Skip to main content
Musikkapelle Willerazhofen rockt zweimal die Festhalle Leutkirch

Was für Gala-Konzerte!



Foto: MKW
Stehender Applaus nach einem grandiosen Konzert: Die Musikkapelle Willerazhofen empfängt ihren verdienten Lohn.

Leutkirch – Zur Feier des 100-jährigen Bestehens der Musikkapelle Willerazhofen war in der Festhalle Leutkirch an zwei Tagen ein anspruchsvolles Gala-Konzert geboten. Unter dem Titel „Show & Concert“ gab es ein musikalisches Überraschungspaket der rund 50 Musikanten aus Willerazhofen unter Leitung von Dirigent Manfred Schuhmacher, geprägt von Leidenschaft, großartiger Leistung und Bühnenpräsenz aller Akteure. Die bekannten und beliebten Sangeskünstler/innen Gertrud Hiemer-Haslach, Roland Wintergerst (Festspiele Altusried) und Tatjana Göppel gaben dem Konzerterlebnis eine ganz besondere Note mit starken Stimmen, mal aus der Film-, mal aus der Musical-Szene.

Spannung vom ersten Augenblick an, mit einem Schlagzeugsolo und Einmarsch der Musiker unter Beifall des Publikums. Zu beiden Terminen war die Festhalle so gut wie ausverkauft, inklusive Ehrengäste und OB Hans-Jörg Henle. Passend der Titel von Robbie Williams: „Let me entertain you“, ganz leger präsentiert von allen drei Sänger/innen. Wenn auch Titel aus „Eisprinzessin“ und „Man in the ice“ erklangen, frostig war niemand zumute, die Musikanten brachten mit ihrer Musik viel Harmonie und Herzenswärme in die Festhalle, unterstützt von passender Lichtshow.

ANZEIGE

Jungmusikanten super involviert

Dirigent Manfred Schuhmacher samt Vorstandschaft liegt natürlich auch die Jugend am Herzen, und so durften die Jungmusikanten das Stück „Jerusaleme“ vortragen, das sie auswendig und wunderbar ganz vorne an der Bühne ohne jedes Lampenfieber präsentierten, unterstützt von den noch jüngeren Mitgliedern, die dazu tanzten und während des Konzertes immer wieder Show-Präsenz zeigten. Sehr engagiert vorgetragen war auch das Trompetensolo des jungen Florian Buffler beim Stück „Someone like you“. Großes Kino für Sängerin Gertrud Hiemer-Haslach, die mit „Skyfall“ das Bondgirl mit starker Stimme mimte.

„Die Krone der Schöpfung“ – Werk von Udo Jürgens

Das „Krönungsstück“ des Gala-Abends war das imposante musikalische Werk von Udo Jürgens „Die Krone der Schöpfung“, komponiert 1999 unter dem Aspekt, dass der Mensch als Krone der Schöpfung die Erde inzwischen ausbeutet und nur auf Geld und Vorteil aus ist, ohne an die zukünftigen Generationen zu denken. Es gab wohl allen im Publikum zu denken, dass das musikalische Epos ein Vierteljahrhundert alt ist und nichts von seiner brennenden Aktualität verloren hat. Fast 20 Minuten lang präsentierte die Musikkapelle hochkonzentriert mit unzähligen Taktwechseln und Noten das Werk des unvergessenen Künstlers, eine Meisterleistung, verbunden mit vielen Proben und noch mehr Disziplin in den letzten Wochen und Monaten. Mit langem Beifall zollte das Publikum Hochachtung und Respekt.

ANZEIGE

Beliebte Stücke aus verschiedenen Musicals

„Zurück in die Zukunft“ hieß es musikalisch im zweiten Teil des Gala-Konzert mit selbstgemachter Zeitmaschine. Doch dann ging es wirklich zurück – in das Gründungsjahr 1923 der Musikkapelle. Schwarze Joppen, Hüte und ein unvergesslicher Banana-Hit aus den „Goldenen Zwanziger-Jahren“, im Charleston-Look super dargestellt von Tatjana Göppel mit Big-Band-Sound der Musikkapelle. Und weiter ging es mit Überraschungen, es wurde adelig-kaiserlich mit drei Titeln aus dem bekannten „Elisabeth“-Musical. Hier brillierten Gertrud Hiemer-Haslach und Roland Wintergerst, mal solo, mal im Duett, anmutig, rührend, tragisch, wie das bekannte Ende der österreichischen Kaiserin Sisi. Wunderschön nicht nur die Stimmen, auch das kaiserliche Gewand mit funkelndem Schmuck.

Ein Urschrei ertönte – Trommelklänge, Elefantenrufe, Affen, Tiger und Schlange umkreisten das Publikum in der Festhalle, gespielt von den jungen Jungmusikanten. Unverkennbar und dschungelhaft-toll gespielt: ein Stück aus dem Musical „Tarzan“. Raus aus dem Dschungel und rein in die Welt der schrillen Popwelt, zu den „Pointer Sisters“ mit ihrem unvergesslichen Song „I’m so excitet“, sehr authentisch von den beiden Sängerinnen Gertrud und Tatjana interpretiert.

ANZEIGE

Olympischer Spirit und viele Dankesworte

Auch Olympia durfte nicht fehlen, großartige Melodien voller Elan und Sportsgeist; oder beim Lied von Gertrud Hiemer-Haslach „One Moment in Time“, zeitlos, mit viel Gänsehaut und beeindruckender Stimme. Und immer wieder durften die Jüngsten auftreten, Fahnen schwingen, Sportarten präsentieren, Show, Sound- und Lichteffekte inklusive. Etwas gruslig wurde es mit Titel aus dem Musical „Tanz der Vampire“, schaurig-schön die Darbietungen der Sänger/innen. Große Bühne für Roland Wintergerst beim Evergreen „You can leave your hat on“, auch dieses Musikgenre beherrschte die Musikkapelle einwandfrei. Von wegen Blasmusik und Dorfkapelle, wenn auch das Publikum beider Veranstaltungen wohl die doppelte Zahl der Dorfbewohner ausmachte.

Das große Können der MK Willerazhofen zeigte sich auch beim Stück Birdland und bei der Schluss-Darbietung mit „Greatest Showman“, bei dem nochmals alle drei Sänger/innen auftraten. Es waren unvergessliche drei Stunden Programm und Manfred Schuhmacher stellte ganz musikalisch alle Register einzeln vor. Viele Dankesworte gab es von Vorstand Florian Sauter, ganz besonders an alle Musikanten, an Manfred Schuhmacher, Dirigent und Initiator des Gala-Konzert mit vielen Ideen und noch mehr Motivation, alle zu solch großen Leistungen anzuregen. Auch im Hintergrund waren viele tätig, wie Ton- und Lichttechnik, Angehörige, die bewirten, und besonders auch Walter Dolnak, der kurzfristig und sehr kompetent am Klavier eingesprungen war. Es gab nichts Schöneres für die Musikkapelle und ihr wundervolles Galakonzert als Standing Ovations des Publikums.
Text: Carmen Notz

Die Musikapelle Willerazhofen hat uns einen großen Schwung Bilder zukommen lassen. Eine Auswahl finden Sie, findet Ihr in in der Galerie.



BILDERGALERIE

Fotos: MKW

NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Gemeinderat beschloss neue Friedhofsgebühren

Kostendeckung durch Gebühren liegt nun bei 75 Prozent

Leutkirch – “Ich verstehe das nicht.” Stadrätin Brigitte Schuler-Kuon von den Unabhängigen (DU) war am Montagabend, 17. Juni, im Sitzungssaal des Verwaltungsgebäudes am Gänsbühl nicht das einzige Gemeinderatsmitglied, das Fragen zu den neuen Friedhofsgebühren der Großen Kreisstadt äußerte. Der Rat beschloss schließlich, dass 75 % der Bestattungskosten über die Gebühren zu bezahlen seien. Die anderen 25 % aus städtischen Steuermitteln. Allerdings entschied der Gemeinderat das bei neun Gegensti…
Das Jubiläum wurde am 15. Juni im Bocksaal gefeiert

Obst- und Gartenbauverein Leutkirch besteht seit 100 Jahren

Leutkirch – Am vergangenen Samstag (15.6.) wurde das 100-jährige Jubiläum des Obst- und Gartenbauvereins Leutkirch gefeiert. Ein besonderes Ereignis, das jedoch in Leutkirch völlig übersehen wurde. Leider waren an diesem Samstagabend parallel zahlreiche interessante Veranstaltungen geboten. Und dann auch noch Fußball! Sehr schade, dass nur wenige Mitglieder zur Jubiläumsfeier in den Bocksaal gekommen waren.
Landschaftsschützer laden ein

Heute Vorträge zu Windkraft- und Freiflächensolaranlagen in Eintürnenberg

Eintürnenberg – Die Ortschaft Eintürnen (Stadt Bad Wurzach) ist im Fokus eines Windkraft-Projektierers, der sowohl westlich des Ortes – im Alttanner Wald – als auch auf dessen Ostseite – im Hummelluckenwald – die Errichtung von Windkraftanlagen plant. Am heutigen Dienstag, 18. Juni, um 19.00 Uhr gibt es in der Festhalle Eintürnenberg zu Windkraft generell wie auch zu Freiflächenphotovoltaik Fachvorträge, angeboten vom gemeinnützigen Verein “Landschaftsschützer Oberschwaben-Allgäu” e. V.
22. Juni

Flohmarkt rund um den “Mailänder Dom”

Mailand – Ein Flohmarkt rund um den „Mailänder Dom“ und das hier bei uns in Leutkirch? Klingt spannend, oder? Also kommt vorbei – am 22. Juni findet in Mailand und Niederhofen bei Leutkirch ein toller Flohmarkt statt.
Korrigierter Bericht

Das Ergebnis von Diepoldshofen

Diepoldshofen (rei) – Neun Mitglieder hat der Ortschaftsrat Diepoldshofen. Stimmenkönig ist Stefan Steinhauser; auf ihn entfielen 279 Wählervoten. Kommunalwahl ist Stress pur in den Redaktionen. In der Eile der Berichterstattung hatten wir Stefan Steinhauser nicht nur als Stimmenkönig – zu Recht – bezeichnet, sondern auch gleich noch zum Ortsvorsteher ernannt. Das aber ist nach vor – noch – Josef Mahler. Stefan Steinhauser hat unsere Ernennung mit Humor genommen. Man habe ihm im Dorf scherzha…

MEISTGELESEN

Leutkirch
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sieben der 10 Gewählten haben weniger Stimmen als sie erhalten. Dennoch sitzt sie nicht im neugewählten Gemeinderat. Die Rede ist von Sibylle Allgaier, die mit 3105 Stimmen mehr Wählervoten auf sich vereinigen konnte als ihre Listen-Kollegen aus Dietmanns und Ziegelbach zusammen, welche mit 1347 respektive 1358 jeweils einen Sitz im neuen Rat zugeteilt bekamen. Wie kommt so …
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 16. Juni 2024
Arnacher Motorradtreffen fand zum 43. Mal statt

Boxenstopp diesmal am Schafsbrunnen

Arnach – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtete ihr 43. Motorradtreffen aus. Zu den Highlights gehört immer die gemütliche Biker-Hockete am Freitagabend, mit der alljährlich das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach an der Straße zum  Ziegelwerk Arnach eröffnet wird. Am Samstag ist immer Dorfrundfahrt, eher der Bikers-Rock das Gelände am Bach beben lässt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 16. Juni 2024
Am 7. und 12 Juli

Vorschau auf das Heilig-Blut-Fest in Bad Wurzach

Bad Wurzach – Am 12. Juli ist heuer der Bad Wurzacher Blutfreitag. Am Sonntag zuvor, am 7. Juli, stimmen sich die Gläubigen mit einer feierlichen Lichterprozession auf das große Glaubensfest ein. Pater Konrad Werder, Superior des Salvatorianerkonvents auf dem Gottesberg, schreibt in seiner Vorschau Folgendes:

TOP-THEMEN

Leutkirch
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…
Bad Waldsee (rei) – 37,0 Prozent für die CDU, 21,6 Prozent für das Grüne Bürgerforum, 19,7 Prozent für die Freie Wähl…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach