Skip to main content
Ausstellung im Hasenheim geht am Sonntag weiter

Die Vereinsmeister verschiedener Kleintiere wurden am Samstag prämiert



Foto: Carmen Notz
Vereinsmeister Geflügel ist Markus Lutz (links) mit russischen Gänsen. Vereinsmeister Kaninchen wurde Vorstand Robert Gaile (Mitte) mit Kleinwidder und Vereinsmeisterin Jugend ist Mia Lutz mit Zwerg Brahma, einer Hühnerrasse.

Leutkirch – An diesem Wochenende findet die traditionelle November-Ausstellung des Kleintierzuchtvereins Leutkirch-Urlau im eigenen Vereinsheim (Hasenheim), Ende Krählohweg, statt. Am Sonntag, 12. November, wird von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet sein. Neben Kaninchen, Hühnern, Gänsen, Enten und Puten gibt es auch eine Sonderschau von Thüringer Farbentauben. Es ist ein interessantes Erlebnis, diese schönen, aufgeweckten, teils preisgekrönten Tiere zu sehen, besonders für Familien. Der Verein sorgt mit Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen auch für das kulinarische Wohl.

Schon eine Woche vor der Ausstellung stellen die Vereinsmitglieder die vielen kleinen Ställe im Hasenheim auf und füllen Sie mit Heu und Stroh. Einen Tag vorher kommt Futter und Wasser in die Ställe und abends ziehen dann die Kleintiere dort ein. Schließlich beginnt die Prämierung schon am frühen Samstagmorgen. Zwei Preisrichter werten die Kaninchen, sechs Experten der Preisrichtergemeinschaft Baden-Württemberg prüfen Geflügel, inklusive der Tauben. Mit Spannung wird das Ergebnis der stundenlangen Prüfung von Hunderten von Tieren erwartet.

Der Kleintierzuchtverein möchte junge Menschen begeistern

Die jeweiligen Vereinsmeister sind Markus Lutz (Geflügel) mit russischen Gänsen, Karl Forster (Tauben) mit Kölner Tümmlern; Vereinsmeisterin Jugend ist Mia Lutz (Geflügel) mit Zwerg Brahma, einer Hühnerrasse, und Robert Gaile (Kaninchen) mit Kleinwidder. Die Wanderpokale für Geflügel ging an Karl Forster, für Kaninchen an Robert Gaile. Als Vorstand fungiert er schon fast 20 Jahre und möchte mit seinem Vorstandsteam vor allem junge Menschen ansprechen, die gerne Kleintiere züchten möchten. „Unser Verein ist eine ideale Basis dafür, hier kann man viel über die Tiere wie Kaninchen, Hühner, Enten, Tauben und die einzelnen Rassen lernen“, sagt Robert Gaile. Der Verein zählt rund 60 Mitglieder derzeit.  

Beispielsweise lernt man, dass Widder jene Kaninchen mit den Hänge-Ohren sind, dass es Zwergrassen gibt und auch Hasenkaninchen, die schokobraun oder auch silberfarben sind. Sogar die Silberung beim Fell wird bewertet. Brahma-Hühner haben Federn an den Fußkrallen, man lernt Gänse und Puten in ihren Rassen zu unterscheiden. Das alles kommt bei der Ausstellung des Kleintierzuchtvereins gut rüber. Jedes Tier hat eine kleine Beschreibung am Stall und man kann es gut beobachten. 

Züchter aus ganz Baden-Württemberg

Für die Sonderschau der Thüringer Farbentauben kamen eigens rund 20 Züchter und Aussteller aus ganz Baden-Württemberg nach Leutkirch, um ihre besonders schönen Tiere zu zeigen. Bei der Prämierung ging es um Formen und Farbgebung oder zum Beispiel um die richtige Anzahl der Schwanz- oder Flügelfedern. Je nach Rasse haben die Tauben eine rötliche oder graue Färbung, die Mondtauben sind eher ganz hell. So ist jedes Tier ein Unikat und eine Besonderheit. Der Kleintierzuchtverein hat mit den Züchtern am Samstag einen Ausflug zur Allgäuer Genussmanufaktur in Urlau gemacht und freut sich, wenn am Sonntag viele Gäste die Ausstellung im Hasenheim Leutkirch besuchen und das kulinarische Angebot genießen.
Text und Fotos: Carmen Notz

Beachten Sie unsere Bilder-Galerie



BILDERGALERIE

Fotos: Carmen Notz

NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Am 25. Mai in Neutrauchburg

Die Soulsisters laden zum Maikonzert ein

Neutrauchburg – Am Samstag, 25. Mai, laden die „Soulsisters“ zum Mai-Konzert in Neutrauchburg ein. Das Konzert in der Kirche Zum kostbaren Blut  beginnt um 19.00 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr).
Zeugen gesucht

Scheibe an Hallenbad eingeworfen

Leutkirch – Unbekannte haben im Zeitraum zwischen Sonntagvormittag und Dienstagmorgen eine Fensterscheibe am Hallenbad im Oberen Graben beschädigt.
Professor Dr. Wolfgang Ertel über die Energiewende

„Der Stadtwald stirbt, wenn wir dort keine Windräder bauen“

Leutkirch – „Wie nachhaltig ist Windkraft in Leutkirch und Umgebung?”  Dieser Frage ging am Dienstagabend, 21. Mai, Professor Wolfgang Ertel aus Weingarten nach. Dazu sprach der Informatiker, Mathematiker und Physiker vor rappelvollem Bocksaal. Veranstalter: das Energiebündnis Leutkirch, der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Umweltkreis Leutkirch. Vortragsredner Ertel: „Der Leutkircher Stadtwald stirbt, wenn wir dort keine Windräder bauen.” 
Kommentar

In der Vielfalt liegt der Schlüssel

„Da gibt es zu Wind und Sonne keine Alternativen.” So klar die Ansage des Informatikers, Mathematikers und Physikers Wolfgang Ertel aus Weingarten am Dienstagabend im „Bock“-Saal. Wie das der Wissenschaftler meinte, führte er bei seinem Vortrag über Windkraft unmissverständlich aus. Zwar gelte: „Wasserkraft ist gut.” Aber in Deutschland gebe es dafür „viel zu wenig Berge”.  Und erneuerbare klimaneutrale Energien aus Pflanzen?  „Das Biogas können Sie vergessen.“ 
von Julian Aicher
veröffentlicht am 22. Mai 2024
LEADER-Förderprogramm

Über 800.000 € Fördermittel für das Württembergische Allgäu aus EU- und Landesmitteln

Allgäu-Oberschwaben – LEADER wirkt und bringt die Region voran. Das Auswahlgremium der LEADER-Aktionsgruppe Württembergisches Allgäu hat in seiner Sitzung in Unterankenreute am 13. Mai zehn Projekte ausgewählt – darunter welche in Leutkirch und Kißlegg. Diese Vorhaben aus dem 1. LEADER-Projektaufruf werden mit 592.599 € EU-Mitteln und 213.960 € Landesmittel unterstützt, wenn sie die offizielle Bewilligung für Ihren Förderantrag erhalten. Im Frühherbst ist ein weiterer Projektaufruf geplant.

MEISTGELESEN

Leutkirch
Blutreitergruppenführerversammlung

Das Heiligblutfest im Blick

Bad Wurzach – Traditionell am Pfingstmontag findet in Bad Wurzach die Blutreitergruppenführerversammlung im Kurhaus statt, bei der viele organisatorische Details zum am zweiten Freitag im Juli stattfindenden Heilig-Blut-Fest mit den Gruppenführern geklärt und verdiente Blutreiter und Musikanten geehrt werden.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Mai 2024
Leserbrief

Ist das Ignoranz oder Häme ?

Zum Leserbrief “Wer verhandelt, schießt nicht”
von Erhard Hofrichter, Bad Wurzach
veröffentlicht am 16. Mai 2024
Bitte vormerken

Am 1. Juni der Tag der Milch auf der Landesgartenschau

Wangen – Dieses Jahr laden wir zu einem bunten Programm auf der Landesgartenschau in Wangen ein. Die Milch ist für unser Allgäu der Wirtschaftsfaktor in der Landwirtschaft. Unsere Kulturlandschaft ist geprägt durch die Milchviehhaltung, das wollen wir an diesem Tag gemeinsam betrachten.
Über 50 Kinder waren mit Freude dabei

Erste Kinderwallfahrt in Maria Steinbach

Maria Steinbach – Die Beteiligung war groß und sie kamen aus allen Himmelsrichtungen: Von Kißlegg bis Bad Grönenbach und aus dem gesamten Illerwinkel nahmen über 50 Kinder mit rund 30 Eltern an der ersten Kinderwallfahrt in Maria Steinbach teil.
Leserbrief

Wer verhandelt, schießt nicht

Zum Aufruf des Papstes an die Kriegsparteien in der Ukraine, sich an den Verhandlungstisch zu setzen
von Eugen Abler
veröffentlicht am 16. Mai 2024

TOP-THEMEN

Leutkirch
Leutkirch – Zwei schwer verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehr…
Leutkirch – Noch dieses Jahr soll es soweit sein: Neue gastronomische Angebote im ehemaligen „Cafe Albrecht” (Marktst…
Waltershofen (rei) – Kaiserwetter und ein dirigierender Landrat: Das Kreismusikfest in Waltershofen erreichte am Sonn…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach