Skip to main content
Nachträge zur Gemeinderatssitzung am 15. April

Der städtische Friedwald kommt 2024 noch nicht 



Foto: Julian Aicher
Blick in den Sitzungssaal im Verwaltungsgebäude am Gänsbühl.       

Leutkirch – Mehrere neue Bestattungsformen. Sie sollen künftig im Waldfriedhof Leutkirch möglich sein. Auch ein „Bestattungswald”. Und zwar direkt am bisherigen Waldfriedhof. Allerdings wohl kaum noch dieses Jahr 2024. Dagegen stehen Stelen für „halbanonyme Bestattungsmöglichkeiten” dort. Sobald der Gemeinderat eine neue Gebührenordnung beschlossen hat, können sie belegt werden. Darüber berichteten Bürgermeisterin Christina Schnitzler und Christoph Düsing am 15. April dem Gemeinderat. 

Stehen schon im Waldfriedhof: neue Stelen für „halbanonyme Bestattungsmöglichkeiten“. So wurden sie am 15. April dem Gemeinderat Leutkirch vorgestellt. 

ANZEIGE

„Halbanonyme Bestattungsmöglichkeiten“, „Urnenbestattungen unter Bäumen (Baumbestattungen)”, „Pflegefreie Erdbestattungen”, „Urnengemeinschaftsgräber mit einheitlicher Gestaltung und Pflege” und einen „Bestattungswald”. Alle diese Formen sollten künftig im und am Waldfriedhof Leutkirch möglich sein. So hatte es der Gemeinderat am 4. Oktober 2021 beschlossen. 

Die Stelen für „halbanonyme Bestattungsmöglichkeiten” stehen inzwischen schon. Außerdem wurden für „Baumbestattungen” mittlerweile „zusätzliche Bäume gepflanzt”. Für „pflegefreie Erdbestattungen” liegen Flächen bereit. Dann ging Bürgermeisterin Christina Schnitzler auf die Frage ein, „wann es denn endlich am Waldfriedhof einen Bestattungswald gibt”. 

ANZEIGE

Noch einige Hürden zu nehmen

Auf dem Weg zum Bestattungswald gibt es noch einige Hürden zu nehmen. Die Fläche für einen Bestattungswald direkt am Waldfriedhof haben die Fachleute der Stadtverwaltung und der Arbeitskreis zum Thema zwar gefunden. Allerdings: Ohne neue Gebührenordnung keine neuen Bestattungsformen. Sobald diese Gebührenordnung vorliegt, kann sie der Gemeinderat beschließen.  U n d:    Das Ganze lässt sich nur mit einem Bebauungsplan genehmigen. Außerdem ist die Forstbehörde zu befragen, „da ein Bestattungswald der forstlichen Nutzung entzogen wird.” 

Gemeinderätin Dr. Brigitte Schuler-Kuon (Die Unabhängigen / DU) lobte das „sehr gute Ergebnis” der geschilderten Planungsarbeiten. Allerdings ließen die noch notwendigen Prüfungen durch weitere Ämter vermuten: „Das wird doch dieses Jahr gar nichts mehr.”  Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle bestätigte: „Friedwald – das wird dieses Jahr nichts mehr.”  Demnach könnten „neue Bestattungsformen” im und am Waldriedhof Leutkirch ab 2025 möglich werden. 

Die Hauptversammlung der Feuerwehr-Abteilung Wuchzenhofen wählte am 22. März 2024 Richard Gegenbauer und Maximilien Fischer mit je 41 von 42 abgegebenen Stimmen zu ihren Abteilungskommandanten (jeweils bei Enthaltung der Betroffenen). Dies hat der Gemeinderat von Leutkirch am Montagabend, 15. April einstimmig bestätigt. Unser Bild zeigt die Gewählten mit OB Henle und dem Gesamtkommandanten Michael Klotz (in Zivil).

Friedenstaube am Rathaus. Gesehen am 15. April.

Text und Fotos: Julian Aicher 




NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Vdk Leutkirch

Workshop für Guideläufer – Volkslauf – Lesung

Leutkirch – In Leutkirch steht das zweite Juliwochenende dieses Jahr ganz im Zeichen des Laufsports – und zwar eines Laufsports, der für alle möglich sein soll. Ein Angebot des VdK-Ortsvereins Leutkirch in Kooperation mit dem Guidenetzwerk Deutschland.
Deine Karriere-Challenge!

Sommer der Berufsausbildung gestartet

Ulm – Eine duale Ausbildung ist attraktiv und bietet hervorragende Karrierechancen. Aber die richtige Entscheidung für einen Ausbildungsberuf zu treffen, erfordert umfassende Informationen und Vorbilder. Infos gibt es auf der IHK-Lehrstellenbörse (www.ihk-lehrstellenboerse.de) und bei der „Nacht der Ausbildung – Deine Karrierechallenge!“ am 20. Juni im Roxy Ulm.
Großartiges Sommer-Spektakel von 26. Juli bis 3. August

Das Theaterfestival Isny lockt

Isny – In der ersten Sommerferienwoche von Bayern und Baden-Württemberg heißt es wieder: Glücksmomente sammeln beim Theaterfestival Isny.
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Service des Landes

Erklärvideos zur Kommunalwahl und Europawahl veröffentlicht

Europawahl – Zur Kommunalwahl und Europawahl am 9. Juni hat das Land Erklärvideos in Leichter Sprache und Gebärdensprache veröffentlicht. Dies soll insbesondere Menschen mit Behinderungen darin bestärken, ihr aktives Wahlrecht zu nutzen.

MEISTGELESEN

Leutkirch
Blutreitergruppenführerversammlung

Das Heiligblutfest im Blick

Bad Wurzach – Traditionell am Pfingstmontag findet in Bad Wurzach die Blutreitergruppenführerversammlung im Kurhaus statt, bei der viele organisatorische Details zum am zweiten Freitag im Juli stattfindenden Heilig-Blut-Fest mit den Gruppenführern geklärt und verdiente Blutreiter und Musikanten geehrt werden.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 20. Mai 2024
Fetisch-Party im „Douala“ in Ravensburg

Strafanzeige wegen drohenden öffentlichen Ärgernisses gestellt

Ravensburg (rei) – Stefan Weinert, Bürger Ravensburgs, bekannt als ehemaliger Betreiber eines regionalpolitischen Blogs, hat am 23. Mai Strafanzeige gegen den Betreiber des Ravensburger Lokals „Douala“ und prophylaktisch gegen jene Personen, die bei einer auf 29. Mai angesetzten sogenannten Fetisch-Party in jenem Lokal Geschlechtsverkehr ausüben, erstattet.
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. In einem öffentlichen Beteiligungsverfahren hatte er aufgerufen, Stellungnahmen abzugeben. Nachfolgend die Stellungnahme / der Einspruch von Stephan Wiltsche, dem  Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege im württembergischen Allgäu, fristgerecht beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO) eingereicht. Da Einsprüche nur für einzeln ausgewiesene Parzelle…
von Stephan Wiltsche
veröffentlicht am 25. Mai 2024
Professor Dr. Wolfgang Ertel über die Energiewende

„Der Stadtwald stirbt, wenn wir dort keine Windräder bauen“

Leutkirch – „Wie nachhaltig ist Windkraft in Leutkirch und Umgebung?”  Dieser Frage ging am Dienstagabend, 21. Mai, Professor Wolfgang Ertel aus Weingarten nach. Dazu sprach der Informatiker, Mathematiker und Physiker vor rappelvollem Bocksaal. Veranstalter: das Energiebündnis Leutkirch, der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Umweltkreis Leutkirch. Vortragsredner Ertel: „Der Leutkircher Stadtwald stirbt, wenn wir dort keine Windräder bauen.” 
In eigener Sache

Wichtige Hinweise zur Sport- und Schulberichterstattung

Herausgeber und Redaktion der Bildschirmzeitung freuen sich über die vielen zugelieferten Artikel. Ab sofort verfahren wir bei Sport- und Schulberichten so: Berichte aus diesen Themenbereichen werden in der Regel nur noch im Ressort „Sport“ beziehungsweise „Schule“ veröffentlicht; der Zugang zu diesen Themenbereichen ist leicht zu finden: in der rechten Spalte der jeweiligen Ortsseite oder über die Menü-Punkte unter dem Ortsnamen am Kopf der Seite. Im Haupttextstrom werden Berichte aus den …

TOP-THEMEN

Leutkirch
Stellungnahme des Vorsitzenden der AG Heimatpflege

Das unverstellte Landschaftsbild ist unser Kapital

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat Vorranggebiete für Windenergie und Photovoltaik im Entwurf festgelegt. …
Leutkirch – Die Stadt Leutkirch hat kürzlich insgesamt 55 Sportlerinnen und Sportler für deren hervorragenden Leistun…
Leutkirch – Noch dieses Jahr soll es soweit sein: Neue gastronomische Angebote im ehemaligen „Cafe Albrecht” (Marktst…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach