Skip to main content
Wertvolle Dokumentation

Leutkircher Cineclub zeigte Film über die jüdische Gemeinde in Bad Buchau



Foto: Maria Hönig
70 Besucher schauten sich am 22. November im Leutkircher Centraltheater den Film über die Spuren jüdischen Lebens in Buchau an.

Leutkirch – Manche Dinge bekommen durch politische Geschehnisse eine andere Bedeutung. So war bereits lange geplant, den Film „Jüdisches Leben am Federsee. Eine Spurensuche in Bad Buchau“ im Leutkircher Kino zu zeigen. „Das kann man im November 2023 aber nicht tun, ohne etwas zum Nahostkonflikt zu sagen“, so Veranstalterin Maria Hönig von „Demokratie leben!“ in ihren einleitenden Wortenvor der Vorführung am 22. November.

Erinnerung auch an die Leutkircher Familie Gollowitsch

Teil der jüdischen Gemeinde in Bad Buchau war auch die Leutkircher Familie Gollowitsch gewesen. Nur zwei Familienmitglieder überlebten den Holocaust dank Flucht und Emigration. Zahlen, die sich so auch im Film wiederfinden: Gerade einmal vier jüdische Menschen der ursprünglich mehrere hundert Personen starken Gemeinde kehrten nach dem Zweiten Weltkrieg zurück in ihre Heimat. Heute gibt es in Bad Buchau kein jüdisches Gemeindeleben mehr.

ANZEIGE

Der Film zeigt zunächst auf, wie sich in der Freien Reichsstadt am Federsee ein sehr freundschaftliches Miteinander zwischen Juden und Christen entwickelte. Dazu trug in nicht unbedeutender Weise der wirtschaftliche Aufschwung bei, der einsetzte, als König Wilhelm I. von Württemberg 1828 rechtliche Einschränkungen für Menschen jüdischen Glaubens aufhob und auch für sie die freie Berufswahl galt.

Austausch mit dem Publikum

Stefan Brückner von der Gesellschaft für christlich-jüdische Begegnung Oberschwaben e. V. ist einer der Filmemacher. Er stand im Anschluss an den Film für ein Publikumsgespräch zur Verfügung. Dabei betonte er, dass die Dokumentation ein Laienwerk sei – gleichwohl eines mit viel Herzblut. Die 70 Zuschauerinnen und Zuschauer zollten denn auch ordentlich Applaus für das außergewöhnliche Engagement.

ANZEIGE

„Was bleibt?“ fragt der Film zum Schluss. Es bleibt ein kleines, aber feines Museum in Bad Buchau, ebenfalls betrieben mit viel Herzblut und Engagement. Es bleibt der eindrucksvolle jüdische Friedhof. Es bleiben Filme wie dieser. Es bleibt aber vor allem: eine große Lücke.




NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Am 13. April

Bus aus Aulendorf fährt nach München zum „Marsch für das Leben“

Aulendorf (rei) – Am 13. April kommen Christen auf dem Königsplatz in München zusammen, um beim „Marsch für das Leben“ für das Lebensrecht aller Menschen, auch der gezeugten und noch nicht geborenen Menschen, einzutreten. Aus Oberschwaben fahren Busse ab Aulendorf und ab Ochsenhausen nach München.
Fotoclub Leutkirch-Kißlegg

Ausstellungen im Neuen Schloss Kißlegg

Kißlegg – 15. Ausstellung „Foto-Augen-Blicke“ des Fotoclubs Kißlegg-Leutkirch und gleichzeitig 30 Jahre im Neuen Schloss in Kißlegg. Vernissage ist am Sonntag, 25. Februar, um 11.15 Uhr.
Jugendgemeinderat Leutkirch 

Von Berlin bis Börlas

Leutkirch – Am Montagabend (19.2.) tagte der Jugendgemeinderat Leutkirch im Sitzungssaal des Verwaltungsgebäudes am Gänsbühl. Die Bildschirmzeitung hat darüber berichtet – sowohl zur geplanten Teilnahme am Klimastreik als auch zur 72-Stunden-Aktion für öffentliche Grillplätze; auch wurde Nachrückerin Amelie Weilandt in der Bildschirmzeitung kurz vorgestellt. Hier nun weitere Tagesordnungspunkte des Jugendgemeinderats. Dabei ging es unter anderem um ein Hüttenwochenende in Börlas und eine Fahr…
72-Stunden-Aktion im April

Jugendgemeinderat unterstützt KJG beim Bau von Grillstellen hinter den Tennisplätzen

Leutkirch – Ein offener Freiland-Treffpunkt für junge Leute. Mit Grillplätzen. Ihn wollen vom 18. bis 21. April rund 25 Heranwachsende nahe der Tennisplätze errichten. Der Jugendgemeinderat Leutkirch unterstützt diese 72-Stunden-Aktion der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) Leutkirch. Darüber sprach der Jugendgemeinderat am Montagabend (19.2.) im Sitzungsaal des Verwaltungsgebäudes am Gänsbühl.
15 Mitglieder hat der JGR

Amelie Weilandt in den Jugendgemeinderat nachgerückt

Leutkirch – Amelie Weilandt heißt das neue Mitglied im Jugendgemeinderat Leutkirch (JGR). In der Jugendgemeinderats-Sitzung am Montagabend (19. 2.) im Saal des Verwaltungsgebäudes am Gänsbühl wurde sie verpflichtet. Sie rückt nach für Romeo Amann, der wegen seiner Ausbildung aus Leutkirch weggezogen ist. Gewählt worden war Amelie Weilandt bei der Jugendgemeinderatswahl 2022 auf Patz 16. Der Jugendgemeinderat Leutkirch hat 15 Mitglieder, sie war also die erste Nachrückerin. Nachstehend ein…

MEISTGELESEN

Leutkirch
Geschäftsführerin stellt sich per Video vor

Petra Springer: Meine Vision vom Kurhaus

Bad Wurzach (rei)  – Petra Springer, in Bad Wurzach und darüber hinaus bekannt als Dirigentin der Stadtkapelle (bleibt sie nach wie vor) und seitherige Leiterin der Jugendmusikschule, wechselt bekanntlich zum 1. April zur Kurhaus-Genossenschaft (die Bildschirmzeitung hat darüber berichtet; siehe Link am Ende des Artikels).  Sie fungiert dort als Geschäftsführerin und Eventmanagerin. Warum hat sie sich für die Position im Kurhaus Bad Wurzach entschieden? Was treibt Petra Springer an…
Heimatpfleger Stephan Wiltsche widerlegt die Mär von der Winteraustreibung

Oft fehlgedeutet: das Funkenfeuer

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Aschermittwoch ist ein sehr alter Brauch. Das Lodern des gewaltigen Feuers nach dem Einbruch der Dunkelheit, verbunden mit dem Verbrennen einer Strohfigur, hat seine eigene Suggestionskraft. Der Brauch ist belegbar von mittelalterlichem Gepräge. Man trifft ihn vor allem in den ehemals katholischen Landschaften des Allgäus an, auch in Vorarlberg, Liechtenstein, dem Tiroler Oberland …
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.
Leserbrief

Was ist nur los mit unserem Gesundheitswesen?

Ein Einzelfall exemplifiziert ein grundlegendes Problem
von Hans Schaude
veröffentlicht am 17. Februar 2024
In Bad Waldsee ein Betrüger-Duo aufgeflogen

Zwei Tatverdächtige nach Schockanruf festgenommen

Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Ravensburg eingegangen. Ein 56-Jähriger, der bei Bad Waldsee von vermeintlichen Polizeibeamten angerufen wurde, durchschaute die Masche sofort. Als die Täter ihm vorspielten, dass seine Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und er nun eine Kaution in Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrags leisten muss, drehte er den Spieß um und verständigte die Polizei.

TOP-THEMEN

Leutkirch
Bad Waldsee / Region – Eine Vielzahl an Schockanrufen sind am Dienstag wieder bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkrei…
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Leutkirch – Die Stadt Leutkirch startet mit einem neuen Imagefilm in das touristische Jahr 2024. Die Premiere für die…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner