Skip to main content
Stadtbauamtfasnet

Scheunenfest unter dem Motto “Frau sucht Bauer”



Foto: Uli Gresser
Die Turmwächter alias Silvestersänger applaudieren begeistert der Lumpenkapelle der Stadtkapelle. Rechts deren musikalische Leiterin, kaum zu erkennen hinter ihrem Bart.

Bad Wurzach – Alle Jahre wieder am Gumpigen Donnerschtag trifft man sich im Stadtbauamt zur dortigen Fasnet: Verwaltung, Bürgerbüro, Naturschutzzentrum und Bauhof hatten in diesem Jahr das Motto „Bauer sucht Frau“ gewählt.

Es wurde gekuppelt, was das Zeug hielt: Maria, die städtische Politesse, erhielt Edgar, den Herrn des Breitbandes zugelost. Ein Herr der Bauparagrafen (Gerhard S.) schenkte Inkas Brause aus, für die man schon Einiges gewohnt sein musste. Hausherrin Kathleen die Erste, die per Dienstanweisung der Bürgermeisterin die närrische Tradition ihrer Vorgänger weiterführen darf, zeigte sich im eleganten hellblauen Dirndl den Dating-Willigen. Während in den Räumen der ehemaligen Galerie im Amtshaus Getränke mal mit, mal ohne Geist ausgeschenkt wurden, denen auch der in einer Mönchskutte steckende Stadtheilige fleißig zusprach. Die Gattin des obersten Personalers der Stadt habe ihn mal als (schein-)heilig bezeichnet, weswegen er nun in sich gehen wollte.

ANZEIGE

Ja, ja, der Turm

Ihrer Zeit voraus waren die Turmwächter des geplanten Turmes im Ried, dem derzeit wohl umstrittensten Projekt in der Stadt, das in seiner Beliebtheit bei Diskussionen noch weit vor den riesigen Windrädern, die von allen Seiten den schönen Blick auf das Ried zu verstellen drohen, liegt. Da traf dann so mancher Alm-Jögi auf eine schicke Dame, über deren Eignung zur Landwirtin dann durchaus diskutiert werden konnte. Aber, so war ganz pragmatisch auf dem T-Shirt einiger Verwaltungsangestellten zu lesen: „Liebe vergeht, Hektar besteht!“ Wenn dann der Herrn der Liegenschaften mit der Chefin des Ordnungsamtes flirtet (er als Rotkäppchen, sie als Milchbauer), wenn die Prinzessin der NZ Nibelgau sich mit dem „niederen Volk“ einlässst, ja dann geht es im Hüttenzauber richtig rund. Während die eine Gemeinderätin als Oma eine tolle Show abzog, machte sich die andere – im aktuellen „Häs“ des Ungeziefers als Schnake – beliebt, indem sie ihren Saugrüssel fleissig in diverse Sachen steckte. Da mussten die Bauhofmitarbeiter schon mächtig auf ihre offenen Bierflaschen aufpassen.

Was wäre ein Hüttenzauber ohne Musik?

Was wäre so ein Hüttenzauber ohne Musik: Nachdem zuerst die Lumpenkapelle der Stadtkapelle, begeistert beklatscht von PS, ihrer Dirigentin bei den Konzerten, das Treppenhaus im Amtshaus zum Vibrieren gebracht hatte, sorgten die Riedspatzen-Schalmeien ebenfalls für richtig gute „Scheunenfest-Stimmung“.

ANZEIGE

Interessant wäre es dann in der Zeit nach der Fasnet, einmal zu erfahren, welche Partnerveränderungen sich bei diesem „Bauer sucht Frau“-Fest ergeben haben, hatten doch einige Teilnehmer des Contests sich viel Mühe mit der Ausarbeitung ihrer Kontaktanzeigen gemacht …

Viele Fotos sehen Sie in der Bildergalerie

ANZEIGE


BILDERGALERIE

Fotos: Uli Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Bockbierfest am 2. und 3. März im Dorfstadel

Ziegelbachs Feuerwehr lädt zu Stimmungsabend und Frühschoppen

Ziegelbach (dbsz) – Am ersten Märzwochenende lockt der Dorfstadel in Ziegelbach an gleich zwei Tagen zum Besuch: Am Samstag, 2. März, ist ab 20.00 Uhr Show- und Stimmungsabend; die Musikkapelle Ziegelbach präsentiert ein buntes Unterhaltungsprogramm aus Musik-, Tanz- und Show-Einlagen. Und am Sonntag, 3. März, gibt es ab 11.00 Uhr einen Frühschoppen und warmen Mittagstisch. Für zünftige Blasmusik am Sonntag sorgt die Musikkapelle Diepoldshofen.
Leserbrief

Von der Wasserkraft kein Wort

Zur Pressemitteilung von Mane Lucha und Petra Krebs (“Lucha und Krebs: Immer mehr Bürger und Unternehmen nutzen günstige Solarenergie”), veröffentlicht in der Bildschirmzeitung am 24. Februar)
von Josef Dennenmoser
veröffentlicht am 29. Februar 2024
Leserbrief

Türme statt Bäume – das ist kein Naturschutz

Zum Leserbrief von Walter Hudler, veröffentlicht in der Bildschirmzeitung am 29. Februar und zum Artikel von Bernd Treffler in der „Schwäbischen Zeitung“ („Naturschützer attackiert Windkraftgegner“; SZ Leutkirch vom 26. Februar)
von Hans-Joachim Schodlok
veröffentlicht am 29. Februar 2024
Kultur am See

Berliner Brass-Band gastiert am 9.

Bad Waldsee – Am Samstag, 9. März,  kommt um 20.00 Uhr die Berliner Brass-Band auf die Bühne im “Haus am Stadtsee” in Bad Waldsee. “Classic, Jazz & Comedy – Musik mit Witz, Charme & Frack”, so nennt sich das Programm.
Am Mittwoch, 6. März

Öffentliche Sitzung des Ortschaftsrates Haidgau

Haidgau – Am Mittwoch, 6. März, um 20.00 Uhr, findet im Rathaus Haidgau die öffentliche Sitzung des Ortschaftsrates statt. Nachstehend die Tagesordnung:

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
„Das Instrument ist leicht zu erlernen und macht viel Freude“

Claudia Herdrich möchte ihre Begeisterung für die „Steirische“ teilen

Bad Wurzach – Die Steirische Harmonika hat Claudia Herdrich in ihren Bann geschlagen. Die Bad Wurzacherin ist begeistert von dem Instrument und möchte diese Begeisterung teilen. “Die Steirische Harmonika ist ein für alle Altersgruppen leicht zu lernendes Instrument”, sagt sie und bietet Schnupperstunden an. Sie selbst hat das Spielen des Instruments vor vier Jahren bei der „Quetschn Academy – Die steirische Harmonika-Schule“ in Graz gelernt. Diese Schule in der Steiermark bietet Online-Kurse …
War als Flüchtlingsunterkunft in der Diskussion

Der Landkreis kauft die “Kanone” nicht

Arnach – Der Kreis sieht vom Kauf des ehemaligen Gasthauses “Zur Kanone” in Arnach ab. Zwischendurch war das im Ortszentrum in Schul- und Kindergartennähe stehende Anwesen als Flüchtlingsunterkunft im Gespräch gewesen.
Aus dem Gemeinderat

Außergewöhnlich viele Bürgeranfragen

Bad Wurzach – Es gab ungewöhnlich viele Bürgeranfragen von den gut besuchten Zuhörerplätzen im Sitzungssaal in Maria Rosengarten bei der Gemeinderatssitzung am Montagabend (26.2.). Wo bei „normalen“ Sitzungen sich ein oder zwei Besucher verlieren, gab es an diesem Abend vier Wortmeldungen von Bürgern.
Bisher war man von drei WKA ausgegangen

Bei Mittelurbach sind bis zu fünf Windkraftanlagen geplant

Mittelurbach (rei) – Zwischen Mittelurbach und Mennisweiler sollen fünf Windkraftanlagen entstehen. Beobachter waren bisher von drei WKA ausgegangen.
Hans-Martin Diemer gestorben

Ein unermüdlicher Kämpfer für die Indien-Hilfe

Bad Wurzach – Am 20. Februar ist Hans-Martin Diemer gestorben. Der Gründer einer Indienhilfsaktion wurde 80 Jahre alt. Die Bildschirmzeitung hat Karl Guter, den stellvertretenden Vorsitzenden von Diemers Verein Indien-Kinderhilfe Oberschwaben e.V., um eine Würdigung des Verstorbenen gebeten. Hier sein Nachruf:

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Mittelurbach (rei) – Zwischen Mittelurbach und Mennisweiler sollen fünf Windkraftanlagen entstehen. Beobachter waren …
Zu den bei Mennisweiler geplanten Windkraftanlagen
Arnach – Der Kreis sieht vom Kauf des ehemaligen Gasthauses “Zur Kanone” in Arnach ab. Zwischendurch war das im Ortsz…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner