Skip to main content
Raum Hofs hat seit 16.16 Uhr wieder Internet

Sechs Tage ohne Netz



Leutkirch-Hofs – Kein Telefon, keine eMails, keine Filme, kein Internet. Spürbare Umsatzverluste für örtliche Betriebe. Lebensgefahr dank nicht möglicher ärztlicher Nothilfe. Von Samstagabend, 16. Dezember, bis Freitag, 22. Dezember, 16.16 Uhr waren in den Bereichen Ausnang, Hofs, Raggen, Reischach, Bergs, Bimmlings, Rotis und anderen Orten rund ums Hofser Achtal die Internet-Leitungen tot. Bei einer mehr oder minder spontanen Bürger-Information am Donnerstagabend (21.12.) im “Florianstüble” der Hofs-Ausnanger Feuerwehr verlas Hofs’ Ortsvorsteher Franz Dietrich eine eMail der zuständigen Deutschen Glasfaser, wonach die “Großstörung” am Sendeturm Wiggensbach am Freitag, 22. Dezember, repariert werde – wenn der Sturm dies erlaube. In der Tat: Um 16.16 Uhr hat Diana Stiebe vom Netzbetreiber Deutsche Gasfaser mitgeteilt, dass das Netz wieder funktioniert.

“Meine Familie kotzt wegen der Abgeschiedenheit ab.” Was ein Bürger aus Leutkirch-Bergs der “Bildschirmzeitung” mit derben Worten mitteilte, gibt ziemlich deutlich die Stimmung zwischen Ausnang und Rotis seit Samstagabend, 16. Dezember, wieder. Fast eine Woche kein Netz! “Wir sind es ja eigentlich schon fast gewohnt, dass mal alles einen oder einen halben Tag ausfällt – aber so lange: das war noch nie”, meinte ein Besucher der Bürgerinformation. Viel Lob dabei für Ortsvorsteher Franz Dietrich. Er habe die vergangenen Tage “stundenlang” versucht, für seine Bürgerschaft das Beste rauszuholen. Und dabei sogar Leute bei der Deutschen Glasfaser erreicht.

ANZEIGE

Umsatzverluste

Schnell, klar, verlässlich. Der Ausnang-Rotiser Bauunternehmer Andreas Schädle genießt in seiner Umgebung einen guten Ruf. Der Mann mit den dicken Oberarmen ist flott unterwegs. Lange Arbeitstage. Gerade gegen Jahresende. Da freut es den modernen Unternehmer, wenn er via Mobiltelefon raschen Zahlungsverkehr betreiben kann. Manche Skonto-Zahlung mit 3 % bedeute bei einem Überweisungsbetrag von zum Beispiel 100.000 Euro schon mal 3.000 Euro Einsparung. “Das fällt grad alles weg”. beschwert sich Schädle.  Andere Unternehmer und Selbständige aus dem Hofser Achtal schildern ähnliches. 2014, als ein Südwestrundfunk-Fernseh-Team schon einmal zum Thema Funkloch in Ausnang nachforschte, sagte Eduard Echteler, der Wirt der “Oberen Mühle”: “Das bedeutet für mich am Tag 800 Euro Umsatzverlust – weil die Gäste keine Tische vorbestellen können.”  

Arzt spricht von tödlichem Risiko

“Tote” Leitungen. Darunter leidet das Hofser Achtal samt Umgebung seit Jahren immer wieder. Nur bisher kaum so heftig wie jetzt – seit 16. Dezember. Also fast eine Woche (Stand:22. 12.). “Tote Leitungen” – das kann durchaus mal zu toten Leuten führen. So zumindest der Bericht des Ausnanger Arztes Stefan Dannecker. Vor einigen Jahren sei beinahe mal ein Verletzter gestorben, weil die Notfallmeldung nicht rechtzeitig rauskonnte. Dazu Dannecker am Freitagvormittag, 22. Dezember, gegenüber der “Bildschirmzeitung”: “Die Gefahr, das sowas passiert, besteht auch heute.” Denn: “Du kannst keinen Notruf absetzen.” Daher hülfen im Fall der Fälle nur “drei Stoßgebete”. Dass die Netzausfälle ihm als Arzt vor Ort rund 20.000 Euro Umsatzverlust gebracht haben, erwähnt der Mediziner nur am Rande.

ANZEIGE

Verzweifelte Stimmen im Floriansstüble

Und die Lösung? Bei der Bürgerinformation am Donnerstagabend im “Florianstüble” lassen sich verzweifelte Stimmen hören. “Die machen ja doch, was sie wollen.” Doch damit möchte sich Ortsvorsteher Franz Dietrich nicht zufriedengeben. “Stundenlang” habe er die vergangenen Tage telefoniert (Dietrich arbeitet außerhalb des “Inexio”-“Deutsche-Glasfaser”-Versorgungssystems). Es müsse alles versucht werden, herauszufinden, “wie wir von dem Problem loskommen”. Einerseits habe die Große Kreisstadt Leutkirch Ausnang bereits als einen der ersten “Cluster” festgelegt, in dem 2024 neue Glasfaserkabel mit Millionen-Aufwand verlegt werden sollen, andererseits sei von ihm, Dietrich, mit der Deutschen Telekom wegen eines Mobilfunk-Sendemasts in Richtung des Anwesens Krug gesprochen worden. Unter besten Bedingungen könne dieser in zwei (bis drei?) Jahren funktionieren. Voraussetzung: Niemand erhebt die Stimme dagegen. Bisher kenne er keinen Protest gegen einen Mobilfunkturm im Bereich der Ortsverwaltung Hofs; Dietrich berichtete am Donnerstagabend, er habe auch schon den CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Axel Müller (Ravensburg) informiert. Von diesem sei sofort bei der Deutschen Glasfaser nachgehakt worden.
Julian Aicher

Transparenzhinweis
Bildschirmzeitungs-Reporter Julian Aicher, wohnhaft in der Rotismühle, weiß aus eigener leidvoller Erfahrung, was Internet-Netzausfälle bedeuten. So zuletzt, als er einen Bericht über die jüngste Sitzung des Kißlegger Gemeinderates an die Redaktionsleitung senden woilte. Vergebens. Kurzerhand fuhr Aicher mit Stick zur Redaktionsleitung nach Bad Wurzach, wo der Text händisch in den dortigen Computer hineinpraktiziert wurde.




NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Am Mittwoch, 26. Juni

Gemeinderatssitzung in Aichstetten

Aichstetten – Am Mittwoch, 26. Juni 2024, um 20.00 Uhr, findet im Sitzungssaal des Rathauses Aichstetten (Bachstraße 2) eine öffentliche Sitzung des Gemeinderats statt. Nachstehend die Tagesordnung:
Gemeinderat beschloss neue Friedhofsgebühren

Kostendeckung durch Gebühren liegt nun bei 75 Prozent

Leutkirch – “Ich verstehe das nicht.” Stadrätin Brigitte Schuler-Kuon von den Unabhängigen (DU) war am Montagabend, 17. Juni, im Sitzungssaal des Verwaltungsgebäudes am Gänsbühl nicht das einzige Gemeinderatsmitglied, das Fragen zu den neuen Friedhofsgebühren der Großen Kreisstadt äußerte. Der Rat beschloss schließlich, dass 75 % der Bestattungskosten über die Gebühren zu bezahlen seien. Die anderen 25 % aus städtischen Steuermitteln. Allerdings entschied der Gemeinderat das bei neun Gegensti…
Kommentar

Eine Bezuschussung ist notwendig

In Leutkirch sind die Friedhofsgebühren erhöht worden. Ein heißes Thema. Sind die Gebühren zu hoch? Oder gar zu niedrig? Im Stadtrat gab es viele Gegenstimmen.
19-Jähriger Fahrer blieb unverletzt

Auto bleibt in Silo stecken

Aichstetten – In einem Silo in Eschach ist am Dienstag kurz nach Mitternacht ein Mercedes-Fahrer gelandet.
Positiv auf THC getestet

Autofahrer tauscht vor Kontrolle Sitzplatz

Leutkirch – Offenbar ein schlechtes Gewissen hatte am Dienstag kurz vor 2 Uhr ein 18 Jahre alter Autofahrer, als eine Polizeistreife ihn in der Wangener Straße kontrollieren wollte.

MEISTGELESEN

Leutkirch
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sieben der 10 Gewählten haben weniger Stimmen als sie erhalten. Dennoch sitzt sie nicht im neugewählten Gemeinderat. Die Rede ist von Sibylle Allgaier, die mit 3105 Stimmen mehr Wählervoten auf sich vereinigen konnte als ihre Listen-Kollegen aus Dietmanns und Ziegelbach zusammen, welche mit 1347 respektive 1358 jeweils einen Sitz im neuen Rat zugeteilt bekamen. Wie kommt so …
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 16. Juni 2024
Arnacher Motorradtreffen fand zum 43. Mal statt

Boxenstopp diesmal am Schafsbrunnen

Arnach – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtete ihr 43. Motorradtreffen aus. Zu den Highlights gehört immer die gemütliche Biker-Hockete am Freitagabend, mit der alljährlich das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach an der Straße zum  Ziegelwerk Arnach eröffnet wird. Am Samstag ist immer Dorfrundfahrt, eher der Bikers-Rock das Gelände am Bach beben lässt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 16. Juni 2024
Am 7. und 12 Juli

Vorschau auf das Heilig-Blut-Fest in Bad Wurzach

Bad Wurzach – Am 12. Juli ist heuer der Bad Wurzacher Blutfreitag. Am Sonntag zuvor, am 7. Juli, stimmen sich die Gläubigen mit einer feierlichen Lichterprozession auf das große Glaubensfest ein. Pater Konrad Werder, Superior des Salvatorianerkonvents auf dem Gottesberg, schreibt in seiner Vorschau Folgendes:

TOP-THEMEN

Leutkirch
Leutkirch – “Ich verstehe das nicht.” Stadrätin Brigitte Schuler-Kuon von den Unabhängigen (DU) war am Montagabend, 1…
In Leutkirch sind die Friedhofsgebühren erhöht worden. Ein heißes Thema. Sind die Gebühren zu hoch? Oder gar zu niedr…
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sie…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach