Skip to main content
Centraltheater zeigte Film „Unser Boden, unser Erbe”

Bodenschutz ist Klimaschutz und viel, viel mehr



Leutkirch – Essbare Pflanzen wurzeln im Erdreich. Aber nur noch 60 Jahre lang? Fehlen Deutschland dann Lebensmittel zum Überleben? Solch drängenden Fragen ging am Dienstagabend (24.10.) der Film „Unser Boden, unser Erbe“ im Centraltheater Leutkirch nach. Anschließend gaben fünf Fachleute dazu Antworten. Vor fast bis auf den letzten Platz besetzten Rängen. Dabei zu hören: Es lässt sich „durch Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit“  noch vieles retten. Aber nur durch „Umsteuern“ der Landwirtschaft. Und deren Kundschaft – also von allen.

Eine 30 cm tiefe „Haut“ auf allen Erdteilen: der Boden. Diese Mischung aus Humus und allerhand kleinen Tieren drin ist für die Star-Köchin Sarah Wiener „das letzte Paradies“. Doch der Mensch vertreibt es. Über zehn Millionen Hektar sind inzwischen verlorengegangen. Davon 6,3 Hektar Bauernland jedes Jahr in Baden-Württemberg, wie die Vizepräsidentin des Landesbauernverbands, Roswitha Geyer-Fäßler nach der Filmvorführung vorrechnete. Im Film selbst hatte es zuvor geheißen, die Europäische Union (EU) gehe von 39 Milliarden Euro Schaden pro Jahr durch Bodenvernichtung aus.

ANZEIGE

Bodenschutz ist Hochwasserschutz

Dabei machte „Unser Boden, unser Erbe” viel Hoffnung. Würde der Humus pflanzenfreundlich weltweit nur um 0,4 Prozent aufgebaut, könne der Boden so das ganze Gas Kohlenstoffdioxid (CO2) aufnehmen, das derzeit das Klima belaste. Auf der Leinwand bezeichnet es ein Biobauer vom Bodensee als größtes Glück, wenn er handgreiflich spüre, wie die Ackerkrume sich erweitern könne. Und dabei Wasser für die Pflanzen speichert. Immerhin 100 Liter pro Quadratmeter. Ein gesunder Boden dient dem Hochwasserschutz.

„König Kunde hat es in der Hand”

Wie bewerkstelligen? Ein Zuschauer meinte nach dem Film, „dass manche Landwirte auf Kosten ihrer eigenen Zunft leben“. Sie schonten das Erdreich zu wenig. Das wollte Bio-Bierbrauer Gottfried Härle so nicht stehen lassen. Es sei falsch, „die ganze Verantwortung auf die Landwirtschaft zu schieben“.  Wichtig sei für die Bauersleute ein fairer Preis. Und zwar einer, der auch die Schäden durch „konventionelle Landwirtschaft“ wiedergebe. Letztlich gelte aber: „Der Kunde ist König.“ Wenn der Kunde bewusst einkaufe, lasse sich auch eine „Ökologisierung der Landwirtschaft” erreichen, sagte der Allgäuer „Bioland“-Bauer Hans Peter Maier

ANZEIGE

„Wir brauchen diejenigen, die das kaufen“, was an heimischen Höfen erzeugt werde. Roswitha Geyer-Fäßler beklagte Produktionsverlagerungen in das Ausland, wo da und dort laxere Vorschriften herrschten: „Wir haben in Deutschland ganz viele Schweine abgebaut – die kommen jetzt aus Spanien.”

Dass man den Boden schonen kann, hatte zuvor im Film ein Gärtner von der SoLaWi Ravensburg erklärt. Also der Solidarischen Landwirtschaft, bei der diejenigen mit anpacken, die nachher auch von der gewachsenen Ernte essen wollen. So lernen sie, Boden unter den Füßen zu erleben. Ähnliche SoLaWis arbeiten auch im Raum Leutkirch, berichtete Mit-Moderatorin Sarina Gisa beim Filmgespräch im Centraltheater.

ANZEIGE

Was aber können die oder der Einzelne für Bodenqualität im eigenen Garten tun? Schauen, dass er nicht austrocknet, sagt Roßwitha Geyer-Fäßler. Und die Tiere am und im Boden leben lassen. Geyer-Fäßler: „Unsere wichtigsten Mitarbeiter sind die Regenwürmer.”

Zum guten Schluss machte Katharina Eckel auf der Kino-Bühne auf die “Biomusterregion” aufmerksam. Sie breitet sich im Kreis Ravensburg aus. In den zurückliegenden “Öko-Aktionswochen” wurden Besuchen auf Biohöfen angeboten. Und zu Weihnachten empfiehlt sie Bio-Geschenke. Schon jetzt dort zu haben: Einkaufsführer. Mehr Informationen hierzu: Bio-Musterregion | Landkreis Ravensburg | Landkreis Ravensburg (rv.de)

ANZEIGE

Einen Film-Trailer finden sie unter Unser Boden, unser Erbe – W-film (wfilm.de).
Julian Aicher

Die Teilnehmer am Filmgespräch. Foto: Centraltheater

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Leutkirch
Walpurgisnacht am 30. April

Larifari öffnet die Bühne im Bock

Leutkirch – Nach einem gelungenen Fest zum 20. Geburtstag macht die Offene Bühne im Leutkircher Bocksaal am Dienstag, den 30. April, der Walpurgisnacht, nach bewährtem Muster mit Musik weiter: Let there be songs to fill the air – angemessen verstärkt von Klaus Zellmer.
Zeugen gesucht

Geparktes Fahrzeug angefahren

Leutkirch – Das Weite gesucht hat ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, nachdem er am Montag zwischen 17 Uhr und 18.30 Uhr in der Bauhofgasse einen Audi A6 touchiert hat.
Talk im Bock am Montag, 29. April

Als Polizist im Westjordanland

Leutkirch – Achim Staudenmaier, der Leutkircher Polizeichef, ist am Montag, 29. April, beim Talk im Bock im Leutkircher Bocksaal. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr.
Theater für Kinder

Am 28. April die beiden letzten Aufführungen in Tautenhofen

Tautenhofen – Nach dem Erfolg der letzten zwei Jahre begeistert der Theaterverein Tautenhofen auch in diesem April seine kleinen Zuschauer. Erstmalig hatte der Vorhang sich am 20. April um geöffnet. Die beiden letzten Aufführungen werden am kommenden Sonntag, 28. April, gegeben,
Kino

Das läuft im Centraltheater Leutkirch

Leutkirch – Folgende Filme werden vom 25. bis 28. April im Centraltheater Leutkirch gezeigt:

MEISTGELESEN

Leutkirch
Nachfolger ist der 31-jährige Simon Weiß aus Leutkirch

Agathe Peter scheidet nach fast 48 Jahren bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben aus

Leutkirch – Es ist die Geschichte einer beeindruckenden Karriere, die eine junge Frau bei einer örtlichen Bank machte, wo sie fast ein halbes Jahrhundert lang bis zur Rente arbeiten konnte. 1976 begann die junge Isnyerin Agathe Peter bei der Isnyer Volksbank eG ihre Ausbildung zur Bankkauffrau. Der damalige Vorstand Klaus Schlenker wählte sie 1978 aus, nach der Ausbildung seine Assistentin zu werden, was der Beginn einer wohl einmaligen Karriere im Baufinanzierungs- und Immobilienvermittlungs…
Land- und Hauswirtschaft

53 Goldene Meisterbriefe verliehen

Bad-Waldsee-Gaisbeuren – Am 14. April richteten die Kreisvereine Landwirtschaftlicher Fachbildung Ravensburg-Bad Waldsee e.V. und Wangen e.V. eine stimmungsvolle Feier zur Überreichung der Goldenen Meisterbriefe für Hauswirtschafts-, Landwirtschafts- und Melkermeister und -meisterinnen aus. Wenn es „Golden“ werden soll, dann braucht es mindestens 50 Jahre. 17 Frauen und 36 Männer aus Oberschwaben konnten aus der Hand des Ersten Landesbeamten beim Landratsamt Ravensburg, Dr. Andreas Honikel-Gü…
Leserbrief

Lieber ein Kind im Kissen als auf dem Gewissen

Zur Diskussion um die Festlegung des Kreistages, in der Oberschwabenklinik keine Abtreibungen zu ermöglichen
Offener Brief von Stefan Weinert an die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt

Dem Kreistag gebührt Dank

In der „Schwäbischen Zeitung“ (Ausgabe Ravensburg) wurde am 16. April der Artikel „SPD-Abgeordnete: OSK kann sich Abtreibungen nicht verweigern“ veröffentlicht. Darin fordert Heike Engelhardt MdB die Zulassung von Abtreibungen in der Oberschwabenklinik (OSK), die zu einem weit überwiegenden Teil im Besitz des Landkreises steht. In einem Offenen Brief widerspricht Stefan Weinert aus Ravensburg der Abgeordneten, die er persönlich kennt und deshalb mit Du anspricht.
von Srefan Weinert
veröffentlicht am 18. April 2024
Fertigstellung bis Frühjahr 2025

Für den neuen Kindergarten “Löwenzahn” im Ströhlerweg investiert die Stadt 7,2 Millionen €

Leutkirch – Am Freitag (19.4.) ist der erste Spatenstich für den Bau des städtischen Kindergartens “Löwenzahn” im Ströhlerweg erfolgt. OB Henle und viele Projektbeteiligte griffen zum Spaten. Mit vier Gruppenräumen für Kinder im Kindergartenalter und einem Gruppenraum für Kinder unter drei Jahren sowie weiteren Räumlichkeiten wie beispielsweise einem Bewegungsraum, einem Schlafraum und einem Essensbereich, ist der Kindergarten ein echtes Großprojekt. Ab Anfang Mai werden dann bereits – als Zw…

TOP-THEMEN

Leutkirch
Leutkirch – Am Freitag (19.4.) ist der erste Spatenstich für den Bau des städtischen Kindergartens “Löwenzahn” im Str…
Konstanz / Insel Reichenau / Altshausen – Vor 1300 Jahren ließ sich der Wanderbischof Pirmin auf eine wilde Insel im …
Leutkirch – Bis Sonntag (21.4.) 17.00 Uhr ging die 72-Stunden-Aktion. Junge Leute bauten nahe der Tennisplätze an der…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner