Skip to main content
ANZEIGE
Zum Auftakt kam BAG-Boss

Neues Format am Salvatorkolleg: “Schüler trifft Chef”



Foto: Uli Gresser
BAG-Chef Bernhard Schad mit den beiden Schülern.

Bad Wurzach – Im Rahmen des Faches WBS (Wirtschaft, Berufs- und Berufsorientierung) hatte die Klasse 10a des Salvatorkollegs mit ihrer Lehrerin Susann Hunn die Gelegenheit, sich in einem Kurzinterview mit einem Geschäftsführer aus der Region über seinen Werdegang zu unterhalten. Initiatorin dieses Formates ist Magdalena Scholze von Scholze-Development Solutions gemeinsam mit dem Salvatorkolleg. Erster Gast war der Geschäftsführer der BAG Allgäu-Oberschwaben eG Bernhard Schad.

Das Format in Kurzfassung: In 20 Minuten stellen zwei Schüler – in diesem Fall Sarah und Jakob – jeweils zwei Fragen an den eingeladenen Geschäftsführer, und wenn dann noch Zeit bleibt, können auch noch weitere Schüler Fragen stellen.

ANZEIGE

Die fünf Sparten der BAG

Magdalena Scholze stellte Schad und seine Firma vor. Die BAG ist in fünf Sparten Agrar, Bau, Energie, Markt und Technik aktiv, hat 17 Standorte in ganz Oberschwaben und hinauf bis nach Wiggensbach bei Kempten. Bernhard Schad ergänzte noch, dass er – was kaum jemand wisse – in der Schweiz noch eine Firma für Zeitnahme bei Sportveranstaltungen besitze, für die er auch eine Software geschrieben hatte.

Die erste Frage von Sarah betraf die Schulbildung und ob schulische Kenntnisse für den Beruf wichtig wären. Er sei ein eher durchschnittlicher Schüler gewesen, der wenig Energie in seine schulischen Leistungen investiert hatte. Erst später beim Studium sei er dafür bereit gewesen. „Wie ist es, eine Firma zu gründen oder als Führungskraft einzusteigen?“ Das ergebe sich so im Leben, aber feststehe, die Basis für das technische Know-How werde in der Schule gelegt.

ANZEIGE

Jakob wollte von Bernhard Schad wissen, welche Eigenschaften er bei Mitarbeitern schätze. „Sie müssen ins Team passen. Es ist einfacher, jemanden das Fachliche beizubringen, als dessen Charakter zu verändern.“

Sarah wollte wissen, ob Geschäftsführer eigentlich sein Traumberuf sei und was früher einmal sein Berufswunsch gewesen sei. „Ich weiß gar nicht mehr, was ich früher einmal werden wollte, aber persönliche Ziele können variieren.“ Sehr wichtig sei, dass einem das, was man tut, Spaß mache und eine Perspektive biete. „Wenn Du morgens aufstehst, solltest du das, was Du tust, gern tun.“

ANZEIGE

Jakob fragte, was jemand braucht, wenn er ein Unternehmen gründen will. Schad: Mut und Zeit. Was man tut, sollte man empathisch rüberbringen, was am Anfang schwer sei. Manchmal müsse man Entscheidungen treffen, die weh tun. Man sollte einen roten Faden in seinen Entscheidungen haben und diesen immer beibehalten. Als Beispiel führte er zwei Brüder an, die sich gegen ihre Banken stellten, ihre Ideen umsetzten und damit wahnsinnig erfolgreich wurden.

Bernhard Schad ist ein sehr kommunikativer Mensch. Deswegen beantwortete er nicht nur die Fragen von Sarah und Jakob, sondern beantwortete auch gleich noch weitere Fragen aus dem Schülerkreis. Was denn sein Karriere-Tiefpunkt gewesen sei? wollte jemand wissen. Daran konnte sich Schad noch sehr gut erinnern: „Ich war Leiter der IT bei der Stadtverwaltung Ulm, habe da aber schnell gemerkt, dass das nichts für mich ist und habe dort auf das Ende der Probezeit hin gekündigt.“

Wie man mit Stress umgehen solle, lautete eine andere. Wichtig sei die Selbstbestimmung: Positiver Stress beflügele. Wenn man negativen Stress zulasse, ließe man sich von anderen treiben.

Schad fragte auch in die Runde, was die Schüler einmal werden wollten. Die einzige, die klare Vorstellung von ihrem Traumberuf hatte, war Sarah: Sie möchte Tierärztin werden.
Bilder in der Bildergalerie



BILDERGALERIE

Fotos: Uli Gresser

NEUESTE BEITRÄGE

Bad Wurzach
Am Mittwoch, 24. Juli

Eingeschränkte Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Bad Wurzach – In der gesamten Stadtverwaltung finden am Mittwoch, 24. Juli, umfassende Programmumstellungsarbeiten am eingesetzten zentralen Datenmanagementsystem statt. Aus diesem Grund stehen viele Leistungen an diesem Tag nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Die Verwaltung ist grundsätzlich erreichbar – Bürgerinnen und Bürger werden aber gebeten, wichtige Klärungsangelegenheiten auf andere Tage zu verlegen.
28. Juli

Radwallfahrt nach Maria Steinbach

Maria Steinbach – Am Sonntag, 28. Juli, findet wieder die jährliche Radwallfahrt nach Maria Steinbach statt. Nach dem Gottesdienst um 11.30 Uhr ist im Kirchhof die Segnung der Radler und Radlerinnen mit ihren Rädern. Essen und Getränke werden danach beim Jubiläumsfest der Jugendkapelle Illerwinkel angeboten.
Am 24. Juli im Museumshof

Spitzenquintett mit Anne Czichowsky beim Leutkircher Sommerjazz

Leutkirch – Zum Abschluss der Sommerjazzreihe in Leutkirch hat die veranstaltende Volkshochschule die Jazzsängerin Anne Czichowsky (Jazzpreis Baden-Württemberg) in einer Quintett-Formation engagiert. Beginn am 24. Juli ist um 19.30 Uhr im Museumshof (bei Schlechtwetter Bocksaal) am Gänsbühl 9. Einlass und Abendkasse sind eine Stunde früher. Es gilt die freie Platzwahl. Karten im Vorverkauf gibt es in der Touristinfo und online unter www.reservix.de.
Rund um die Orangerie in Wolfegg

Kunst- und Genusshandwerkermarkt am Samstag

Wolfegg – Unter dem Motto „Sommerfrische im Fürstlichen Hofgarten“ veranstaltet das „Heimatwerk“ (Inhaberin: Christine Kieble) am 20. Juli einen Kunst- und Genusshandwerkermarkt im Fürstlichen Hofgarten in Wolfegg (10.00 Uhr bis 18.00 Uhr). Eintritt frei. Nachstehend Infos und das Plakat.
Rad- und Wandertag am Sonntag, 21. Juli

Alle Wege führen nach Dietmanns

Dietmanns – Die Stadt Bad Wurzach und die Ortsverwaltung Dietmanns freuen sich, am Sonntag, 21. Juli, von 9.30 bis 16.00 Uhr zum vierten Rad- und Wandertag “Gemeinsam unterwegs nach Dietmanns” einzuladen.

MEISTGELESEN

Bad Wurzach
Musikverein Harmonie Unterschwarzach

Sommerfest begeisterte die Besucher

Unterschwarzach – Das diesjährige Open-Air Sommerfest des Musikvereins Harmonie Unterschwarzach begeisterte Jung und Alt und war an beiden Tagen wieder sehr gut besucht.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 17. Juli 2024
Bergpredigt mit Hubertus Freyberg

Kritik am Synodalen Weg

Bad Wurzach – Pater Hubertus Freyberg vom Haus Regina Pacis in Leutkirch hielt die diesjährige Bergpredigt, mit der alljährlich am Nachmittag das Heilig-Blut-Fest seinen Abschluss findet.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Konzert am Abend des Bad Wurzacher Nationalfeiertages

Hofenbrass brachte den Kursaal zum Beben

Bad Wurzach – Mit dem Konzert von “Hofenbrass” – allesamt Musiker aus Hofen-Orten des Allgäus – am Abend des Blutfreitags haben die Macher der Kurhaus-Kulturschmiede eine Marke für einen kulturellen Abschluss des „Bad Wurzacher Nationalfeiertags“ gesetzt.
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 15. Juli 2024
Heiligblutfest

„Petrus muss ein Wurzacher sein!“

Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in Bad Wurzach, das um 10.30 Uhr nach der Reiterprozession gefeiert wurde. Am Morgen des Blutfreitags hatte es noch getröpfelt und die Wetterprognosen waren schlecht. Doch Prozession, Hochamt und Bergpredigt blieben von Regen verschont. Morgens um 7.00 Uhr hatten sich an die 1000 Reiter aus 65 Blutreitergruppen auf den Weg hinaus in Bad Wurzachs Fluren gemacht. Bad Wurzachs ehemali…
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 13. Juli 2024
Die Nord-Süd-Ost-Böhmischen begeisterten

Das Mühlenfest bei der Stelzenmühle

Eggmannsried – Zum zweiten Mal feierte der MV Eggmannsried bei der Stelzenmühle sein dreitägiges Mühlenfest mit viel Musik und guter Laune. Die Gewinner des Grand Prix der Blasmusik, die „Nord-Süd-Ost-Böhmischen“ spielten beim Mühlenfest der Musikkapelle Eggmannsried groß auf und rissen das fachkundige Publikum von den Bierbänken, denn zahlreiche Musiker von Blaskapellen der Region ließen sich an diesem Samstagabend diesen musikalischen Leckerbissen nicht entgehen!
mit Bildergalerie
veröffentlicht am 14. Juli 2024

TOP-THEMEN

Bad Wurzach
Dietmanns – Die Stadt Bad Wurzach und die Ortsverwaltung Dietmanns freuen sich, am Sonntag, 21. Juli, von 9.30 bis 16…
Bad Wurzach – Nach gut einjähriger Innenrenovierung konnten die Ziegelbacher Kirchgänger erstmals wieder einen Gottes…
Bad Wurzach – „Petrus muss ein Wurzacher sein!“ Das sagte Abt Vinzenz Wohlwend beim Pontifikalamt am Blutfreitag in B…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Bad Wurzach