichen Lichterprozession auf das große Glaubensfest ein. Pater Konrad Werder, Superior des Salvatorianerkonvents auf dem Gottesberg, schreibt in seiner Vorschau Folgendes:
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sieben der 10 Gewählten haben weniger Stimmen als sie erhalten. Dennoch sitzt sie nicht im neugewählten Gemeinderat. Die Rede ist von Sibylle Allgaier, die mit 3105 Stimmen mehr Wählervoten auf sich vereinigen konnte als ihre Listen-Kollegen aus Dietmanns und Ziegelbach zusammen, welche mit 1347 respektive 1358 jeweils einen Sitz im neuen Rat zugeteilt bekamen. Wie kommt so …
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 16. Juni 2024
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024

TOP-THEMEN

Leutkirch
Leutkirch – “Ich verstehe das nicht.” Stadrätin Brigitte Schuler-Kuon von den Unabhängigen (DU) war am Montagabend, 1…
In Leutkirch sind die Friedhofsgebühren erhöht worden. Ein heißes Thema. Sind die Gebühren zu hoch? Oder gar zu niedr…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach