Skip to main content
Spende für das Projekt “Herzenswärme”

Die BW-Bank Allgäu verzichtet bewusst auf Weihnachtsgeschenke



Foto: Stadt Leutkirch
Von links: Barbara Waldvogel (Evang. Kirche), Michael Maier (Kath. Kirche), Sabine Gisbert (BW Bank), Carmen Scheich (Stadt Leutkirch), Hubert Reisacher (BW Bank), OB Hans-Jörg Henle.

Leutkirch – Die BW-Bank Allgäu verzichtet auch in diesem Jahr bewusst auf Weihnachtsgeschenke und unterstützt stattdessen das soziale Projekt “Herzenswärme 2.0” der Initiative SoLe Leutkirch mit 2.000 Euro.

Der Verbund aus evangelischer Kirchengemeinde, katholischer Kirchengemeinde, Diakonischem Werk OAB, Stiftung Liebenau, Stadtverwaltung und weiteren Organisationen plant gemeinsam das Projekt „Herzenswärme 2.0″.

Vom 16. Januar bis 14. Februar 2024 öffnet die evangelische Kirche jeden Dienstag und Mittwoch ihre Türen. Vom gemeinsamen Brezel-Frühstück über spirituelle Impulse bis hin zur Sozialberatungsstelle — bei dem bunten Programm mit vielfältigen Angeboten und Treffen steht die Gemeinschaft im Vordergrund. „Projekte wie ‚Herzenswärme’ können nur durch gemeinschaftliches Engagement stattfinden und erfolgreich sein. Umso mehr freuen uns daher über Spenden wie die der BW-Bank”, betonte Carmen Scheich, Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragte der Stadt Leutkirch, bei der Spendenübergabe im Rathaus Leutkirch, an der auch Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle, Barbara Waldvogel als Vertreterin der Evangelischen Kirche und Michael Maier, Pastoralreferent bei der katholischen Kirche teilnahmen.

„Wir freuen uns, dass wir mit der Spende eine so großartige Aktion unterstützen können. Für uns ist es wichtig, Verantwortung für unsere Region und für die Menschen, mit denen wir leben, zu übernehmen und einen aktiven Teil zum gesellschaftlichen Leben vor Ort beizutragen”, erklärt Hubert Reisacher, Leiter der BW-Bank Unternehmenskunden Allgäu, der gemeinsam mit Unternehmenskundenberaterin Sabine Gisbert die Spende übergab.




NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Mitteilung der Abgeordneten Haser und Krebs

In Aichstetten entsteht eine Wasserstoff-Tankstelle

Aichstetten / Stuttgart – „Wasserstoff ist ein wichtiger Schlüssel für einen zuverlässigen und klimafreundlichen Güterverkehr. Deshalb ist es jetzt wichtig, eine gute Infrastruktur zur Nutzung dieses Energieträgers zu schaffen. Umso mehr freut es uns, dass eine der ersten vom Land geförderten Wasserstofftankstellen in der Gemeinde Aichstetten gebaut wird.” Das ist der Kernsatz einer gemeinsamen Mitteilung der hiesigen Landtagsabgeordneten Raimund Haser (CDU) und Petra Krebs (Grüne).
Am Montag verpflichtet

Amelie Weilandt in den Jugendgemeinderat nachgerückt

Leutkirch – Amelie Weilandt heißt das neue Mitglied im Jugendgemeinderat Leutkirch (JGR). In der Jugendgemeinderats-Sitzung am Montagabend (19. 2.) im Saal des Verwaltungsgebäudes am Gänsbühl wurde sie verpflichtet. Sie rückt nach für Romeo Amann, der wegen seiner Ausbildung aus Leutkirch weggezogen ist. Gewählt worden war Amelie Weilandt bei der Jugendgemeinderatswahl 2022 auf Patz 16. Der Jugendgemeinderat Leutkirch hat 15 Mitglieder, sie war also die erste Nachrückerin.
Bei Wuchzenhofen-Boschenmühle und bei Hofs

Wer hilft beim Amphibienschutz?

Leutkirch – Der Umweltkreis und Naturschutzbund Leutkirch sucht noch weitere ehrenamtliche Helfer, die bei der Kontrolle des Amphibienschutzzaunes tätig werden könnten, damit die Amphibien sicher zu ihren Laichgewässer kommen und wieder sicher zurückwandern können. Der Zaun zur Rettung der Kröten wurde inzwischen an der Boschenmühle bei Wuchzenhofen vom Naturschutzbund Leutkirch zusammen mit der Werkrealschule Wuchzenhofen und dem Bauhof aufgebaut und die ersten Kröten konnten berei…
Der Haushalt für 2024 soll beschlossen werden

Aichstettens Gemeinderat tagt am 28. Februar

Aichstetten – Am Mittwoch, 28. Februar, um 20.00 Uhr findet im Sitzungssaal des Rathauses Aichstetten (Bachstraße 2) eine öffentliche Sitzung des Gemeinderats statt. Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:
Am 23. Februar im “Schwarzen Hasen”

Pop Charts goes Jazz

Wangen – Das Jazzify 9tett tritt am Freitag, 23. Februar, im Clublokal “Schwarzer Hasen” des Jazz-Points Wangen e.V. auf. Konzertbeginn ist um 20.30 Uhr, Einlass 19.30 Uhr.

MEISTGELESEN

Leutkirch
Geschäftsführerin stellt sich per Video vor

Petra Springer: Meine Vision vom Kurhaus

Bad Wurzach (rei)  – Petra Springer, in Bad Wurzach und darüber hinaus bekannt als Dirigentin der Stadtkapelle (bleibt sie nach wie vor) und seitherige Leiterin der Jugendmusikschule, wechselt bekanntlich zum 1. April zur Kurhaus-Genossenschaft (die Bildschirmzeitung hat darüber berichtet; siehe Link am Ende des Artikels).  Sie fungiert dort als Geschäftsführerin und Eventmanagerin. Warum hat sie sich für die Position im Kurhaus Bad Wurzach entschieden? Was treibt Petra Springer an…
Heimatpfleger Stephan Wiltsche widerlegt die Mär von der Winteraustreibung

Oft fehlgedeutet: das Funkenfeuer

Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Aschermittwoch ist ein sehr alter Brauch. Das Lodern des gewaltigen Feuers nach dem Einbruch der Dunkelheit, verbunden mit dem Verbrennen einer Strohfigur, hat seine eigene Suggestionskraft. Der Brauch ist belegbar von mittelalterlichem Gepräge. Man trifft ihn vor allem in den ehemals katholischen Landschaften des Allgäus an, auch in Vorarlberg, Liechtenstein, dem Tiroler Oberland …
Leserbrief

Was ist nur los mit unserem Gesundheitswesen?

Ein Einzelfall exemplifiziert ein grundlegendes Problem
von Hans Schaude
veröffentlicht am 17. Februar 2024
Aschermittwoch der Grünen in Biberach

Der Bericht der Polizei

Biberach / Ulm – Die Absage des Politischen Aschermittwochs der Grünen in Biberach aufgrund massiver Proteste – darunter vieler Landwirte – wird bundesweit diskutiert. Die Bildschirmzeitung (DBSZ) hat darüber am 14. Februar berichtet (Link am Ende des Artikels); wir hatten dabei Pressemitteilungen der Grünen und eine erste Mitteilung der Polizei zusammengestellt. Am Donnerstagabend (19.10 Uhr) hat das Polizeipräsidium Ulm seine Darstellung der Ereignisse präzisiert. Wir veröffentlichen diese…
Der Kristall-Weizen wurde 1924 erfunden

Kißleggs berühmtestes Bier wird 100 Jahre alt

Dürren (dbsz) – Das Kristall-Weizenbier von Farny gibt es seit 1924. Ursprünglich Champagner-Weizen geheißen, löscht es als Kristall-Weizen seit 100 Jahren den Durst. Das Jubiläum nahmen sich drei bekennende Verehrer des perlend-frischen Gerstensaftes zum Anlass, eine Würdigung besonderer Art zu gestalten.

TOP-THEMEN

Leutkirch
Region – Das Abbrennen von Reisighaufen oder kunstvoll aufgeschichteten sogenannten Funkenfeuern am Sonntag nach Asch…
Leutkirch – Die Stadt Leutkirch startet mit einem neuen Imagefilm in das touristische Jahr 2024. Die Premiere für die…
Baden-Württemberg – Der Bund hat im Rahmen der Verkehrsministerkonferenz (VMK) zugesagt, dass die im Jahr 2023 zur Ve…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner