Skip to main content
Kulturförderung

Zuschusses für die Kleinkunstbühne “Adler” in Dietmanns wird verlängert



Foto: Ulrich Gresser

Dietmanns – Seit 2014 gibt die Stadt einen Zuschuss in Höhe von 2500 € pro Jahr als Kulturförderung an das Gasthaus “Adler”. Im Rahmen der Sitzung dankte Bürgermeisterin Scherer allen, die sich beim Geschichtival so sehr ins Zeug gelegt hatten.

Der Verwaltungs- und Sozialausschuss des Gemeinderates hatte im September 2020 beschlossen, das Kulturprogramm des Gasthauses “Adler” in Dietmanns weiterhin befristet für die Jahre 2020 bis 2022 mit einem Zuschuss von 2500 € jährlich zu unterstützen. Eine Bezuschussung im Kalenderjahr 2023 erfolgte aufgrund der zeitlichen Befristung noch nicht. Das Gasthaus “Adler” veranstaltet seit vielen Jahren ein herausragendes Kulturprogramm, bei dem von 2017 bis 2019 insgesamt 67 Veranstaltungen im Kleinkunstbereich angeboten wurden.

ANZEIGE

Während Corona waren Veranstaltungen nur eingeschränkt möglich, umso erfreulicher ist es, dass im Jahr 2023 wieder ein verlässliches Format mit 14 Veranstaltungen stattfinden kann bzw. konnte. 2023 wurden bereits sieben Veranstaltungen durchgeführt, sieben weitere Veranstaltungen sind geplant. Das Veranstaltungsprogramm für 2024 mit einer vergleichbaren Anzahl an Veranstaltungen steht bereits fest. Darüber hinaus wird die Kleinkunstarbeit vom Land Baden-Württemberg in Höhe von 2000 € jährlich gefördert. Voraussetzung hierfür ist, dass der Kleinkunstverein sonstige Zuschüsse von mind. 4000 € erhält, von denen die Stadt aktuell 2500 € pro Jahr bezahlt, die restlichen 1.500 € werden von einem Sponsor beigesteuert.

Das Kabarettprogramm im Adler Dietmanns stellt eine wertvolle Bereicherung des Kulturprogramms der Stadt Bad Wurzach – weit über die Stadtgrenzen hinaus – dar. Organisation und Durchführung eines vergleichbaren Veranstaltungsprogramms in Eigenregie durch die Stadt käme viel teurer.

ANZEIGE

Neu renoviertes Apartment in Alicante/Spanien
Mit direktem Meerblick und 100m zum traumhaften Strand im Naturschutzgebiet.
3 mal wö. ab Flugh. Memmingen. Bilder auf Anfrage.
Kü, Bad mit Du., Blk., Poollandschaft.
Tel.: 0160/8971540

Um dem Verein „Kleinkunstbühne Adler Dietmanns e.V.“ eine verlässliche und kontinuierliche Veranstaltungsplanung zu ermöglichen, empfahl die Verwaltung, den bisherigen jährlichen Zuschuss in Höhe von 2500 Euro weiterhin zu genehmigen, und zwar zur Vereinfachung unbefristet, das heißt, die Mittel regelmäßig im Haushaltsplan einzustellen, solange wie die restlichen 1500 Euro weiterhin durch einen Sponsor finanziert werden. Dafür sollen mindestens zehn Veranstaltungen pro Jahr im “Adler” Dietmanns nachweislich durchführt werden.

Armin Willburger wünscht sich, dass über das Programm Transparenz herrschen solle. Franz Josef Maier wollte wissen, was im Falle von zu wenigen Veranstaltungen geschehen werde. Dann müsse man noch einmal darüber beraten, bekam er zur Antwort. Bürgermeisterin Scherer sagte: „Der Adler ist als Kleinkunstbühne ein Kleinod, in dem tolle Kleinkunst geboten wird.“ Darum würde Bad Wurzach von vielen größeren Städten beneidet.

ANZEIGE

Die Abstimmung erfolgte einstimmig.

“Es war einfach nur schön”

Bürgermeisterin Alexandra Scherer zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf des Geschichtivals, der Festwoche zur 750-Jahr-Feier der ersten urkundlichen Erwähnung von Wurzach. „Es war einfach nur schön.“ Sie dankte allen die das Fest mit vorbereitet hatten. Für die Feier „700 Jahre Stadtrechte Wurzach“, die in zehn Jahren ansteht, erwartet sie planerisch einen langen Vorlauf.

ANZEIGE

In zehn Jahr ist wieder ein Stadtjubiläum. Da heiße es frühzeitig planen, sagte Bürgermeisterin Scherer in den Ausschuss-Sitzungen, als sie allen Planern und Schaffern beim Geschichtival dankte.

Verschiedenes

Stadträtin Sybille Allgaier fragte nach, wieviele Flüchtlingskinder momentan in Beschulung bzw. Betreuung in Kindergärten sind. Bürgermeisterin Scherer antwortete, dass man genaue Zahlen erst im Fachbereich Ordnung/Soziales abfragen müsse. Allerdings seien die Zahlen sehr schwankend, da viele Flüchtlinge ja auch nur temporär vor Ort seien.

ANZEIGE



NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Ein seltenes Denkmal der Sozial- und Medizingeschichte

Erste Führung im Leprosenhaus am 21. April

Bad Wurzach – Das Leprosenhaus nahe Bad Wurzach ist ein seltenes Denkmal der Sozial- und Medizingeschichte aus dem Mittelalter. Es diente über Jahrhunderte als Spital für Aussätzige. Bei der ersten Führung des Jahres am Sonntag, 21. April, um 15.00 Uhr kann viel Interessantes aus dieser Zeit erzählt und gezeigt werden.
Leserbrief

Damit am Ende möglichst wenig Naturschutz herauskommt

Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur gegen die Ausweisung einer Vorrangfläche für Windräder mitten in einem der dichtesten Milangebiete Baden-Württembergs durch den Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO, der sich dabei auf den Fachbeitrag Artenschutz des Landesamts für Umwelt (LUBW) stützt. Dieses Beispiel lässt sich gut auf die Windradplanung in Kißlegg und Argenbühl anwenden und zeigt deren  Widersprüche auf….
von Berthold Büchele, Argenbühl-Ratzenried
veröffentlicht am 13. April 2024
Aktion von Baugrund Süd

7b der Realschule Bad Wurzach pflanzte 400 Bäume

Bad Wurzach / Haidgau – Bereits im November hatte die Firma BauGrund Süd eine Baumpflanzaktion mit ihren Mitarbeitern im Wald bei Haidgau. Hierbei  wurden 600 neue Bäume gesetzt – ein eindrucksvolles Beispiel für gemeinschaftliches Engagement. Diese Initiative ist Teil des Umweltbewusstseins und der Verantwortung von BauGrund Süd. Gemeinsam wurde nicht nur Gutes für die Umwelt getan, sondern es entstand auch ein starkes Gemeinschaftsgefühl. Die restlichen 400 Bäume wurden …
„Drum wünsche ich, so gut ich´s kann, der neuen Halle recht viel Glück” (aus dem Richtspruch)

Beim Neubau des Eintürner Feuerwehrhauses wurde Richtfest gefeiert

Eintürnen – Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Ortsvorsteher Berthold Leupolz freuten sich, beim Richtfest für das neue Feuerwehrhaus in Eintürnen Vertreter des Architekturbüros, des Stadtbauamtes, der Feuerwehr Bad Wurzach und der beteiligten Baufirmen Kutter und Holzbau Krusch begrüßen zu können.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 12. April 2024
14 Malerinnen in der neuen Ausstellung in Schloss Achberg

Schwäbischer Impressionismus vom Feinsten

Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In den letzten Jahren haben jedoch viele Ausstellungsprojekte unseren Blick erweitert. Die Sommerausstellung auf Schloss Achberg führt nun eindrucksvoll vor Augen, dass auch der Schwäbische Impressionismus einen weiblichen Flügel hatte.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 12. April 2024

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
BauGrund Süd

Einer der besten Arbeitgeber in Baden-Württemberg

Bad Wurzach – Zum zweiten Mal erhielt BauGrund Süd die Auszeichnung als einer der besten Arbeitgeber Baden-Württembergs beim Great Place to Work® Wettbewerb. 157 Unternehmen aus Baden-Württemberg hatten dieses Jahr an dem Wettbewerb teilgenommen, 30 davon erhielten die Auszeichnung. „Vor diesem Hintergrund erfüllt uns das Ergebnis mit besonderem Stolz“, freut sich Geschäftsführer Alois Jäger.
Furchtbarer Pferdeunfall

Neunjähriger Bub zu Tode geschleift

Rohr – Bei einem tragischen Unfall ist am Sonntag (7.4.) gegen 16.45 Uhr ein neunjähriger Bub ums Leben gekommen. Der Bub führte ein Pferd an einem Seil, das um seinen Bauch gebundenen war, und ging so mit dem Tier verbunden zu Fuß nebenher. Aus noch ungeklärter Ursache scheute das Tier in einem Flurstück im Bereich Seeblickstraße in Rohr, ging durch und schleifte den Neunjährigen mehrere hundert Meter mit. Der Junge erlitt unter anderem schwere Kopfverletzungen, denen er trotz Reanimation d…
St. Verena

22 Erstkommunionkinder in Bad Wurzach empfingen erstmals den Leib des Herrn

Bad Wurzach – Dreizehn Mädchen und neun Jungen empfingen bei einem Festgottesdienst, bei dem die Kirche bis auf den letzten Platz gefüllt war und der unter dem Leitwort „Du gehst mit!“ stand, am Weißen Sonntag in St. Verena erstmals das Sakrament der heiligen Kommunion.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 7. April 2024
Heimatverein “Wurzen”

Das historische Torfbähnle fährt wieder ins Wurzacher Ried

Bad Wurzach – Die “Bähnlesbauer” des Heimatvereins “Wurzen” fahren mit dem historischen “Torfbähnle” entlang des Riedkanals und des Stuttgarter Sees mit herrlichem Blick in die Riedlandschaft. Der Kultur- und Heimatpflegeverein “Wurzen” bietet von April bis Oktober jeden zweiten Sonntag und vierten Samstag im Monat öffentliche Fahrten an. An diesen Tagen ist auch das Oberschwäbische Torfmuseum von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.
Geste der Solidarität

Bad Wurzacher Landwirte spendeten für städtische Kindergärten

Bad Wurzach – In einer bemerkenswerten Geste der Solidarität haben sich Landwirte aus Bad Wurzach im Nachgang zu den Protestaktionen zu Jahresbeginn für die städtischen Kindergärten eingesetzt. Die Spendeneinnahmen, die während den Aktionen und Mahnwachen vor Ort zusammengekommen sind, werden vollumfänglich an die drei städtischen Kindergärten Regenbogen, Sonnentau und Waldkindergarten weitergegeben.

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Zur Diskussion um Windkraft Im Dorf Kettenacker (Kreis Sigmaringen) wehrt sich der Verein für Mensch und Natur geg…
Schloss Achberg – Lange Zeit wurde der Anteil der Frauen an der Entwicklung der Kunst nicht wirklich wahrgenommen. In…
Sehr geehrter Herr Dr. Rülke, in der SWR-Sendung “Zur Sache Baden-Württemberg” am 11. April 2024 zur künftigen Energi…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner