Skip to main content
Verleihung im Rahmen des Neujahrsempfangs

Leutkircher Bürgerpreis ging an Susanne Joser-Schmidt und Emil Hösch



Foto: Julian Aicher
Die Preisträger trugen sich ins Goldene Buch der Stadt Leutkirch ein. Unser Bild zeigt sitzend Susanne Joser-Schmidt und Emil Hösch, stehend neben Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle die Ehepartner der Laureaten, Johannes Schmidt und Lydia Hösch.

Leutkirch – Susanne Joser-Schmidt und Emil Hösch. Sie bekamen beim Neujahrsempfang am Freitagabend in der Festhalle den “Bürgerpreis der Stadt Leutkirch”. Beide hatten sich über Jahrzehnte für und in Leutkirch eingesetzt. Schmidt-Joser als eine Brückenbauerin der deutsch-französischen Freundschaft. Hösch als Ortshistoriker, Stadt- und Pfarrarchivar, Stadtführer und Autor.  Viel Applaus für beide in der rappelvollen Festhalle. Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle nannte Leutkirch eine “Mitmachstadt”.

Jahresanfang 2024. Eine Zeit mit Meldungen von mehreren Kriegen auf der Welt. Wie für Frieden sorgen? Zum Beispiel mit direkten Städtepartnerschaften. Mit direkten Kontakten zwischen Bürgerinnen und Bürgern diesseits und jenseits der Staatsgrenzen. Etwa zwischen Leutkirch und den drei südfranzösischen Orten Bédarieux, Hérépian und Lamalou-Les-Bains (Gemeindeverband Grand Orb). Diese direkte deutsch-französische Verbindung lebt, weil “wir Menschen haben, die dafür brennen, die dafür leben”. So OB Hans-Jörg Henle mit Blick auf Susanne Joser-Schmidt.

Seit sie 17 war

Das “Gesicht und der Motor” der Leutkircher Städtepartnerschaft mit den südfranzösischen Orten ist seit mehr als 30 Jahren Susanne Joser-Schmidt. Seit März 1994 als Vereinsvorsitzende. OB Hans-Jörg Henle freute sich bei der Preisverleihung am Freitagabend über “die große Leidenschaft”, mit der Susanne Joser-Schmid seit ihrem 17. Lebensjahr eine besonders starke Partnerschaft zwischen Leutkirch und den südfranzösischen Gemeinden aktiv fördere. Völkerfreundschaft und Versöhnung müssten gepflegt werden; dazu gehöre, “dass da junge Leute mitmachen”. Mit jährlichem Jugendaustausch. Europa lebhaft. Organisiert im “deutsch-französischen Partnerschaftsverein” – mit zehn Vereinstreffen im Jahr. Was Hans-Jörg Henle ebenfalls sehr freut: Die Freunde aus Frankreich kommen gerne zum Kinderfest.

Damit nicht genug, unterstützt(e) die dreifache Mutter und Biologielehrerin Susanne Joser-Schmidt die Afrika- und Bolivienhilfe. Und immer wieder hat sie sich für Behinderte eingesetzt.

Ein Brückenbauer auch er

Aktive Völkerfreundschaft – auch durch Heilen alter Kriegswunden. Für Aussöhnung nach schlimmen Zeiten steht der mittlerweile 86-jährige Emil Hösch. Auch er ein Brückenbauer. Der Bürgerpreis-Träger ist “Historiker mit Leib und Seele”. Darüberhinaus ist Hösch auch ein “begeisterter Heimwerker”, weiß OB Hans-Jörg Henle. Nicht wenige kennen Hösch als Lehrer am Gymnasium Leutkirch. Dort lehrte er ab 1966 Latein und Geschichte. Nach Leutkirch gekommen war der Altphilologe als Griechischlehrer am Knaben-Seminar Regina Pacis.

Über seine Lehrtätigkeit hinaus machte sich Emil Hösch einen Namen als Stadtarchivar. Ehrenamtlich leitete er es von 1986 bis 1993. Dabei wirkte er – ähnlich wie Hildegard Kappler – entscheidend mit, dass die Erinnerung an die in der NS-Zeit ausgelöschte jüdischen Familie Gollowitsch nicht verlorenging (die Familie Gollowitsch hatte seinerzeit das Kaufhaus “Anker” nahe des heutigen Kornhausplatzes betrieben). Henle über Hösch: “Er hat die Familiengeschichte aufgearbeitet.” Schließlich sei es ihm sogar gelungen, Margret Forbes nach Leutkirch einzuladen; die überlebende Tochter der Familie Gollowitsch hatte es in den 1930er-Jahren gerade noch geschafft, der Nazi-Verfolgung durch Übersiedlung nach England zu entkommen. Eigentlich wollte sie nicht mehr ins Land der Täter zurückkehren.

Damit nicht genug, erarbeitete Hösch eigene Ausstellungen. Henle: “An so einer Arbeit ist man schnell mal gut ein Jahr beschäftigt.” Unzählige erlebten Emil Hösch schließlich als Stadtführer “über 20 Jahre” – zwei bis viermal pro Monat. Ebenfalls 20 Jahre lang wirkte er als ehrenamtlicher Pfarrarchivar bei der Kirchengemeinde St. Martin.

Großes Lob am Freitagabend in der voll besetzten Festhalle auch für Oberbürgermeister Henle. Gesprochen von Tübingens Regierungspräsident Klaus Tappeser.

Emil Hösch trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Leutkirch ein. Foto: Julian Aicher




NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Allgäuer Genussmanufaktur für Staatspreis Baukultur nominiert

Christian Skrodzki bittet um Stimmen für Publikumspreis

Urlau – Bereits im Februar wurde das Heimat- und Bürgerprojekt „Allgäuer Genussmanufaktur“ in Leutkirch-Urlau für den renommierten Wettbewerb „Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2024“ nominiert. Das ehrenamtlich organisierte Genossenschaftsprojekt kämpft in der Kategorie „Mischnutzung“ mit zwei Mitbewerbern um Platz 1. Eine hochkarätig besetzte Jury um die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi, entscheidet darüber, wer am Ende das Rennen macht. 
Gemeinsam für ein lebenswertes Miteinander

Generationendialog Leutkirch fördert nachhaltige Quartiersentwicklung

Leutkirch – Was sind gute Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben im Alter? Wie kann man verschiedene Generationen zusammenbringen, um den sozialen Zusammenhalt zu stärken? Rund 30 Leutkircher Bürgerinnen und Bürger kamen am 3. Juni auf Einladung der Stadt im Johanniter-Sonnentreff zusammen, um diese Fragen offen zu diskutieren.
Polizeibericht

Rollerfahrer kommt ins Krankenhaus

Leutkirch – Am Freitag, gegen 19.20 Uhr fuhr ein 50-jähriger VW-Fahrer die Straße Tannhöfe in Fahrtrichtung Allmishofen in Leutkirch.
Polizeibericht

Lkw verursacht Unfall und flüchtet

Aichstetten / A 96 – Am Freitag gegen 12.30 Uhr befuhr ein 40-jährige Lkw-Fahrer die A96 bei Aichstetten in Fahrtrichtung Lindau. Bei einem Überholmanöver übersieht er einen von hinten kommenden Skoda-Fahrer. Es kam zum Auffahrunfall mit ca. 2000.- Euro Schaden.

MEISTGELESEN

Leutkirch
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
82,8 Prozent für den Amtsinhaber

Klarer Sieg für Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle

Leutkirch (dbsz) – Leutkirchs OB Hans-Jörg Henle wird die Große Kreisstadt weitere acht Jahre führen. Für den Amtsinhaber stimmten bei der Oberbürgermeisterwahl am 9. Juni 82,8 Prozent der 11.417 Wähler (18.273 Wahlberechtigte; Wahlbeteiligung: 62,5 Prozent). Henles Herausforderer Franz Josef Natterer-Babych kam auf 16,8 Prozent. 48 Wähler nutzten die freie Zeile zur Eintragung eines anderen Namens. Der 60-jährige Henle geht damit in seine dritte Amtszeit.
Offener Brief

Es droht die flächendeckende Industrialisierung

Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorstehenden Ausbau mit Wind- und Solaranlagen informiert zu werden, insbesondere zu dem damit verbundenen Nutzen und den damit verbundenen Eingriffen in unsere Landschaft und Lebensräume.  Hierzu möchte ich Sie am 18. Juni um 19.00 Uhr in die Festhalle in Eintürnenberg einladen, Näheres unter www.diebildschirmzeitung.de/allgaeu-oberschwaben/bad-wurzach/vortraege-zu-windkr…
von Dr. Wolfgang Hübner
veröffentlicht am 11. Juni 2024
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Kreistagswahl – Wahlkreis 8 (Leutkirch-Aitrach-Aichstetten)

Henle, Kellenberger, Westermayer, Ph. Künst, S. Künst, Kolb und Gallasch sind drin

Leutkirch (rei) – Sechs Sitze hat Wahlkreis 8 (Leutkirch – Aitrach – Aichstetten) im Normalfall im Ravensburger Kreistag, der standardmäßig 72 Mitglieder hat. Im Wahlkreis siegte die CDU mit 47,8  Prozent vor den Freien Wählern (13,8 Prozent) und der AfD, die 11,10 Prozent holte, fast gleichauf mit den Grünen, auf die 11,05 der Stimmen entfielen. Die örtliche FDP holte 5,4 Prozent. Die sechs Direktmandate gehen an Hans-Jörg Henle (CDU; 15.570 Stimmen), Thomas Kellenberger (CDU; 6815), Waldema…

TOP-THEMEN

Leutkirch
Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleite…
Bad Waldsee (rei) – 37,0 Prozent für die CDU, 21,6 Prozent für das Grüne Bürgerforum, 19,7 Prozent für die Freie Wähl…
Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorst…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach