Skip to main content
ANZEIGE
Leserbrief

Windparks zerstören unsere Lebensräume



Zur Informationsveranstaltung des Vereins „Landschaftsschützer Oberschwaben-Allgäu“ e. V. am 18. Juni in Eintürnenberg

Die Veranstaltung „Landschaft und Lebensräume im Umbruch“ der Landschaftsschützer Oberschwaben-Allgäu e.V. in Eintürnen war höchst informativ. Es wurde einmal mehr deutlich, dass Windindustrieanlagen in unserer Gegend mehr schaden als nützen. In drei sehr strukturierten Vorträgen wurde offensichtlich, dass durch die geplanten Windparks das Landschaftsbild unserer Allgäu-Oberschwaben-Landschaft zerstört wird. Lebensräume in unserer Gegend werden wegen der Siedlungsstruktur, die durch die Vereinödung Ende des 18. Jahrhunderts eine Vielzahl an kleinen Weilern und Einzelwohnplätzen umfasst, besonders stark belastet.  

Nach Auskunft der Firmen Laoco und energiequelle, die die Anlagen im Hummelluckenwald zwischen Arnach-Eintürnen und im Alttanner Wald projektieren, sind nur die größten Anlagen ab 250 m Höhe (Ulmer Münster: 160 m!) in unserer relativ windarmen Gegend ertragreich zu betreiben. Diese Monsteranlagen beeinträchtigen Anwohner und Natur viel stärker und in viel größerem Radius, als kleinere Anlagen in windreicher Umgebung. Vögel werden zu tausenden geschreddert, laut Wanderausstellung der deutschen Wildtierstiftung (Dez. 2023 im Naturschutzzentrum) auch Rotmilane bei ihrem Vogelzug. Wegen der starken Druckpulse, die die großen Rotoren erzeugen, sterben Fledermäuse. Medizinisch belegt ist, dass auch der menschliche Körper sehr sensibel auf Druckereignisse reagiert mit bei Dauerbelastung gefährlichen Auswirkungen auf Organe und Körperzellen.

Der Biologe Wolfgang Müller hat in seinem Buch „Krankmacher Windkraftanlagen“ viele Ergebnisse weltweiter Untersuchungen dokumentiert. Der frühere Direktor der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie an der Universität Mainz Prof. Dr. Christian-Friedrich Vahl mahnte dringend neue Untersuchungen bezüglich der Auswirkungen der höheren Infraschalldrücke auf Organe und Körperzellen an. In Frankreich hat ein Berufungsgericht Anwohnern in 1000 m Abstand zu Windrädern bereits hohe Schadensersatzsummen zugesprochen. Sollten diese Tatsachen deutschen Politikern nicht auch zu denken geben? Das Gegenteil ist leider der Fall.

Die Projektierer der drei Anlagen im Hummulluckenwald bei Arnach-Eintürnen haben die Genehmigung beim Landratsamt Ravensburg bereits beantragt. Sie möchten diese durchdrücken, obwohl

– der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben in seinem Entwurf des Teilregionalplans Energie das Gebiet nicht als Windvorranggebiet ausweist, und

– die Expertengruppe für das Europadiplom Wurzacher Ried beim Europarat in einer Stellungnahme dringlich vom Bau der Anlagen im Schutzbereich des Wurzacher Beckens abrät.

Aufgrund der Gesetzgebung der Ampelqualition, die viele Schutzrechte für Mensch und Natur für die Windkraftindustrie außer Kraft gesetzt hat, wäre wahrscheinlich eine Genehmigung rechtlich möglich, bevor der Teilregionalplan Energie des Regionalverbandes Rechtskraft erhält. Zu hoffen ist, dass die Stadt Bad Wurzach im Fall einer Genehmigung durch das Landratsamt Klage einreicht.

Deutschland verursacht etwa 2 Prozent des globalen CO2-Ausstoßes. Durch tausende zusätzliche Windkraftwerke könnte nur ein kleiner Teil dieser 2 Prozent in Deutschland eingespart werden. Dafür müssten riesige Waldflächen abgeholzt und wegen der Zufahrtswege auf Dauer verdichtet bleiben. Der unsichere Windstrom müsste darüber hinaus mit teuren Gaskraftwerken und sehr teuren Stromimporten (aus Kernkraftwerken anderer Staaten) abgesichert werden. Der deutsche Alleingang der „Energiewende“ verursacht Kopfschütteln im europäischen Ausland. Zum Beispiel ist Schweden ganz aktuell aus dem Projekt „Stromtrasse Hansa Power Bridge“ zur Verbindung des Stromnetzes mit Deutschland ausgestiegen. Die Begründung liest sich wie eine Ohrfeige für die hiesige Energiepolitik und verweist auf den ineffizienten deutschen Strommarkt.

Die Denkfehler der ideologiegesteuerten grünen Energiewende führen dazu, dass wir unsere Naturräume und Landschaften verlieren, die Volkswirtschaft belasten und den Wohlstand gefährden, ohne positive Auswirkungen auf das Weltklima zu erreichen.
Franz Abele, Arnach



LESEN SIE HIERZU AUCH …

Großes Interesse an Fachvorträgen des Vereines der Landschaftsschützer

Warnung vor der totalen Erschließung der Fläche mit Windkraft

Eintürnenberg – Die Ortschaft Eintürnen, ein Ortsteil von Bad Wurzach, steht im Fokus eines Windkraft-Projektierers, der sowohl westlich des Ortes – im Alttanner Wald – als auch auf dessen Ostseite – im Hummelluckenwald – die Errichtung von Windkraftanlagen plant. Am Dienstagabend, 18. Juni, fanden deshalb in der Festhalle Eintürnenberg zu Windkraft und Energiewende generell und zur Betroffenheit Eintürnens und des Wurzacher Riedes im Besonderen Fachvorträge statt, angeboten vom gemeinnützige…
Leserbrief

Gesundheitsgefährdend und zu teuer? Das sehe ich anders

Als Teilnehmer am Infoabend der Landschaftsschützer am 18. Juni in Eintürnenberg möchte ich mich in diesem Leserbrief äußern.
von Ulrich Kazmaier   
veröffentlicht am 25. Juni 2024
Leserbrief

Und was ist bei Dunkelflaute?

Zum Leserbrief von Ulrich Kazmaier zur Infoveranstaltung der Landschaftsschützer in Eintürnenberg
von Friedrich-Thorsten Müller
veröffentlicht am 26. Juni 2024

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
TSG Volleyball

Sommerlicher Wettermix beim Beach-Cup 2024

Bad Wurzach – Der diesjährige Beach-Cup der TSG Volleyballer, der in drei verschiedenen Kategorien ausgespielt wurde, bot wettermäßig alles, was ein Sommertag zu bieten hat: Morgens Sonnenschein tagsüber eine hohe Luftfeuchtigkeit und gegen Abend Gewitter und Regen. Dennoch tat dieser Mix dem Spaß keinen Abbruch, zumal die Veranstalter zur Entspannung der Aktiven ein Blubberbad zur Verfügung stellten.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 17. Juli 2024
Am Freitag, 19. Juli

Fiori musicali in der Schlosskapelle Bad Wurzach

Bad Wurzach – Am Freitag, 19. Juli, findet um 19.00 Uhr ein Gesprächskonzert an der Kuhn-Orgel der Schlosskapelle Bad Wurzach statt.
Musikverein Harmonie Unterschwarzach

Sommerfest begeisterte die Besucher

Unterschwarzach – Das diesjährige Open-Air Sommerfest des Musikvereins Harmonie Unterschwarzach begeisterte Jung und Alt und war an beiden Tagen wieder sehr gut besucht.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 17. Juli 2024
Ortschaftsrat Arnach hat sich konstituiert

Ortsvorsteher Michael Rauneker bleibt für eine Übergangszeit im Amt

Arnach – Die Sitzung des Ortschaftsrates Arnach am vergangenen Montag (15.7.) bestand aus zwei Teilen: Teil eins betraf die würdigende Verabschiedung der ausscheidenden Ratsmitglieder, in Teil zwei wurden alle Mitglieder des neugewählten Ortschaftsrates verpflichtet sowie der Ortsvorsteher und seine Stellvertreter neu gewählt. Dabei gab es einen für die Öffentlichkeit überraschenden Beschluss: Ortsvorsteher Michael Rauneker, der im Zusammenhang mit der Kommunalwahl bekundet hatte, nach 15 Jah…
Reservierungen ab sofort möglich

Theaterjugend in Immenried lässt Zirkusluft schnuppern

Immenried – Traditionell zu Beginn der Sommerferien öffnet sich in Immenried wieder der Vorhang im “Theater unter der Linde”. In diesem Jahr wird unter der Regie von Theresa Neff die Krimikomödie “Zirkus Fatale” aufgeführt. Reservierungen für die Aufführungen zwischen dem 24. und 28. Juli sind auf www.theater-immenried.de ab sofort möglich.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Heiligblutfest

„Petrus muss ein Wurzacher sein!“

Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in Bad Wurzach, das um 10.30 Uhr nach der Reiterprozession gefeiert wurde. Am Morgen des Blutfreitags hatte es noch getröpfelt und die Wetterprognosen waren schlecht. Doch Prozession, Hochamt und Bergpredigt blieben von Regen verschont. Morgens um 7.00 Uhr hatten sich an die 1000 Reiter aus 65 Blutreitergruppen auf den Weg hinaus in Bad Wurzachs Fluren gemacht. Bad Wurzachs ehemali…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
Amtsinhaber hatte nach 25 Jahren nicht mehr kandidiert

Wechsel in Ziegelbach: Sybille Schleweck folgt auf Alfons Reichle

Ziegelbach – Wechsel an der Spitze der Ortschaft Ziegelbach: Alfons Reichle wurde nach 25 Jahren verabschiedet. Ihm folgt Sybille Schleweck nach. Reichle hatte aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung gestanden.
Die Nord-Süd-Ost-Böhmischen begeisterten

Das Mühlenfest bei der Stelzenmühle

Eggmannsried – Zum zweiten Mal feierte der MV Eggmannsried bei der Stelzenmühle sein dreitägiges Mühlenfest mit viel Musik und guter Laune. Die Gewinner des Grand Prix der Blasmusik, die „Nord-Süd-Ost-Böhmischen“ spielten beim Mühlenfest der Musikkapelle Eggmannsried groß auf und rissen das fachkundige Publikum von den Bierbänken, denn zahlreiche Musiker von Blaskapellen der Region ließen sich an diesem Samstagabend diesen musikalischen Leckerbissen nicht entgehen!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 14. Juli 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Bad Wurzach – Nach gut einjähriger Innenrenovierung konnten die Ziegelbacher Kirchgänger erstmals wieder einen Gottes…
Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in B…
Bad Wurzach-Metzisweiler – Der Eintürner Ortsvorsteher Berthold Leupolz versteht die Welt nicht mehr: Die Wasserquali…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach