Skip to main content
OB Henle: „Zu unserer Stadt gehören alle Menschen, die hier leben”

Hunderte nahmen an der Demo gegen Rechts in Leutkirch teil



Foto: Julian Aicher
Demonstration gegen Rechts am 27. Januar auf dem Gänsbühl.

Leutkirch – Samstag, 27. Januar, Gänsbühl: Demo gegen Rechts. Eine Veranstaltung, die einer der  Redner, Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle, ein „Zeichen für Demokratie und Menschlichkeit” nannte. Zwischen der Freiluft-Plattform des Cafés „Bock” und einschließlich der Marktstraße drängten sich Hunderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Eine genauere Zahl will das Polizeirevier Leutkirch auf Anfrage der „Bildschirmzeitung „Der Leutkircher“ am Montag nennen. Mehrmals mahnten Sprecherinnen und Sprecher am Veranstaltungs-Mikrophon den Artikel 1 des Grundgesetzes an: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.” Schriftsteller Imre Török bezeichnete die AfD als “Antidemokraten für Destruktivität”. Jugendgemeinderätin Melissa Altergott forderte „Brücken der Verständigung“. Unser Reporter Julian Aicher berichtet.

„Die beste Werbung für die Demokratie ist eine funktionierende Demokratie”, sagte OB Henle am Samstagvormittag (27.1.) bei der Kundgebung am Gänsbühl. Er habe in den Sozialen Medien die Meinung vernommen, „dass man mit dieser Demonstration von den Kundgebungen der Bauern ablenken möchte”. Das sei „Blödsinn“, erklärte Henle. Vielmehr gehe es darum, „ein Zeichen für Demokratie und Menschlichkeit” zu setzen. Und damit gegen die bei einem Treffen in Potsdam vorgeschlagene „Deportation“, wie Henle ausführte. Der Oberbürgermeister betonte: „Zu unserer Stadt gehören alle Menschen, die hier leben.” Dafür erntete er lauten Beifall.

OB Henle: „Nie wieder ist jetzt”

„Demokratie braucht Auseinandersetzung”, äußerte das Stadtoberhaupt. „Was wir aber nicht akzeptieren können, ist, wenn die Basis unserer Zivilisation angegriffen wird: ,Die Würde des Menschen ist unantastbar.‘“ Diesen Artikel 1 des Grundgesetzes nannten auch Jugendgemeinderätin Melissa Altergott und Schriftsteller Imre Török. Der Buchverfasser und Oberbürgermeister Henle erinnerten daran, dass heute (27. Januar) der „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ im Kalender stehe. Henle: „Wir beteuern das Nie-wieder.” Am 27. Januar 1945 war das KZ Auschwitz von der sowjetrussischen Roten Armee befreit worden. „Doch die Geschichte endet nicht 1945.“  Deshalb, so der Rathauschef, müsse man sich wehren „gegen Menschenverachtung“. Henle appellierte: „Setzen Sie sich ein für unsere Demokratie.“ Seine Schlussforderung: „Nie wieder ist jetzt.“ 2024 – „in wenigen Monaten“ – sei es 75 Jahre her, dass das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland in Kraft trat. In Deutschland herrsche jetzt die beste Demokratie seiner Geschichte. Erkennbar an einer „eingespielten Gewaltenteilung”. Sie zeige sich gerade am Urteil des Bundesverfassungsgerichts gegen den ursprünglich geplanten Bundeshaushalt 2024.

Jugendgemeinderat Kistler: „Wir sind die Demokratie“

Jugendgemeinderats-Vorsitzender Luis Kistler freute sich, „dass so viele Leute da sind“. Kistler: „In unserem Geschichtsbuch ist kein Platz für Wiederholungen.” Er betone immer wieder, „wir sind die Demokratie”, wenn er höre oder lese, „wIr haben doch eh’ keine Demokratie mehr“.

Imre Török warnt vor einem „Rückfall in finsterste Zeiten“

Gegen einen „Rückfall in finsterste Zeiten” könne „Protest gegen Rechtsextremismus nicht laut genug sein“, erklärte schließlich Schriftsteller Imre Törek. Er bezeichnete die AfD als „Antidemokraten für Destruktivität”.

Bei der Kundgebung unter Fasnets-Fähnchen über dem Gänsbühl zeigten sich vereinzelt auch einige Hästräger. Einer der Veranstalter – Leutkircher Jugendorganisationen, Kirchengemeinden und die Gemeinderatsfraktionen – lobte, dass die Narrenzunft „Nibelgau“ sich „solidarisch mit unserer Veranstaltung” erklärt habe.  
Text und Fotos: Julian Aicher

Oberbürgermeister Hans-Jörg-Henle spricht am 27. Januar auf dem Gänsbühl bei der “Demo gegen Rechts”.

Luis Kistler und Melissa Altergott vom Jugendgemeinderat Leutkirch am 27. Januar bei der “Demo gegen Rechts” in Leutkirch.

Foto vom Obergeschoss des Cafés “Bock” Richtung Kornhaus bei der “Demo gegen rechts” am 27. Januar 2024. Es spricht Imre Török.

Blick vom Obergeschoss des Kornhauses (Stadtbücherei).

Dichtgedrängt stehen die Teilnehmer bis zur Straßenkante.

Plakate bei der Leutkircher Kundgebung am 27. Januar.

Auf dem Einladungsplakat sind die veranstaltenden Gruppierungen genannt.




NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Kinderfest Leutkirch

Förderverein des Kinderfestes Leutkirch e. V. bittet um Spenden

Leutkirch – Vom 13. bis 16. Juli findet in Leutkirch wieder das traditionelle Kinderfest statt. Der Förderverein des Kinderfestes Leutkirch im Allgäu e. V. trägt die Kosten für den Umzug, Kostüme, Festwagen, Spiele auf der Wilhelmshöhe sowie Aufführungen wie das Kasperle- und Kinderfest-Theater. Aufgrund begrenzter Einnahmemöglichkeiten ist der Verein auf Spenden angewiesen.
Am Sonntag, 23. Juni

Gemeindefest der evang. Kirche Aitrach mit Jubiläum 50 Jahre Gemeindehaus

Aitrach – Am Sonntag, 23. Juni, feiert die evangelische Kirche Aitrach auf der Wiese neben dem Gemeindezentrum, Illerstraße 3, ein Fest für Jung und Alt. Um 10.00 Uhr beginnt ein Festgottesdienst mit Prälatin Wulz und Pfarrerin Rose. Das Musikteam der Gemeinde begleitet den Gottesdienst mit dem Titel „Komm bau ein Haus“ musikalisch. Die Kirchengemeinde freut sich, einige der ehemaligen Pfarrer und Pfarrerinnen und hoffentlich viele Besucher aller Generationen begrüßen zu dürfen.
Von Montag, 17. Juni bis voraussichtlich Freitag, 19. Juli

Vollsperrung der Kreisstraße K 7923 Gemeinde Aitrach zwischen Rieden und Treherz

Treherz/Rieden – Die Kreisstraße K 7923 zwischen Rieden und Treherz wird wegen Straßenbauarbeiten vom Montag, 17. Juni bis voraussichtlich Freitag, 19. Juli in beide Fahrtrichtungen gesperrt.
Allgäuer Genussmanufaktur für Staatspreis Baukultur nominiert

Christian Skrodzki bittet um Stimmen für Publikumspreis

Urlau – Bereits im Februar wurde das Heimat- und Bürgerprojekt „Allgäuer Genussmanufaktur“ in Leutkirch-Urlau für den renommierten Wettbewerb „Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2024“ nominiert. Das ehrenamtlich organisierte Genossenschaftsprojekt kämpft in der Kategorie „Mischnutzung“ mit zwei Mitbewerbern um Platz 1. Eine hochkarätig besetzte Jury um die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi, entscheidet darüber, wer am Ende das Rennen macht. 
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.

MEISTGELESEN

Leutkirch
82,8 Prozent für den Amtsinhaber

Klarer Sieg für Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle

Leutkirch (dbsz) – Leutkirchs OB Hans-Jörg Henle wird die Große Kreisstadt weitere acht Jahre führen. Für den Amtsinhaber stimmten bei der Oberbürgermeisterwahl am 9. Juni 82,8 Prozent der 11.417 Wähler (18.273 Wahlberechtigte; Wahlbeteiligung: 62,5 Prozent). Henles Herausforderer Franz Josef Natterer-Babych kam auf 16,8 Prozent. 48 Wähler nutzten die freie Zeile zur Eintragung eines anderen Namens. Der 60-jährige Henle geht damit in seine dritte Amtszeit.
14. bis 16. Juni

MFG Arnach lädt zum 43. Motorradtreffen

Arnach (rei) – Die Motorradfahrergemeinschaft – kurz MFG Arnach – richtet ihr 43. Motorradtreffen aus. Am heutigen Freitag, 14. Juni, beginnt das traditionsreiche Bikerfest am idyllischen Tobelbach in der Nähe des Ziegelwerks Arnach mit einer gemütlichen Biker-Hockete. Der Haupttag ist der Samstag.
Offener Brief

Es droht die flächendeckende Industrialisierung

Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorstehenden Ausbau mit Wind- und Solaranlagen informiert zu werden, insbesondere zu dem damit verbundenen Nutzen und den damit verbundenen Eingriffen in unsere Landschaft und Lebensräume.  Hierzu möchte ich Sie am 18. Juni um 19.00 Uhr in die Festhalle in Eintürnenberg einladen, Näheres unter www.diebildschirmzeitung.de/allgaeu-oberschwaben/bad-wurzach/vortraege-zu-windkr…
von Dr. Wolfgang Hübner
veröffentlicht am 11. Juni 2024
Kreistagswahl – Wahlkreis 8 (Leutkirch-Aitrach-Aichstetten)

Henle, Kellenberger, Westermayer, Ph. Künst, S. Künst, Kolb und Gallasch sind drin

Leutkirch (rei) – Sechs Sitze hat Wahlkreis 8 (Leutkirch – Aitrach – Aichstetten) im Normalfall im Ravensburger Kreistag, der standardmäßig 72 Mitglieder hat. Im Wahlkreis siegte die CDU mit 47,8  Prozent vor den Freien Wählern (13,8 Prozent) und der AfD, die 11,10 Prozent holte, fast gleichauf mit den Grünen, auf die 11,05 der Stimmen entfielen. Die örtliche FDP holte 5,4 Prozent. Die sechs Direktmandate gehen an Hans-Jörg Henle (CDU; 15.570 Stimmen), Thomas Kellenberger (CDU; 6815), Waldema…
OB Henle gegenüber SWR4: Urlau hat gehalten

Videos vom Wasser

Riedlings-Bauhofen / Urlau (rei) – Leser haben uns kurze Clips zukommen lassen, die die Hochwasser-Problematik an zwei markanten Stellen zeigen: im Bereich Riedlings-Bauhofen und am Hochwasserrückhaltebecken bei Urlau. Gegenüber dem SWR zeigte sich Leutkirchs OB Henle erleichtert darüber, dass das Urlauer Hochwasserschutzsystem dem Jahrhunderthochwasser 2024 standgehalten habe. Dennoch seien weitere Ausbau- und Sicherungsmaßnahmen anzustreben.

TOP-THEMEN

Leutkirch
Bad Waldsee (rei) – 37,0 Prozent für die CDU, 21,6 Prozent für das Grüne Bürgerforum, 19,7 Prozent für die Freie Wähl…
Sehr geehrter Herr Dr. Heine, sehr geehrte Frau Dr. Kiessling, unsere Bürger haben ein Anrecht, sachgemäß zum bevorst…
Leutkirch (rei) – Sechs Sitze hat Wahlkreis 8 (Leutkirch – Aitrach – Aichstetten) im Normalfall im Ravensburger Kreis…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach