Skip to main content
Hofs’ Ortsvorsteher Franz Dietrich schrieb der Deutschen Glasfaser 

Kampf um einen Meter



Foto: Julian Aicher
Im Teilort Raggen der Ortschaft Hofs ragt schon ein frisch verlegtes Breitband-Kabel aus dem Boden. Das Foto stammt von Mitte Mai.

Hofs – Im Jahre 2022: vierzehn Tage. Und 2023 acht. So oft kam es in der Ortschaft Leutkirch-Hofs zum „Totalausfall”. Also kein Internet, keine Mails, kein Telefon – auch kein Notruf. Das verursacht(e) bei den 300 Hausanschlüssen dort Schäden und Ängste. Ein Arzt berichtete etwa von 20.000 Euro Umsatzverlust pro Jahr. Deshalb hatte Hofs‘ Ortsvorsteher Franz Dietrich am 5. Januar 2024 einen Brief an Deutsche Glasfaser-Vorstand Andreas Pfisterer geschrieben. Und mit ihm Hunderte aus dem Bereich der Ortschaft Hofs, die Dietrichs Schreiben mitunterzeichnet hatten. 

Ein Meter. Dietrich unterbreitete der Deutschen Glasfaser in seinem Brief einen konkreten Vorschlag: ein Meter Kabel von den Deutsche-Glasfaser-Verbindungen zu einem anderen Leitungssystem in Ausnang. Direktes Kabel also statt des derzeit störanfälligen Richtfunks von Wiggensbach aus. Darauf antwortete die Deutsche Glasfaser  am 19. Februar, „dass wir einen Ausbau in Leutkirch im Allgäu derzeit nicht anstreben.” In veröffentlichten Plänen der Stadt Leutkirch lässt sich ablesen, dass sie ihr eigenes Breitbandnetz 2024 Ausnang-Niederhofen über Hofs bis Wuchzenhofen verlegen lassen möchte. Erste Kabel dazu befinden sich bereits im Erdreich. 

ANZEIGE

“Wunder sind nicht wiederholbar”

In seinem Brief an den Vorstand der Deutsche Glasfaser vom 5. Januar hatte Hofs’ Ortsvorsteher Franz Dietrich einerseits auf hohe materielle Schäden durch die langen Netzausfälle verwiesen. Andererseits berichtete er von einem Unfall vor einigen Jahren. Mit Notruf-Ausfall. Nur dadurch, dass der örtliche Arzt vorbeigekommen sei, habe sich das Leben des Verletzten retten lassen. Der offizielle Notruf sei dann erst eine Stunde später möglich geworden. Fast ein Wunder. „Wir sollten aber nicht davon ausgehen, dass sich solche Wunder beliebig wiederholen”, erklärte Dietrich in dem Schreiben. 

Deshalb forderte Hofs’ Ortsvorsteher Franz Dietrich das Deutsche-Gasfaser-Vorstandsmitglied Andreas Pfisterer dazu auf, „wenn nicht rechtliche“, (so) „doch moralische Verantwortung zu übernehmen”. Antwort der Deutschen Glasfaser am 19. Februar 2024 auf den dreiseitigen Brief des Hofser Ortsvorstehers Dietrich: eine 14-zeilige Mail von einer Saskia Hager vom „Complaint Management Deutsche Glasfaser”. Inhalt: Kein weiterer Ausbau der Deutschen Glasfaser im Bereich der Ortschaft Hofs. Offenbar auch nicht einen Meter Kabel in Ausnang. 

ANZEIGE

Breitband-Pläne der Stadt

Licht am Ende des Tunnels? In der Vorschau der Stadt Leutkirch zum geplanten Breitbandausbau im Auftrag der Großen Kreisstadt Leutkirch steht, dass die Anschlüsse für Niederhofen, Ottmannshofen, Wielazhofen und Hofs in “Q 3 2024” vorgesehen seien. Also im dritten Quartal (Juli, August, September). Ausnang und Wuchzenhofen im “Q 4 2024” – also vor Jahresende 2024. Zu Rotis erhält dieser Plan keine Angaben. Hier der Link zu besagter Vorschau: https://www.leutkirch.de/breitband

Auf Anfrage der Bildschirmzeitung an den Pressesprecher des Rathauses Leutkirch, Thomas Stupka, antwortete Diplomingenieur Dominik Fischer vom Tiefbauamt der Großen Kreisstadt Leutkirch am 7. Mai 2024, dass sich die ersten Verlegungen der Kabel im Bereich Hofs Ausnang bereits „in Bau” befänden. Diese Stränge waren damals etwa im Hofs-nahen Teilorten Raggen und Umgebung zu erkennen (siehe Fotos). Allerdings lasse sich noch nicht genau mitteilen, „wann welcher Anschluss genau verfügbar ist”, schrieb Diplomingenieur Fischer. Die allerletzten Anschlüsse auf Markung der Ortschaft Hofs müssten aber bis 2028 funktionieren. Wermutstropfen für die Bevölkerung: Bei Verlegung der neuen Kabel wurden inzwischen teils alte Netzanschlüsse abgehängt. Und bis dann das Netz wieder nutzbar sei, könne es “einige Wochen” dauern. So Hofs‘ Ortsvorsteher Franz Dietrich bei einer Veranstaltung des Grünen Bürgerforums Leutkirch am Montag, 13. Mai im „Adler” in Ausnang. Kurz und deftig: Die Telefon- und Internet-Versorgung in der Ortschaft Hofs sei derzeit „beschissener als beschissen”.  Aber der Breitbandausbau im Auftrag der Stadt Leutkirch lasse hoffen. Ortsvorsteher Franz Dietrich: „Hofs ist in zwei Jahren dran.”   
Julian Aicher 

ANZEIGE

Zwischen den Teilorten St. Leonhard und Raggen auf Markung der Ortschaft Hofs sind Abschrankungen bereitgestellt, um die Bereiche für Breitbandkabel-Verlegung abzugegenzen. Foto (Mitte Mai): Julian Aicher




NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Wegen Schlechtwetter-Prognose

Serenadenkonzert wird auf Sonntag verschoben

Bad Wurzach – Das für heute (22.6.) angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wir wegen des schlechten Wetters auf den morgigen Sonntag, 23. Juni, verschoben. Ort und Zeit bleiben gleich: 19.30 Uhr am Stadtbrunnen. Das teilte uns die Stadtkapelle um 16.25 Uhr mit.
Leitwort: “Das Jahr steht auf der Höhe”

Heute mit Michael Maier durch den Stadtwald pilgern

Leutkirch – Am 22. Juni bietet Pastoralreferent Michael Maier eine Wandertour von rund 14 Kilometern im Stadtwald von Leutkirch über die Balterazhofener Höhe und die Waldkapelle nach Ottmannshofen an.
„Leutkircher Sommerjazz“ am Mittwoch, 26. Juni

Manfred Junker Organ Trio im Museumshof

Leutkirch – Zum Auftakt der Konzertreihe „Leutkircher Sommerjazz“ am Mittwoch, 26. Juni, gastiert das Manfred Junker Organ Trio im Museum im Bock am Gänsbühl (je nach Wetter im Hof oder Bocksaal). Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass und Abendkasse eine Stunde früher. Es gilt die freie Platzwahl. Karten im Vorverkauf gibt es in der Touristinfo und online unter www.reservix.de.
Gemeinderatssitzung am 1. Juli

Es geht unter anderem um die VHS und das Freibad

Leutkirch – Der Gemeinderat der Großen Kreisstadt Leutkirch versammelt sich am 1. Juli in öffentlicher Sitzung (18.00 Uhr, Verwaltungsgebäude Gänsbühl, Sitzungssaal). Aut der Tagesordnung stehen unter anderem ein Situationsbericht der VHS Leutkirch und die Anpassung der Badeordnung im Hinblick auf die Nutzung der Schwimmbecken für Schwimmkurse. Die Sitzung wird von Bürgermeisterin Christina Schnitzker geleitet. Nachstehend die vollständige Tagesordnung:
Rettungswagen brachte die Frau in eine Klinik

Autofahrerin prallt gegen Baum

Aitrach – Schwere Verletzungen hat eine 83-jährige VW-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 11.45 Uhr auf der K 7929 erlitten.

MEISTGELESEN

Leutkirch
Clip von Joachim Schnabel

Video vom Biker-Treffen in Arnach

Arnach (rei) – Joachim Schnabel, passionierter Amateur-Filmer aus Arnach, hat auf Youtube ein Video vom Bikertreffen in Arnach veröffentlicht. Im Mittelpunkt steht die legendäre Dorfrundfahrt. Das von der Motorradfahrer-Gemeinschaft Arnach e. V. alljährlich ausgerichtete Treffen fand heuer zu 43. Mal statt. Der 1978 gegründete Club hat 61 Mitglieder. Nachstehend der Link zum Video.
Am 29. Juni ist Feuerwehrtag in Arnach

Arnacher Feuerwehr brachte Deutschlandfahne am Maibaum an

Arnach – Nachdem durch den Sturm die Spitze des Maibaums abgebrochen war, wurde heute (15.6.) mit Hilfe der Drehleiter anstelle der Maibaumspitze eine Deutschlandfahne angebracht. Diese ist von weither sichtbar. Hier ein besonderer Dank an Pascal Schmehl, der uns mit seinem Team mit der Drehleiter dabei unterstützte. Es soll wieder ein gutes Omen sein: Bereits 2014 war der Arnacher Maibaum entsprechend aufgehübscht worden; das Ende für Fußballdeutschland ist bekannt – wir wurden Weltmeister!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juni 2024
Kommentar

Der Fall Allgaier

Sie hatte das drittbeste aller 22 CDU-Kandidaten. 10 Stadträte stellt die CDU im neuen Bad Wurzacher Gemeinderat. Sieben der 10 Gewählten haben weniger Stimmen als sie erhalten. Dennoch sitzt sie nicht im neugewählten Gemeinderat. Die Rede ist von Sibylle Allgaier, die mit 3105 Stimmen mehr Wählervoten auf sich vereinigen konnte als ihre Listen-Kollegen aus Dietmanns und Ziegelbach zusammen, welche mit 1347 respektive 1358 jeweils einen Sitz im neuen Rat zugeteilt bekamen. Wie kommt so …
von Gerhard Reischmann
veröffentlicht am 16. Juni 2024
Essen und Trinken, Shoppen und Probieren in historischem Ambiente

Die „gusto!“ lockt wieder nach Bärenweiler

Kißlegg – Im Juni kommt das „gusto!-Sommerfestival“ zum zweiten Mal nach Bärenweiler bei Kißlegg. Vier Tage lang können Gäste auf dem historischen Areal essen und trinken, shoppen und probieren. Etwa 80 Aussteller, Brauer und Gastronomen, Künstler und Manufakturen aus der Region machen mit.
Am 7. und 12 Juli

Vorschau auf das Heilig-Blut-Fest in Bad Wurzach

Bad Wurzach – Am 12. Juli ist heuer der Bad Wurzacher Blutfreitag. Am Sonntag zuvor, am 7. Juli, stimmen sich die Gläubigen mit einer feierlichen Lichterprozession auf das große Glaubensfest ein. Pater Konrad Werder, Superior des Salvatorianerkonvents auf dem Gottesberg, schreibt in seiner Vorschau Folgendes:

TOP-THEMEN

Leutkirch
Bad Wurzach – Das für heute (22.6.) angesetzte Serenadenkonzert der zehn Bad Wurzacher Musikkapellen wir wegen des sc…
Leutkirch – “Ich verstehe das nicht.” Stadrätin Brigitte Schuler-Kuon von den Unabhängigen (DU) war am Montagabend, 1…
In Leutkirch sind die Friedhofsgebühren erhöht worden. Ein heißes Thema. Sind die Gebühren zu hoch? Oder gar zu niedr…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach